KFZ-Problembehandlung - hier gibt es Hilfe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Das stimmt, Vergaser überholen ist eine ziemliche Katastrophe, welche mir bisher zum Glück erspart blieb.

      Wenn du ein Auto aber einfach nur in irgendwie wieder unter katastrophalen Bedingungen zum Laufen kriegen willst, ist ein Vergaser das beste, was es gibt!
      Den Dingern ist es egal, ob die ein halbes Jahr Unterwasser, unter der Erde, oder sonstewo standen...
      N bisschen Druckluft, frisches Benzin, ne ordentliche Batterie und der Hobel läuft wieder... :check:

      youtube.com/watch?v=oCbuKnuhGWI

      4:30 und 7:30 ... ;)

      Nicht umsonst sind die ganzen alten Kisten alle dankbar vom Export genommen worden und fahren in Drittweltländern heute noch... :lach3:
      Der einzige, der nicht startet, ist ein Einspritzer. Dir als Russe könnte ich ja eigentlich auch das russische Original reinkopieren, das ist aber für alle anderen hier vielleicht auch ganz spannend.

      @Mods, sorry, ihr könnt das gern verschieben. Das ist ja nun wirklich krass OT. :flitz:
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 165tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Kenne die Videos.
      Wie hoch ist dieser Betriebsanteil bei uns tatsächlich? Verschwindend gering und das ist auch gut so. Vorallem hier im Oil-Club wird sich doch um Fahrzeuge gekümmert und eine Einspritzanlage hat eine vielfach höhere Genauigkeit und Komfort als die minimale Betriebsunsicherheiten hat. Nicht umsonst hat sich selbst in Dritteweltländern die Einspritzanlage selbst in Leichtkrafträdern durchgesetzt. Kenne das Video, auf dem russischen Kanal sind sooo viele gute Videos die einfach (noch) nicht übersetzt wurden.
      Desweiteren halten Einspritzmotoren länger, da das Gemisch zu 99,9% der Fälle optimal ist und niemand den Choke vergisst und nochmal einen halben Liter Super ins Motoröl dazumischt als Reinigungsadditiv



      Edit: 1. Warum ändert sich im fertigen Beitrag mittendrin die Schriftgröße??!

      2. Schlimmer ist es doch, wenn die Bremsscheibe des Todes auf die Nabe geröstet ist. Letztens für einen Freund vorne die Bremsscheiben gewechselt. Ich bin ausgerastet, habe resigniert, die Entscheidungen meines Lebens bereut und am Ende doch über die Bremsscheibe gesiegt.
      17Jahre altes Fahrzeug aus Niederbayern mit 110TKm. Hinten+ Vorne noch die 1. Bremsscheiben. So sehr habe ich noch nie mit einem Vorschlaghammer ausgeholt und trotzdem gingen die nicht runter.


    • mitsu_joe wrote:

      Nicht umsonst sind die ganzen alten Kisten alle dankbar vom Export genommen worden und fahren in Drittweltländern heute noch... :lach3:

      Der einzige, der nicht startet, ist ein Einspritzer.
      Old Diesel Engine Start Up With Fire

      Wenn ich sehe wie die Jungs hier 8,5min an dem Motor rumdoktern ehe der mal wirklich angeht... wäre mit nem modernen Einspritzer innerhalb von <2sec an gewesen :P

      Ich weiß, Vergaser können auch funktionieren. Aber im Zweifel ist mir ne SRE viel lieber :)


      Edit:
      Denkfehler, dieser Diesel hat ja auch eine Form der Einspritzung, denn eine externe Gemischaufbereitung gab es ja beim diesel nie (oder?).
      Aber mit der Einspritzung/Steuerung von heute wird das trotzdem nichts mehr gemein haben, daher passt es in diesem Kontext doch irgendwie.

      Also was ich damit sagen will, Vergaser können verdammt zickig sein und ne olle SRE beim Benziner ist verdammt robust und läuft immer irgendwie.

      The post was edited 1 time, last by mastergamer ().

    • Das ist aber kein Vergasermotor. ;)
      Diesel haben aber aus der Natur der Sache heraus nie einen Vergaser.

      Da werden einfach die Glühkerzen defekt sein, oder das Ding hat eine derart beschissene Kompression... :/

      __________________________

      Prinzipiell verstehe ich eure Punkte aber und stimme natürlich zu, es hat tausend gute Gründe, warum sich die Einspritzung durchgesetzt hat und das zu leugnen wäre auch völlig realitätsfern.

      Vergaser sind finde ich aber auch nicht so schlecht wie ihr Ruf, meiner läuft nach 30 Jahren z.B. immer noch zufriedenstellend. Heutzutage kriegt man Vergaser halt fast nur noch in Motorrädern mit Mini-Bohrungen oder irgendwelchen China-Rollern und -Rasenmähern.
      Dass da die Qualität der verwendeten Materialien entsprechend nicht so toll ist und diese anfälliger sind, ist ja auch klar.

      Viele Probleme werden hochstilisiert, weil Leute heutzutage halt keine Ahnung mehr von der Materie haben.
      Viele Probleme entsteht auch durch den heutigen Gammelsprit, früher konntest du den Sprit jahrelang da drinnen stehen lassen und nichts ist passiert.

