6 Zylinder Diesel - Motorprüfstand - 50h

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Russgehalt ist 4%, kv100 ist sehr stark gestiegen, für 50h? Es kann nicht sein. Das Öl ist schon lange am Boden. Russ zerreißt das Ölfilm und verursacht Verschleiss.

      Das Öl ist sehr interessant- Zink freie Rezeptur...
      ich habe keine Zeit für persönliche Ölberatung, sorry
    • Das ist ja ein sehr merkwürdiges Öl.
      Ist die Öl-Bezeichnung korrekt? Ich finde kein Fuchs FES 110-3581 B 0W-30.
      Warum wurde das Untersuchungsdatung entfernt?

      Kann ein 30er durch Rußeintrag bis auf 16,6 mm²/s ansteigen? Das entspricht einem 50er. :staunt:
    • Der Motor hat wohl gesamt (laut Analyse) erst 65h gelaufen.

      Es könnte sich hier also zum Teil sehr gut um Einfahrverschleiß handeln.
      Der hohe Rußeintrag könnte ebenfalls durch erhöhtes Blowby in der Einfahrphase erklärt werden.

      Zum Viskositätsanstieg:

      Auch nur eine Theorie, aber vielleicht wurde vorher ein sehr dickes Break-In-Öl gefahren, wovon nach dem ÖW etwas im System verblieben ist. Der Rußeintrag tut natürlich sein übriges.


      Dennoch ist das Öl hoffnungslos tot und sollte getauscht werden...

      Mmn ein Paradebeispiel, warum häufige ÖW in der Einfahrphase besonders wichtig sind. Erst recht, wenn der Motor dauerhaft bei Volllast operiert.
      :val: :gulf: :qoi:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 185tkm): Q8 F1 10W-50
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 120tkm): Shell Helix HX6 10W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Tequila009 wrote:

      Kann ein 30er durch Rußeintrag bis auf 16,6 mm²/s ansteigen? Das entspricht einem 50er.
      Ich glaube schon. oil-club.de/index.php?thread/5…-250-stunden-205-stunden/

      Hier hatte man schon mit 0.6 % Ruß eine deutlich Viskositätserhöhung. Das könnte schon hinkommen.

      Oxidation spricht auch nicht für ein sehr langes Intervall.
      Ich sage, dass der Motor viel zu hart abgestimmt ist. Die Verbrennung ist unter Volllast zu rußhaltig. Entweder mehr Ladedruck oder Einspritzmenge runter.
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ - Walter Röhrl

      BMW E39 540i (M62B44TU) und BMW E36 318i (M43B18) Gulf Competition 10W-40
      BMW E36 323ti compact (M50B30TU) Redline 10W-50

      Gruß Julian
    • Irgendetwas stimmt mit dem Öl nicht.
      Minimal Zink, aber sehr viel Moly.
      In nur 50 Stunden von SAE30 auf SAE50 angestiegen.
      Und schaut euch mal das IR-Spektrum an.

      Wenn Moly nicht so hoch wäre, würde ich es als Getriebe- oder Hydraulik-Öl einstufen.

      Um welchen Motor handelt es sich genau?
    • Hallo,

      wollte mit der Analyse primär zeigen, dass auch 4% Russ noch analysiert werden können.

      Die Ölbezeichnung muss nicht unbedingt korrekt sein. Das sind unter Umständen eigene Bezeichnungen gewesen. Kann ich so leider nicht mehr zuordnen.

      Zum Motor kann ich nichts weiteres sagen.

      Es wurde defintiv kein Break-in Oil gefahren. Der Motor wurde 15h eingefahren der Einfahrprozess war damit abgeschlossen.
      Der hohe Rußeintrag liegt nicht am Einfahren. Der wäre in den nächsten 50h ähnlich hoch.
    • Irgendetwas stimmt mit dem Motor nicht.

      Der Haupteintrag für Ruß wird nicht Blow-by sein, auch nicht bei einem neuen Motor.

      Der Haupteintrag entsteht dadurch, dass der Ruß durch Thermophorese (Bewegung der Rußteilchen von heiß nach kalt)
      an die Zylinderwände gelangt. Dieser wird dann vorrangig durch die Ölabstreifringe in das Kurbelgehäuse
      abgestreift. Wir haben es hier, wie ich vorher schon erwähnt habe, mit einer zu rußhaltigen Verbrennung bei
      Volllast zu tun. Es fehlt Sauerstoff.
      @mitsu_joe: Weniger als 3% des Ruß Eintrages kommt durch Blow-by (siehe Quelle Seite 20).


      Ein so hoher Rußgehalt erhöht die Viskosität in diesen Bereich:



      Quelle: d-nb.info/1000641341/34
      Seite 31

      @Tequila009:

      Ich habe in der Quelle schon öfter herumgestöbert, ist sehr interessant. Vielleicht auch etwas für unsere Ölfachkunde. :yes:
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ - Walter Röhrl

      BMW E39 540i (M62B44TU) und BMW E36 318i (M43B18) Gulf Competition 10W-40
      BMW E36 323ti compact (M50B30TU) Redline 10W-50

      Gruß Julian
    • Woher hast du die Analyse?

      Wie @BMWE36 schon schrieb, das Problem ist nicht das Öl (wenn auch der Zink Wert seltsam ist, kann natürlich auch ein Messfehler sein oder durch den Rußeintrag verfälscht) sondern der Motor.

      Mich würde mal eine Analyse von einem "Coal Roller" oder einem Traktor Puller interessieren, die müsste ja dann auch enorme Russwerte aufweisen.

      Gruß

      Karsten
    • Ich denke mal man sollte hier nicht zu viele Fragen bezüglich des Motors oder wo er das Öl her hat stellen... denn dazu wird er vermutlich keine Angaben machen dürfen und hat selbst Interesse daran das Ganze eher zu verschleiern zum Schutze seiner Person.

      So ein Test ist wohl kaum im privaten Rahmen entstanden, daher...
    • Danke vielmals für die Analyse. Ins blaue Geräten halte ich das einfach mal für den BB57D30S0
      Interessant mal sowas zu sehen und hätte ein eigenes Labor erwartet. Nun gut. Wundert mich jetzt umso mehr, dass das Einsatzfahrzeugöl nicht gemessen werden konnte. Eine kleine Erklärung von Oelcheck dazu wäre interessant gewesen. Weiter auch interessant, dass dennoch kein Kraftstoffeintrag vorhanden ist.
      Interessant wäre auch mal, wie viel Ruß überhaupt ins Motoröl eingetragen werden kann, bevor es dieses nicht mehr tragen kann. Zumindest laut Oelcheck ist das Schmutztragevermögen noch sehr gut.
      :rowe: :gulf:

      Bayrische Verfassung

      Art.106
      1)Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung
      2) Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden
      3) Die Wohnung ist für jedermann eine Freistätte und unverletzlich
    • Ich denke mal hier wurde der Motor extrem ran genommen, 50h lang alles was drin ist. Mit entsprechendem Kraftstoff Überschuss / Luft Mangel. Also als ob er 50 Stunden lang Pedal am Boden voll beladen berauf fährt. Nicht der Realität entsprechend, aber auf dem Prüfstand geht das eben.
    • Interessant wäre ja mal, ob die Energie sinnvoll genutzt wurde oder einfach verpustet wurde
      :rowe: :gulf:

      Bayrische Verfassung

      Art.106
      1)Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung
      2) Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden
      3) Die Wohnung ist für jedermann eine Freistätte und unverletzlich
    • Das sind bei 2k rpm etwa 145kW die da entstehen.. es gibt rückspeisefähige Systeme, aber die 145kW muss man auch erstmal in dem Moment abnehmen können.

      Sind bei 8 cent/kWh nur ~500€... ich fürchte das ist nicht so relevant und wird daher einfach nur als warme Luft verblasen.
    • Na man könnte es ja immerhin zum Heizen oder Warmwasserproduktion nutzen und ist halt einfach mal aus Neugier
      :rowe: :gulf:

      Bayrische Verfassung

      Art.106
      1)Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung
      2) Die Förderung des Baues billiger Volkswohnungen ist Aufgabe des Staates und der Gemeinden
      3) Die Wohnung ist für jedermann eine Freistätte und unverletzlich
    • So nen Prüfstand am Netz zu betreiben, ist gar nicht blöd. Wird wegen der guten Regelbarkeit doch sowieso elektrisch gebremst?

      Photovoltaik ist auch hoch dynamisch und wird direkt aufs Netz drauf gehauen. Gehen tut das. Nicht zur Freude der Netzbetreiber, aber geht.