Petro-Canada Duron UHP 10W-40 - Octavia RS TDI 184PS Hoher Ölverbrach - ca. 9000km

  • Vermutlich einer der typischen VW Schrottmotoren :überleg: mit dem Bekannten extremen Öl Verbrauch.

    Bei mir ändert sich der Ölstand alle 5 Tkm um ca. 100ml vielleicht, und das bei 125Tkm aktuell

    Suzuki Swift MZ 1,3 92Ps
    :rav: RSP 5W30 + :aroi:9100 + :nepr:

    :megu: 75W90 GL4+ :lm: 1040 Getriebeöl Additiv


  • Denke auch das da vorher schon was nicht gepasst hat weil ruß und kraftstoffeintrag wären in Ordnung.

    Ich tippe auf Turbolader.

    Mal den Schlauch zum Ladeluftkühler entfernen und schauen was da an Öl rauskommt.

    Vom Turbo könnte auch Alu und Eisen kommen.


    Nachtrag: muss mich selbst korrigieren Chrom ist auch mit dabei könnten also auch Kolbenringe sein.


    Zeitreisender Der 2.0 Dieselmotor ist mit sicherheit kein Schrottmotor...

    There's many who tried to prove that they're faster
    But they didn't last and they died as they tried
    Hell bent, hell bent for leather :heaba-ye:

    Edited once, last by Tequila009: Ein Beitrag von Gidi mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Wenn ich auf Youtube die Videos von den Autodoktoren oder Red Head Zylinkerkopf anschaue u. auch die Kommentare der anderen Zuschauer sehe/lese ist VW für mich Schrott³ :lach3:

    Suzuki Swift MZ 1,3 92Ps
    :rav: RSP 5W30 + :aroi:9100 + :nepr:

    :megu: 75W90 GL4+ :lm: 1040 Getriebeöl Additiv


  • Man darf aber auch nicht alles durcheinander werfen und verallgemeinern. Kenne kaum

    zuverlässigere 4-Zylinder Diesel als von VW.


    Die ersten EA888 Benziner (also 1.8 / 2.0 TSI bzw TFSI) hatten mies konstruierte Ölabstreifringe, dadurch (vor allem im LL Betrieb) schnell verkokte Bohrungen -> Ölverbrauch. Wurde dann recht zeitig erkannt und abgestellt / behoben. Das hat aber nichts mit diesem Schaden hier zu tun.


    „Steuerkette“ (falls man damit jetzt wieder anfängt) ist bei fast jedem Hersteller heutzutage ein Thema, auch bei BMW und Benz. Die Belastung durch Ruß und Co ist natürlich ne ganz andere, als früher zu Euro 3 Zeiten. Dazu deutlich längere ÖlWechselintervalle usw.


    Bei den T5 BiTurbo TDIs gab es fehlerhafte AGR Kühler, dadurch einen Haufen Motorschäden. Davon gabs natürlich nen ganzen Haufen bei Redhead und Co. Deshalb sind aber bei weitem nicht alle VW Motoren Mist, zieh dir dazu mal meine beiden VAG GÖA rein, die beweisen genau das Gegenteil. Der EA189 sowie EA288 ist ein nahezu fehlerfreier Motor, millionenfach verbaut, ganz wenige Ausfälle. Von den VWs fahren halt ganz andere Stückzahlen rum, als irgendwelche Exoten. Die Hersteller kochen alle nur mit Wasser. Die Produktion darf nix kosten, Abgaswerte müssen eingehalten werden, LL-Betrieb, da kommt schnell eins zum anderen.

  • Klar sind nicht alle Autos von denen Schrott, aber es gibt da immer was bei denen.

    Kann mich an ein Video von dem Holger Parsch(Autodoktoren) erinnern, da hatte er sich ein SUV gekauft für ca. 60.000 und der war schon am Dach oder Frontscheibe undicht bzw. Regenwasser drang ins Fahrzeug(nagelneuees Fahrzeug) :lach3: :aua:

    Suzuki Swift MZ 1,3 92Ps
    :rav: RSP 5W30 + :aroi:9100 + :nepr:

    :megu: 75W90 GL4+ :lm: 1040 Getriebeöl Additiv


  • Die Gesamtlaufleistung von Motor/Fahrzeug wäre wichtig zu wissen. Sollte man aber nicht erstmal (bevor man das Fahrzeug überhastet abschiebt und entweder unter Kurs verkauft weil man ehrlich ist oder dem Käufer ein Ei ins Nest legt weil man den Ölverbrauch verschweigt!) klären woher der Ölverbrauch kommt?

    Ich würde als erstes auch mal den Turbo prüfen.


    Der Verschleiß ist aufgrund der hohen Nachfüllmenge schwer zu beurteilen da jedoch der PQ-Index nicht ausschlägt sollten wir es erstmal nicht mit anormalen Verschleißvorgängen zu tun haben, oder ist der nicht aussagekräftig wegen der 4L die nachgefüllt wurden?

  • Ich würde hier vielleicht auch zuerst mal schauen, was im Argen liegt.


    Ich habe mal irgendwann für mich selbst entschieden, dass ich die 2.0 TDI bis 150PS mag und von allem darüber die Finger lasse! Das gehört hier allerdings nicht wirklich in den Thread.


    Falls man ein solches Fahrzeug verkauft, dann nur mit der Angabe über den erhöhten Ölverbrauch.

  • Nein, schlechter! Wenn ich das richtig gelesen habe von 200-300ml auf 4,1L/9kkm = 450ml

    2006er A8L 4.2TDI @198.000 KM --> :rav: 10W40 Euro VI Truck + 200ml :aroi: 9100

    1. Analyse 1
    2. Analyse 2

    2008er Yamaha XT660X @20.000km --> :she:  10W40 Advance Ultra


    2000er Suzuki Bandit 1200S @36.000km --> :maol: 10W40 4-Takt Plus

  • Mit den undichten Dachfenstern bzw. Den zugesetzten Abläufen hat nicht nur VW Probleme...

    Wenn man sich aber mal anschaut welche Laufleistungen der 2.0 tdi teilweise schafft braucht man wirklich nicht von Schrott reden. Ich halte den Motor für ausgereift und zuverlässig im allgemeinen und er hat genau wie alle anderen modernen Motoren mit LL und Abgasreinigung/rückführung zu kämpfen.

    Ich würde in diesem Fall anfangen beim Turbo. Wäre vermutlich auch der "günstigste" Schaden.

    There's many who tried to prove that they're faster
    But they didn't last and they died as they tried
    Hell bent, hell bent for leather :heaba-ye:

  • Weißt du, ob dieser Motor ein Kurbelgehäuse-Gasrückführungsventil oder einen Filter hat? Ich habe mal gehört, dass es im Kipphebel selbst untergebracht ist und dazu gehört, die Dämpfe aus dem Kurbelgehäuse müssen durch dieses Ventil bzw. Filter gehen.


    Kann das den ölverbrauch beeinflussen?



    Grüße.