Korrosionsschutz - Rostbehandlung - Mittel & Methoden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo,

      es geht natürlich auch gut und günstig. An Timemax Paint Repair würde ich festhalten. Timemax Color brauchst Du nicht unbedingt, in Kombination natürlich noch besser.

      Nehme die Timemax Paint Repair Farbe und trage dann 3, besser 4 Schichten mit dem Pinsel auf. Die Farbe ist recht dünn, zieht aber nach 30 Minuten an.
      Hohlraum mit Fluidfilm AS-R behandeln. Nach 4-6 Wochen die komplette Reparaturstelle (erst dann ist die Farbe komplett ausgehärtet) mit Fluid Film AS-R einsprühen. Blechtkanten verstärkt behandeln.
      Wenn es mein Auto wäre, dann würde ich den kompletten Schweller Hohlraumversiegeln, dann hast Du da Ruhe. Vielleicht kennst Du jemanden, der eine Druckbecherpistole hat. Dann reichen 2 Liter Fluidfilm NAS + eine Dose Timemax Paint Repair zur Reparatur aus.
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • Hab bei meinem Auto die Schweller und gröbsten Hohlräume am Unterboden mit Fluid Film AS-R behandelt. Lässt sich auch als Laie echt gut Zuhause machen. Nur wie sieht es in der Zukunft aus, falls doch mal was am Auto geschweißt werden muss. Gibt es da eine bestimmte Vorgehensweise um die Reste vom Fluid Film wieder rauszubekommen? Das Zeug kann sich ja beim Schweißen entzünden und die Flächen müssen beim Schweißen Fett frei sein ?( . Hoffentlich werde ich das nie brauchen, aber schadet ja nicht, wenn man sich vorher schonmal Gedanken macht :lesen:
    • Das AS-R wird sich in mit den Jahren verflüchtigen, es kriecht quasi immer weiter, bis nur eine sehr dünne Schicht vorhanden ist. Wenn Du die Bleche raustrennst,
      dann ca. 10 cm um die Reparaturstelle im Hohlraum entfetten, das reicht.
      Bei Mike Sanders wird die Sache schwieriger, da man hier ca. 2 mm Fett im Hohlraum hat, wo selbst von 30-40 cm das Sanders angeschwommen kommt beim Schweißen.
      Geht zur Not aber auch. Man sollte aber einfach keinen Kernschrott mit Mike Sanders konservieren, dann kommt man nie in die Situation.

      Mein Freund ist Karosseriebauer, er flutet jeden zu schweißenden Hohlraum mit Schutzgas und ich mache es seit Jahren auch so. Ablauflöcher währenddessen verschließen, da Schutzgas schwerer als Luft ist.
      Das reduziert die Brandgefahr erheblich!
      Teppiche über einer Schweißstelle anheben, dann passiert nichts.

      Fazit:

      Kernschrott nicht mit Mike Sanders oder Timemax Fett konservieren, sonst werden Schweißreparaturen später aufwändig. Besser Fluid Film Liquid A, dafür dann alle 1-2 Jahre.
      Nach Fluid AS-R oder NAS auch lieber 2-3 Jahre warten, dann gibt eigentlich kein Problem.
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • Die Wenigsten Autofahrer machen sich Gedanken darum und natürlich spielt die Nutzung auch eine Rolle.

      Mein Benz wurde nur im Sommer gefahren, seitdem er neu ist und entsprechend sieht der von Unten aus.
      Beim Mondeo sieht das Anders aus, 13 Jahre alt und enorm rostig, aber nicht durch.
      Noch schlimmer der Focus. Die Winter in Bayern sind hart, vorallem für Autos, da einfach enorm gesalzen wird.
      Wir hatten letztens einen 2005er 1er BMW in der Prüfstation und die Hinterachse war durchgerostet!
    • Fragen zu Lackarbeiten

      Neues Thema Lackierarbeiten. Hoffentlich kennt sich hier jemand aus. Ich hab davon nämlich leider keine Ahnung :/

      Möchte an meinem Auto einige kleinere Roststellen entfernen, dann wieder überlackieren und zwei neue PDC Sensoren lackieren. Habe mir dafür heute Lack in der Spraydose anmischen lassen. Leider war die Beratung drumherum quasi nicht existent :nogo: . Stehe jetzt mit einer Dose Basislack (auf Wasserbasis?) von Colormatic da. Auf der Dose steht, dass nur mit 2K Klarlack überlackiert werden darf. Der Anmischladen meinte, dass sie einen 1K Klarlack nehmen würden. Auf die Nachfrage, dass auf der Dose aber 2K gefordert wird, gab es keine klare Antwort. 2K steht ja für 2 Komponenten. In der 2K Klarlackdose steckt ein Stift, den man einmal umdreht und dadurch Klarlack und Härter vermischt werden. Dadurch muss die Dose aber auch schnell aufgebraucht werden und man kann nicht in Ruhe mit paar Tagen Abstand die einzelnen Stellen und Sensoren lackieren. Zudem sollen die 2K Stoffe nicht gerade gesundheitsfördernd sein. Dafür soll alles aber etwas wiederstandsfähiger und härter sein. Vorteil der 1K Dose wäre, dass man sie wiederverwenden kann und eben nicht so schädlich ist. Bei der Grundierung an den entrosteten Stellen möchte ich auch am liebsten auf 1K epoxy Grundierung setzen aus obigen Gründen.

      Wird bei mir die erste Lackierarbeit sein. Das es nicht besonders schön werden wird, ist mir bewusst. Möchte nur, dass der Lack hält, unter der Lackierung kein Rost entsteht und es aus der Ferne annehmbar aussieht.

      War einer von euch schonmal in einer ähnlichen Situation und kann beraten? ?(
    • Don Fipsi, Dein Beitrag wurde hier her verschoben, da es sich im Grunde um eine Rost-Behandlung dreht.
      Das Thema Rost im Metall samt Aufbau einer neuen Basis ist sehr komplex, und hat z.B. nichts mit einer Neu-Lackierung des Fahrzeug zu tun.

      Ich denke, hier werden Dir gute Tipps gegeben, und was bisher so an Infos beigetragen wurde, ist nicht zu verachten. :zwinker2: :smile2:
    • New

      Hat von euch schon mal jmd. etwas von POR15 gelesen/gehört?

      Die haben Rostschutzlacke und eine darauf basierende Füll-Dicht-Paste im Programm:
      por15.de/Rostschutzlacke:::11.html
      por15.de/Reparaturmassen:::4.html

      Beim Korrosionschutz-Depot wird die Paste nur für den gewerblichen Gebrauch angeboten: korrosionsschutz-depot.de/karo…l-por-patch-paste-schwarz

      Hier gibt es die POR15-Produkte auch: keep-your-car.com/epages/62964…Categories/POR15_Produkte
      POR15 Katalog: keep-your-car.com/WebRoot/Stor…POR15_catalog_2009_xs.pdf

      Ich werde die beiden Produkte mal bestellen, da ich eine fiese Roststelle unter der Heckscheibendichtung habe. Da kommt man nicht wirklich ran um das Blech entsprechend umfassend bearbeiten zu können. Mit dem Lack und der Paste kann ich die Ausbreitung vom Rost hoffentlich weitestgehend eindämmen.
      Irgendwann muss dann wohl leider die Heckscheibe raus... :unsicher:
      Images
      • POR Patch - Anwendung.jpg

        225.55 kB, 702×807, viewed 13 times
      Files
    • New

      Das einzige, was das Weiterrosten eine gewisse Zeit aufhalten konnte, war Bleimennige in Leinöl.


      Rostschutzfarbentest

      Auch das POR15 wird unterwandert werden wie im Schutzfarbentest. Bei etwas Rostansatz, der nicht porentief entfernt wurde, hält das Vorhaben nicht ewig. Und dann ist die Blechsubstanz noch schlechter und Du musst Schweißen, was Du mMn verhindern solltest.
      Beiß jetzt schon in den sauren Apfel und nehme die Heckscheibe raus. Entroste sorgfältig, bei tiefem Porenrost eventuell sandstrahlen. Dann 2-3 Lagen Timemax Paint Repair, das sollte dann aber ein paar Tage trocknen.
      W124 für die Ewigkeit

      Der W124 hat ja ebenfalls Probleme mit Rost an den Fensterrahmen. So eine Reparatur hält dann >10 Jahre.
      Die POR15 Notreparatur verschiebt die Sanierung nur für 2-3 Jahre und die Substanz leidet weiter. Lieber gleich richtig, denn ich denke mal, dass Du mit Benzi noch länger als 2-3 Jahre planst.
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian