Winter-, Sommer-, & Ganzjahresreifen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist nicht für nen Daily geplant, sondern fürs Tracktool.
      Kannst du mal deinen Schwiegerpapa fragen wie sich der Nankang im Vergleich zu anderen Semis verhält? Der Lotus ist zwar nicht direkt vergleichbar mit meinem übergewichtigen Frontkratzer, aber Infos schaden nie.
      Jetzt sind erst mal die sauteueren Hankook TD Z221 bestellt, aber noch nicht lieferbar.
      :rav: RSE 10W-50 :rav: SSL 0W-40
    • Mr.Matchbox schrieb:

      Wie kommt man auf die Idee sich mit solchen Reifen zu beschäftigen?

      ethanoly schrieb:

      Warum schaust du nach solchen Reifen? Das ist Fernost-Schrott. Aus China/Indien/Indonesien etc. kam bisher nur seltenst was Gutes an Reifen.
      Wir haben hier einen markenoffenen Reifenthread, und da mich dieses Thema immer mal wieder interessiert, schaue ich eben auch abseits der paar größten Hersteller.
      Ich verstehe nicht, warum ihr das so abwertend betrachtet.

      Diese typischen Aussagen wie "Fernost-Schrott" lese ich ständig in den Foren, wenn man nach Informationen über unbekannte Reifen sucht. Hilfreich ist das nicht und wir müssen diese Schiene hier auch nicht aufgreifen.

      Es ist doch gerade der Reiz, einen guten Reifen aus dem asiatischen Raum zu finden, dieser eben ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis bietet. Habt ihr euch die Erfahrungsberichte vom Sailun überhaupt durchgelesen?
      Habt ihr euch das Verschleißbild im Video angesehen?
      Wenn sich bei einem Michelin das Schulter-Profil in groben Stücken verabschiedet, wird versucht zu relativieren, und wenn ein Sailun bei der gleichen "Misshandlung" ein gutes Verschleißbild aufzeigt, findet das keine Beachtung.
      Genauso auch bei einigen Federal-Reifen, die sich im Drift und auf dem Track sehr gut zeigen.

      Da sollte man vielleicht mal ein wenig offener werden und nicht direkt abwerten.

      C.M. schrieb:

      Gibt es hier Erfahrungen vom Federal 595 RS-R?
      Von Federal gibt es ja noch paar mehr interessante UHP's: federaltire.com/en/products.php?class=UHP
      Der 595 RS-R ist in DE einfach der bekannteste und es wird sich in meinen Augen zu sehr auf ihn beschränkt.
      Z.B. wäre die beiden Evoluzion F60 und 595RPM noch sehr interessante Kandidaten.

      Geschmiert schrieb:

      Ein Kumpel fuhr den Federal mal auf einem 5er.
      Welchen genau?
    • Vor einigen Jahren (ok, vor fast anderthalb Jahrzehnten) hatten einige Jungs in meinem Bekanntenkreis Nankangs, Wanlis etc auf ihren Ghetto-Benzen, weil auch in breiten Größen bezahlbar. Die haben alle sehr schnell festgestellt, daß die Dinger trocken recht manierlich waren, naß aber nicht. Und nachdem sich auf der Stadtautobahn bei gar nicht mal so stark überhöhtem Tempo bei zwei Fahrern die Laufflächen abgelöst und die herumfliegenden Fetzen die Radhäuser böse malträtiert hatten, waren die Dinger plötzlich gar nicht mehr so cool.

      Ein Bekannter hat seinen rostfreien und makellosen e34 verloren, weil er auf Wanlis auf feuchter (nicht: nasser!) Straße einer Rotte Wildschweine begegnet ist und beim Bremsen in den Wald abgeflogen ist. Dabei ist der Junge ist auf der Rennstrecke aufgewachsen und kann Auto fahren - jedenfalls deutlich besser als ich.
      Die Reifen waren beim Kauf der Felgen dabei, flammneu und er war der Meinung, daß er die noch schnell auf dem Alltagshobel runterfährt. neuwertige Sachen wolle er schon aus Prinzip nicht wegwerfen. Ich hatte ihn zuvor gewarnt, er wollte aber nicht auf mich hören und meinte, so schlecht würden die schon nicht sein und bei Nässe mache er dann eben langsamer, und im Straßenverkehr sei er sowieso immer Meilenweit von jedem Limit entfernt.
      Dann kam der Herbst und die erste feuchte Straße, und die Dinger waren tatsächlich so schlecht. Teures Lehrgeld!