      Außerdem machen sie nen geilen Sound! :thumbsup:
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 165tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • In welchem Ausmaß hast du denn Ölverbrauch?

      Die zweite Kerze von unten hat für 3000km schon einen recht heftigen Rußrand..
      Das und auch deine mal beschriebene Ölwolke nach dem Kaltstart klingen für mich ein wenig wie defekte Ventilschaftdichtungen.

      Wenn du nen längeren Berg in der Nähe hast, lass den Wagen mal so lang wie möglich per Motorbremse bergab rollen. Dann wenn es nicht mehr länger geht, drückst du voll aufs Gas und schaust mal, ob hinten eine Rußwolke rauskommt.

      Dann sind die VSD mein Topkandidat.
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 165tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Halber Liter auf 1000 Kilometer.
      Zylinder 3 ist eigentlich gemäß dem Kerzenbild der alten Kerzen der Zylinder mit dem geringsten Ölverbrauch.
      Am stärksten waren dort Zylinder 1 und 4


      (Anordnung hier ist falsch rum, das heißt Zylinder 4-3-2-1)



      Ich werde jetzt erstmal die Einspritzventile vertauschen.



      mitsu_joe wrote:


      Wenn du nen längeren Berg in der Nähe hast, lass den Wagen mal so lang wie möglich per Motorbremse bergab rollen. Dann wenn es nicht mehr länger geht, drückst du voll aufs Gas und schaust mal, ob hinten eine Rußwolke rauskommt.
      Nein, kein Rauch :)
    • Autsch, das sieht natürlich echt nicht so geil aus...

      Auf dem neuen Bild sehen die aber um Welten besser aus, oder täuscht das?

      Der Rußrand war auch nur ein Anmerkung, wirklich kritisch sieht das für mich auf dem neuen Bild alles nicht aus, der Isolator sieht ja noch normal aus. Aber vielleicht sind 3000km da auch einfach kein zuverlässiges Maß. Wenn man allerdings wie du viel Autobahn fährt (man kennt ja dein Fahrprofil :D ), ist der Ruß schon ein bisschen viel.

      Display Spoiler
      Vergleichswert: ne NGK-Kerze nach ~20tkm:


      Einspritzventile könnte man bei der Fehlersuche mal angehen, ist auch ein Gedanke. :thumbup:
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 165tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Ne schnelle Frage an die erfahreneren Schrauber; im Reperaturleitfaden steht man soll "Heißschraubenpaste" bei den Krümmer- und Turboladerverschraubungen (Kupfermuttern) verwenden.
      Soll, kann, muss? Was nimmt man da?
      Gibt man den VW Terminus bei google ein landet man bei der TN G052112A3, ner kleinen Tube und nem Preisschild das wahrlich unverschämt ist. Bei Fuchs findet sich auch was hochtrabendes was sich ähnlich schimpft: Gleitmo 165 Metallurgiegerechte Heißschraubenpaste (PDF), was aber auch nicht billig ist.
      Oder doch einfach LM Keramikpaste (PDF)?

      Klingt vllt. blöd aber beim nächsten Turboupgrade in X Jahren sollen mir nit die Bolzen abreißen...
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      Kein Bürger hat ein Recht darauf ein Amateur in der Frage der körperlichen Ertüchtigung zu sein, was für eine Schande ist es für einen Mann zu wachsen und zu altern, ohne jemals die Schönheit und Stärke zu erblicken, zu welcher sein Körper in der Lage ist - Sokrates
    • Bei uns im Maschinenbau haben wir extra Industrieprodukte für soetwas, die man nur als gewerblicher Kunde beziehen kann (recht teuer). Du kannst aber bedenkenlos die Keramikpaste von LM verwenden, die habe ich auch für den Privatgebrauch. Ist auch garnicht so teuer soweit ich es in Erinnerung habe. Ich habe damit zwar noch nicht an Krümmer/Turboverschraubungen gearbeitet, würde dieses Mittel aber bedenkenlos einsetzen. Von den Datenblättern her gibt es da auch keine Unterschiede des Temperatureinsatzbereichs im vergleich zu den Industrieprodukten bei uns.

      Edit: Ich würde zur Keramikpaste raten bzw. von Produkten auf Aluminiumbasis abraten, aufgrund möglicher (elektrochemischer) Kontakkorrosion von Aluminium in Verbindung mit Kupfer und Feuchtigkeit!
      Audi A3 1.8 TFSI Ambition :motu: 8100 X-cess 5W-40
    • Unbedingt Anti-Seize-Paste dünn auftragen. Hätte Mal die Schrauben vom AGR-Kühler zum Krümmer wiederverwendet ohne Anti-Seize. Waren nach zwei Jahren fest. (neue Schrauben wären vom Wert aus schon damit versehen gewesen). Verwende nun (seit einem Jahr) eine auf Aluminiumbasis und hatte bisher keine Probleme.
    • New

      Ist euch schonmal ein undichter Öleinfülldeckel untergekommen? :D

      E06F2AA5-FCE2-4C3E-9EF1-55DDE83EE4E4.jpeg

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich beim Einfüllen nicht gekleckert habe und alles danach mit Bremsenreiniger schön sauber gemacht habe... Trotzdem bildet sich nach ein paar Tausend Kilometern immer so ein Dreckfilm auf dem leicht öligen Ventildeckel.. ?(
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 165tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman