Richtig Warmfahren - Wie haltet Ihr es ?

  • Hallo liebe Liebenden,


    In diesem Thread möchte ich eine weitere konstruktive Diskussion anstoßen, die den verschleißreichsten Moment im Motor betrifft - den Kaltstart.
    Ich denke jeder wird hier so sein "Ritual" haben oder seinen eigenen Definitionsansatz, und da bin ich sehr interessiert dran.
    Also, was tut Ihr um den Verschleiß beim Kaltstart bis Erreichen der Betriebstemperatur möglichst gering zu halten ? :)


    Hier mal meine Prozedur:
    Ich starte den Wagen, lasse ihn aber noch kurz laufen (15-20 Sekunden), bis die Ölpumpe das Öl an alle Spots gefördert hat und der Kreislauf geschlossen ist.
    Beim Losfahren schalte ich relativ früh hoch (kein untertouriges Fahren !), achte aber auch darauf dass ich dem Motor keine große Last abfordere, denn das ist aus meiner Sicht das schlimmste was man dem Motor im Kaltstart antun kann - Sprich niedrige Drehzahl und viel Last/Drehmoment.
    Ich versuche dann auf meine Geschwindigkeit zu kommen die ich als richtig erachte, dort läuft der Motor dann etwa auf 1/3-Drehzahl. Auch hier lasse ich den Motor "laufen" fordere aber auch hier keine große Last in Form von abrupter Beschleunigung o.Ä., bis ich die Wassertemperatur erreicht habe, Öl kann ich mir leider nicht anzeigen lassen. Das ist der Fahrzyklus für die ersten 5-10km
    Dann steigere ich langsam das Drehzahlniveau, maximal aber nur auf die Hälfte der Höchstdrehzahl.
    So verweile ich dann auch gute 5-10km.
    Ab da hat der Motor dann Betriebstemperatur, aber auch dann wird der Pinn nicht direkt durchgetreten sondern die Drehzahl wieder etappenweise erhöht.


    Nun habe ich aber auch Glück mit meiner täglichen Strecke zur Arbeit, dort bin ich die ersten 3-4km in einer 50er Zone, die ich ohne Bremsen/Anfahren durchfahren kann, daraufhin geht's für etwa 15km nur zwischen 70-100km/h und nach insgesamt etwa 20km kann ich dann auch 120 fahren.
    Für diese Strecke reicht also mein kleiner Diesel völlig und dankt es mir nach ~180k km mit einem super Motorlauf, keinen nennenswerten Reparaturen sowie keinem nennenswerten Ölverbrauch. :)


    Und nun Ihr, wie schaut's bei euch aus ??

  • In meinem Fall Turbo Benzinmotor:
    Motor Anstellen, anschnallen und übliche Sachen die man vor Fahrtbeginn macht, dann losfahren.
    Ich gebe beim Beschleunigen im kalten Zustand wenig Gas, aber dafür ein wenig mehrere Drehzahl. Natürlich nicht zu viel. Meistens bei 2500-3000 1/min. Gaspedal höchstens 1/3 (schätzungsweise!).
    Bei knapp 400nm komme ich auch so gut voran und kann problemlos mitschwimmen.
    Die Last ist so gering wie möglich zu halten, Drehzahl ist nicht schlimm solange es nicht übertrieben wird.


    Manchen schalten einfach zu früh und beschleunigen teilweise unter 1500 1/min, das halte ich für zu wenig.


    Die DSG Getriebe schalten bei kaltem Motor auch automatisch später hoch.

  • Ich versuche verstärkt Kurzstrecken zu vermeiden. Ich laufe oder nutze die ÖPNV vermehrt.


    Ansonsten starten, waren und losfahren. Ich fahre die ersten Kilometer sehr behutsam. Im allgemeinen schwimme ich ruhig im Verkehr mit. Da Automatik wird der Schaltpunkt vor allem vom Gasfuß bestimmt.

  • nachdem die Diskussion hier mal aufkam, habe ich ja mal folgende Schlussfolgerung gezogen:


    - aus ökologischer Sicht sagt man Longlife-Intervall, dazu passende Öle und ein entsprechendes Fahrverhalten, also z.B. nach dem Start sofort losfahren, viel Last und wenig Drehzahl (je nach Motor-Öl-Kombination sogar LSPI Gefahr), usw usf und man ist kraftstoffsparend unterwegs


    - aus technischer (Verschleiss) Sicht hingegen, Festintervall mit eben dafür geeigneten Ölen, nach dem Start erst die Durchölung abwarten und dann losfahren, weniger Last und eher mehr Drehzahl usw usf und man ist auch technischer Sicht und vor dem Hintergrund „Verschleiss“ besser unterwegs


    vgl. ab hier: CCS, kin. Visko, VI, Pp/Fp - Was sagt die Theorie? ff



    ich halte es daher wie folgt:
    einsteigen, starten, Sachen wie Mobiltelefon, Geldbörse und Schlüssel in den Fächern verstauen, anschnallen, ggf. schon am Navi werkeln, dann losfahren
    ....meist ist dann die herhöhte Leerlaufdrehzahl auch schon wieder gesunken


    beim fahren verlasse ich mich dann aufs DSG....das Pedal betätige ich im Bereich 1/4-1/3...

  • Ich handhabe es so, dass ich nach dem Starten einpaar Sekunden warte. Dann rolle ich aus der Garage raus und solange ich das Garagentor zumache, läuft er im Leerlauf. Dann mit wenig Gas aus der Garage raus (ist eine Tiefgarage, mit einer relativ steilen Ein- und Ausfahrt). Auf der Straße drehe ich ihn bis höchstens 3500 Umdrehungen, wenn ich es will. Im Normalfall schaltet er schon bei 2000 bis 2200 Umdrehungen.


    Der 760er hat einen Balken im Drehzahlmesser, der immer mehr zurückgeht, je wärmer der Motor wird. Im kalten Zustand ist der Balken irgendwo bei 3500 bis 4000 Umdrehungen.

  • Ich halte es nicht anders als Ihr, wenig Last, Schaltdrehzahl zw. 2000 und 2500 U/min und einfach mit dem Verkehr mitschwimmen.
    Ich stelle zusätzlich die Heizung auf kalt, auch bei -15°C...warum, das sollte klar sein. :zwinker2:
    Edit: ich mache doch was anders als ihr...ich fahre nach dem Starten gleich und unverzüglich los.

  • sagen wir so, das direkte losfahren nach dem Start schont die Umwelt....
    ...dürfte dem Motor aber nicht so gut tun, weil du nicht sicher sein kannst, dass an allen neuralgischen Stellen schon ausreichend Öl angekommen ist


    zumindest war das der Konsens, den wir hier abgeleitet haben

  • Ich halte es nicht anders als Ihr, wenig Last, Schaltdrehzahl zw. 2000 und 2500 U/min und einfach mit dem Verkehr mitschwimmen.
    Ich stelle zusätzlich die Heizung auf kalt, auch bei -15°C...warum, das sollte klar sein. :zwinker2:

    Stimmt, das habe ich völlig vergessen !
    So handhabe ich es auch bis 90 Grad Wassertemperatur oder länger. Mein Vater hat mir immer eingepredigt "Die erste Hitze gehört dem Motor !".
    Deswegen habe ich aber auch noch nie ein Auto ohne Sitzheizung besessen und das wird sich auch niemals ändern :-P

  • Das halte ich persönlich für etwas Übertrieben.
    Bei meinen beiden Motoren sehe ich, dass die schon nach 5-6 (rund 2km, bei der Strecke, die ich fahre) Minuten ihre 90°C Kühlwassertemperatur haben. Die Heizung ist immer auf 22°C eingestellt.

  • Das läuft bei mir häufig alles andere als ideal - von der Wohnung zur Autobahnauffahrt sind keine 2km, und die Auffahrt liegt in einer starken Steigung. Da hilft halt manchmal nichts, als feste treten - ist immernoch besser, als vom LKW angeschoben zu werden. Im Sommer ist der Motor an der Stelle bei 60°C Kühlwassertemperatur, im Winter zeigt die Anzeige da aber oft noch garnichts an. Gefällt mir auch nicht...aber das Auto scheint die Misshandlung ganz gut wegzustecken, die Verschleisswerte sind ja trotzdem akzeptabel.

  • Ich warte immer bis die Standgasdrehzahl nach dem Start bei ca. 700 u/min angekommen ist. Der Motor verharrt bei einem Kaltstart bei rund 1200 u/min bis der Kat warm ist. Es dauert so ca. 25 Sekunden.


    Dann geht es mit mit ganz leichtem Gasfuß auf die Dorfstraße.


    Den Rest regelt die Automatik, denn diese schaltet bei kaltem Motor anders und hält ihn bei rund 2000 u/min.
    Wenn die Kiste warm geht´s bis auf 1300 u/min runter.


    Ab 90 Grad Öltemperatur (im Sumpf gemessen) gilt die gleiche Regel wie im Sw.....club, alles darf, nichts muss :saint:

  • ... ich fahre auch gleich los. Also Einsteigen, Zeug verstauen (Geldbörse, Handy, ...), anschnallen, Motor starten, ggf. Heckscheibenheizung und Sitzheizung anschalten, losfahren.
    Warme Luft kommt bei mir aber erst aus den Lüftungsdüsen, wenn der Motor halbwegs warm ist. Geschieht aber automatisch und wenn ich mir recht überlege, seit 2003 in allen gefahrenen Autos (neuwertig) so erlebt (BMW, VAG, Volvo, Jaguar, MB, ...).
    Das Problem bei mir ist, dass ich bei entspannter Fahrweise (innerhalb von Hamburg) meinen Motor nicht warm bekomme und das bei 10°C Außentemperatur.
    Die Automatik schaltet so früh, dass ich bei entspannter Fahrweise nur beim Anfahren mal die 2000 rpm überschreite. Gestern nach 1h und 20 km quer durch Hamburg hatte ich grad mal 52°C Öl- und 58°C Kühlflüssigkeits-Temp.
    Als letztes noch tanken gewesen und bei der Ausfahrt von der Tanke etwas mehr Gas gegeben (ca. 3000 rpm) schon war das Öl auf 68°C.


    --> jetzt frage ich mich, was für das Auto "besser" ist (Motor, DSG, DPF, ...): 1h lang wie oben beschrieben rum zufahren? oder sollte ich nach ein Paar Kilometern doch mal etwas mehr Gas geben bzw. ein niedrigeren Gang fahren um die Teile und Schmierstoffe schneller auf Temp. zu bekommen?

  • Die Automatik schaltet so früh, dass ich bei entspannter Fahrweise nur beim Anfahren mal die 2000 rpm überschreite. Gestern nach 1h und 20 km quer durch Hamburg hatte ich grad mal 52°C Öl- und 58°C Kühlflüssigkeits-Temp.
    Als letztes noch tanken gewesen und bei der Ausfahrt von der Tanke etwas mehr Gas gegeben (ca. 3000 rpm) schon war das Öl auf 68°C.


    --> jetzt frage ich mich, was für das Auto "besser" ist (Motor, DSG, DPF, ...): 1h lang wie oben beschrieben rum zufahren? oder sollte ich nach ein Paar Kilometern doch mal etwas mehr Gas geben bzw. ein niedrigeren Gang fahren um die Teile und Schmierstoffe schneller auf Temp. zu bekommen?

    Um welches Fahrzeug handelt es sich?

  • Reinsetzen, anschnallen, starten (ist bei Saab aufgrund des an der einzig richtigen Stelle positionierten Zündschlosses eine einzige fließende Handbewegung). Dann Spiegel prüfen, Gedöns verstauen etc... und dann sind die vom Handbuch empfohlenen 30 Sekunden auch schon um.
    Gefahren wird moderat, mit wenig Gas und Drehzahlen zwischen 1500/min und 2500/min. Ladedruck ist jetzt noch VERBOTEN.
    Wenn das Kühlwasser warm ist auch mit mehr Last und etwas mehr Drehzahl (3000/min). Getreten und ausgedreht wird die Maschine erst, wenn auch das Öl warm ist. Da dat Schneewittchen leider über keine Öltemperaturanzeige verfügt gehe ich mit der von anderen Fahrzeugen abgleiteten Faustformel vor: doppelte bis dreifache Fahrtstrecke bis zum Erreichen der Kühlwasserbetriebstemperatur.


    Kaltfahren bevor man den Motor abstellt ist übrigens auch nicht unwichtig. :thumbup: