Posts by TigerRC

    Habe ich glaube schon einmal gefragt, aber finde die weder Frage noch Antwort wieder.

    Hat jemand einen Tipp für offene Kameras am Auto? Von einer Versieglung bis zu ner 500er Dose Feuchtrücher mit ein bisschen Effekt? Bei dem Wetter aktuell ist das 360er System fast nutzlos ohne vorher 3x ums Auto zu laufen, vor dem Parken.

    Es wäre eine Wunder wenn er das von 5-95% schafft, dabei die Hälfte wiegt, die Angabe der Zyklen nicht mehr messbar sind weil es einfach zu lange dauert und die Forscher keine Lust mehr hatten zu warten. So sind ja bei 10-80% schon wieder 30% Reichweite verschenkt. Aber gut, wohl eine Frage der Definition, früher waren auch Blitze ein Wunder.

    Ansonsten habe ich irgendwie das Gefühl das wir zwei unterschiedliche Artikel lesen. NMC, geteil auf 622 oder 811 macht die Zelle aus. Steigt der N-Teil steigt die Kapazität und Ladeleistung, aber die Zelle wird instabil gegenüber MC weil nur noch 11 statt 22. Das gleicht sowohl eine besser Fertigung als auch andere Dinge wie Silizium in der Anode wieder aus und steigert auch hier und da weiter seinen Beitrag. Aber es ist nicht so das der Akku alleine wundervoll ist, sondern auch das "Leistungsstarke" Heiz und Kühlsystem hier gut mit reinspielt.

    Das Akkus einen optimalen Betriebspunkt haben ist nicht neu. Es wird aber, irgendwie, festgestellt das man für mehrmehrmehr dort mehr Energie reinstecken muss um für wunderbare Werte den Akku auch genau dort halten zu können.

    Gibt es da auch zu messen und angeben solcher Werte Normen, wie beim Verbrenner, wo der Motor bei -10°C zwar 320PS drückt, aber eben genormt auf 20°C nur 290PS übrig bleiben?

    Was heißt das dann wieder im realen Leben? Wenn ich bei 20% bin und in 10% Reichweite laden will, nur noch 5% weit komme weil das System den Akku erstmal dopen muss und der Vebrauch anschwillt? Das man statt 320kW in 15min, also 80kWh eigentlich 100kWh verbrauchz weil 10% Verlust durch Wandlung und 10% weil im Hintergrund bei 25°C Außentemperatur in der Sonne die Klimaanlage eine F14 simuliert?

    Und was bitte will Oma Luise in einem Porsche Taycan damit? Wie bekomm ich dieses Wunderteil in einen Corsa und was kostet das? Ich glaube Preisverfall durch Massenproduktion ist ausgeschlossen.

    Die bescheidenen AGR-Ventile hatten wir sofort in alle Modellen und die Kats waren auch nicht der RollsElite vorbehalten.

    Ich will den selben Aufwand dann auch beim Verbrenner sehen mit elektrischer Standheizung zum verglühen und und und, sonst ist der ganze Vergleich Schnitzel gegen Tofu.

    Es aber dennoch als Wunderakku bezeichnen? Obwohl es eine reine Anpassung der Elemente ist und nur dem technischen Fortschritt zu verdanken ist, weil die Zellen vom Nickel leben aber so immer instabiler werden weil CM die Stabilität der Zelle bringt. Lebensdauer bleibt gleich, es steigt die Kapazität und Leistungsfähigkeit. Wäre schon früher machbar gewesen, aber dann würde der Akku die Garantie nicht überleben.

    Und wenn das 22 statt 11 Wunder bewirkt, warum ist dann Porsche 811 so toll? Oder ich verstehe den Inhalt leider nicht, auch möglich.

    Ein Wunderakku löst alle Probleme, die man beim Verbrenner auch nicht hat. Ladezeit, Gewicht(kWh/Kg), Kälte, Wärme... und da als Beispiel von PatGhraR6 das wenn man den Wagen mit 10L im Tank abstellt er auch 24h später immer noch 10L im Tank hat und nicht die Kapazität durch die Temperatur absinkt. Er hat den Wagen nicht geladen, durch das stehen lassen hat der Wagen den SOC neu bestimmt weil der Akku kalt wurde.

    Das kommt darauf an was du aus der Analyse lesen möchtest. Rein ob der Verschleiß ok ist ja, aber um z.B. den Einfluss eines Öles zu bewerten brauchst du eine zweite Analyse mit gleichen/ähnlichen Intervalle und einer anderen Kombo von Öl.

    Die Frage ist auch warum 5:1? Das gleiche Öl um die Visko anzupassen oder verschiedene Öle um die Additive zu mixen.

    Ich frage mich wo dafür Abstriche gemacht worden... bei der Höchstgeschwindigkeit als Index P :flitz:? Nachdem ich über 27 Fahrradreifen gestolpert bin muss ich mich korrigieren. Man hat es bis Q geschafft. Schon klar dass das niemand auf einem Verbrenner im 21 Jahrhundert hat. Das schaffte ja sogar der 70PS Ka zu brechen, mit Rückenwind und Schiebesonne. Aber jedes % zählt für den Erfolg des Zwangs.

    Die maximale Leistung ist der Lebensdauer geschuldet und nicht erstrebenswert gefordert zu werden. Zudem ist bei 14V die Batterie auch Träger bei der Stromaufnahme.

    Beim Thema AGM bei 14V am besten den Thread nochmal lesen. Wurde alles bestimmt 3x durch gearbeitet mit allen Vor und Nachteilen. Ebenso wird beschrieben warum man eine Batterie nicht in einem beliebigen Ladezustan dauerhaft belassen sollte und was die angewendete Technologie damit zu tun hat. Thema Sulfatierung bei Nass vs. AGM und EFB sogar auf 70% ausgeleg ist.

    Ja aber wenn die kleine Batterie leer ist, was man früher merkt, kann man die voll fahren, zeitlich. Schaffst du bei einer 300Ah nicht. Natürlich ist das nix was von heute auf morgen passiert und Zeit und Zyklen braucht und ein entsprechendes Profil. Aber ist Blöd wenn das genau im Winter dann schwächelt und du die Batterie nicht geladen bekommst weil du nicht mal 3 Tage Laden oder fahren kannst um die Kapazität wieder anzuheben. Die fallende Spannung im System zerrt ja dann auch wieder am Strom. Das kann eben auch schief gehen wenn man das übertreibt.

    Klar wenn man das Langstreckenprofil dafür hat wird man es nicht merken. Aber wer spricht auch immer vom BestCase und dieses Extrem einer 500% größeren Batterie.

    HolgerMeiss : Kannst du dir vorstellen das Ihn deine Anforderung vielleicht im Moment überfordert und er dir deshalb nicht helfen kann? Ohhjee benutzt ich auch als Ausdruck, aber nur wenn ich vor einer Aufgabe stehe die erstmal viel Arbeit erfordert. Da kann man auch, wie hier, mal schnell abbremsen und sagen "ohhjee(ist das viel), nee sorry geht nicht". Deine Anfragen sind nun nicht aus dem Ärmel heraus beantwortet und nicht jedem so oder so explizit sein Himmelreich. Also bitte ganze entspannt reagieren. Wenn du das aber so wahrnimmst, vielleicht das Ganze etwas kleiner behandeln und die Abhandlung anpassen wenn man damit aneckt. Wäre schäde um das Wissen was du hier verpassen kannst. Ich hatte das am Anfang auch, einfach zu viel mit einmal, dann lieber etwas kürzer und den vorhanden Input selber aufsaugen. Manches dreht sich auch etwas im Kreis aber wird damit immer wieder hochgespühlt und nochmal neu ausgekaut. Mal mehr mal weniger praktisch aber so ist das eben...

    Was so ein Kaltstart an der Batterie abzieht, je nach Motor, ist schon interessant.

    Ich müsste jetzt ein Stastik aufstellen mit Folgen von Standzeit, Kurz und Langstrecken und so weiter. Meist ist der Mix aus Lang und Kurzstrecke ausreichend dass das niemand mitbekommt.

    Kurz darstellen lässt sich das vielleicht dadurch das ein Auto only Kurzstrecke irgendwann die Batterie schwach wird beim Start weil leer(<50%). Dann heißt es meist fahr mal zur Oma und das dauert 2*2h und die Ladeleistung ist meist mehr als 6A oder die Batterie entsprechend klein mit 44-60Ah oder sowas. Da bekommt man das ausgeglichen.

