Der Luftfilter - Sein & Schein

  • Ich möchte mal nicht in Frage stellen das die Filterleistung eines Sportluftfilters für unsere Breitengrade ausreichend ist, aber ich habe auch oft genug gelesen das die vermeintliche Leistungssteigerung durch falsch angeströmte LMM kam, was zu einem erhöhten Ladedruck führte. Es kann gut sein das es bei solchen Supersportwagen, wo alles auf den Luftfilter ausgelegt ist, funktioniert. Als Garantie das es beim 08/15-Straßenflizer klappt ist das nicht. Und da ein OEM zwar vielleicht nicht so viel Luft durch lässt, aber eben um genau diesen Wert besser filtert, würde ich immer den OEM bevorzugen.

    Opel Astra J OPC (B20NFT/LHU) | :rav: - RUP 5W40(5,45L) + :aroi: - AR9100(200ml) + :nepr: (50ml) + smiley135.png - Ultimate 102 + :aroi: - AR6900-P (1:1000)

    Opel Insignia B (B20DTH/LFS) | :rav: - NDT 5W40(4,65L) + :aroi: - AR9100(200ml) + :nepr: (50ml) + smiley135.png - Ultimate Diesel + :aroi: - AR6900-D (1:2000)

    Suzuki GSX-R 750 K6 | :rav: - R4T 15W50(2,7L) + :nepr: (20ml) + smiley135.png - Ultimate 102 + :aroi: - AR6900-P (1:1000)

    MZ ETZ 251 / Simson S51 | smiley156.png - 800 2T FLRR (1:75) + :rav: - VSG 75W90 + smiley135.png - Ultimate 102
    Ford KA 1.2 | :rav: - RUP 5W40(2,6L) + :aroi: - AR9100(100ml) + :nepr: (25ml)

    Mercedes C280 (LPG) | :motu: - EFE 5W30

  • Ja, klar kommt es auf den Motor an, ich wollte damit ja auch nur sagen, dass die Filter nicht generell raus geworfenes Geld sind und auch die Filterwirkung ausreichend zu sein scheint, sonst würde eine Firma wie Porsche die nicht verbauen. Bei einem 08/15 Turbodiesel bringt so ein Sportuftfilter z.B. gar nichts. Die Filterfläche ist beim Papierfilter mehr als ausreichend und der höhere Luftdurchsatz kann nicht in Mehrleistung umgesetzt werden, da alles exakt vorgesteuert ist.

  • In südlichen Ländern, mit viel Sand/ Wüste würde ich immer nur Papierfilter fahren.


    Bei uns setze ich im V8 Sauger auf BMC. Der ist aber auch optimiert dafür.


    Der Rest bekommt Papierfilter

    :rav: :motu: :she: :aral: :lm: :mobi1: :fu: :östdeu:
    Lexus ISF Motor 2UR-GSE

    Ford Focus ST MK3 Motor 2.0 Ecoboost

    Smart Fortwo 451 0.8 CDI 45Ps

  • Kurze Anmerkung zu der Angabe des Massendurchsatzes bei (Sport-)Luftfiltern. Diese Angaben beziehen sich immer auf eine genormte und hoffentlich auch angegebene Druckdifferenz.

    Denn ohne diese Information ist die Angabe schlicht wertlos ! Genauso wichtig ist auch die Kenntnis des maximalen Luftdurchsatzes des eigenen Motors. Liegt der deutlich unterhalb des vom

    Luftfilterhersteller angegebenen Durchsatz-Wertes ist der Filter im Prinzip zu groß (oder grobporig) und ein versprochene Gewinn an Luftdurchsatz gegenüber irgendwelchen Vergleichsfiltern, kann vom eigenen Motor gar nicht realisiert werden. Zwischen Luftdurchsatz und Druckdifferenz besteht nämlich ein quadratischer Zusammenhang !


    Beispiel : Sportluftfilter 1000 kg/h Luft bei 30 mbar Druckdifferenz

    Serienfilter 500 kg³/h Luft bei 30 mbar Druckdifferenz.


    Bekomme ich jetzt die doppelte Luftmenge in meinen Motor. Mitnichten, natürlich nicht !


    Wie groß wäre dann jetzt die Mehrleistung von meinem 100 PS Motor mit einem maximalen Luftdurchsatz von ca. 250 kg/h in dem Vergleich? 250 kg/h sind die Hälfte bzw. ein Viertel der oben angegebenen Durchsatzwerte. Da der Zusammenhang quadratisch ist, werden sich die Druckdifferenzen natürlich entsprechend verringern. Beim Serienfilter auf 30/2x2 = 7,5 mbar und beim Sportfilter auf 30/4x4 = 1,875 mbar. Die Differenz der Druckunterschiede beträgt somit knapp 5 mbar, was einem Leistungsgewinn von etwa 0,5% oder in diesem Fall auch 0,5 PS entsprechen würde.

    Edited once, last by hartmut: Bei den Luftfilterkennwerten die irrtümlich mit m³/h angegebenen Werte auf kg/h korrigiert. ().

  • Wie würde die Rechnung bei folgenden Beispiel aussehen.


    OEM Filter:

    325 cfm ≈ 552kg/h

    Sportluftfilter:

    360 cfm ≈ 612kg/h


    24,5mbar druckdifferenz


    250PS Motor, keine Ahnung ob deine 250kg/h bei 100PS stimmen. Nehmen wie diese aber mal als Maß.


    Motor benötigt 700kg/h

  • Aktuell fliegen bei uns extrem viele Pollen, alles bzw.die Autos sind von einem gelb/grünen Staub bedeckt.


    Bin schon so paranoid und fahre so wenig wie möglich um die neuen Luft/Pollenfilter nicht wieder zu verstopfen :lach3:.

    Seit ihr auch so pingelig :flitz: ?

    Suzuki Swift MZ 1,3 92Ps
    :rav: RSP 5W30 :nepr: +75W80 MTF-2



  • Wie würde die Rechnung bei folgenden Beispiel aussehen. ...

    Die benötigte Luftmenge für 100 PS streut natürlich in Abhängigkeit vom Wirkungsgrad des Motors in einer Spannbreite von 250 - 280 kg/h. Weil es von den Werten im obigen Beispiel gut passte, habe ich die untere Grenze ( = guter Wirkungsgrad) eingesetzt. Dein Motor mit 250 PS und 700 kg/h (wie ermittelt?) liegt hingegen an der oberen Grenze. Unter der Voraussetzung das die 24,5 mbar für beide angegebenen Filter/Luftdurchsätze gilt, ergeben sich somit für den Luftdurchsatz von 700 kg/h 39,4 und 31,9 mbar. Der Gewinn wäre somit 7,5 mbar oder aber 0,75 % = 1,9 PS.


    Anmerkung : Der Serienfilter ist für den Luftdurchsatz von 700 kg/h schon leicht grenzwertig klein. Entwicklungsziel ist meist ein Druckverlust von < = 30 mbar bei Nennleistung.

  • Die 700kg/h sind geschätzt.

    Habe bei 6000rpm ca. 26,3lbs/min an Luftmasse durchfließen.

    Anhand der 100Ps - 250kg/h hab ich das mal grob irgendwo geschätzt.


    24,5mbar zählt für beide Filter

  • Zeitreisender : Du bist nicht alleine. Ich versuche das auch alles zu vermeiden. Manchmal hat man zwar Pech und es geht nicht, aber der Versuch erspart manche versaute fahrt.

    Opel Astra J OPC (B20NFT/LHU) | :rav: - RUP 5W40(5,45L) + :aroi: - AR9100(200ml) + :nepr: (50ml) + smiley135.png - Ultimate 102 + :aroi: - AR6900-P (1:1000)

    Opel Insignia B (B20DTH/LFS) | :rav: - NDT 5W40(4,65L) + :aroi: - AR9100(200ml) + :nepr: (50ml) + smiley135.png - Ultimate Diesel + :aroi: - AR6900-D (1:2000)

    Suzuki GSX-R 750 K6 | :rav: - R4T 15W50(2,7L) + :nepr: (20ml) + smiley135.png - Ultimate 102 + :aroi: - AR6900-P (1:1000)

    MZ ETZ 251 / Simson S51 | smiley156.png - 800 2T FLRR (1:75) + :rav: - VSG 75W90 + smiley135.png - Ultimate 102
    Ford KA 1.2 | :rav: - RUP 5W40(2,6L) + :aroi: - AR9100(100ml) + :nepr: (25ml)

    Mercedes C280 (LPG) | :motu: - EFE 5W30

  • Ich hab hier auch ein schönes Beispiel.E90 N57 245 PS neuer OEM Luftfilter maximal 20 - 21 mbar vor Verdichter.Stark verschmutzter OEM Luftfilter maximal 52 - 53 mbar.Gebrauchter Luftfilter mit P... maximal 25 - 26 mbar.

  • Ich habe an meiner Ls3 Corvette mit neuem Serienluftfilter bei Vollast in hohen Drehzahlen als Druckdifferenz 3kPa, also 30mbar gemessen. Genutzt wurden hierzu die Daten des im Steuergerät verbauten Umgebungssensors und des MAP-Sensors in der Ansaugbrücke. Wenn ich den Luftfilter weglasse, kommt dasselbe raus.

    Ist der Luftfilter jetzt so gut, dass er nicht messbar ist, oder ist die Position des MAP-Sensors für diese Messung ungünstig?


  • Habe jetzt nen BMC und eine Iridium-Kerze für die 125er vom Sohnemann gekauft (Ja, ich weiss es ist schon schlimm, wenn der Alte Tuner ist... :lach2: ).



    Mal sehen, ob´s was bringt...auf jeden Fall schon mal ne größere Fläche...




    Der Shark SRC4 kommt morgen...

  • Beim RX8 (Hochdrehzahl Saugmotor mit über 200PS und sehr schlechtem Wirkungsgrad) würde ein Sportluftfilter schon was bringen. Das deckt sich auch mit der Aussage eines Wankelmotor Tuners. Natürlich hab ich das mal ausprobiert. Leider minimal weniger Höchstgeschwindigkeit. Bei der Motorsteuerung von vor 20 Jahren geht das leider nur mit einer Kennfeld Optimierung. Auch das hat mir der Tuner gesagt.


    Die Filterleistung ist tendenziell etwas schlechter. Beim sowieso verschleißenden Wankelmotor habe ich mich schließlich dagegen entschieden.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Ich hab mir jetzt mal aus Lust und Laune die BMC Sportluftfilter bestellt.

    Ich habe vor gut 15 Jahren meinen alten 220d Mercedes /8 mit einem BMC-Luftfilter von meinem Nachbarn gepimpt. Der Ölbadluftfilter war mir auf Dauer zu doof. Die 60 ps reißen jetzt regelrecht den Asphalt auf... Scherz beiseite, er fährt sich tatsächlich etwas besser und es ist weniger Arbeit.

    Dadurch bin ich auf die Marke aufmerksam geworden, man liest immer wieder dass die Qualität besser sei als die von K&N. Zumindest auf Fotos ist die nutzbare Filterfläche größer, da der Filter nicht so mit Plaste zugekleistert ist. Zudem sind sie etwas günstiger.


    Bei meiner alten Honda Shadow hab ich einen BMC Luftfilter drin und den Luffi-Deckel modifiziert, und ich habe aufwändig den Vergaser neu bedüst. Ich hab den sicher 15 Mal raus gehabt, was bei der 1100er etwas knifflig ist und man sich die Finger verknotet. Ergebnis sind gut 5 PS mehr und besseres Drehmoment, gemessen aufm Dyno Leistungsprüfstand von Motorrad Junge in Pinneberg, annähernd perfektes Gemisch, rehbraune Kerzen. Ich weiß, Kinderkram, aber es ist definitiv eine leichte Verbesserung. Davor hatte ich Auspuff-patschen und zu helle Zündkerzen, das Gemisch war eindeutig zu mager, als gleich die Komplettkur. Und wenn sich dadurch die Düsen schneller abnutzen, auch egal.


    Sowas ist -einer Meinung nach- nur sinnvoll wenn man die das Luft/Benzingemisch anpasst, ich glaube nicht, dass der normale Regelbereich der Einspritzung das schafft.

    Bei meiner Yamaha hatte ich mysteriöse Vibrationen die kamen und gingen, der Händler konnte/wollte nicht weiter helfen. Also wieder zu Junge nach Pinneberg, Dynojet Anpassung, Tauschluftfilter (habe einen normalen für dieses Modell nicht gefunden, der alte war fällig), den Deckel etwas angehoben (Moosgummi, in US-Foren ein gängiger Mod). Hr. Junge meinte, das Problem sei eine abartige Variante des Konstantfahrtruckeln gewesen. Unterm Strich keinerlei abnormen Vibrationen mehr, besseres Ansprechverhalten, besserer Sound mit dem legalen Serien-US-Endtopf (generell etwas kerniger als dt. Modelle), und ein gesundes A/F Verhältnis über den gesamten Drehzahlbereich. Sie war untenrum extrem mager, obenrum viel zu fett, so Hr. Junge Junior.

    EDIT: sorry wenn ich das so ähnlich schon mal wo geschrieben habe fällt mir gerade ein... :verlegen:

  • K&N hatte ich in meiner Yamaha FZR 600. Modell von 91. Dynojet Vergaser Düsen- und Nadelsatz dazu ist obligatorisch.


    Die Abstimmung ist sehr aufwendig, aber man kann es in vielen Probefahrten gut alleine hin bekommen. Satte zusätzliche Leistung bei Vollast gute Fahrbarkeit, und sogar weniger Verbrauch. Der Teillastbereich war wohl in Serie unnötig fett.


    Gute alte Vergaser Zeit. :check:

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90