Was hast du heute an deinem Fahrzeug gemacht ?

  • Beim Space Star 2 Tuben LM Getriebeöl Verlust Stop hinzugefügt. Das Zeug ist blau und riecht undefinierbar. Ich werde in ca. 14 Tagen berichten.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Heute die nächste Aktion an meiner Großbaustelle Audi SQ5 abgeschlossen.


    Nach dem kompletten Injektortausch war die Kühlwasserleckage zu reparieren. Ursache ist nach Internetrecherche das Kühlwasserventil vor dem Ölkühler. Leider befindet sich alles tief im V des Motorblocks. Es müssen Motorkabelbaum, Kurbelgehäuseentlüftung, Einspritzleitungen, HD-Pumpenleitungen, Ansaugbrücke, AGR und noch mehr demontiert werden, um das Ventil ausbauen zu können.


    Ansaugbrücke und Ansaugleitungen demontiert


    Ansaugrohr nach Drallklappe, ab dem AGR Einlass waren bis zu den Einlassventilkanälen überall diese öligen Ablagerungen.


    AGR und Kühlwasserventil demontiert


    Demontieren geht relativ gut und schnell, man muss nur alle Schritte für die Remontage fotografieren und die Teile und Schrauben nach Baugruppen sortiert anlegen.


    Das undichte Ventil. Die Betätigungsachse aus Kunststoff ist in einer Metallbuchse gelagert, ohne irgendeine Abdichtung. Nach einiger Zeit bekommt die Welle immer mehr Spiel und wird massiv undicht. Vom Maschinenbau her eine völlige Fehlkonstruktion (Audi - Vorsprung durch Technik, so ein Schei....).


    Das neue, nun geänderte Ventil mit einer Wellendichtung, so wie es eigentlich sein soll. Problem kommt angeblich bei 3.0TDI Motoren aller Leistungsklassen häufig vor!


    Nachdem alles demontiert ist, begann die aufwendige Reinigung von Drosselklappe, Drallklappe, Ansaugbrücke, AGR und Einlassventilen mit Kanälen etc.. Wenn man so wie jetzt dazu kommt macht es Sinn alles zu reinigen.


    Einlassventile Zyl. 1 und 2


    Einlassventil


    AGR Ventil, eigentlich wieder neuwertig. Das AGR hatte nur einen Rußbelag, aber keine Ablagerungen, Verkrustungen oder Verkokungen.


    Vom AGR in Ansaugleitung, ab hier wurden die Ablagerungen auf der Ansaugseite ölig.


    Drallklappe


    Drosselklappe


    Nach der mühsamen Remontage aller Teile, mit zig elektrischen Steckverbindungen, auf engstem Raum, sind Gott sei Dank keine Teile übrig geblieben.


    ...und wieder alles remontiert


    Mit dem Laptop alle gespeicherten Fehler gelöscht und versucht zu starten. Nach ca. 15 sec. war die Luft aus den Einspritzleitungen raus und der Motor sprang an und lief sofort ruhig und gleichmäßig.


    Der Zeitaufwand war 5 lange Abende, aber es hat sich gelohnt. Audi wollte mind. 2.000 €, weil der Fehler schwierig zu finden sei....

    Die Teile haben ca. 120€ gekosten, davon 70€ nur alle neuen Dichtungen.


    Nach der ersten Probefahrt scheint alles dicht zu sein.


    Am warmen Motor gleich einen Ölwechsel mit Mannol Motor Flush und Mannol Energy Combi LL durchgeführt. Das alte Öl, auch Mannol war 2500 km zur Spülung im Motor und hat gut Schmutz aufgenommen.


    Nächste Baustelle ist die Automatikgetriebeölspülung und der Ölwechsel am Vorderachsdifferential, Verteilergetriebe und Hinterachsdifferential...

  • Sieht nach Sau Arbeit aus. :thumbup:


    Aber wie beschrieben. Auch an den neuen Fahrzeugen kann man Hand anlegen, und von der Ersparnis jedes erdenkliche Werkzeug kaufen. Was den Zeitaufwand an geht: Gerade in der Home Office Zeit habe ich manche Abende in der Garage genossen, eine schöne Abwechslung zur Bildschirmarbeit. Nun mache ich ja zum eigenen Auto dazu viele Projekte im Familien- und Freundeskreis. Der RX8 macht zu wenig Arbeit, der funktioniert. :lach3: :check:

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Ja es war viel zu tun, vor allem das Reinigen der Komponenten ist langwierig. Die Arbeitshaltung ist auch nicht gerade angenehm.


    Der Injektortausch und die Kühlwasserleckage hätte bei Audi mehrere tausend Euro gekostet, insofern kann man mit solchen Aktionen "Geld verdienen".