    Bei einer 600Ah Batterie merkst du mit den Kurzstrecken erst sehr spät das sie schwächelt weil Starten/Fahren nicht im Verhältnis stehen. 3Ah für den Start, 2Ah fürs nachladen weil kurze Fahrzeit. Dann müsstest du 50h fahren statt vielleicht 5h um die aufzuladen und das schaffst du nicht und brauchst ein Ladegerät, was auch mal eben 25A schafft um die 300Ah aufzuladen in einer annehmabren Zeit. Kannst dein Auto ja nicht mit nem CTEK 5A 3 Tage stehen lassen bis die Batterie "voll" anzeigt.

    Das sind jetzt Extreme. Wenn man von einer 44Ah auf eine 60Ah geht ist das kein Thema. Aber eine 100Ah oder sowas kann mal andere Problemchen erzeugen. Dann ist das Fahrprofil wieder auszuschlagen was bei dem einen weil 2x 100km kein Problem war, wurde für den anderen im Winter bei 2x3km auf einmal zum Problem.

    Ja, aber wenn deine Smart-Lima nur 6A schafft und das auch nur bei >3000U/min und deine fiktive 600Ah-Batterie zu 50% voll ist brauchst du mal eben 50h Fahrzeit um diese auf 100% zu bekommen. Mal so rein nach Müller gerechnet.

    Das kann je nach Batterie(AGM, Nass, EFB) und wirklichem Ladezustand, irgendwann kritisch werden. Man hat zwar keinen Memoryeffekt mehr, aber dennoch mögen Batterien irgendwann auch mal durchgeladen werden.

    Das bestimmt, mehr Kapazität auf die selbe Last verringert das C-Verhältnis und somit den Stress für die Batterie, was die Lebensdauert anhebt. Außerdem ist es für gleiche Menge an entnommener Kapazität ein kleinerer Zyklus für die gespeicherte Kapazität. Zu Groß darf eine Batterie aber auch nicht werden, weil die Lima ja auch nur eine gewisse Menge an A zur Verfügung stellt und die Batterie somit nicht im optimalen Fenster halten kann, wenns nicht reicht. Fahrstrecke(Zeit) * Ladeleistung und sowas.

    Jan Hamburger : Beim Thema AGM-S/S und "halten nur 4 Jahre" muss man auch sehen was die Batterien in diesen Autos leisten müssen. Von nicht richtig voll weil 0,01L Sprit sparen über 20x auf 10km S/S, Standheizung oder zumindest ein elektrischer Vorheizer(1kW bei 12V alsQuickheat bei Opel) für den Innenraum.

    Die AGMs in den Motorrädern halten teilweise Ewig mit wenig, aber ein bisschen liebe über den Winter. GSXF nach 24 Jahren tot, also die Batterie. In der GSXR hat der geplatzte Laderegler die Batterie nach 15 Jahren mit sich gerissen. Im OPC AGM wird 9, ohne Probleme. Insignia AGM nach bald 7 Jahren noch 72% SOC, aber S/S immer aus seit 5 Jahren, davon allein -20% im SOC in den ersten beiden Jahren nicht in meinen Besitz als Dienstwagen und wohl ohne Liebe.

    Schau in die üblichen verdächtigen Threads der Additive, in die Signaturen und Sammelbestellungen. Wir haben bestimmt 20 Additive die alle gut wirken, aber alles etwas anders und es mehr eine Glaubensfrage ist, nach der 5 Kommastelle, was wie wo besser funktioniert. 2000 Seiten später hat sich ein Bild gebaut und es kann weiter gehen das zu erfahren. Das lesen der Threads schärft auch das Verständnis weil da teilweise unmengen an Input zwischen den Zeilen steht was man für sich mitnehmen sollte. Ansonsten in einer Ölberatung mit einem kurz formulierten Ziel, könnte man auch eine Empfehlung bekommen. Das kann aber den Wissensdurst "warum ausgerechnet das" nicht befriedigen. Man wird nie drum herumkommen es irgendwann selber zu probieren und auch hier gibt es keine Perfektion, nur neue Kompromisse. Siehe die Energie beim Thema "Feststoff geil oder gefährlich JA/NEIN/ODER".