Bremsscheiben & Bremsbeläge

  • Ok, für den BüMWe gibt es die White Low Dust nur für die Hinterachse.

    Die TRW DTEC und ATE Ceramic sind jeweils auch für die Vorderachse zu bekommen.


    Hmm, wäre jetzt interessant zu wissen, warum Jurid die Teile nicht für die Vorderachse bereit stellt. :überleg:

  • Vorderachse soll problematisch sein. Habe öfters hört (auch hier im Forum gelesen), dass man bei einigen BMWs lieber auf VA original gehen soll, da die sehr schnell sonst verzieht usw.


    Gerüchten zufolge habe ich einmal gehört, dass die BMW VA Scheiben doppelt gekohlt sein sollten. Könnte vielleicht daran liegen.


    Wenn wir bei dem Thema sind: Wie hast du die von Jurid gefunden für die HA? Bist da nach den Bildern gegangen? Weil nach Text haben alle gleich gelautet für mich. Oder lag es an der Teilenummer hinten statt "J" dann "JC"?


    Danke auf jeden Fall und nun für alle noch eine allgemeine Noob-Frage von mir: Bei den Bremsbelägen steht manchmal beim Bremssystem "Brembo" oder "Bosch". Weiß noch nicht so recht was ich damit anfangen soll.


    Zurück zum ADAC-Link: Möglicherweise war die Auswahl der Marken auch einfach so einer AMS-Umfrage geschuldet (nimm Top 3):

    Quelle: https://reifenpresse.de/2021/0…r-oder-weniger-die-alten/

  • Gelistete Vergleichsportale für KFZ-Teile

    Ein gewünschtes Ersatzteile-Portal wählen und dort die HSN/TSN eingeben, zack bekommt man die möglichen Hersteller/Label für Vorder- & Hinterachse getrennt, alles einstellbar.


    Für den BüMWe die Artikelnummer Jurid 573354JC, Hinterachse, Jurid White Low Dust.

  • ATE Ceramic war für mich sehr enttäuschend. Ich gebe lieber paar Euronen mehr für Bremsen aus und weiß, daß es keine Schwäche gibt. Am Astra H mit OPC Bremse ATE Scheibe und Tarox Strada Belag. So eine gute Serienbremse bin ich noch nicht im Alltag gefahren. Am Kadett Tarox F2000 Scheibe und Ferodo DS2500. Auch eine sehr gute Kombination für sportliches Fahren.

  • Veto. Auch wenn VW ab Werk zum Teil TRW verbaut, entsprechen die TRW Beläge im Zubehör nicht einmal im Ansatz dem OEM Belag. Bin damit schon schön auf die Nase gefallen, als ich so gedacht habe. An meinem Passat B7 ("normale" 312x25mm Bremse an der VA) waren auch ab Werk von TRW produzierte Beläge drauf. Wollte kein Risiko eingehen und hab dann TRW ausm Aftermarket verbaut, die Bremsleistung sowie das Pedalgefühl sind im direkten Vergleich absolut unterirdisch. So schlecht, dass ich die Beläge mit 90% Reststärke jetzt wegwerfe und durch Brembo ersetzen werde.

    Das finde ich etwas merkwürdig, meine Erfahrungen sind durchweg hervorragend mit diesem Hersteller. Aber sei's drum.


    Klar, egal welches Produkt, Reifen, Bremsbeläge, Öl:

    Der Kfz Hersteller lässt nach seinen Vorgaben technisch und preislich von Zulieferen entwickeln.


    Der Zulieferer hat dann folgende Möglichkeiten:

    - Das identische Produkt im Aftermarket günstig anbieten. Die Entwicklungskosten sind ja schon bezahlt

    - Ein anderes Produkt entwickeln, das seiner Meinung besser zum Aftermarket passt. Bei Reifen häufig der Fall. Die Reifen mit Hersteller Kennung sind zum Beispiel langlebig und dem Zielpreis entsprechend konstruiert.


