Liqui Moly CeraTec - ich habs getan!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Beim Castrol sind die Werte mit 6% Dosierung.
      Ich finde für ein so sportliches Auto können es ruhig die 6% sein.

      Und eben bei einem 0W40, betrifft nicht unbedingt das eingesetzte ROWE, kann es durch die erhöhte Belastung zu einem schnelleren Abbau des Öls führen. Deswegen denke ich sollten schon vom Hersteller die angegebenen Dosierung eingesetzt werden.
    • Mr.Matchbox wrote:

      0w-40 Öle machen aber auch eine sehr guten Job, wie die Gebrauchtanalysen belegen.
      Sie bauen aber möglicherweise schneller ab, daher sollten einfach kürzere Intervalle fahren.
      Sehe ich auch so @Mr.Matchbox

      Bisher ist vom schneller Abbauen hier 0w-40 nichts grossartig auffälliges dabei.

      Wer "schiss" hat aber trotzdem 0W-30(40) fahren will, aus welchen Gründen auch immer, (bei mir ist ein Punkt die Arbeit zb) wechselt eben aller 10K statt 15K :read:

      Wer keine Bedenken hat macht weiter wie bisher und sucht sich ein "besseres" 0W aus...

      Und wer Sinn darin sieht wechselt auf das dickeres. Ganz einfach :handschake:

      Wobei, so einfach ist es dann doch wieder nicht, wie ich selbst erfahren musste mit meinem Geeier vor nicht allzu langer Zeit :aua: :flitz: ...ab und an nagt die Frage dann immer noch an mir :whistling: wird sie aber so oder so machen...

      Das RS ist schon "fett" für ein 0W-40 :ok:

      Was die zusätzliche "Additvierung" betrifft würde ich, wenn ich denn schon was dazukippe, einfach nach Anweisung auf der Packung gehen. Das beruht aber eher auf Faulheit :D
      Hier könnte Ihre Werbung stehen :grins3:
    • Naja der Trend liegt, bestätigt durch die Umfrage, dann eher bei 5W-X Ölen. Einfach weil ein 0W-X in unseren Breitengraden nicht wirklich notwendig ist und kaum bis keine weiteren Vorteile gegenüber einem 5W-X bietet. Insbesondere im Sommer. Im Sommer ist es, wenn man es allgemein und nüchtern ohne die individuellen Aspekte betrachtet, vorteilhafter ein 5/10W-X zu fahren, da es durch weniger VIV und dickeres Grundöl einfach thermostabiler ist. Ob du es nun fährst liegt ja bei dir. Nur ist es bei uns halt nicht notwendig ein 0W im Sommer bzw. bei milden Wintern wie wir sie hier haben zu fahren.
    • Das mit den Aufklebern im Motorraum ist ja nur Marketingzweck. Exxon/ Mobil war mal großer Partner von Daimler/ Mercedes und hat dafür auch sicher gut Geld gelassen bzw. lässt es auch immer noch. Nur als Beispiel: Wenn eine Firma die Freigabe 229.5 kauft, dann wäre es auch abwärtskompatibel. Also eingeschlossen 229.3 und 229.1. Exxon hat aber Geld springen lassen und die 229.1/.3/.5 beantragt um unwissenden Käufern zu zeigen, seht her unser Öl kann auch in die alten Motoren.
      Kurz gesagt: Alles Marketing für Leute die sich nicht auskennen. Und bei AMG war es vielleicht so, dass man mit dem 0W Öl noch (übertrieben dargestellt) 0,0001% Kraftstoff sparen kann, was sich bei tausenden Autos auch wieder positiv auf den Flottenverbrauch auswirkt. Was das ganze dann mit Verschleiß oder haltbarkeit des Motors/ Öl macht, das ist zweitrangig. Es zählt zuerst der Konzern und dann irgendwann der Kunde.
      Und wenn man als Rationalisierungssorte nur ein 0W auf Lager haben muss, welches man dann in größeren Mengen mit Mengenrabatt einkaufen und dem Kunden zu 20-25 € den Liter verkaufen kann, hat man noch einen fetten Gewinn zzgl. den horrenden Personalkosten eingestrichen.


      Fazit: Vergiss das was auf irgendwelchen Aufklebern angegeben ist, sobald die Garantie abgelaufen ist und erweiter den Horizont für (sehr wahrscheinlich) besser geeignete Öle.


      Wie gesagt: In unseren Breitengarden ist ein 0W nicht zwingend erforderlich. Solange du aber ein gutes Gefühl dabei hast und es gerne kaufen, sowie nutzen möchtest, dann kannst du das Öl natürlich verwenden.


      Edit: @Tequila009
      Du kannst den Post auch verschieben. Habe leider erst nach verfassen und absenden gesehen, dass du geschrieben hattest.
    • Hallo,

      Was ich mit dem ceratec ereichen möchte ist ja nur etwas gutes dem Motor zu tun.
      Ich erhoffe mir da eben weniger Verschleiß eben mit Verbindung des Rowe 0w-40 wenn 5w-40 besser ist mit Verbindung von Ceratec dann werde ich natürlich auf 5w-40 wechseln werde da aber noch nachfragen.
      Spritverbrauch usw ist bei mir absolut Nebensache es ist zwar interessant was so ein Fahrzeug verbraucht aber die Dinger brauchen so viel wenn man richtig Leistung abverlangt da ist der Verbrauch sowieso Nebensache.
      Ich lese auch das das CeraTec auch im endantrieb beigemischt wird. Was haltet ihr davon?

      LG

      Roland
    • Für Fahrzeuge und Ölberatung gibt es eigene Themen. Das sollten wir nicht hier machen.

      Grundsätzlich passt das LM Ceratec zu jedem Öl.

      Das Ceratec ist auch mehr ein Komplexes Addtive und setzt nicht nur auf eine Art von Schutz. Das finde ich im Motor und Getriebe Klasse. Fürs Differenzial würde ich vielleicht mehr in Richtung Druckstabilität gehen. Die Hauptbelastung liegt in auf den Zahnflanken.
      Da gibt es dann bei Test-Versuchen bessere.
      Was man aber dem Ceratec lassen muss ist seine Haft Eigenschaften das kann es sehr gut.
    • Für den Preis von 14 Euro musste ich gestern zuschlagen und die letzten zwei Flaschen sichern.

      Und dann natürlich gleich eingefüllt.... Bis jetzt kein Unterschied was Laufruhe etc. betrifft.
      Und ernüchternd ist auch die Angabe von LM, wo die Verschleißreduzierung mit einem nicht näher beschriebenem 10W-40 Öl angegeben wird. Bei einem tollen 5W-30, 5W-40 oder 0W-40 geht die Verschleißreduzierung wahrscheinlich gegen Null. Naja, ich hoffe mal, dass das Cera Tec nicht das Motoröl negativ beeinflusst.
      Images
      • cera tec.jpg

        620.3 kB, 1,512×2,016, viewed 14 times