Kolbenkipper - was kann man machen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kolbenkipper sind ein herbes mechanisches Problem durch zu hohen und/oder einseitigen Verschleiß.
      Zylinderlaufbahn und Kolben sind bereits dermaßen "ausgeschlagen", dass da nur noch eine Revision hilft.

      Mit einem Zusatz-Additiv ist da nichts mehr zu machen, da die Belastungen stoßweise auftreten und dadurch das Material aus der Form gebracht wird.

      Die Frage nach "leiser machen" kann man nicht beantworten.
    • Kolbenkipper... Reihenmotor, oder ein Subaru mit Klappern ab Werk ?
      Bei meinem Boxer gehört Klappern auch zum Handwerk. Klappert kalt, seit 239.000km.

      Das ist Kolbenkipppen, was man beim Reihenmotor nicht hört.
      Es ist aber kein Kolben-Kippeln, was ein kritischer Verschleiß-Zustand ist.

      Bei mir hilft 5w40 oder 10w40 mit Createc oder auch mos2. Was billiger ist.
      Macht das Klappern aber auch nur leiser.
      Über 5 Grad ist das Problem auch fast weg.
    • Wie schon erwähnt neigen manche Motoren mehr zu Kolbenkippern, als andere.
      Das ist ein Geräusch welches nicht schön ist, womit Motoren aber noch lange leben können - aber nicht müssen.

      Wenn Kolbenhemden durch die Hersteller immer kürzer werden, braucht man sich nicht wundern, dass die Origamikolben irgendwann das Klappern anfangen.
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 155tkm): Gulf Formula G 5W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40
    • Ich weiß dass z.B. die 1.4er Motoren des VAG-Konzerns alle mehr oder weniger früh an der Kolbenkipper-Krankheit erkranken. Trotzdem halten sie noch ewig. VAG dürfte das Problem schon seit 20 Jahren bekannt sein, aber es scheint kein Kraut dagegen gewachsen zu sein.

      Ich könnte mir vorstellen, dass der Verschleiß in direktem Zusammenhang steht mit der Härte des Kipp-Geräusches. Falls das stimmt, könnte man doch den Verschleiß minimieren, indem man Additive hinzugefügt, die das Geräusch mindern. Und natürlich sollte man den Drehzahlbereich meiden, bei denen dieses Geräusch verstärkt auftritt.
      Ich mache keine private Ölberatung, weil: Habe noch zu wenig Ahnung. :yes:
      (obwohl ich mal dachte, ich hätte Ahnung davon :lach3: )
    • Bei einem Kolbenkipper mit einem anderen Öl oder Additiv helfen zu wollen ist eindeutig der falsche Weg.

      Da hilft nur Motor auf, Kolben raus, Zylinder vermessen und ein neuer Kolben. Je nach zustand des Zylinders ggf. Bohren und nicht nur Hohnen.

      Kolbenkipper entstehen bei zu viel Hub gepaart mit Kurzen Pleueln (großer Winkel am Kolbenbolzen) und werden unterstützt durch ein kurzes Kolbenhemd.
      Bei Motoren ohne Ölspritzdüsen kann es unter Umständen auch zu einer Mangelschmierung im OT kommen welches jenen Effekt zusätzlich begünstigt.

      Um welchen Motor geht es denn?
      VW Lupo 1.6 mit AEE Motor (wird 04.2019 durch einen Audi TT 1.8T Quattro mit BAM Motor ersetzt)
      Audi Coupé 2.3 20V Quattro mit 7A Motor
      Mercedes 300D W124 mit 603.912 Motor
      BMW 525d e39 mit M57D25 Motor
      Seat Ibiza 6L 1,9TDI mit ASZ Motor

      :red:
    • Horsty, das mag ja sein, wenn man es 100%ig machen will, aber es gibt eine Menge Leute, die einfach so noch 100000Km damit weiterfahren. Zumindest von den Polo 1,4er Motoren weiß ich das. In meinem Fall geht es um einen 1,1 Liter Fiat Panda von 2009 mit 296000 Km. Ich will nicht den 100%igen Weg gehen, sondern einen Mittelweg. Und meine Idee war, dass es Öle geben könnte, mit denen der Motor leiser läuft und anstatt sagen wir mal 100 000 Km vielleicht 200 000 Km hält.

