Fette für verschiedene Anwendungen

  • Habe gerade mal bei Ravenol gestöbert... Eine Menge Fette, viele "für hochbelastete Gleit - und Wälzlager", aber trotzdem alles irgendwie verschieden. Glaub da können wir noch einiges an Wissen zusammen tragen...

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Weil ich die große Auswahl bei einigen Händlern gesehen habe, frage ich auch hier :lach3:

    Davor habe ich einfach das NLGI2 Fett von Nigrin und LM47 benutzt, weil im Baumarkt verfügbar.

    Gerade bei Antriebswellengelenken liegt ja meist etwas dabei. Ich vermute, dass auch vor allem das Fett den Unterschied bei der Qualität macht. Ist schließlich ziemlich teuer.
    LM47 kostet 100g ~5€. Die meisten Manschetten mit Fett kosten grob 10€. Und da sind 80-90g drin. Antriebswellengelenke kriegt man für mein Auto ab 15€... Da kann schlecht 5€ Fett mit dabei sein, bzw. ich bin mir sicher, dort wird am ehesten der Rotstift angesetzt.

    Apropo Rot, das Redline ist schon aufm weg und am WE wirds zum Einsatz kommen. :daumen:

  • Bei Molykote kann man auch mal stöbern. Verwende die u.a. auch schon seit zig vielen Jahren für verschiedene Anwendungen und joa "Fett" halt :lach3:.
    Das Ravenol Marinefett verwende ich z.B. derzeit am liebsten an diversen Schrauben / Verschraubungen am Unterboden oder im Spritzwasserbereich und ist bis Dato :to:.
    Allerdings halt nur meine Erfahrungen und mehr Wissen hab ich hierzu leider nicht - wird sich abba bestimmt viel dazu finden.

    Zum Bleistumpf
    https://www.sciencedirect.com/search?qs=bearing%20grease

    oder evtl. hier
    https://www.nature.com/search?q=bearing+grease&journal=

              

  • Marinefette hatte ich in der Tat auch schon in Erwägung gezogen. Aber ich dachte mir, es muss einen Grund geben warum das hauptsächlich für Marine ist. Evtl. ist der Schutz gegen Wasser besser, aber die Alterungsbeständigkeit schlechter...

    Molykote ist zeimlich teuer...

  • Ravenol Marinefett habe ich vor gut 3 Jahren an einem Elektro Außenborder verwendet, den ich defekt gekauft und instandgesetzt habe. Schmiert und dichtet das Lager der Schraube wie es soll, bisher alles immer noch leichtgängig und dicht.

    Hab es auch schon mal fürs gute Gefühl an O-Ringen oder Wellendichtringen als Erstbefettung verwendet, wenn die relative Geschwindigkeit eher gering ist. Weil es einfach haftet wie Sau.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Evtl. ist der Schutz gegen Wasser besser, aber die Alterungsbeständigkeit schlechter...

    Alterungsbeständigkeit ist meist sehr gut, allerdings ist die Temperaturbeständigkeit gegen hohe Temperaturen oftmals schlechter.

    Rechtlicher Hinweis - Haftunsausschluß: Ich übernehme keine Haftung. Meine Beiträge sind in bezug auf §645Abs.2 BGB (bzw. analoge Gesetze im Rest der Welt) als laienhafte Ratschläge / Empfehlungen anzusehen. Anwendung auf eigene Gefahr. Es entsteht kein Vertragsverhältnis. Gilt auch für grobe Fahrlässigkeit.

  • Apropo Rot, das Redline ist schon aufm weg und am WE wirds zum Einsatz kommen. :daumen:

    da steht ich wohl als schnacker da...

    Problem war wie folgt: DPD versand -> in Paketshop -> Paketshop nie da, wenn man hingeht, trotz Öffnungszeiten -> Paket ist wieder auf dem Rückweg, weil ich es nicht abholen konnte.:aua::explo:

    Die Arbeiten habe ich natürlich nicht drauf warten lassen und schon erledigt (ich kenn ja mein Glück). Musste dann das übliche zeug was da ist nehmen.
    Dem Händler habe ich angeschrieben ob auch Versand mit DHL möglich wäre, und das ich das Label auch selbst bezahlen/erstellen würde wenn nötig. Aber entweder sind die im Urlaub oder meine Mail ist in Spam gelandet.

    Ein Radlager muss jetzt auch gewechselt werden, Ersatzeile schon da, aber das Fett wird wohl nicht ankommen.

    Jetzt will der experimentelle Archoil ins Radlager spritzen on top zu dem was ab werk drin ist (weil AR9100 und AR9200 wenigstens vorhanden ist).
    Das AR9100 dürfte doch funktionieren, wird ja auch in Getrieben empfohlen?
    Ist mir nur zu flüssig. Evtl. misch ich das ein bisschen mit LM47, das ist zäh. Und mit einer Spritze rein :überleg:

  • Für Tripod's geeignet sind folgende Fette:

    - Fuchs Renolit PU-LFT 1

    - Shell Stamina 0223B

    - Mobil Polyrex 461 EP

    Zumindest die beiden erstgenannten sind definitiv auch für den Einsatz in Fahrzeugen geeignet. Lt. Datenblätter haben die alle einen Eindicker auf Polyharnstoffbasis, Penetration NGLI ist 1 (wobei ich das Fett im Tripod eigentlich eher wie Joghurt einschätze, das ist für mich irgendwie eher wie NLGI 0/00 ... aber egal), sind auch recht temperatur- und druckbeständig (EP) + haben einen erhöhten Tropfpunkt. Feststoffschmierung Fehlanzeige. Das große Problem dieser Fette ist, dass sie von den Herstellern schlicht nicht für den Endkunden produziert werden, sondern für die Industrie. An Kartuschen o.ä. ist da nicht zu denken.

    ---


    Bei den vor einiger Zeit hier genannten Fetten war m.M.n. keins dabei das für die Tripodegelenke in Fahrzeugen geeignet war - auch nicht das Redline CV-2, nicht das LM-47 und auch nicht das Polytron EP-2. Für "CV joints" im Sinne des Oberbegriffs sicherlich, aber eben nicht für die Tripods.

    ---


    Dann gibts natürlich noch die heißen Kandidaten, die es auch immer wieder in diverse Markenforen schaffen:

    - GKN Tripode Joint Grease (MS9U025, manchmal auch XP 595 genannt)

    - VW Tripodgelenkfett G052186A3

    - MB Langzeitschmierfett A001989885110 (MB-Freigabe 266.2)

    Am einfachsten/schnellsten zu bekommen sind natürlich die VW/MB Variante, die gibts in jeder NDL, i.d.R. spätestens am nächsten Tag. Das "VW-Fett" kommt ca. 15...20 Euro pro 140 g Tube und das von MB kommt ca. 25...30 pro 120 g Tube.

    Dass Tripode Joint Grease hat GNK ja eigentlich für Rennfahrzeuge im Programm, die 355g Kartusche liegt mit 60...80 Euro irgendwo zw. VW und MB.

    ---


    Beim stöbern zum Redline sind mir noch das Kendall L-427 Super Blu Grease sowie das Schaeffler 219 SynForce™ Green NLGI 1 über den weg gelaufen. Mancher Shop wirbt mit Tripod Grease, die Hersteller selbst aber nicht. Formulierung ist bei beiden vollkommen unterschiedlich wie mir scheint und auch nochmals ganz anders als bei oben genannten, Penetration, Dropping Point, Basisölviskosität sind aber tatsächlich sehr ähnlich. Sind auch beide recht bezahlbar ... Ebenfalls bin ich über das NGN Tripod CV Joint Grease gestolpert, hat auch eine tolle Produktseite beim Hersteller, nur steht da fast nix drauf und zu kaufen bekomme ich es auch nirgends, schade!

    Last and also least wären dann da noch die Beutelchen aus den Rep. Sätzen zu erwähnen - die gibts auch einzeln, z.B. von GKN, Febi, Febest, Pascal und Co. Hier muss man genau hingucken. Die sind oft nur als Fett für Gleichlaufgelenke bezeichnet und enthalten dann doch wieder MoS und sind damit eher für die nicht Verschiebegelenke (= Tripods) geeignet, sondern eher für die Radseite.

    ---


    Ich hoffe die kleine Infosammlung macht es anderen einfacher, die auch Fett im Gelenk nachfüllen/erneuern müssen und erstmal im Wald stehen.

    Morgen bestelle ich mir einfach ne Tube beim Benz und eine bei das Auto und dann klecker ich die mal nebeneinander aufn Tisch ;)


    bis dahin Tschau Kakao,

    der maC :hello:

  • Ahoi allerseits,

    beide Fette sind eingetrudelt. Beim Benz Fett wurde die oben genannte Teilenummer durch A001989885112 ersetzt (in der MSDS Datenbank als "Antriebswellenfett" hinterlegt). Bei VAG alles unverändert. Preislich bewegen sich beide fast wie oben abgeschätzt, gab ein paar Prozente bei mir, also nicht wundern.

     

    Wenn man die beiden Fette vergleicht, fällt natürlich direkt auf, dass die Formulierung unterschiedlich ist. Sowohl Farbe als auch Konsistenz sind anders (Grundöl? Eindicker?). Das VW Fett ist deutlich dünnflüssiger, vmtl. NLGI 1 während das MB Fett viel fester ist. Man erkennt das auch gut an der Form der beiden Fettwürste.

     

    Beide Fette sind wie erwartet ohne Feststoffschmiermittel. Auch das dunkle VW Fett, man erkennt es auf rechten folgenden Foto gut an der "Fettspitze" der Wurst, wo sie durchsichtig wird.

    ---


    Mal noch ein paar Worte zur MB Norm 266.2 und A0019898851-10 bzw. -12:

    Ich war erstmal verwundert, weil das MB-Fett "so fest" war. Wegen der ganzen Datenblätter der Schmierstoffhersteller war ich auf NLGI < 2 eingeschossen. Habe dann erst bemekrt, dass die Norm selbst eindeutig von Fetten mit NLGI 2 spricht. Als mir dann noch aufgefallen ist, dass sogar explizit die Feststoffschmierung mit Molybdänsulfid angegeben ist, war gar nichts mehr klar. Zur absoluten Verwirrung kann man noch anmerken, dass sich die Beschreibung der Norm (siehe Link oben) und die Spezifikation des darin gelisteten Shell Stamina in beiden Punkten ebenfalls widersprechen. :eier: Die Verwirrung war erstmal komplett :eier:

    Gestern ist mir dann aufgefallen, dass in der 266.2 neben dem Shell Stamina nicht nur ein Fett "vom Benz selbst" aufgeführt ist, sondern das dort ein "Platzhalter" für mehrere Fette in der Liste steht - nämlich die "unvollständige" Teilenummer A0019898851- hier fehlen 2 Zahlen. Offenbar führt Mercedes nicht alle Fette einzeln in der Bevo auf. Früher gab es mal das Fett mit Endung -10 und -11, die jeweils durch die mit Endung -12 und -13 ersetzt wurden. Beide sind je nach dem wo man beim Benz schaut entweder als Langzeit- oder Antriebswellenfett bezeichnet. Eventuell gibt es für das innere und das äußere Gelenk unterschiedliche Fette oder mehrere für die selbe Anwendung, keine Ahnung.

    P.S. Wer mal bei den Daimler Truck Normen vorbeischaut findet die alte Version der 266.2 (heißt DTFR 33B110 bei Trucks) und dort ist auch noch das Renolit LX-ERP 2 aufgeführt. Habe ich aber auch nirgends zum Kauf gefunden und man weiß ja auch wieder nicht, ob es für das innere oder äußere Gelenk gewesen ist, da MB hier alles in einen Topf wirft.


    Jedenfalls ist es im Fall des A001989885112 eindeutig: es enthält ganz offensichtlich kein MoS2 und ist trotz seiner Konsistenz für Tripode geeignet! Der folgende Hinweis auf der Tube lässt keinen Raum für Zweifel:

    ---

    Fazit:

    Da Alternitven rar sind werde ich zukünftig einfach das VAG Fett nutzen. Das kostet 10 cent je Gramm und ist damit halb so teuer wie das Fett von MB bzw. GKN.

    Das G052186A3 bekommt man ja ohne lange Lieferzeit in jeder Niederlassung und wird im Internet auch nicht wirklich günstiger angeboten :)


    Beste Grüße

    der maC :hello:

  • Mahlzeit!

    Wenn ich beim Volvo an die Spurstangenköpfe geh, wollt ich in dem Zug auch gern die Axialgelenke mal nachfetten. Sind noch spielfrei, und solang das so ist wollte ich da gern die Finger von lassen.

    Zur Verfügung hab ich da:
    - Ravenol HRG3
    - Shell Gadus S2 V220AC 2 (PDS siehe Anhang)

    Was würdet ihr da wählen? :überleg:

    Ich tendiere da eher zum Gadus - ist etwas "weicher" als das HRG3, und die Axialgelenke drehen nicht und sind auch keiner erhöhten Temperatur ausgesetzt. Das ganze vielleicht sogar vermengt mit einer Prise WS2-Pulver?! :überleg:

    Files

    SLK R170 - 230 Kompressor: :fu: Titan Race Pro S 10W-50
    Volvo XC90 D5: :rek: EuroTruck 5W-40 + RR 5W-30 Spritmonitor.de

    Kia Stonic 1,0 T-GDI: :total: Quartz Ineo MDC 5W-30


    Automobile Historie: Citroen 2CV, Saab 9000/1 turbo16, Mercedes C126 500SEC, Saab 900/1 turbo16 Sedan, Volvo 945 Turbo, Volvo 855 T5, Mercedes S203 C320CDI Ex-Werksversuchswagen, Audi 100 C4 2,6 Avant quattro Ex-Werkswagen, Vaneo "Motorkrücke"...
    RES-QR

  • ich würde kein zusätzliches Additiv in ein Fett hineingeben, schon gar kein "Pulver"


    was die konkrete Empfehlung angeht, weist du ob und welche Art von Fett aktuell eingesetzt wird

    - Lithium - Komplex / verseift

    - Grundöl mineralisch oder PAO oder "Mix"

    - Visko

    - Temp-Bereich

    - Anforderung an Verschleißschutz-Additiv: PD / EP/AW

    - NLGI-Klasse

  • Zu allem leider: Nein. :lach3:

    Hintergrund wegen dem WS2-Pulver war: Je nach Teil wird ja auch Graphitfett mitgeliefert. Hätte auch Zugriff auf ein fertiges Fett (Marke/Typ grad nicht im Kopf), ist aber irgendein Fett eher für polare Regionen. Bei den hiesigen Temperaturen läuft das verdammt schnell weg.

    Für die Gleichlaufgelenke (Antriebswellen, Kardan (!) ) am Volvo ist - soweit ich's herausfinden konnte NLGI3 vorgeschrieben. Deswegen hab ich das HRG3 auch hier stehen. Aber das ist wirklich schon echt zäh. Das Gadus ist schon ne Ecke weicher. Da war mein Hintergedanke, dass ich das mitm Finger eher in das Lager gewalkt kriege als das HRG3.

    Ihren Job erfüllen werden vermutlich beide.

    SLK R170 - 230 Kompressor: :fu: Titan Race Pro S 10W-50
    Volvo XC90 D5: :rek: EuroTruck 5W-40 + RR 5W-30 Spritmonitor.de

    Kia Stonic 1,0 T-GDI: :total: Quartz Ineo MDC 5W-30


    Automobile Historie: Citroen 2CV, Saab 9000/1 turbo16, Mercedes C126 500SEC, Saab 900/1 turbo16 Sedan, Volvo 945 Turbo, Volvo 855 T5, Mercedes S203 C320CDI Ex-Werksversuchswagen, Audi 100 C4 2,6 Avant quattro Ex-Werkswagen, Vaneo "Motorkrücke"...
    RES-QR

  • Das Gadus ist sehr weich, so wie das Vorderradlagerfett an deinem SLK ;) Habe es bei mir in der Garage .... ist schön rot ;) Ansonsten schließe ich mich AndiG an, beim Fett kann man schon ein paar Sachen mehr falsch machen als man auf den ersten Blick denkt, daher erst richtig prüfen ;)

  • Im Vergleich zum zuätzlich vorhandenen Graphitfett ist das Gladus noch ziemlich (!) fest :lach3:

    Es geht hier um ein stumpfes Axialgelenk - keine Rotation, keine gewagten Temperatureinwirkungen.

    Was wird denn normal bei Axialgelenken mitgeliefert? I.d.R. ein unbeschriftetes Tütchen - wenn überhaupt. Von daher werd ich das Gladus nutzen, wenn's soweit ist. Wird dann mitn Fingern eingearbeitet.

    Die Axialgelenke sind 17 Jahre und über 240tkm alt. Wenns in die Hose geht, kommen die eben neu. :flitz:

    Der SLK bekommt übrigens das HRG3 (wie alle anderen Daimler hier) :zwinker::yes:

    SLK R170 - 230 Kompressor: :fu: Titan Race Pro S 10W-50
    Volvo XC90 D5: :rek: EuroTruck 5W-40 + RR 5W-30 Spritmonitor.de

    Kia Stonic 1,0 T-GDI: :total: Quartz Ineo MDC 5W-30


    Automobile Historie: Citroen 2CV, Saab 9000/1 turbo16, Mercedes C126 500SEC, Saab 900/1 turbo16 Sedan, Volvo 945 Turbo, Volvo 855 T5, Mercedes S203 C320CDI Ex-Werksversuchswagen, Audi 100 C4 2,6 Avant quattro Ex-Werkswagen, Vaneo "Motorkrücke"...
    RES-QR

  • je nach Bauart des Lagers könnte sogar PTFE und damit sogar "Trockenschmierung" in Frage kommen


    ich vermute hier aber, auch weil du "Tütchen" anspricht, eher was aus dem aus dem Bereich der "schwarzen" Fette

    kannst du im Lager sehen, wie das fett aussieht? gräulich mit "Glanzpartikeln"? das würde auf Mo als Additiv deuten. oder eher bräunlich klar, allerdings kenne ich wenige Mehrzweckfette in "Tütchen"


    gibt es diese Lager irgendwo im Netz als Set, so dass man mal die Fett-Tütchen sieht?

  • Soderle, hab grad mal gesucht. Das Einzige was ich samt Bild passend für den Volvo gefunden habe, ist TRW.

    Dort ist aber in der Service-Information angegeben, dass das Fett nur für die Dichtflächen der Manschette ist.

    Bei SKF steht bei den Artikelinfo's "Mit sythetischem Fett".

    Bei Febi - die haben das Teil nicht für den Volvo - sind bei ähnlichen Teilen für andere Auto's Tütchen mit MoS2-Fett dabei...

    SLK R170 - 230 Kompressor: :fu: Titan Race Pro S 10W-50
    Volvo XC90 D5: :rek: EuroTruck 5W-40 + RR 5W-30 Spritmonitor.de

    Kia Stonic 1,0 T-GDI: :total: Quartz Ineo MDC 5W-30


    Automobile Historie: Citroen 2CV, Saab 9000/1 turbo16, Mercedes C126 500SEC, Saab 900/1 turbo16 Sedan, Volvo 945 Turbo, Volvo 855 T5, Mercedes S203 C320CDI Ex-Werksversuchswagen, Audi 100 C4 2,6 Avant quattro Ex-Werkswagen, Vaneo "Motorkrücke"...
    RES-QR