Normverbrauch - Realistisch oder Utopie? - Effiziente Fahrweise

  • Was mir gerade so auffällt.


    Es gibt noch gar keinen Thread über mein Lieblingsthema; Spritverbrauch :D



    Mich würde ja glatt mal interessieren, wie ihr eure Autos so durch die Gegend bewegt?
    Seid ihr eher die sportlichen Fahrer?
    Denkt ihr eher ökonomisch?
    Ist ja vielleicht auch interessant bezüglich der Ölbelastung.



    Könnt ihr die NEFZ-Werte eurer Fahrzeuge erreichen, oder schlagt ihr völlig über die Stränge?
    Welche Kniffe benutzt ihr um einen guten Verbrauch zu erzielen ohne im selben Zuge zum Verkehrshindernis zu mutieren?


    Gerade die NEFZ-Werte werden ja oft kontrovers diskutiert und viele halten sie für völlig unrealistisch.


    Feuer frei :)

  • nein, auf die NEFZ Werte komme ich nicht, bin leicht darüber, trotz Ökotuning.
    Fahre meistens so, das ich mitschwimme, dann aber auch paar Ampelspurts, Vollgas nie!


    Liegt aber auch an der Automatik.

    Mazda CX 30, Skyactiv X

  • Verschieden.


    Ich gebe gerne Gas.
    Manchmal fahre ich bei Langstrecken Kraftstoffsparend aber zugleich schnell das heisst bei Autobahn Höchster Gang und zwischen 120-140 kmh. Bei 140 verbraucht meiner 8 liter Benzin.


    Manchmal schalte ich auch runter, gehe vom Gas bis auf 70-80 runter wen keiner da ist und pinsle ihn bis 120-140. Natürlich ist es nicht schonend umso besser wissen wir wen die analyse kommt ob es was getaugt hat.


    Manchmal fahre ich auch in der Stadt im 2 oder 3 gang und lass den Auspuff gerne knallen. Gut ist dass auch nicht.


    Ich gehe auch auf mehr oder weniger verlassene Grosse Parkplätze, soweit dass es niemand stört und Drifte so 1-2 mal in der Woche für gut 10-15 Minuten. Natürlich nicht 15 minuten am stück. Da ist die Belastung und der Verbrauch sehr Hoch!


    Oft fahre ich ihn aber auch gechillt so dass ich entspannt ihm Auto eins rauchen kann und dann verbraucht meiner Natürlich fast nichts da 2.0Liter mit Doppelteinspritzung.


    Die Schweizer fahren wens Trocken ist lahmarschig. Wens regnet muss ich dir glaubs nicht mal erzählen dass kannst du dir selber ausmalen.




    Die Werte die Toyota angibt stimmt selten. Manchmal verbrauche ich sogar weniger, manchmal mehr. Wen Hersteller den Wagen Testen, gehen diese meistens von Guten bedingungen aus und das alle Öle auf dem neusten stand sind sowie auch korrekter Reifendruck.


    Ich schaue halt dass ich nicht über die Budgetlimite gehe was dass BenzinVerbrauch angeht. Mir reicht 100 CHF (82-83 Euro) genug für eine Woche. Bei Sportlichen Autos schaut man nicht auf Verbrauch.

  • Ich gebe gerne Gas.
    Manchmal fahre ich bei Langstrecken Kraftstoffsparend aber zugleich schnell das heisst bei Autobahn Höchster Gang und zwischen 120-140 kmh. Bei 140 verbraucht meiner 8 liter Benzin.

    In der Aussage sehe ich ein gewissen Widerspruch. Außerdem ist so ein Fahrprofil den Motor-Herstellern gegenüber unfair, denn dabei besteht ja keine Chance, dass etwas wegen Belastung kaputt geht, völlig egal vom eingefüllten Öl.


    Mit meiner Corvette, die fast nur auf der BAB Langstrecke gefahren wird, fahre ich in geschwindigkeitsbeschänkten Abschnitten mit Geschwindigkeitsregelung im 6 Gang mit etwa 1800 U/min (=130 km/h). Bei unlimitierter Strecke beträgt die Wunsch -Zielgeschwindigkeit um die 270 km/h, die der Motor mit halber Kraft im 5 Gang bei etwa 5400 U/min bereitstellt. Dank der vielen Geschwindigkeitsbgrenzungen und des Verkehrs stellt sich bei der Fahrweise ein Durchschnittsverbrauch um die 15-16 l/100km ein. Der NEFZ Verbrauch hat mich noch nie interessiert, da ich weiß, mit welchen Tricks bei dessen Ermittlung gearbeitet wird. Wer diesen Wert nur annähernd erreichen will, hält den ganzen Verkehr auf. Ansonsten hat man kaum eine Chance überhaupt nur in dessen Nähe zu kommen.

  • Lt. Spritmonitor liege ich trotz Recht gemäßigter Fahrweise 17% über dem Normverbrauch im Durchschnitt, was aber auch dem Stadtverkehr (ziemlich genau 50%) geschuldet ist.


    Ich fahre zudem Runflatreifen. Sehr zaghaften Fahren treibt den Verbrauch nach oben, ebenso ein steifes rechtes Knie. Unterschiedliche Reifen machen sich beim Verbrauch deutlich bemerkbar.

  • Dann will ich auch nochmal sagen, wie es bei mir eigentlich ausschaut :)


    Fahrzeug: Opel Zafira 1.9er Diesel Baujahr 2006 150PS


    Ich liege im Langzeitschnitt (letzten 67.000 Kilometer) 0.5 Liter unterm Normverbrauch.
    Oder mit anderen Worten: -8%


    Spritmonitorprofil
    https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/722069.html


    Das ergibt auf Spritmonitor dann souverän Platz 1 von 185





    Wer diesen Wert nur annähernd erreichen will, hält den ganzen Verkehr auf. Ansonsten hat man kaum eine Chance überhaupt nur in dessen Nähe zu kommen.

    Es war relativ klar, dass so eine Aussage kommt wenn man sich nicht genauer mit Beschäftigt hat.
    Ich möchte daher sehr gerne darauf eingehen. :)


    Wenn ich von Normverbrauch spreche, dann ja von dem was als Drittelmix rauskommt.
    In meinem Falle wären das 6.1 Liter.


    Mein Langzeitschnitt bei 5.6l


    Und das erreiche ich wie folgt:


    Ich fahre auf der Landstraße oder Stadt immer die erlaubte Geschwindigkeit +10
    Das bedeutet bei 70 fahre ich Tacho 80 oder bei 100 fahre ich laut Tacho 110


    Das heißt ich überhole wahrscheinlich mehr als ich überholt werde.
    Hier mal Aufnahmen meiner Dashcam die das zumindest mal unterstützen.
    Overtaking Compilation #1
    Overtaking Compilation #2




    Sparsam fahren heißt z.b auch Dynamisch fahren. Schwung mitnehmen.
    Kurven zügig nehmen um keine Energie in Wärmeenergie umwandeln zu müssen.
    Kreisverkehre wenn der Verkehr es zulässt zügig durchfahren.


    Auch beschleunigen kann man sehr gut zügig da unter Last ein guter Wirkungsgrad vorhanden ist.
    Der, der langsam beschleunigt verbraucht vielleicht minimal weniger.
    Aus dem Grund, dass er einfach länger langsam ist. Das sind aber homöopathische Unterschiede.


    Auf der Landstraße ist es wichtig vorausschauend zu fahren.
    Nicht mit 100km/h völlig überrascht am Ortsschild ankommen und dann den Anker werfen.
    Ich mache das aber auch immer vom Verkehr abhängig.
    Wenn von hinten frei ist wird ausgiebig ausgerollt. Ist Verkehr von hinten ist es ein Kompromiss aus leichtem Bremsen und Motorbremse.



    Wenn die Topographie bekannt ist arbeite ich auf der Landstraße zudem sehr viel mit segeln!
    Auf meiner alten Arbeitsstrecke konnte ich auf der Landstraße fast 25% der Strecke im Leerlauf segeln.
    Auch die Kasseler Berge A7 und stellenweise die A2 Hannover - Bad Oeynhausen und umgekehrt bieten sich zum segeln an.


    Auf der Autobahn fahre ich in der Regel zwischen 110-120km/h
    Das bedeutet, dass ich schlicht und ergreifend auf der rechten Spur zu Hause bin.


    Wenn überholt werden muss wird entweder eine passende Lücke abgepasst oder die Geschwindigkeit wird angeglichen.
    Was auf Grund ausreichender Motorisierung kein Problem ist.
    Und wenn mal ein Kilometer mit 160 gefahren werden muss, dann ist das halt so.
    Und wenn man dann doch mal hinterm LKW warten muss, dann ist es auch so.


    Für mich ist es wichtig das niemand behindert wird.
    Wenn ich mal schnell fahre (kommt auch vor, aber selten!) will ich persönlich ja auch nicht behindert werden.
    Und nach dem Motto agiere ich auch.


