Posts by Venum

    Ich hatte auch mal Probleme bei meinem A3 mit mehrpoligen Kerzen von Brisk. Diese waren wohlgemerkt von Brisk für das Fahrzeug freigegeben. Da hat es mir dann zweimal eine Zündspule gehimmelt. Als ich die Kerzen dann nach relativ kurzer Laufleistung ersetzt hatte sahen die auch nicht schön aus. Seitdem stehe ich Brisk auch kritisch gegenüber.

    Ich finde das kommt immer auf das Fahrprofil bzw. die Anforderungen an. Ich hatte z.B. noch nie Probleme mit Sägezahn und/oder Spur. Wenn man die Reifen bis zum bitteren Ende fährt oder hohe Laufleistung Jährlich hat macht es durchaus Sinn, zu schauen das die Reifen mit mehr Profil auf der Hinterachse sind. Ich wechsele die Reifen meistens altersbedingt, nicht aufgrund von Verschleiß.

    Ich wechsele die GJR bei unseren Fahrzeugen immer jährlich von vorne nach hinten (bzw. von hinten nach vorne, wie man es nimmt) und bin damit bisher immer gut gefahren (Wortspiel!). Ich würde die Reifen dann komplett ersetzen wenn es soweit ist, bisher ist es aufgrund geringer Laufleistung (ca. 8 - 9 tkm im Jahr) nie dazu gekommen.

    In Beitrag #3946 hatte ich ja berichtet das ich mein Kombiinstrument vom A3 ausgebaut und zur Reparatur geschickt habe, weil weder Beleuchtung noch Analoge/Digitale Anzeigen funktioniert haben. Gestern habe ich das KI zurückbekommen, eben gerade eingebaut und Probefahrt gemacht. Funktioniert alles :check:

    Grund war ein defekter Prozessor, welcher ausgetauscht wurde (inklusive 2 Jahre Garantie). Das Fahrzeug hat nun zwar 2 Wochen gestanden, letztendlich bin ich aber billiger weggekommen als wenn ich in eine Vertragswerkstatt gefahren wäre. Dort hätten sie wohl einfach nur den Tacho getauscht und abkassiert (ein neuer Tacho muss zusätzlich noch codiert werden und der km Stand vom Steuergerät übertragen werden). Ich habe nun 300€ gezahlt, mit 2 Jahren Garantie und einfachem Plug&Play, also nix neu codieren oder ähnliches.

    Ich hatte mal recherchiert, beim VAG Konzern wäre man mit so einer Nummer (also neuer Tacho + Codierung) bei ca. 500€ laut Berichten aus anderen Foren. Grundsätzlich finde ich es gut das es Firmen gibt die sowas anbieten, sollte man unterstützen. Günstiger hätte man es wohl bekommen können wenn man einen gebrauchten Tacho kauft, diesen muss man dann halt entsprechend codieren und "manipulieren". Damit hätte man dann aber wieder Rennerei gehabt, den km Stand vom Steuergerät auf den Tacho zu übertragen geht nicht mit "einfacher" Software.

    Kleines Update: Ich war bei den Bildern der Dacrometbeschichteten Radschrauben/Bolzen ja auch etwas skeptisch bzw. hatte die so in der Form noch nicht gesehen (also so unsauber grau-melliert). Wir haben gestern eine Lieferung solcher Schrauben von einem deutschen Fahrzeughersteller bekommen (also OE). Diese sehen genau so "unsauber" aus wie auf den hier gezeigten Fotos. Hatte ich so wie gesagt bisher noch nicht, würde ich den Thread hier nicht kennen hätte ich mich schon gewundert.

    Also ich (der so ein Geschoss wahrscheinlich nie besitzen wird ;() würde das Öl nach einem "normalem" Intervall wechseln, dann ein paar Runden drehen damit sich neues und altes Öl vermischen, dann nochmal alles ablassen und anschließend final das neue Öl einfüllen. So hätte man zumindest eine kleinere Menge an altem Öl im Motor.

