Unterdrückte Technologien - was alles ist möglich?

  • Moin euch.


    Da seit einiger Zeit Berichte über die kabellose Stromübertragung des Erfinders Nikola Tesla thematisiert werden, und es anscheinend aktuelle Umsetzungen gibt, muss ich das jetzt auch hier mal aufgreifen.
    Denn was da möglich ist, ist einfach zu spannend, interessant, und entscheidend für unsere ganze Welt.


    Wer sich damit erstmal ein wenig befassen möchte/sollte/könnte, der möge bitte bei google "tesla tower" und "Viziv Technologies" eingeben, und neben der normalen Suche auch auf die Bildersuche klicken.
    Zum Einstieg: https://www.lead-innovation.com/blog/tod-des-stromkabels
    Da findet man dann viele Infos über bereits vorhandene Bauten und weiteres.


    In diesem Zuge ist auch zu erwähnen, was ich dort bereits mitteilte, dass technologische Möglichkeiten vorhanden sind, diese wir uns (noch) gar nicht vorstellen können (mit Video): Beitrag #24



    Dass von den Industrien unerwünschte Technologien unterdrückt werden, sollte mittlerweile für jedem von uns klar sein. Das ist quasi ein offenes Geheimnis und benötigt zur Erkenntnis keinen Dr. Titel oder solch einen Quatsch.
    Doch wie weit geht das Ganze, und was alles steckt noch in den Schubladen?



    Höchst spannend, wie ich finde.
    Wer Lust und Interesse hat, kann sich an diesem Austausch gerne beteiligen. :old:

  • Diese Art der Energieübertragung ist ja nichts neues. Bei großen Energiemengen ist die entstehende Bremsstrahlung der Entladungen (Röntgenstrahlung) ein Problem. Da sollten wir unsre Eier besser in Blei einpacken...


    Energieübertragung mit Mikrowellen ist drahtlos mit einer Art Richtfunk möglich. Sollte halt niemand und nichts dazwischen kommen.



    Die gängige Übertragung mit Hochspannung und Höchstspannung, über Leiter aus Kuper oder Aluminium, ist vergleichsweise billig, hocheffizient und kann wirklich gewaltige Leistungen transportieren. Braucht nur viel Platz und sieht "scheiße" aus.


    In dichtbesiedelten Gebieten testet man aus Platzgründen bereits Kabel aus Keramik-Supraleiter. Ein eingespartes Umspannwerk im Stadtbereich macht mit der gewonnenen Fläche das ganze scheinbar sogar rentabel.


    https://eneff-industrie.info/p…praleiter-kabel-in-essen/

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Das sieht ja auch sehr interessant aus, mit den Keramik-Supraleitungen. :read:


    Ich gehe jedoch davon aus, dass diese Art der Übertragung komplett übersprungen wird. Das sieht für mich als ein Teil der "für die Masse zugelassenen Technologie" aus, und nicht, was wirklich machbar ist und kommend offen gelegt werden soll.



    Es gab vor fast 20 Jahren, während meiner Jugend, im Fernsehen mal einen Bericht über eine neue Verbindung aus Glas und Stahl/Eisen. Dieses Material soll extrem abriebfest mit hoher Härte und dennoch relativ flexibel sein, verbindet also die Eigenschaften aus Glas und Stahl/Eisen.
    Diesen bericht habe ich damals selbst gesehen und war sehr fasziniert darüber.
    Aber seit damals gab es nichts weiteres mehr darüber. Ich finde selbst diesen Bericht von damals nicht mehr, alles weg.

  • Aktuell wird ma noch ne Trasse vom Umspannwerk Dauersberg (vor meiner Haustüre, da war ich mit der Schule schon drin) in den Ruhrpott gebaut...


    Kamen 3 oder 4 neue Transformatoren über "meine" Bahnstrecke und dann per Schwertransport zum Umspannwerk... Und überall neue Masten, etc. pp.
    Ist schon ein ziemlich großes Projekt...


    SLK R170 - 230 Kompressor Plus: :she: HX7 10W-40 + :aroi: AR9200v2
    Volvo XC90-I D5 Daily: :rav: NDT 5W-40 + :nepr: + :ams: + BlueHexgo & :luga:




    Automobile Historie: Citroen 2CV, Saab 9000/1 turbo16, Mercedes C126 500SEC, Saab 900/1 turbo16 Sedan, Volvo 945 Turbo, Volvo 855 T5, Mercedes S203 C320CDI Ex-Werksversuchswagen, Audi 100 C4 2,6 Avant quattro Ex-Werkswagen, Vaneo "Motorkrücke"...
    RES-QR

  • Innerhalb 110 Jahren haben wir schon wirklich erstaunliche Fortschritte gemacht... :überleg: :grins3:



    Wäre ja sehr interessant, wie weit wir dann im Jahre 2129 sind. :old:


    Was meint ihr, was derzeit schon alles möglich wäre... :star:

  • Es kommt so langsam auch beim deutschen Mainstream an.
    Ein Artikel über die Tesla-Tower:


    Strommasten ade – bald wird Elektrizität drahtlos mit einem Tesla-Strahl transportiert
    https://www.stern.de/digital/t…ransportiert-9369918.html

  • Das hat aber nichts, überhaupt nichts mit Teslas Prinzip zu tun. Journalisten Idioten die nichts von Physik und Technik verstehen. Oder halt einfach schlecht recherchiert.


    Der Name Tesla als Clickbait. Hauptsache Klicks, die Geld bringen. Gibts halt "sogar" in den Mainstream Medien.


    Wie ich oben schon geschrieben habe: Das Prinzip ist nicht nach Teslas Vorbild, sondern Übertragung mittels elektromagnetischer Wellen, in dem Fall Mikrowellen. Gut Fokussiert geht das über Sichtverbindung. Erzeugung der Mikrowellen und Rückwandlung in Strom ist ziemlich Verlustbehaftet. 70% ist im Strom Bereich ein sehr mieser Wirkungsgrad. Hochspannungsübertragung egal ob über Freileitung oder Kabel schafft über 99% über sehr große Entfernungen. Und die Wandlung der Spannung in Großtransformatoren ist ähnlich verlustarm.


    Trotzdem kann das natürlich in einigen Regionen im Kilowatt Bereich machbar und sinnvoll sein. Aber man kann stattdessen ebenso eine Inselversorgung im Kilowattbereich, an jedem Punkt der Erde, mit Sonne oder Wind herstellen.


    Nichts neues, sorry.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Ich sehe es so, dass hier zu mindest schon mal in die Richtung berichtet wird.
    Es wird ja nicht dabei bleiben, zukünftig kommt noch einiges mehr im Mainstream.


    So ist z.B. auch dies hier ganz interessant:


    Powerbank für Häuser: Forscher verwandeln rote Ziegelsteine in Batterien
    https://www.epochtimes.de/pano…n-batterien-a3312393.html


    Batterien aus rotem Ziegelstein
    https://www.welt.de/wissenscha…t-LED-gruen-leuchten.html

  • Es gibt viele kreative Ansätze im Bereich Energie. Wenn sie aber mehr als eine Nische besetzen soll, muss die Technik einen guten Wirkungsgrad haben und gleichzeitig in große Maßstäbe skalierbar sein.


    Wenn wir beim Thema unterdrückte Technologien sind, Großtechnisch machbar ist völlig problemlos Gigawatt Offshore Wind mit Höchstspannungsübertragung über hunderte bis tausende Kilometer.
    Ein Windrad hat ca. 2 MW und an der Küste eine sehr gute Auslastung. Ein Raster 25x25 Windräder sind 625 Stück, also 1250 MW, also ein Kernkraftwerk oder ein Kohle Block maximaler Größe.


    Wahrscheinlich wäre das sogar billiger als ein Kernkraftwerk, mit den ganzen Folgekosten sowieso. Warum nicht schon länge Realität? Politische Gründe.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Der schleppende Ausbau von Offshore Windkraft und der dazu gehörigen Stromtrassen ist doch seit mindestens 8 Jahren ein heißes Eisen in der Energiepolitik unseres Landes. Was wollt ihr lesen?


    Technisch für unser Land super machbar, es muss halt der Strom vom Norden in den Süden. Hängt aber mangels politischem Willen seit Jahren fest. Die Energieversorger müssten halt investieren und mehr Atom/Kohle abschalten, statt aus abgeschriebenen Kraftwerken einfach Milliarden zu drucken. Hier geht´s ja um unterdrückte Technologie, und der Grund ist mal wieder Geld.


    Für jene, die gegen Stromtrassen und Windräder protestieren, weil sie scheiße aussehen: Zieht halt von einem hoch entwickelten Industrieland, das dicht besiedelt und größtenteils eh total verbaut ist, in irgendein dritte Welt Land. Keine Stromtrassen, kein Problem. ?

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Bei Offshore Wind ist doch zurzeit die Problematik der Haltbarkeit. Alle 10 Jahre muss ein kompletter Park erneuert werden.
    Da ist doch aktuell das Problem der ersten Betreiber solcher Anlagen. Über Abbau hat sich keiner Gedanken gemacht .

  • 1250MW oder 1400MW ist jetzt keine so große Differenz. Die 2MW pro Anlage sind auch eher wenig. Die neuesten Anlagen gehen schon an die 3MW. Dann wäre man der der Park Größe schon bei 1875MW.


    Klar, die Wartung und Instandhaltung ist nicht ganz so einfach wie an Land, dazu kommt das rauhere Klima. Wenn man ein Standard Windrad auf hohe See stellt, hält das nicht so lange wie an Land. Kann man aber mit Forschung und anderen Materialien in den Griff kriegen. Die Wartung und der Auf und Abbau kann mit (richtig krassen) Spezialschiffen einfacher bewerkstelligen, die natürlich sehr teuer sind und sich erst lohnen wenn ein paar tausend Anlagen stehen.


    Die flache Nord- und Ostsee bietet sich geradezu an, hier zuverlässig erneuerbaren Strom in richtig großem Stil zu erzeugen. Wird aber nicht gemacht, weil die großen Energiekonzerne erstmal andere Pläne haben. Und die Politik sehr sehr nah an deren Seite steht. Siehe der Schwachsinn Hambacher Forst.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Hmm, die Ergebnisse sind wohl ziemlich schwach.
    Da muss man dann jetzt abwarten, wie sich die Weiterentwicklungen zeigen. Am Anfang ist es halt immer etwas schwer.

  • Nunja, die F&E Kosten der sog. "veralteten" Technologien sind halt noch nicht vollständig genug wieder durch Verkäufe bei diversen Produkten wieder eingefahren worden. Wenn man es zulassen würde, dass es für eine gewisse anfängliche Zeit keinen Investitionsschutz gibt, dann würde gar keiner mehr Investieren und sämtliche zukünftigen Innovationen gibt es nicht mehr. Wieder zurück zur heilen Welt wie in Afrika. Nur noch ganz wenige kommen in den Genuss heutzutage alltägliche Freiheiten wie z.B. den individuellen Massenverkehr zu behalten.


    Trotz aller Einflussnahmen und Verzerrungen wird sich dennoch langfristig dasjenige mit dem besten Wirkungsgrad und Kosten/Nutzenverhältnis durchsetzten und Disruptionen gab es schon immer:


    - Von der Kohle zu Erfindungen wie der Dampfmaschine mit der die englischen Erfinder die erste industrielle Revolution auslösen,
    - hin zum Öl (ab ca. dem Jahr 1900) als noch besseren Energieträger,
    - weg vom Holzkohlevergaser, hin zum Vergaser für Benzin
    - Diesel mit noch besserem Wirkungsgrad
    - die Hochseeschiffe fahren immer noch mit 2-Takt-Dieselmotoren, die so groß wie ganze Häuser sind
    - Atomkraft wegen der seit Jahrzehnten ungelösten Endlagerproblematik zumindest hier in Deutschland als auslaufende Energietechnologie
    - Solartechnik, hier in der BRD mit Steuergeldern F&E massiv gefördert; aber die Industrie zur Produktion der Endprodukte durch Know-How Klau und unseren Standards nicht entsprechenden Arbeitsbedingungen in den Ruin getrieben
    - Windkraft ist das nächste "grüne Ei" ...


    Die viel zitierte Kugel Eis, die Strom aufgrund der Vorstellungen einiger Herren teurer werden soll, wird halt trotz allem Wunschdenken immer größer und teurer. Bereits jetzt haben wir in der BRD mit die höchsten Strompreise und bezahlen nachts sogar Nachbarländer, wenn sie unseren Strom abnehmen. Noch mehr Fehlsteuerung geht nicht!


    Auch ein ganz erhebliches Problem ist die sogenannte Dunkelflaute, die das Problem des Zappelstroms verstärkt, insbesondere je mehr grundlastfähige Anlagen abgerissen werden.


    Die Chinesen, die sich derzeit weltweit Ressourcen für ihr zukünftiges Wachstum sichern, klatschen sich halt überall in ihrem Land verteilt gigantische Puffer- bzw. Batteriespeicherstationen hin.



    @Maddin,
    hast Du irgendwelche Informationen, was aktuell hier in der BRD geplant ist?
    Puffer über die Speicherung von Energie durch Höhenunterschiede von Wasser oder nur zu kleinen Prozentzahlen ausgelastete Gasturbinenkraftwerke, die schnell anspringen können und Unterlasten abfedern, sind ja auch nicht das gelbe vom Ei und halt sehr teuer.

  • Speicherung bzw. Ausbau der Stromnetze, um fit für größere Schwankungen der Erneuerbaren zu sein, dümpelt seit 8 Jahren vor sich hin und kommt nicht über den Planungsstatus hinaus.
    Politik ist halt nicht einfach. Davon zeugt allein die Existenz eines tatsächlich so genannten "Netzausbaubeschleunigungsgesetzes" :S


    https://de.wikipedia.org/wiki/Suedlink



    Wo es Energiemäßig in den kommenden Jahren hin gehen soll, zeigen die Ergebnisse der so gennannten "Kohlekommision" was ja auch eine sehr intensive öffentliche Debatte war:


    https://www.bmwi.de/Redaktion/…/faq-kohlekommission.html


    Meiner Meinung nach ein Sieg der Kohle-Energiekonzerne und eine verpasste Chance.



    Man hätte Offshore und Netzausbau intensiv vorantreiben können, und so eine Vorreiterrolle behalten. Mit riesigem Profit für die inländische Windanlagenindustrie, die Werften und die Elektroindustrie. Leider sieht es hier nun ziemlich mau aus: Ausbau endet, statt dass er forciert wird. Wie gesagt, vertane Chance für einen ganzen Wirtschaftszweig, Kohle rules:


    https://www.offshore-windindustrie.de/windparks/deutschland

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Hier mal eine ziemlich interessante Doku über die Geschichte der Dampfmaschine, mit zeitlichen Sprüngen in die aktuelle Umsetzung per Turbine:


    https://www.youtube.com/watch?v=1XnNHtljceI


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Man muss sich mal durch den Kopf gehen lassen, dass unser Strom aktuell im Jahre 2020 mit einer ~250 Jahre alten Entdeckung bzw. grundlegenden Technik "produziert" (Umwandlung von Wärmeenergie zu elektrischer Energie mittels Wasserdampf samt dazugehörigem Energieverlust) wird.
    Mal ganz spitz gesagt, arbeiten wir heute noch mit Urzeit-Technik. Und das bei einer Energie-Art, diese mittlerweile zu den Grundbedürfnissen zählt.
    Oder können wir sagen, gerade weil sie zu den Grundbedürfnissen zählt, und somit jeder Mensch auf sie angewiesen ist? :zwinker2:


    Es gibt: flexible/faltbare Displays - Materialien bzw. Moleküle, fest wie auch flüssig, diese sich ihre Form merken können, und nach Verformung wieder auf die Ursprungsform zurück kehren - Energie- & Audio-Wellen mit Einsatzgebieten von Waffen, über Heilung, bis hin zum aktivieren des genetischen Urzeit-Code - Quantencomputer, diese auf eine völlig neue Art arbeiten, und dabei die Gesetze der Physik brechen - und was weiß ich nicht noch alles für erstaunliche Entwicklungen.


    Doch bei der "Produktion" von elektrischer Energie soll es komischerweise bis heute keine Neuerungen und weltweit einsetzbaren Technologien geben, diese uns nach ~250 Jahren komplett vom Wasserdampf ablösen?
    Das fällt mir mehr als schwer zu glauben.
    Dieser Ganze Windkraftanlagen-Kram und was es da sonst noch so in der Richtung gibt, ist in meinen Augen reine Verarschung. Solche alternativen Mittel sind immer mit sehr vielen Nachteilen behaftet, sodass sie sich nie durchsetzen können. Zudem kann damit ordentlich Geld gemacht werden, weil den Menschen dieser pseudo-grüne Strom teuer verkauft werden kann. Stichwort: Umwelt-Schuldkult & Marketing


    Ich bin der klaren Überzeugung, dass diesbezüglich Technologien in den Schubladen stecken, diese uns Menschen weltweit unabhängigen Strom zur Verfügungen stellen können. Und das sogar völlig kostenfrei.


    Doch wäre es von den Mächtigen gewollt, die Welt vom kostenintensiven Strom zu befreien?
    Diese Frage kann sich glaub jeder selbst beantworten.
    Man könnte auch die Frage stellen, ob die KFZ-Branche ein Interesse daran hätte, Autos für eine Lebensdauer von 200 Jahren zu bauen? Da käme die gleiche Antwort bei raus. :zwinker2:


    Mit der aktuellen Wandlung der Welt bin ich aber guter Dinge, dass es da bald Neues geben wird.