Posts by Slex

    Vielen Dank, du hast aber auch einen schönen E39, sieht nach der Zimt-Individualausstattung aus?

    Richtig, er war Carbonschwarz-Metallic mit M-Paket ab Werk.

    Er hatte ebenfalls den M54B22 Motor verbaut und über 347tkm gelaufen.

    Am 26.1.2021 ist er mir dann auf der A45 geschrottet worden....leider.


    Ich habe wohl eine Sonderedition ergattert (Kyalami heißt die Linie),

    Sieht ganz so aus. Verkaufe den blos nicht und wenn dann in frühesten 20 Jahren.

    Die Preise für die Z3 ziehen immer mehr an. Einen Verlust wirst jedenfalls nicht mehr machen. :check:

    Hallo Christopher,


    Glückwunsch zu deinem "Einzelstück"....die Innenausstattung ist ja auch erste Sahne! (mehr Bilder, bitte :yes: )

    Wie du siehst fahre ich selbst das Penrite 15W-50 und kann es empfehlen.

    Es reicht aber durchaus ein 10W-40. Beim Redline hast du was die Additivierung betrifft ein High-End-Öl.

    Die Penrite-Öle liegen etwas darunter, sind aber ebenfalls TOP und völlig ausreichend.

    Alternativ wären die Öle der Motul 300V-Reihe in betracht zu ziehen.

    Egal wofür du dich entscheidest....bei einer Jahresfahrleistung von 4tkm kannst du die Öle bedenkenlos

    2 Jahre fahren. Alles andere wäre übertrieben und "Perlen vor die Säue geworfen".

    Teste einfach ein 10W-40. Ob ein Shell HX6 oder Valvoline ist erstmal egal, jedes Motoröl enthält pflegende Additive zum Schutz der Dichtungen.

    Ein 5W-40 kann durchaus auch zu dünn sein, denn dein Motor dürfte anfangs mit 10/15W-40 befülllt worden sein.

    Ich bezweifle auch das deine Hydros tickern....denn das ist ein ganz helles Tickern, was absolut nervtötend ist.

    Glückwunsch.....denn es gibt für alles ein erstes Mal.

    Doch eins vorweg, ein Auto maschinell zu polieren ist eine Wissenschaft für sich. Denn es gibt zig Poliermaschinen (Exenter (Anfänger), Rotation) sowie

    Poliermittel (z.B. Menzerna, 3M) und endlos viele Polierschwämme, je nach Anwendung von weich bis hart.


    Bei deinem Modell gehe ich von einer normalen "Baumarkt" Poliermaschine (Exenter) aus.

    Was die Baumwollhaube betrifft sind diese von Haus aus sehr abrasiv. Wenn noch eine recht grobe Politur zum Einsatz kommt

    kann u.U. nach der 4. oder 5. Anwendung der Klarlack wegpoliert sein.


    Um das ganze etwas abzukürzen...wenn du Spass daran gefunden hast deinen Wagen maschinell zu polieren, besorge dir eine Exenter-Poliermaschine und

    einen Satz Polierschwämme (Waffeldesign) von hart bis weich.

    Bei YT findest du etliche Videos zu diesem Thema incl. Anwendung. Danach kannst du nichts mehr falsch machen.


    Da ich den Umgang mit Maschinen gewohnt bin habe ich mir vor Jahren eine Rota (Rotationsmaschine) zugelegt.

    Diese ist für einen Anfänger eher ungeeignet, da man damit sehr viel Schaden anrichten kann.

    Mit dieser Maschine und den passenden Waffelpads habe ich 2016 meinen E39 poliert.

    Insgesamt drei durchgänge....Pad hart mit Menzerna 1000, Pad mittel mit Menzerna 2500 und Pad weich mit Menzerna 3500 für's Finish.

    Danach den Lack mit einem 50:50 Mix aus Isoprophanol und Wasser gereinigt und mit Collinite No. 915 gewachst.


    Ergebnis:

    Die Gummidichtungen vom Ventildeckel und Ölfiltergehäuse härten im laufe der Jahre unweigerlich aus und werden dadurch undicht. (Krankheit)

    Da hilft auch kein noch so gutes Öl. Mit der Ölwannendichtung würde ich warten bis die genennten Dichtungen erneuert wurden, denn wenn

    vom Ölfiltergehäuse Öl herunterläuft sieht es immer so aus als wäre die Ölwanne undicht, ist es aber meistens nicht.

    Oft schwitzen auch die Kurbelwellensimmeringe (v+h). Hier hilft aus meiner Erfahrung das Valvoline Maxlife.

    Mein vorheriger E39 hatte undichte Simmerringe und tropfte Getriebeseitig. Nach zwei Jahren waren die Tropfen weg und war nur noch feucht.

    Ich selber fahre im Winter das 10W-40 und kann es uneingeschränkt empfehlen.

    Das kann ich dir morgen sagen, dann fahre ich zu meiner Werkstatt (Garage) und prüfe den

    Ölstand.

    Valvoline bin ich schon Mitte der 1980'er Jahre gefahren mit durchweg sehr guten Erfahrungen.

    Damals war es das SynGard 10W-40....es war der "Geheimtipp" unter den Leichtlaufölen.

    Die 5L-Kanne kostete damals DM 24,95.-, im Angebot DM 19,95.-.....waren das noch Zeiten :lach3:

    Gestern ist der Nachschub an frischem Valvoline MaxLife 10W-40 eingetroffen.

    Eigentlich hätten auf Grund der vorhandenen Restmenge 5L gereicht, jedoch bin ich nach langen Überlegungen

    zu dem Entschluss gekommen das Öl auf Dauer weiter zu fahren.

    Somit wurden aus 5L wie gewohnt 20L an bestellter Ölmenge.

    Frisch abgezapft am 20.7.2020


    Das bedeutet nicht das zwischendurch auch Mal ein Redline und/oder Amsoil zum Zuge kommt.

    Bisher schon von mir erledigt:

    .......und Ölfiltergehäusedichtung.

    Wechsle in dem Zusammenhang gleich das Rückschlagventil!

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Und tausche den Verschluss vom Kühlwasserbehälter (Orig. 2,0bar) gegen einen vom Diesel. (1,4bar)

    Das Entlastet das Kühlsytem, insbesondere Wasserpumpengehäuse, Thermostatgehäuse, Ausgleichsbehälter und Kühler.


    Edit: Sorry....diese arbeiten hast du ja bereits erledigt. Trotzdem, wenn die Öldrucklampe länger wie 2 Sekunden braucht (Kaltstart) bis sie erlischt...Ventil tauschen!

    Hab ich sie jetzt zu fest angezogen?

    NEIN....mache dir doch keinen Kopf!

    An den Kerzen ist nichts kaputt gegangen. Jeder Hersteller schreibt was anderes....kompl. mit Drehmoment....Drehmoment + 90° oder Handfest + 180°.

    Zu fest sind sie auf keinen Fall angezogen!


    Ich habe noch nie in meinem Leben Zündkerzen mit einem Drehmoment festgezogen. Ok, ich weiß eben wie weit man gehen kann als gelernter Kfz.-Mech.