Welche Batterie für den W201?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Batterie für den W201?

      Welche Batterie für den W201? 23
      1.  
        Varta SD D15 (6) 26%
      2.  
        Mixtech MT 62 (6) 26%
      3.  
        Mixtech MT 68 (5) 22%
      4.  
        Exide EA640 (3) 13%
      5.  
        Varta BD D24 (2) 9%
      6.  
        Ective EPC64P (1) 4%
      Da wohl eine neue Batterie ansteht, habe ich mir mal einen Vergleich erstellt.
      Die Reihenfolge ist nach Gewicht sortiert.

      Zum Vergleich habe ich auch mal meine Varta D24, sowie die flachere MT 62 hinzugefügt.

      Welche von den 6 wäre euer Favorit?

    • Also, so wie du dich technologisch in das Thema der Mixtech hier rein gehängt hast,

      kann es ja nur eine Lösung geben! Also deck schon die Mixtechkarte auf! :ok:

      Komm Spieler , komm!
      Volvo C30 06.2007 R-Design 2.4i GT, Ökotuned, gehärtete Version

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WIRI ()

    • Denke auch!
      Da die Dinger ja so lange halten sollen, würde ich ne MT48 nehmen. 2 Kilo weniger in der Wanderdüne :P
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      Kein Bürger hat ein Recht darauf ein Amateur in der Frage der körperlichen Ertüchtigung zu sein, was für eine Schande ist es für einen Mann zu wachsen und zu altern, ohne jemals die Schönheit und Stärke zu erblicken, zu welcher sein Körper in der Lage ist - Sokrates
    • Steht deiner oft lang? Wenn der Kälteprüfstrom halbwegs stimmt bringt die bestimmt mehr Power als die Batterie mit der dein W201er das Werk verlassen hat ;)
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      Kein Bürger hat ein Recht darauf ein Amateur in der Frage der körperlichen Ertüchtigung zu sein, was für eine Schande ist es für einen Mann zu wachsen und zu altern, ohne jemals die Schönheit und Stärke zu erblicken, zu welcher sein Körper in der Lage ist - Sokrates
    • Also die MT 62 wäre an sich nicht verkehrt.
      Doch ist sie ziemlich schlecht eingepreist und daher wird sie wieder uninteressant.

      Von der MT 54 auf die MT 62 muss man für 0,7 Kg ganze 15€ drauf zahlen, und von der MT 62 zur MT 68 für 2,1 Kg dagegen nur 3€.

      Eigentlich müsste die MT 62 so 87,90€ kosten, damit das im Verhältnis halbwegs stimmig wäre.

      Die Leistung einer Batterie ist ja grundlegend erstmal von der Bleimenge abhängig, und da habe ich nochmal etwas verglichen.
      Moll z.B. bietet ebenfalls sehr hochwertige und etwas teurere Batterien an (auch wenn ohne Durchmischung). Dort gibt es Gewichte zwischen 14,7 - 18,3 Kg (190 mm Höhe) und 14,7 - 16,1 Kg (175 mm Höhe).

      Damit läge die MT 68 im guten Bereich und bietet mit 16,8 Kg eine vernünftige Menge Blei.
      Und für 3€ mehr gegenüber der MT 62 ist die Sache für mich klar. :yes:
    • Weniger Blei ist doch gut Mensch, nicht umgekehrt.

      :D :P :thumbsup:



      Bei der MT48 und 54 bekommst du bestes Filetfleisch zum kleinen Kliopreis! :eier:
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      Kein Bürger hat ein Recht darauf ein Amateur in der Frage der körperlichen Ertüchtigung zu sein, was für eine Schande ist es für einen Mann zu wachsen und zu altern, ohne jemals die Schönheit und Stärke zu erblicken, zu welcher sein Körper in der Lage ist - Sokrates
    • 62Ah oder 54Ah? 10
      1.  
        Mixtech MT 62 - 13,9 Kg (5) 50%
      2.  
        Mixtech MT 54 - 12,9 Kg (5) 50%
      So, ich habe nochmal ordentlich recherchiert... :lesen:

      Irgendwie wird die Wahl immer schwieriger.
      Von der MT 68 bin ich wieder abgekommen, da sie für meine Kurzstreckengurkerei doch etwas zu groß ist.
      Da müsste ich wohl relativ oft das Ladegerät dran hängen um sie bei Laune zu halten.

      Was ich in den vielen Battarie-Threads so gelesen habe, wurden benziner Compakt- und Mittelklasse-Fahrzeuge mit 1.6er oder 1.8er Motoren als Nullausstatter auch gerne mit z.B. einer 44Ah- oder 53Ah-Batterie ab Werk bestückt (Bora, Passat, A3/A4, Mondeo, Escort, usw.).
      Und da ließt man erstaunlicherweise keine Klagen über mangelnden Startstrom. Lebenszeiten von bis zu 8 Jahre waren auch kein Problem.

      Für den 1er BMW E87 z.B. ist bis zum 1.8er mit 129PS eine kleine 207x175x190 mit guten 50Ah zugelassen. 8o
      Erst ab dem 1.8er mit 136PS wird eine größere Batterie zur "Pflicht". Das hätte ich nicht gedacht...

      Beim W201 konnte ich nicht herausfinden, welche die Mindestkapazität war. Da liest man immer nur über 60er bis 70er Batterien.
      Ich schwanke daher nun zwischen der MT 62 für 95€ und der MT 54 für 80€.
      Das ist verdammt schwer, da ich irgendwie wohl auch schon zu ängstlich wegen geringer Kapazität bin.

      Daher dürft ihr nun erneut abstimmen... :grins3:
    • Tequila009 schrieb:

      Für den 1er BMW E87 z.B. ist bis zum 1.8er mit 129PS eine kleine 207x175x190 mit guten 50Ah zugelassen.
      Erst ab dem 1.8er mit 136PS wird eine größere Batterie zur "Pflicht". Das hätte ich nicht gedacht...
      Der Motor (1995 cm³) wurde mit 129 PS nur im vFL verbaut.

      Ab dem FL wurde EfficientDynamics eingeführt mit SSA und somit AGM-Batterie. Ich sehe daher primär die Kausalität zu EfficientDynamics und nicht zum Motor.

      Die 54´er reicht locker für Deinen Benz.
    • Schaue hier: pkwteile.de/ersatzteil/batterie/bmw/1-e87
      Etwas runter scrollen, bis "118 i (95 KW / 129 PS)" werden die kleinen Batterien angezeigt.
      Erst ab "118 i (100 KW / 136 PS)" eine Nummer größer als Mindestkapazität.

      Wo, wie und wann welcher Motor zu bekommen war, spielt ja keine Rolle.
      Mir geht es nur um die Motor-Batterie-Paarung.

      EDIT
      Achso, BMW hatte ja angefangen die Typen-Nummern nicht mehr auf den Hubraum zu beziehen.
      Stimmt, dann kann ein 118i auch einen 2.0er Motor haben. :S
    • Tequila009 schrieb:

      Was ich in den vielen Battarie-Threads so gelesen habe, wurden benziner Compakt- und Mittelklasse-Fahrzeuge mit 1.6er oder 1.8er Motoren als Nullausstatter auch gerne mit z.B. einer 44Ah- oder 53Ah-Batterie ab Werk bestückt (Bora, Passat, A3/A4, Mondeo, Escort, usw.).Und da ließt man erstaunlicherweise keine Klagen über mangelnden Startstrom.
      Ich dachte das mit dem Startstrom ist klar, auch ne moderne 10AH Bleibatt kann einen V8 Starten aber eben nicht so oft ohne nachgeladen zu werden. Klar, im Alltagsauto mit Wintereinsatz braucht es mehr Reserven aber auch mit ner 20er/30er kommt man locker hin, wenn die Karre nicht Wochenlang bei Minusgeraden mit vorheriger Kurzstrecke rumsteht. Große Batterien halten einfach mehr Missbrauch aus.
      Die Serienbatts in den angesprochenen Eimern werden auch nicht so hochwertig sein, wenn ich daran denke das meine originale 74er gerade mal ein 400A CCA Rating hatte. Nach 8 Jahren und mehreren Tiefenentladungen hat die nur noch max 200A abgegeben hat man aber nix von gemerkt.
      Was hast du denn für ne Lichtmaschine? Die sind ja heute extrem Fett, in meinem 1.8er ist ein 140A Brummer drin, da ist jeder Startvorgangstromverbrauch, tolles Wort, sofort wieder in der Batt drin, auch wenn man alle Verbraucher auf Max einstellt.
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      Kein Bürger hat ein Recht darauf ein Amateur in der Frage der körperlichen Ertüchtigung zu sein, was für eine Schande ist es für einen Mann zu wachsen und zu altern, ohne jemals die Schönheit und Stärke zu erblicken, zu welcher sein Körper in der Lage ist - Sokrates