      Edit: Übrigens ist das Geklappere ab ziemlich genau 2000 U/min komplett weg. Im Standgas ist es am stärksten. Die Möglichkeit, dass man die sehr niedrigen Drehzahlen meidet, erscheint mir unpraktikabel.
      Ich mache keine private Ölberatung, weil: Habe noch zu wenig Ahnung. :yes:
      (obwohl ich mal dachte, ich hätte Ahnung davon :lach3: )
    • Ich würde sagen, daß Additive mit Festschmierstoff Anteil und eine Stufe höhere Viskosität Geräusche verringern kann. Das dämpft womöglich etwas. Wobei dämpfen durch die Viskosität relativ ist, wenn man bedenkt wie dünn das Öl bei über 100°C wird. Versuchen kann man s trotzdem. Beispiel Total 10W50 mit Ceratec/Wagner/Carmo.
    • Danke für die kontrete Empfehlung. Werde das Total 10W50 in Verbindung mit dem Carmo testen, sobald ich die Pleuellager als Ursache ausgeschlossen habe. (also sobald es wieder bisschen sonniger ist )
      Ich mache keine private Ölberatung, weil: Habe noch zu wenig Ahnung. :yes:
      (obwohl ich mal dachte, ich hätte Ahnung davon :lach3: )
    • Ich hatte schon mal einen Pleuellagerschaden an einem Polo repariert. Dabei hatten die Lagerschalen mindestens 0,5mm Spiel. Das Klappern war beim Abtouren am stärksten. Also wenn man im Leerlauf kurz auf's Gas getreten hat und dann schlagartig vom Gas ging. Solange die Kurbelwelle noch in Ordnung ist, ist das keine große Sache. Mir wäre es sogar am liebsten, wenn es bei diesem Auto hier auch der Fall wäre.
      Ich mache keine private Ölberatung, weil: Habe noch zu wenig Ahnung. :yes:
      (obwohl ich mal dachte, ich hätte Ahnung davon :lach3: )
    • Habe das Problem auch im VAG 1.4 16V. Habe schon verschiedene Ölviskositäten getestet(5W-40, 10W-40, 0W-30), mit dem 10W-40 war das Klappern am stärksten und jetzt im Moment mit dem 0W-30 ist es am "besten", hört sich aber im kalten Zustand immernoch grässlich an X/
      Auf Verdacht wurden schon die Hydros getauscht, das brachte aber rein garnichts, ich habe eher den Eindruck es klappert seitdem noch stärker.
      Es klappert nur unter Last, also im Schiebebetrieb verschwindet es komplett. Umso wärmer der Motor/Öl dann wird umso ruhiger wird es, am besten Autobahn dann verschwindet das Geräusch völlig, aber so Landstraße und Überland ist es immer leicht zu hören auch bei warmen Motor noch.

      Was wäre da eure Diagnose? Der Motor hat erst 88tkm gelaufen aber viel Kurzstrecke,
    • die älteren VAG 1.4 z.b vom golf 4 haben dieses problem irgendwann ist die beschichtung am kolben aufgebraucht und dann fangen sie vorallem kalt laut zu klappern im warmen ist es dann auch noch hörbar aber weniger, da hilft es nur eine Revision. Es gibt aber viele die über 100 tkm so weiter fahren ohne probleme der ölverbrauch kann sich jenachdem erhöhen

      Hier hört man es deutlich beim kaltstart.
    • Öl verbraucht der Motor garnicht bzw. nur sehr wenig, wenn der Ölstand innerhalb 15tkm am Peilstab um 5mm sinkt ist es viel. Also kein Nachfüllen zwischen den Ölwechseln nötig. Würde er Öl verbrauchen, dann hätte ich schon über eine Revision nachgedacht aber so ist es ja wirklich nur das nervige Geräusch.

      Sind nur die Kolben das Problem oder verschleißen dann auch die Zylinder verstärkt?