    Wichtig ist keinen Zeitdruck so haben und einen Platz, wo man jederzeit die Arbeit unterbrechen kann, wenn man möchte. Und man braucht einen Zweitwagen....

  • Im Jänner habe ich den DPF ausgebaut und gereinigt, da ein Abgastemperatursensor falsche Werte an das Motorsteuergerät geliefert hat und nicht mehr regeneriert wurde, leider ohne Störungsmeldung. Der DPF war dann auf einmal so zu, dass er nur mehr im ausgebauten Zustand gereinigt werden konnte.


    Der Abgastemperatursensor war bescheiden zu wechseln, inkl. auspressen der abgerissenen Auspuffflanschschrauben.


    Auch wieder eine Aktion bei der Audi nur mit schönen vierstelligen Beträgen tätig wird.


    Ich hab bei dem Auto irgendwie eine Pechsträhne, trotz erst 150tkm, Audi-Service-Pflege und pfleglichem Umgang des gut bekannten Vorbesitzers. Aber ich hoffe, dass es nun bald vorbei ist und ich mit allem durch bin....

  • Ölwechsel an der alten B-Klasse, mittlerweile 283.0000km gelaufen (*klopf auf Holz*).


    Leider hat der Mechnaniker beim letzten Ölwechsel die Ölablasschraube so festgeknallt, dass ich sie nur mit dem Schlagschrauber öffnen konnte. Ganz tolle Leistung!

    Nun weiß ich wieder, warum ich soetwas besser selbst machen sollte.


    Naja, hat dann doch irgendwie geklappt. Insgesamt 5,8 Liter Manol TS-7 10W-40 (inkl. 200ml Archoil 9100) eingefüllt.


    Ob der Motor nun tatsächlich aufgrund des Archoil etwas ruhiger läuft, konnte ich im ersten Moment nicht sagen. Muss wohl erst eine längere Strecke fahren und auch den Verbrauch beobachten. Hoffe auf etwas niedrigeren Verbrauch und bessere Laufruhe.

  • Pretending

    Ist es die alte B-Klasse, wo man für Anlasserwechsel, Umlenkrollen, Riemenspanner, Lima, Ölwanne etc. IMMER den Motor absenken muss? Mich hat mal ein Bekannter gefragt ob ich ihm beim Zündkerzenwechsel (A oder B Klasse-die mit der kurzen Schnauze, war ein Benziner Turbo) helfen könnte und habe mir geschworen NIE WIEDER so einen Wagen an zu fassen

  • Die B-Klasse ist aus 2007, also erste Generation. Handelt sich also um dein Lieblingsmodell. ;)


    Der Motor hat tatsächlich eine sehr seltsame Bauform. Ist halt so vom Designer gewünscht und kann im Notfall leben retten. Aber für jegliche Servicearbeiten ist es grauenhaft.


    Quote

    Anders als bei den meisten frontgetriebenen Fahrzeugen sind Motor und Getriebe hinter der Vorderachse untergebracht, der Zylinderblock liegt ca. 60° nach vorne geneigt über der Vorderachse, nur der Zylinderkopf vor der Vorderachse. Wie der Motor ist auch die Spritzwand als Gleitboden geneigt ausgeführt, sodass bei einem schweren Frontalaufprall die Motor-/Getriebeeinheit unter den Wagenboden geschoben werden kann.

  • Ja die Bekannten haben sich auch damals für den Sicherheitsbonus der vom Verkäufer als "doppelter Boden" und ach so super toll alles angepriesen wurde entschieden und sobald die ersten Wartungs / Reparaturarbeiten kamen, samt Kostenvoranschlägen, war nur noch ein Gesichtsausdruck von denen ----> :staunt: ZK Wechsel 500-600€, Anlasserwechsel glaube so um die 1200-1300.-€, 1 quietschende Umlenkrolle auch so um 1000.-€, Turboladertausch bei 60 tkm 4000.-€ usw.... (es war ständig irgendetwas am Wagen, Sohnemann und ich haben so gut es ging geholfen - vor allem den Turbotausch haben sie sich gespart, nur das Wastegate war fest und konnte für peanuts repariert werden, aber die Arbeitszeit war schon echt heavy). Habe noch nie solch eine "F...Hustkonstruktion" gesehen.


    Dann wurde der Wagen gestohlen, selbst mit den ganzen Reparaturen das beste was denen damals passieren konnte :flitz:

  • Jungs....wenn ihr ein absolut wartungsfreundliches Auto sucht, kauft euch einen BMW E39.

    Hier haben die Ingenieure noch mitgedacht. Wenn man nicht gerade zwei linke Hände hat kann man(n) an dem

    Wagen (fast) alles alleine machen.

    BMW E39 530i M54B30 07/2001


    Motor: :pen: Racing 15W-50 + :aroi: 9200 V2

    Servoöl: :lm: ATF 1100