      @Tequila009, Du kannst Dir gerne solche Wundertüten kaufen. Aber dann geh damit auch mal auf einen nassen Supermarktparkplatz (oder noch besser: zu einem Fahrsicherheitstraining) und prüfe, wie die bei Nässe funktionieren - und ziehe dann bitte auch die Konsequenzen daraus.
      Vielleicht sind die ja tatsächlich ok. Aber wenn nicht, dann ärgere Dich nicht, daß Du neue Reifen wegschmeißt.

      Man kann durchaus beim Reifenkauf aufs Geld schauen. Mache ich auch. Aber es gibt ja neben unbekannten Wundertüten auch eine ganze Reihe etablierter Marken im mittleren oder unteren Preisbereich. Nimm doch z.B. einen Nexen... natürlich muß man bei dem auch Abstriche machen, aber dann eben an der Haltbarkeit und nicht an der Sicherheit.
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von turboseize ()

    • hidden1011 schrieb:

      @Tequila009 Ein Reifen ist aber ein Sicherheitrelevantes Teil. Darum keine NoName Reifen, wo man noch nie was davon gehört hat
      Wer ist "man"?
      Ich dachte 2014 auch, NEXEN wäre China-Schrott, die kamen aber aus Korea und waren die besten Reifen (auch und gerade auf Nässe), die ich in 13 Jahren nach Conti, Bridgestone, Pirelli & Co auf der C-Klasse hatte... (und die günstigsten)
    • Ganz vergessen:

      Luxus schrieb:

      Beim Öl das Beste, beim Reifen Low Budget.
      Diese Aussage ist schlicht und ergreifend falsch, auch wenn sie viel Zuspruch erhalten hat.
      Wir schauen bei den Ölen genauso nach günstigen Alternativen und differenzieren im Anspruch.
      Ich selbst fahre derzeit eines der günstigsten Öle.


      Der Sicherheitsaspekt ist ein Totschlag-Argument (hatten wir schon zig Male).
      Demnach müssten wir alle 2 Jahr neue Reifen kaufen, weil eben wegen der Sicherheit.


      turboseize, gehe doch mal auf meinen genannten Reifen ein.
      Hier nun mit anderen Reifen inkl. Schauergeschichten zu argumentieren, und damit alles über einen Kamm zu scheren, ist wenig hilfreich.
      Ich habe den Sailun Atrezzo Elite mit paar Infos in den Raum gestellt. Da interessiert es nicht, was irgendwelche Kollegen mal mit einem Wanli oder Nankang erlebt haben.
      Bitte mehr differenzieren beim Reifen-Thema. Es wird so schon genug pauschalisiert und unsachliches Zeug (Wundertüten) in den Foren geschrieben, ohne sich informiert zu haben.

      Die beiden Atrezzo Elite und Atrezzo ZSR machen auf jeden Fall einen guten Eindruck.
      Gäbe es den Federal Formoza AZ01 nicht in meiner Größe, würde ich den Sailun ernsthaft ins Visier nehmen.

      Hier ist jmd. den Elite bei -3°C und Schnee sowie Nässe gefahren. Er berichtet ziemlich positiv:
      drive2.ru/b/470772946936266904/
    • Es gibt doch viele günstige aber schon bewährte Reifen aus Asien, die hier im Thread schon oft genannt worden sind. Kumho, Nexen, usw. kosten doch nicht so viel. Den Sinn dann nochmal wesentlich unbekanntere nicht wesentlich günstigere finden zu wollen verstehen viele inkl. mir nicht. Ich denke da z.B. an die Autobahn, stand die in der Entwicklung von nem Chinareifen weit vorne? Ist der Reifen gemacht für chesische Wanderdühnen oder doch auch für schnelle Autos? Wie ist es mit Qualitätsschwankungen usw. Für die paar Euro wollen die meisten wohl nicht Versuchskaninchen spielen. Ich hab gerade mal bei Reifen.com geschaut, Kumho, Nexen und Hankook kosten 1-6€ mehr pro Stück als der Elite, bei der voreingestellten Reifengröße (Sommer).
      Auf den ersten Blick sieht der Sailun Elite gar nicht so schlecht aus, ISO 9001, ein Riesenunternehmen, ein paar positive Reviews aus anderen Ländern. Dass die Chinesische Industrie heutzutage sehr gute Produkte haben können (!) hat sich ja mitlerweile rumgesprochen. Versuch macht kluch aber aus den genannten Gründen wird es kaum einer machen/empfehlen und daher wird es auch kaum Erfahrungen dazu geben. Einer ist immer der erste bei Nokian, Hankook, Kumho, Nexen usw. wars genauso.