    Möglichkeit 2 erscheint zunächst unlogisch, weil sie zusätzliche Entwicklungskosten bedeutet. Es kann allerdings auch sein, daß der Kfz Hersteller dem Zulieferer verbietet, Teile im Aftermarket anzubieten, die in Kooperation entwickelt wurden. Da sein Anteil an den Entwicklungskosten auf die Art und Weise nun dem Zulieferer und auch dritten zu gute kommen würde.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Die Jurid White wären auch noch interessant. Von denen habe ich hier noch keine Rückmeldung gelesen, also nicht dass es mir bewusst wäre.

    Was würden die Teile für Deinen im Vergleich zu ATE und TRW kosten?

    Die Jurid White stehen bei mir für die Vorderachse auf der Wunschliste, auf der Hinterachse ist ATE Ceramic geplant und auch schon bestellt (aber auch nur, weil Jurid White für das 315mm TRW System an der Hinterachse aktuell nicht zu einem vernünftigen Preis oder gar nicht zu bekommen sind).


    Der Preis ggü. den ATE Ceramic ist auf alle Fälle ein Argument und da ich Jurid auch als renommierten Hersteller mit einem starken Automotive Konzern (Federal Mogul) im Hintergrund sehe, will ich das mal probieren.


    Wegen der Bremsscheibe bin ich noch am hadern - ich würde gern in Richtung hochgekohlt und gelocht+geschlitzt gehen, da tendiere ich zum eher unbekannten Hersteller Rotinger aus Polen mit der HP-Linie (High performance - Rotinger | Slotted and drilled brake disc).

    Rational begründen kann man das nicht, ist nur ein optisches G'schmäckle - man sollte Ceramic Beläge ja auch nicht unbedingt auf gelochten oder geschlitzten Scheiben fahren.

    Was also kann uns dieser Test vermitteln?

    Ich für meinen Teil bin schon erst mal froh, dass auch von den günstigsten Kombinationen keine die ECE R90-02 gerissen hat und auch im PKW Realfahrversuch die feststellbaren Unterschiede bei Notbremsversuchen marginal waren - zumindest eine Notbremsung "aus der Kalten" macht auch die Ridex mit ohne stark abzubauen.


    Ansonsten lese ich aus dem Test, dass man im Aftermarket bekommt, was man bezahlt - unter Umständen wird zudem Verschleißverhalten und Komfort der Optik geopfert.

    :service: Opel Insignia 2.0 Turbo OPC line (A20NHT, TF-80SC) Schraub3.1


    oilkn Motor aktuell befüllt mit: Petronas Syntium 3000 AV 5W-40
    oilkn Getriebe aktuell befüllt mit: Opel 19 40 773
    oilkn Tank aktuell befüllt mit: :maol: Benzin Ester Additiv 9950

  • Was für mich den Test unbrauchbar macht:


    Brembo hat bei Bremsleistung und Reibwertkonstanz die Besten Noten. Definitiv vor VW. Und dann das:


    "...doch unter Beanspruchung fällt die Brembo sogar unter die Reibwerte der VW-Bremse: Der temperaturbedingte Abfall des Reibverhaltens, auch Fading genannt, führt zu einem Punktabzug."


    Ja was jetzt, kann der ADAC seinen eigenen Test nicht gescheit kommentieren?

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Ich habe mich mal ne Weile mit Bremsbelägen beschäftigt und bin auf der Seite von at-rs auf eine detaillierte Beschreibung aller angebotenen Beläge gestoßen. Es werden zwar vor allem die Vorteile genannt, aber auch einige Daten. Interessant allemal.


    https://www.at-rs.de/ferodo_premier_bremsbel%C3%A4ge.html


    Die habe ich auf der Vorderachse seit glaub 2,5 Jahren. Für einen so genannten "Serienbelag" sind die angegebenen 700° ziemlich gut.


    Hab's noch nicht auf den Track geschafft, aber bei völlig rücksichtslosem Heizen (für die Bremse) 500 Höhenmeter bergab im Schwarzwald ist überhaupt nichts zu merken, die freuen sich darüber. Bemerkenswert ist die identische lineare Bremsleistung egal ob kalt oder heiß. Kein Anstieg oder nachlassen der Bremskraft.


    Geräuschlos sind sie nicht, unter bestimmten Bedingungen (ein paar Tage nur Stadtverkehr) quietschen sie beim anhalten laut, aber das ist mit einer kurzen Überlandfahrt völlig beseitigt.


    Fazit: Nach etwas Recherche den Abend über bleiben die einfach drauf. Verschleiß an Scheiben und Belägen ist auch eher gering oder halt normal.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Joogie Wie sehen die Bremsen vorne aus? Meine Werkstatt sagt, dass sie keine Ate mehr verbauen, da sich zu viele über Quietschen beschwert haben. Hast du da bisher quietschen feststellen können? Überlege mir auf Ate, Brembo oder EBC zu wechseln, wobei hier unzählige Beläge / Scheiben Kombinationen in Frage kommen.

    Heute auf der Autobahn wieder festgestellt wie miserabel die Serienbremse beim A4 ist. Rubblen ohen ende sobald die Bremse auch nur einmal Temperatur hat…

  • Ich fahre Brembo Xtra auf meinem Elch und bin äußerst zufrieden mit dieser Entscheidung.

    Beim Bremsen kauf bitte nicht alles durcheinander Würfeln.

    Die Reibwerte Bremsklötze zu Härtegrad Bremsscheibe ist meist herstellerseitig gut aufeinander abgestimmt.

    Diese EBC sind sicherlich auch gut, funktionieren aber nicht auf ATE und vielen anderen.

    Meist ist die Scheibe dann schneller tot als die Klötze.

  • Eben. Ich bin jetzt nach knapp 40tkm auch schon am überlegen woher die nächsten Scheiben/Beläge kommen.

    Derzeit sind vorne die Brembo Xtra Scheiben und Beläge drauf. Soweit bin ich auch ganz zufrieden. Allerdings sind mir die Beläge ein Dorn im Auge, da unheimlich viel schwarzer Bremsstaub auf den Felgen liegt. In den Bremsscheiben muss ich öfters die Löcher durchstoßen, weil diese sich zusetzen.

  • Ich hatte auch früh auf ATE ceramic gewechselt.

    Neue Zimmermann coat-Z und neue ATE-c vor 5 Jahren und 190 t.km auf dem 2to Audi S4 8ED


    Dummerweise bin ich Wenigbremser und am S4 sind die Scheiben großzügig dimensioniert.


    gut: kein Quietschen, kaum Verschleiß, bei Nässe besseres Ansprechverhalten ggü. original Kombi ( Gedenksekunde )

    schlecht: die Beläge sind zu weich um den Rost von der Scheibe zu bremsen. Damit haben sich breite Rostringe ( bessonders zur Fahrzeugmitte hin ) gebildet, die die Beläge regelrecht ausgefräst haben.


    Nach den knapp 200.000 km wurden die Scheiben vom TÜV wegen Traganteil ausgemustert. Die Beläge waren sehr ungleich abgenutzt. Restbelagstärke zwischen 1 und 5 mm


    Die Scheiben ( ohne Rost gemessen ) waren um 0,5 mm abgenutzt. Nach dem Abdrehen ( tiefe Rostnarben ) waren die Scheiben auf -1 mm Neuteilmasz. ( neu: 30mm; erlaubt: 28 mm )


    Auf dem "Sommerfahrzeug" machen die ATE ceramic einen super Eindruck: Tragbild okay, kaum Staub, Bremswirkung sehr gut.


    Für den Ganzjahres- S4 habe ich jetzt vorne Jurid white verbaut, die hoffentlich den Rost verhindern werden. Sie stauben aber auch mehr und verschleißen die Scheiben stärker