Posts by D-K

    Ich habe heute auf Arbeit mit einem Parallel-Endmaß Satz die Bügelmessschraube überprüft, mit der ich gestern die Kolben gemessen und den Innen-Feinmesser gelehrt habe.

    War klar, dass da was nicht koscher ist. :nogo: Die alte BMS misst 0,020 mm zu viel.

    Ich hatte mich schon gewundert, warum die "weichen" Alu-Kolben innerhalb der Toleranz liegen und die Bohrung in den Gussbüchsen so aufgeweitet ist. Genau anders herum wird es sein.

    Ich habe jetzt eine BMS, die beim Endmaß ordentlich auf Null misst. Mit der geht die Messreihe weiter, wenn die Temperaturen wieder passen. Morgen wird es mit 33 Grad zu warm.

    Lars87 OK, jetzt habe ich deine Absicht verstanden. Danke fürs klar machen. :lach3:

    Aber Fakt ist auch: Bis jetzt war das hier alles noch eine relativ preiswerte Variante des Aufbaus. Da war das teuerste das Schleifen des Abgaskrümmer beim Motorenbauer (aber immerhin preiswerter als ein neuer Krümmer).

    Und da liegt jetzt auch der Hase im Pfeffer: muss der Block raus und zum Motorenbauer mit allem was dranhängt, dann steuert es wirtschaftlich in eine Richtung, wo ich abwinke und (abgedroschen gesagt) mir einen zweiten Reihensechser BMW in die Garage stelle.

    Aktuell glaube ich noch an ein paar Messfehler. Morgen wiederhole ich die Messreihe und schaue auch nach einer aktuelleren geprüften Bügelmessschraube.

    Im Moment ist mir die Variante mit 4x neuen Kolben, um wieder in den Sollmaßbereich zu kommen die liebste. Die Kolben kosten nach aktuellem Wechselkurs 65€ das Stück, das ist vertretbar. Form und Lage der Bohrung prüfe ich moregn noch mal.

    Um das Ganze noch mal kurz auf den Anfang zu stellen:

    Opel respektive GM geben ein Laufspiel von einem Alu-Kolben (hoher Ausdehnungskoeff. bei prinzipiell hohem Temperaturunterschied, da der Kolben sehr warm wird) in einer Gusseisen Laufbuchse (niedriger Wärmeausdehnungskoeff. mit kühlendem Wassermantel umgeben) von max. 0,041 mm vor.

    Das Ganze für 5W-30 und auf dem amerikanischen Markt auch für 5W-30 mit abgesenkten HTHS.

    Mit dem neuen Kolben auf Zylinder 3 würde ich mit 0,035 mm Laufspiel wieder in den zulässigen Spielbereich hereinkommen.

    Auf welcher Grundlage sollte ich von den Herstellervorgaben abweichen?

    Serviceauszüge für den LDK Motor. Ist wirklich so. Die Spiele sind so vorgegeben.

    Man sieht natürlich auch das deine Kolben schon "gut" was gelaufen haben..

    Hier mal ein Bild vom LEH Kolben der knapp 4tkm gelaufen hat..

    Ja, ich habe den neuen Kolben schon hier liegen, der ist Freitag mit FedEx gekommen. Dort ist die Beschichtung ebenfalls noch durchgehend anthrazit zu erkennen. Meine Kolben sind alle schon etwas streifig geworden, die MOS2 Beschichtung hält sich hier nur noch in den Riefen vom Drehen.

    Der Motor hat 185tkm runter, lief aber bis zum Schluss super mit der Einschränkung, dass ich extremen Kraftstoffeintrag hatte (Fuel Trim auffällig im Plus immer bei +8 bis +14). Wahrscheinlich darin begründet, dass vor der Lambdasonde Zylinder 1 und 2 durch einen verzogenen Krümmer undicht waren.

    Heute 21,5°C in der Werkstatt. Beim Messen hatte ich auch saubere weiße Montagehandschuhe an, um nicht zu viel Handwärme an die Messmittel abzugeben.

    Zylinder 1 (immer zugehörige Berührungspunkte im OT):

    • Kolben -0,021 mm
    • Bohrung +0,025 mm
    • Spiel 0,046 mm

    Zylinder 3 (immer zugehörige Berührungspunkte im OT):

    • Kolben alt -0,025 mm / Kolben neu -0,005 mm
    • Bohrung +0,030 mm
    • Spiel alt 0,055 mm / neu 0,035 mm

    OK, ich habe mal das Messwerkzeug organisiert und habe heute Nachmittag gemessen.

    Meine Messmittel kurz zur Übersicht

    • Bügelmessschraube 75 bis 100mm, Analogskale 0,01mm
      • ist noch eine alte aber gepflegte Bügelmesschraube aus dem VEB Feinmesszeugfabrik Suhl
    • Innen-Feinmesser 50 bis 100mm, Messuhr mit 0,01mm
      • etwas aktuelles von Schwenk Subito, Typ SU 50-100
      • den Innen-Feinmesser und die Messuhr habe ich auf die Bügelmesschraube bei 86,00mm eingemessen

    Ich habe meine Messergebnisse mal ausgewertet, bin ehrlich gesagt reichlich ernüchtert. Das Kolbenspiel ist nicht mehr im SOLL bei den ersten zwei Zylindern, die ich vermessen habe.

    Der Kolben wird an der Stelle vermessen, wo die Beschichtung eine Freistellung hat. So die Vorgabe von Opel.

    Ich muss erst mal darüber nachdenken, ob ich einen Fehler im Messaufbau habe, oder ob die Ölverdünnung hier wirklich die Kolben-Zylinder-Paarung so stark ausgewaschen hat.

    Manno, blöder Sonntag. :roey:

    Ich denke hier eher in eine ganz andere Richtung.

    Die fehlende Leistung im Teillastbereich bei niedrigen Drehzahlen lässt mich an die Ansaugbrücke denken.

    • Defekte Drallklappen
    • Verkokte Ansaugbrücke
    • Verkoktes AGR Ventil (Abgasrückführung)

    Wenn Luftzufuhr und Gemischbildung nicht mehr passen und der Motor Leistung verliert, dann passt das Getriebe auch die Schaltpunkte an.

    wespentaille

    Etwas Plausch und eine kleine Demonstration rund um den Lucas Heavy Duty Oil Stabilizer:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Mir wäre der HD Stabilizer zu dick für halbwege moderne Motoren, die mit 5W-40/5W-30 laufen.

    Lars87

    Für Innen fehlt mir leider das Werkzeug für den Durchmesserbereich. Außen könnte ich machen.

    Bis jetzt habe ich das aber noch nicht gemacht.

    Ich erwarte aktuell auch keine übermäßige Abweichungen. Für den Kolben gesprochen: alle reibungsmindernden Beschichtungen (Teflon oder was GM da aufgebracht hat) sind noch sichtbar. Das war jetzt in der Sichtprüfung für mich erst mal der Indikator, dass die Kolben nicht übermäßig gelitten haben.

    Auch habe ich keinerlei unregelmäßigen Laufspuren außer auf Z3 und der Hohnschliff ist überall an den Zylinderwänden noch sichtbar. Daher hat mich das auch dort bei der Sichtprüfung beruhigt.

    Ich liebe mein Ultraschallbad! :lach3:

    In den letzten Tagen waren zwei der 4 Kolben dran. Der Koben von Zylinder 1 (weil der vom Fremdkörper betroffen war) zur Kontrolle der Kolbenringe und um zu schauen, ob sich noch Bruchstücke irgendwo zwischen Kolbe und Zylinderwand gemogelt haben.

    Hier gab es aber nichts zu beanstanden.

    Der Kolben von Zylinder 3 war ja wegen dem Fresser sowieso schon draußen.

    Beide Kolben habe ich demontiert und die Verkokung begutachtet:

    Kolben ohne Blitz/mitBlitz

    Nasenring:

    Abstreifring (Mittelteil des 3-teiligen Abstreifring):

    Ich sag mal so: zufrieden bin ich mit dem Bild nicht. :nee: Die Abstreifringe sind zur Hälfte verkokt. Die Feuerstege sehen sehr verkrustet aus. Die Ablaufbohrungen hinter den Abstreifern sind aber frei und auch die Nut der Abstreifer im Kolben ist sauber. Ich bin der Meinung, das geht besser! Ich eröffne dazu aber auch noch mal eine Ölberatung, in der wir etwas fachsimpeln können. :check:

    Anschließend im Ultraschallbad gereinigt und gewogen, um ein Gefühl für die Gewichtsabweichungen zu bekommen. Der neue Kolben für Zylinder 3 ist aus den USA schon unterwegs.

    Es haben sich 2g ergeben. Ich persönlich finde das schon ganz schön viel.

    Wenn man das Mannol 8207 Dexron VI (SDS => sdMN8207_-_MANNOL 8207 ATF Dexron VI_(DE).pdf (sct-germany.de) ) mal auseinander nimmt, dann könnte man Folgendes schlussfolgern:

    • bis 80% CAS 68037-01-4
    • bis 20% CAS 72623-87-1
      • Lubricating oils (petroleum), C20-50, hydrotreated neutral oil-based
      • wahrscheinlich Gruppe II Öle

    Jetzt bin ich zugegebenermaßen verwirrt. :roey:

    drstraleman

    Halte mich für nicht zurechnungsfähig, aber bei der ersten Spülung habe ich das gemacht. 280€ für 15 Liter im Jahre 2018. :lach3:

    Ich erinnere noch mal kurz daran, dass SAAB beim 9-3 und auch beim späteren 9-5 im workshop manual erwähnt hat, dass nur Öle mit mineralischer Basis verwendet werden sollen.

    D-K
    January 10, 2023 at 11:18 PM
    Quote

    GM 93 165 147 ... Automatic transmission fluid

    Mineral oil based. Synthetic oil has a coefficient of friction that differs from mineral oil based oil and should therefore not be used. The use of synthetic oil can cause malfunction through abnormal wear.

    Ich glaube ja, da ist was dran. Deshalb funzt das Ravenol auch nicht so schön wie das preiswerte Mannol. Ich glaube, die Grundöle sind grundlegend verschieden.