      Tequila009 schrieb:

      Wenn sich bei einem Michelin das Schulter-Profil in groben Stücken verabschiedet, wird versucht zu relativieren, und wenn ein Sailun bei der gleichen "Misshandlung" ein gutes Verschleißbild aufzeigt, findet das keine Beachtung.Genauso auch bei einigen Federal-Reifen, die sich im Drift und auf dem Track sehr gut zeigen.
      Das sind doch nur Einzelfälle und vgl. kann man das doch nicht. Ein Reifen aus Stein könnte solche Misshandlungen vllt. auch besser durchstehen als ein PSS, dadurch wird aber nicht der Steinreifen zur besseren Wahl, weil einen guten Reifen mehr ausmacht. Die Michelin PSS und PSx sind durch die Bank weg ultra bewährte Sportreifen, trotzdem bekommt man nun mal alles kaputt, wenn man es darauf anlegt. Der Sailun kann vllt sonst gar nix, weil er steinhart ist. Von den Federal Semis las man früher immer wieder, dass die Karkasse unter sportlicher Belastung (nicht driften = Reifen killen) bei nicht leichten Fahrzeugen kaputt geht.
      Wer joot schmiert, der joot fiert.
    • Ich glaube dem @turboseize da halbwegs bei seinen Ausführungen.


      Das ein guter Reifen nach 2 Jahren plötzlich grottenschlecht ist ist auch wieder übertrieben.
      Auch das trifft nicht zu. ABER das ist trotzdem ein guter Punkt auf den ich noch kurz komme.

      Was dir jeder Fahrsicherheitstrainer bestätigen wird (und die sehen dann die Praxis ja wirklich, bzw das sind einige der wenigen Leute denen ich da bei Aussagen auch halbwegs vertraue) ist, dass ein absoluter Großteil der wirklich billigen Fernostreifen auf Nässe wirklich unschön sind.
      Und da kommt aber noch ein weiteres Problem hinzu und das sind die Weichmacher.
      Selbst wenn das erste Jahr noch einigermaßen geht. Wenn die billigen Reifen dann 3-4 Jahre alt sind bauen die noch viel stärker ab.
      Von irgendwas kommt der Preisunterschied nämlich und da wird als erstes gespart.
      Wir hatten beim letzten Training eine Diskussion über das Thema nachdem wir auf der Gleitfläche waren zum Nassbremsen.


      Und ich sehe noch ein viel viel größeres Problem.
      Wenn man es als normaler Autofahrer im Straßenverkehr schon spürt, dass der Reifen nicht mehr gut ist, dann ist die Performance vermutlich wirklich schon sehr miserabel.
      Ich persönlich traue mir zumindest nicht so recht zu irgendwo 3km/h Differenz in der Kurvengeschwindigkeit zu erkennen wobei selbst das schon ziemlich viel ist.

      Es geht ja bei der ganzen Geschichte auch nicht um das normale Fahren.
      Bei normaler Fahrweise kommt man auch mit 10 Jahre alten total toten Reifen ans Ziel.
      Ich finde es geht auch um die Reserve die ein Reifen bietet in einer Gefahrensituation. Halt da wo man die Performance dann wirklich mal braucht.


      Auffällig ist auch, dass die besagten Reifenhersteller oft (oft heißt nicht immer) die Modellbezeichnungen und Firmennamen wechseln.
      Und vermutlich auch die Gummimischungen. Und die Qualität der Reifen damit nicht valide ist.
      Selbst wenn ich einen guten Reifen finde weiß ich nicht ob der Nachfolger oder ein anderer Reifen der Marke das 3 Jahre später auch ist.

      Wenn man einen Markenreifen kauft weiß man zumindest das es kein ganz grober Unfug oder Schrott ist.
      Das weiß man im Fall UNBEKANNTE Billigmarke aber nicht.


