Pinned Oldtimer - H-Zulassung - Gutachten - Versicherung - Pflege

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Oldtimer - H-Zulassung - Gutachten - Versicherung - Pflege

      Hallo liebe Oldtimer-Freunde und -Besitzer.

      Hiermit möchte ich ein Thread und Infodatenbank bei uns im Forum anlegen,
      wo wir uns über unsere Oldies und alles was damit zu tun hat unterhalten können.
      Dieser Austausch könnte hilfreich sein, interessant aber auf jeden Fall!
      Z.B. folgenden Punkte wären für mich interessant:
      • Zulassung (H oder normal)
      • Wertgutachten (einfaches Kurzwertgutachten oder Vollwertgutachten)
      • Versicherung (bei welcher Gesellschaft und mit welchem Tarif)
      • Pflege (Tipps und Erfahrungen zu Plegeprodukten)
      • Betriebsflüssigkeiten (Motoröle, Getriebeöle, ATF, Bremsflüssigkeit, Kühlflüssigkeiten...)
      Ich besitze 2 Oldtimer, nichts teures und außergewöhnliches:86. VW Scirocco 53b, White Cat
      88. VW Golf 1 Cabrio (Erdbeerkörbchen)

      Vorgestern habe ich das Cabrio H-zugelassen.
      Am 20.04. isser 30 geworden und wurde deswegen aus dem 5 jährigem Schlaff geholt.
      Großen Service gemacht, Bremse überprüft und gängig gemacht, alten Sprit abgesaugt (wegen Blechtank vollgetankt gewesen).

      H-Abnahme war easy, Prüfer war vom Fahrzeugzustand angetan und hat gerne jede Ecke untersucht.
      Bei AU musste ich kurz eingreifen und an der KA-Jetronik das Gemisch korrigieren.

      Dann bei Versicherung (AXA) eVB für H-Zulassung 03-10 angefordert.
      Und da ging es los...
      H- und gleichzeitig Saisonanmeldung geht bei AXA nicht :thumbdown:
      Es ist erst seit Ende 2017 nach einem Gerichtsurteil (wieder) möglich. (autozeitung.de/oldtimer-h-kennzeichen-regelung-182344.html)
      => also entweder ganzjahres-H- oder Saisonanmeldung, sagt der Versicherungsmakler

      Habe H-Zulassung für das ganze Jahr gemacht.
      Tag später möchte Versicherung ein Wertgutachten haben um den Oldy wertgerecht zu versichern.
      Habe ich bis jetzt nicht gemacht, da ich es für nicht erforderlich hielt. :/

      Wertgutachten gibt es zweierlei (laut meiner kurzen Recherche):
      (axa.de/das-plus-von-axa/auto-k…timer-gutachten-interview)
      • Kurzwertgutachten (Gutachten mit Beschreibung, Fotos, Benotung, Prüfprotokoll. Preis ab 150€)
      • Vollwertgutachten (Gutachten mit mehr Fotos, Benotung, Beschreibung, Historie erstellen usw. Preis ab 350€)
      Ich habe kein hochwertiges Auto wo sich eine dolle Bewertung und Benotung lohnt.
      Aktueller Schätzwert vom Cabrio wäre um die 5k€.

      Wie würdet Ihr in meinem Fall vorgehen?
      Ich bin da noch nicht besonders erfahren,
      möchte daher Eure Empfehlungen entgegen nehmen.

      Vielen Dank,
      Georg

      oil-club1
    • Was hält deine Versicherung von einer Selbsteinschätzung? Bei der Allianz wird das akzeptiert.....

      "Spartipp Selbsteinschätzung: Da ein komplettes Gutachten mit Fahrzeug-/Baugruppenbeschreibung, Bilddokumentation und Werteinschätzung durchaus 400 Euro kosten kann, lohnt dies natürlich erst ab einer gewissen Exklusivität. Daher reicht der Allianz bei der Oldtimerversicherung zum Beispiel bei Werten bis 10.000 auch eine Selbsteinschätzung des Kunden."

      Quelle


      :val: :eur:
      10W-40 + Eurol
    • Hallo zusammen,
      habe zwei Oldtimer unterschiedlich versichert:
      - einen ganz "normal" (ist in diesem Fall billiger als jede Oldtimerversicherung)
      - einen über die Oldtimerversicherung bei "Württembergische"

      Bin mit beiden sehr zufrieden, die Oldtimervers. der Württembergischen ist m.E. auf jeden Fall einen Blick wert und
      verlangt erst bei teureren Fahrzeugen (ab 50.000 Euro) Wertgutachten (bin dort nur Kunde, keine sonstigen wirtschaftlichen
      Interessen!!!!).
      Ich selbst habe sowohl für Oldtimer als auch Alltagsfahrzeuge nur noch Haftplichtversicherungen abgeschlossen.
      Alles was ich deshalb in Jahren selbst zahlen musste war eine Windschutzscheibe - die hatte ich schon längst
      an Versicherungsbeiträgen eingespart :)

      (Schön, dass es hier mal um "richtige" Autos geht :D )
    • Habe schnell eine Antwort erhalten ;)
      ......................................
      Ihrem Wunsch entsprechend habe ich Ihnen als Anlage ein Angebot für Ihren Golf beigefügt.

      Bitte beachten Sie, dass wir vor einem Vertragsabschluss folgende Unterlagen benötigen:

      -Kopie des Fahrzeugscheins vom Oldtimer
      -Kopie des Fahrzeugscheins vom Alltags-PKW
      -aktueller Kilometerstand
      -Fotos (alle Seiten, Motor-, Innen-, Kofferraum, bei einem Cabrio auch das Verdeck)

      Sollte die Zahlung per Lastschriftverfahren gewünscht sein, benötigen wir noch Ihre Bankdaten.
      ......................................

      Haftpflicht + Teilkaskoversicherung = 197€ jährlich

      Jahreslaufleistung bis 10TKm

      Ich bin mit dem Angebot zufrieden, die Auflagen sind für mich locker machbar und Versicherungsleistungen attraktiv.

      Werde wohl Vertrag machen, kläre aber erst mit meiner AXA den Versicherungswechsel ab.
      oil-club1
    • Hallo,

      Also ich habe alle Fahrzeuge Oldtimer, Motorräder, Motorräder Oldtimer und Altagsfahrzeuge bei der
      Württembergischen. Bis jetzt gab es nie irgend welche Probleme wenn ein Schadensfall war ales unkoplieziert. Teilweise habe ich Wertgutachten bei manchen Fahrzeuge nur detaillierte Fotos.
      Fotos mache ich ca. Alle 2 bis 3 Jahre uns schicke diese via e Mail.
      Hatte vor Jahren mal bei einer anderen Versicherung ein paar Fahrzeuge da gab es öfters nachfragen wegen wertgutachten bzw. die wollten alle 3 Jahre ein aktuelles.

      LG

      Roland
    • Hallo nochmal,

      habe gerade gesehen, dass die wgv-Versicherung nun auch eine Oldtimerversicherung anbietet.
      Gutachten ist dort auch erst ab 50.000 Euro gefordert. Habe in der Online-Beitragberechnung
      festgestellt, dass der Beitrag günstiger ist, als mein bestehender Vertrag bei der Württembergischen.

      Die Versicherungsleistungen habe ich allerdings noch nicht detailliert verglichen und über den Service
      kann ich auch nichts sagen. Scheint mir aber dennoch auch einen Blick wert.

      Viele Grüße und knitterfreie Oldtimerfahrten :check:
    • Danke für den Tipp, ich werde bei Gelegenheit auch Vergleich P/L anstellen.

      Bei mir ist alles in der Mache.
      Württembergische konnte leider nicht rückwirkend versichern,
      aber AXA war so kulant und hat kein Beitrag für die 3 Wochen angefordert.
      Ist alles elektronisch über die Zulassungsstelle gelaufen, Wechsel vollzogen.

      Vertrag von der Württembergischen habe ich noch nicht erhalten.
      oil-club1
    • Sagt mal, wie sieht das eigentlich mit Ersatzteilen aus?
      Ich komme nun langsam selbst in die Situation, dass ich merke, dass sie zunehmen schwerer zu finden sind.

      Was sollte man eurer Meinung nach besonders auf Vorrat kaufen?
      Bin jetzt schon dabei, vieles prophylaktisch durchzureparieren...
      Denke da besonders kritisch an die Transistorzündanlage und die elektr. Sensoren des Motorsteuergeräts... :)
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 170tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Danke, deshalb hab ich vor, mir die ganze Sensorik nochmal als Ersatzteile anzuschaffen. Ein bisschen was kriegt man nämlich noch.
      Dann hab ich gleich noch ne spezifischere Frage:

      Ich weiss, dass werksseitig Kühlmittelthermostate mit 82 und 88 Grad Öffnungstemperatur verbraut sind. Meiner hatte eines mit 88 drinnen, hab auch wieder ein neues mit 88 reingesetzt.
      Der nur noch erhältliche Schalter für den Kühlerlüfter regelt bei 85 Grad ein und bei 80 wieder aus,ist das überhaupt mit dem 88 Grad Thermostat verwendbar? Theoretisch müsste doch folgendes passieren:


      1. Kühlmitteltemperatur steigt auf 85 Grad (kleiner Kreislauf)
      2. Lüfter geht an und läuft dauerhaft, um den kleinen Kreislauf runterzukühlen, das Thermostat geht aber nicht auf, da keine 88 Grad erreicht werden. Der Kreislauf ist sehr schwer runterzudrücken und der Lüfter läuft quasi permanent, bis der große Kreislauf irgendwann mal kurz geöffnet wird... Dann regelt das Thermostat aber gleich wieder ein und schließt den großen Kreislauf...
      Also arbeiten sich Thermostat und Lüfter doch quasi immer entgegen, oder wie läuft das?
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 170tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Geht der Lüfter nicht erst an wenn 85 Grad im großen Kreislauf erreicht sind.
      So ist das bei meinem Visko Lüfter auch ca. 85 Grad, mein Thermostat öffnet serienmäßig erst bei ca 110°C, außer unter Volllast, dann bei ca. 90(Kennfeldthermostat).
      POLY TECH 10W-40
      im
      BMW E36 Coupe 320i Bj. 94 213.000km
      BMW E36 Cabrio Bj. 98 108.000km
      Gulf Competition 10W-40
      im
      BMW E39 540iA Touring BJ. 98 306.000km