    Also wenn ich das richtig verstehe sind die Schrauben noch nicht gelöst bzw. du weißt noch nicht wie fest die Nabe sitzt. Um die Nabe selbst würde ich mir weniger Gedanken machen, die kann einiges ab. Die Bremsscheibe ist da schon empfindlicher, weil aus Guss/bzw. gegossen


    Ich würde dir empfehlen wenn möglich auf Hölzern als auf Pflastersteinen aufzubauen. Um die Nabe dann auszuschlagen würde ich auch erstmal mit einem stabilen Holz drauf schlagen. Also das Holz ansetzen und dann mit dem Hammer drauf.


    Wie Giacomo Agostini oben schon anmerkte, Erschütterungen können mechanische Spannungen lösen, also ruhig vorher mal mit ein paar moderaten Hammerschlägen (Kunststoffhammer) bearbeiten. Wenn du alles mit Rostlöser (richtiger Rostlöser, kein WD40?) geflutet hast und das richtig eingezogen ist, sollte es kein großes Problem sein die Nabe gelöst zu bekommen.

    Erfahrung direkt nicht, ich hatte mich aber schon intensiver mit diesem Reifen befasst. Hatte ihn unter anderem in der Auswahl für den neuen Toledo. Die meisten Erfahrungsberichte (auch hier im Thread) sind positiv. Verschleiß war wohl öfter mal ein Kritikpunkt. Wenn man keine hohen Jahreslaufleistungen hat ist das meiner Meinung nach vernachlässigbar. Von daher denke ich mal das der Reifen für deine Ansprüche problemlos passen sollte.


    Der Toledo ist nun seit ca. 6 Wochen mit den Vredestein unterwegs Foggy. Bisher macht der Reifen einen guten Eindruck. Schnee ist hier bei uns allerdings selten, von daher würden mich deine Erfahrungen dann mal interessieren.

    Mel danke für den Tipp, ich habe das oben in dem Beitrag nicht erwähnt, ich hatte die Sicherung überprüft bzw. gezogen, getauscht, eingesteckt ohne Erfolg (das KI direkt hat nur eine Sicherung).


    Das Problem ist bei den Modellen wohl nicht unüblich, meist hat das wohl kalte Lötstellen als Ursache, konnte ich dem Internet entnehmen.

    Eben gerade das KI vom A3 ausgebaut, da liegt ein Defekt vor. Heute morgen eingestiegen, gestartet und festgestellt das das KI komplett dunkel ist. Weder digitale noch analoge Anzeigen funktionieren (die Zeiger bewegen sich auch nicht).

    Im Internet etwas recherchiert, da gibt es Firmen wo man das ausgebaute KI hinschicken kann zur Reparatur. Da bin ich gerade am abklären und habe vor das in Anspruch zu nehmen. Da jetzt selbst Hand anzulegen habe ich gerade keine Zeit und Muße, bin mit genügend anderen Baustellen beschäftigt.

    Bei meinen Fahrzeugen war/ist die Füllmenge mit der Wechselmenge nahezu identisch. Bei meinem A3 (CDAA) ist das Ölvolumen mit 4,6 Liter angegeben, da fülle ich bei einem Wechsel 4,5 Liter ein. Bei unserem (ehemaligen) Ibiza (BME) waren 3,3 Liter angegeben, diese habe ich dann auch wieder eingefüllt mit einem Messbecher, die Markierung war dann bei Max. Beim neuen Toledo steht der Wechsel erst im Frühjahr an, da kann ich noch nichts sagen.

    Eben TÜV am A3 gemacht, wie erwartet nix zu beanstanden, der Prüfer sagte noch "Das Auto ist sehr gepflegt". Man weis das zwar selbst, geht aber immer wieder runter wie Öl (Achtung Wortspiel) :grins3:
    Allerdings hat er mich darauf hingewiesen das es eine leichte Ölfeuchte im Motor gibt (scheint von irgendwo über der Ölwanne herzukommen). Da hat der gute Mann recht, als ich das letzte mal unter dem Fahrzeug bzw. das Fahrzeug auf einer Bühne war ist schon ein paar Monate her. Da war noch nichts, das wäre mir definitiv aufgefallen. Muss ich mal ein Auge drauf werfen bei Gelegenheit.