      Vor allem wenn man sich die dadurch erzielbaren Preivorteile anschaut kann ich es nicht ganz nachvollziehen.
      Das Einsparpotential ist doch recht gering.
      Ich fahre auf dem Saab Markenreifen in 225/45/17 Zoll mit einem Geschwindigkeitsindex bis 300km/h
      Und die Dinger kosten 63€ das Stück. Da wäre mir das fast schon nicht mehr vorhandene Einsparpotential bei so einem Reifen das viel zu hohe Risiko überhaupt gar nicht erst wert.
    • Venum schrieb:

      Beruflich habe ich mit Betriebsfestigkeitsuntersuchungen an Fahrwerkskomponenten zu tun. Wenn wir Lebensdauersimulationen in Prüfstanden an entsprechenden Komponenten durchführen, fährt die entsprechende Baugruppe in einer dem Fahrbetrieb nachempfundenen Simulation. Also sprich mit Rad (Felge), Reifen usw. Wir testen/untersuchen keine Reifen, diese sind bei uns reines Verschleißteil, allerdings hat man dadurch gewisse Erfahrungswerte was Reifen bzw. deren "Nehmerqualitäten" betrifft.
      Ich zitiere mich mal selbst. Ich habe dadurch vllt. auch einen spezielleren Bezug zu Reifen. An für sich ist nichts verwerfliches daran auch mal "Exoten" unter die Lupe zu nehmen. Allerdings wird es hier von mir regelmäßig den Hinweis geben das ich in den meisten Fällen davon abraten würde. Auch aus persönlicher Erfahrung mit entsprechend bereiften Fahrzeugen. Der großteil dieser No Name Fabrikate ist meiner Erfahrung nach einfach schlecht.

      Anhand des Verschleißbildes von Reifen im Prüfstand kann man zumindest in einem gewissen Maße auf die Qualität schliessen. Entsprechende No Name, Billig, China - oder wie auch immer man sie bezeichnen mag - Reifen zeigen da in der Regel das deutlich schlechtere Bild. Die sind nicht einfach nur irgendwann hinüber, die zerbersten teilweise regelrecht. Die monierten Michelin PSS zeigen in den Prüfständen übrigends keinerlei solche Schäden an der Reifenschulter, sondern gehören da eher zu den Langläufern. Derartige Schadensbilder haben wir da eher mit den No Names. Es mag auch ausnahmen geben, das will ich garnicht in abrede stellen.
      Von mir persönlich wird es aber so gut wie keine derartigen Empfehlungen geben, ohne dabei jemandem nahetreten zu wollen. Das ist einfach meine Meinung/Überzeugung in der Hinsicht.
      Audi A3 1.8 TFSI Ambition :adi: Super Light 0540 5W-40
    • Ich sehe schon, es scheint bald verwerflich zu sein über Reifen abseits der bekannten Hersteller informieren zu wollen. Diese vehemente Gegenwehr ist mir ein Rätsel und zieht unseren Reifen-Thread auf eine Ebene mit den anderen üblichen 0815 "nur Markenreifen-Themen".

      Stößt ein Gast bei der Suche nach Sailun auf unseren Thread, wird er wahrscheinlich schnell abwinken und ihn wieder schließen, da er statt wissenswerte Infos nur die allseits bekannten Anti-Texte zu lesen bekommt.

      Sorry, aber so macht das keinen Spaß.
      Niemand von euch konnte einen gehaltvollen Beitrag zu Sailun liefern, ob contra oder pro. Lieber direkt mit "Fernost-Schrott", "Wundertüten" und sonstigen pauschalisierenden Ausschweifungen über Reifen agieren, diese aktuell gar nicht das Thema sind.

      Naja, dann reihen wir uns eben ins unsachliche Klischee ein... ||
    • Ich habe einmal einen Test zu einem WR von Sailun gesehen - da war das Ding auf Schnee top und bei allem anderen mau bis mies. Also genau so, wie man es von billigen Fernostreifen erwarten würde. Gut, das ist auch schon wieder ein paar Jahre her. Es ist nicht unmöglich, daß der Hersteller sich seitdem entwickelt hat, aber wetten würde ich darauf nicht.

      Es spricht doch auch nichts dagegen, mal etwas anderes zuprobieren. Aber das ist ein Spiel mit Wahrscheinlichkeiten. Wenn die allermeisten "Chinakracher" bis jetzt auf nasser Straße lebensgefährlich waren, und das Einsparpotential zu bekannt nicht lebensgefährlichen Reifen nur wenige Doppelmark beträgt, warum dann das Risiko eingehen? Natürlich kannst Du auch Glück haben und den nächsten Hankook oder Nexen mit einem super Preis/Leistungsverhältnis entdecken. Aber die Wahrscheinlichkeit einer positiven Überraschung wäre mir zu niedrig und das Risiko des Totalverlustes (nämlich einen wirklich miesen Reifen neu entsorgen zu müssen und dann Kaufpreis + Montage in den Sand gesetzt zu haben) zu hoch.
      Wenn Lust aufs Zocken habe handel ich mit Derivaten.
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com
    • Neu

      Tequila009 schrieb:

      Diese vehemente Gegenwehr ist mir ein Rätsel und zieht unseren Reifen-Thread auf eine Ebene mit den anderen üblichen 0815 "nur Markenreifen-Themen".
      Niemand von euch konnte einen gehaltvollen Beitrag zu Sailun liefern, ob contra oder pro. Lieber direkt mit "Fernost-Schrott", "Wundertüten" und sonstigen pauschalisierenden Ausschweifungen über Reifen agieren, diese aktuell gar nicht das Thema sind.
      Was soll man denn zu einem gänzlich unbekannten Reifen sagen? Da kann man nur grob anhand von Unternehmensgröße, der Iso 9001 usw. abschätzen, dass die Möglichkeit einen guten Reifen zu finden nicht auszuschließen ist. Nichts genaues weiß man nicht. Also probieren.
      Wer joot schmiert, der joot fiert.
    • Neu

      Tequila009 schrieb:

      Ich sehe schon, es scheint bald verwerflich zu sein über Reifen abseits der bekannten Hersteller informieren zu wollen. Diese vehemente Gegenwehr ist mir ein Rätsel und zieht unseren Reifen-Thread auf eine Ebene mit den anderen üblichen 0815 "nur Markenreifen-Themen".
      Du kannst es gerne testen und ich lese es dann auch gerne (was aber nix an meiner Meinung zu dem Thema generell ändert)

      'Warum ich so reagiere will ich dir aber nochmals ehrlich sagen. Ich greife damit NCHT persönlich an!

      - Wir sind keine Testfahrer die darauf spezialisiert sind Unterschiede zu erkennen, wenn wir spürbare Unterschiede erkennen sind das oft bereits EXTREME!! Differenzen
      - Wenn das subjektive Gefühl sagt der Reifen ist ok muss er das demzufolge also nicht zwingend wirklich der Fall sein.
      - (abgesehen davon, dass man sich von der Fahrweise zum testen eh nicht mehr in einem ganz so verantwortungsbewussten Bereich bewegen würde)

      -> Aus dem Grund glaube ich bei Reifen prinzipiell Meinungen aus dem Netz nicht so wirklich. Das langt vielleicht um ganz üble Kracher rauszufischen. Aber nur weil jemand sagt er ist zufrieden muss der Reifen nicht gut sein.

      - Risiko Schrott zu erwischen ist bei Kauf einfach hoch, wie hoch ist die Chance das einer der Reifen wirklich gut ist? 5%? 10%? (Okay, der Punkt würde unter persönliches Pech fallen und ist somit kein Argument!)
      - ich habe persönlcih tendentiell ein Problem damit wenn Leute mit solchen Reifen mit miesen Fahrleistungen dann auf unseren Straßen unterwegs sind wo oft nur ein brauchbarer Reifen nur 5-10€ das Stück teurer wäre.


      Wenn du es testen willst, mach es wegen mir gerne.
      Ich habe da einfach bedenken und kann mir in dem Punkt daher schlecht auf die Zunge beißen. Sorry dafür!
      ________________________________________



      Um noch kurz zum Thema zu kommen.
      Ich habe gerade am Saab achsweise die Bereifung gewechselt.

      Vorne waren es 6.2mm, hinten 7.3mm
      Goodyear Eagle F1 225/45/17

      Laufleistung der Reifen lässt sich aus Wartungsunterlagen nicht nachvollziehen. Nur Datum ist bekannt. Montiert 03/17. DOT 0417
      Vermutlich ca 18.000-22.000 Kilometer