    Ich fahre generell abseits der Hauptverkehrszeiten.
    Im dichteren Berufsverkehr gleicht man sich entweder komplett dem Verkehrsfluss an oder man bleibt direkt auf der rechten Spur.



    Randfact:
    Vor 15.000km wurde eine Softwareoptimierung vorgenommen
    Vom Verbrauch hat es KEINEN Unterschied ergeben. Komplett gleich wie vorher.
    Im Schein stehen jetzt allerdings 190 statt 150PS und Drehmoment 80NM mehr.



    Ein anderer Faktor:
    Wenig Kurzstrecke, wenig Stadtverkehr!




    Übrigens:
    Wenn ich sehr geringe Verbräuche erreichen will fahre ich hinterm LKW her.
    Aber vernünftig hinterher.
    Spricht angemessener Sicherheitsabstand.
    Das ist ggf von der Luftverwirbelung nicht 100% ideal.
    Man stellt hinter einem LKW aber keine Behinderung dar. Wenn man dies auf freier Fläche ohne LKW macht wäre das der Fall.
    Dort kann man dann sogar sowas erreichen.
    Halte ich für wirklich okay wenn man bedenkt, 12 Jahre alter Opel Zafira... Ist ja nun auch kein CW-Wunder.




    Ich hoffe ich konnte für etwas Klarheit sorgen.
    Mit recht neuen Fahrzeugen die mit Tricks wie Start-Stopp generell den Drittelmix noch weiter nach unten gepuscht haben ist es schwerer die Normverbräuche zu erreichen.
    Mit gutem Fahrprofil und guter Fahrweise ist es aber möglich.
    Das unterschreiten wird dann aber schwer!



    Ich hatte dazu auch mal ein kleines Video gemacht. Allerdings mit dem Fahrzeug meiner Eltern.
    (Infos in der Videobeschreibung!)
    Ich rede viel und sage wenig. So oder so ähnlich.
    Es ist vieles dabei. Manches vielleicht auch vergessen. Ich garantiere nicht für 100%ige Richtigkeit, aber für 95%ige ;)

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Edited once, last by Leon96 ().

  • Mein Auto ist da nicht ganz so gut drin. :D


    Werksangabe nach ECE 11,2 Liter.


    Der geringste Verbrauch mal gemessen über längere Strecke mittels Tankfüllung: 11,4 Liter. Autobahnfahrt bei Schneetreiben mit ziemlich konstant 120km/h.
    Sonst im Schnitt 13 - 14 Liter.


    Autobahnfahrt, wenn man schnell vorankommen will: Also viel Beschleunigen, auch mal weit über 200km/h, Überholvorgänge, wieder abbremsen und so weiter: 18 Liter.
    Heizen auf freien Schwarzwald-Straßen am Sonntagmorgen: >20 Liter.


    Der Wankel Säuft. Das ist halt so. :rolleyes: :prost2:

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Ich fahre entweder spritsparend oder spaßgenerierend :)
    Fahre im Alltag bei nicht geringem Verkehr so wie du Leon, finde mich in vielen Aussagen wieder. Sparsam = Kurvenräubern, usw. Wenn man aber eh beschleunigen muss, dann auch so dass es laune macht. Z.B. Abfahrt von der Autobahn, Stop, auf die Landstraße und unter der Brücke durch :flitz: 140, rollen,rollen,rollen, leicht bremsen, durch Kreisel jagen, Tempomat >110, bis zum nächsten Kreisel.
    Vorrausschauendes Fahren mit etwas mehr Abstandhalten ist auch gut für den Lack. Früher fluchte ich wegen Leuten, die direkt vor mir auf die Linke Spur ausscherrten und mich ausbremsten obwohl ich schnell angerauscht kam, heute verfluche ich alle die sich in meinen Etwas-mehr-als-Minimalabstand reinzwängen müssen aber nur wegen dem Lack. Ich bin früher sehr gern über die Bahn geheizt, mitlerweile macht mir das nicht mehr soviel Freude, ganz einfach, weil ich mir den Sprit lieber für schönere Strecken "aufhebe" und man sich auf der Bahn meistens doch nur ärgert. Wenns mal wirklich leer ist, guck ich aber dann doch gern nochmal nach wieviel drin ist :D
    Landstraße im Allgemeinen, meine Westentaschenkurven oder auch die paar Runden aufm Ring die ich im Jahr mache sind aber trotzdem unendlich viel geiler als jede Bahnraserei.
    Vom Nürburgring nachhause, also vom Brünnchen z.B. bis zum AK Meckenheim schafft ich locker eine 5 vorm Komma, einmal sogar ne 4. Wenn viel Verkehr ist fährt man praktisch permanent 55-90 (keine Ampeln) und unterbietet den kombinierten Verbrauch (6,6l bei mir) mit jedem Auto würde ich behaupten.
    Die 6,6l pack ich wenn Autobahn mit auf dem Program steht nicht, außer ich fahre max 120.


    Ohne Ultimate 102 braucht er mehr obwohl der 1.8 ja noch auf Super 95 ausgelegt ist.

    :rowe: Synth RS 0W-40 :aral: Ultimate 102 :rav: MTF3+VSG 70/30
    "Schlagt ihn tot, den Hund. Er ist ein Rezensent!" Goethe
    "Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch." J. Fischer
    "Heiliger Zorn" - wie auch dort bei uns - hat nicht so sehr das Persönliche im Fokus, sondern einen Missstand oder eine Ungerechtigkeit, die sich in der menschlichen Seele Bahn bricht - Christa Schyboll
    :facepalm: :nogo: :nene: :angry4: :angry3: :smoli: Qappes

  • Mazda CX-3 | 2.0 | Sauger | 14:1 | Direkteinspritzer | 120 PS | Automatik | Michelin Crossclimate 2,5 bar alle 4
    Normverbrauch absolut realistisch:


    Angabe: Stadt mit start/stop 7,3 | Land 4,9 | Kombiniert 5,8
    Ich mit maximum an effizienter Fahrweise: Stadt ohne start/stop 6,4 | Land 3,6 (70-80km/) | Autobahn (110km/h Tempomat gerade Ebene) 4,7 und das ist ein BENZINER mit Ganzjahresreifen!


    Im Regelfall (für mich normale Fahrweise) komme ich im Sommer mit 48L Sprit ca. 960km weit und im Winter sind es ca. 880km jeweils mit Ultimate 102.


    Habe somit einen Durchschnitt von 5,0 - 5,5 L/100 km und die Klimaanlage immer aus (vertrage ich nicht) und deshalb finde ich den angegebenen Normverbrauch absolut i.O bzw. realistisch.


    Bin sehr happy mit meinem Japaner!


    Zoom Zoom

  • Der NEFZ-Verbrauch war nie dafür gedacht den realen Verbrauch zu zeigen.
    Er würde eingeführt um die verschiedenen Motoren/ Modelle markenübergreifend vergleichen zu können!

    Das ist im Prinzip so richtig, wird aber leider in den Medien ganz anders dargestellt. Und nachdem der Gesetzgeber an den im NEFZ ermittelten Verbrauchswerten die Kfz-Steuer und später auch den vorgeschriebenen Flottenverbrauch geknüpft hat, war es klar, dass hier die Tricksereien zu immer neuen Höhen auflaufen würden.
    Wenn jemand mit seinem Auto dennoch in die Nähe der dort ermittelten Verbrauchsangaben kommt, dann liegt es schlicht daran, dass er ein verbrauchsgünstigeres Fahrprofil mit längeren Strecken und weniger Stadtverkehr fährt, als in der Simulation im NEFZ. Jedes von der Straße abgegriffene Serienauto überbietet bei einer Überprüfung auf der Rolle im NEFZ die dort vom Hersteller angegebenen Werte deutlich !

  • Das ist im Prinzip so richtig, wird aber leider in den Medien ganz anders dargestellt. Und nachdem der Gesetzgeber an den im NEFZ ermittelten Verbrauchswerten die Kfz-Steuer und später auch den vorgeschriebenen Flottenverbrauch geknüpft hat, war es klar, dass hier die Tricksereien zu immer neuen Höhen auflaufen würden.Wenn jemand mit seinem Auto dennoch in die Nähe der dort ermittelten Verbrauchsangaben kommt, dann liegt es schlicht daran, dass er ein verbrauchsgünstigeres Fahrprofil mit längeren Strecken und weniger Stadtverkehr fährt, als in der Simulation im NEFZ. Jedes von der Straße abgegriffene Serienauto überbietet bei einer Überprüfung auf der Rolle im NEFZ die dort vom Hersteller angegebenen Werte deutlich !

    Ich stimme dir voll und ganz zu :daumen:


    Ich glaube das sich mit dem neuen Fahrzyklus auch nicht viel ändern wird.
    Außer das der NORMverbrauch raufgeht und alle jammern weil sie mehr Kfz-Steuer und in AT viel mehr NoVA zahlen müssen.

  • Wobei man beim Diesel dafür schon ziemlich auf den Pinsel drücken muss um das zu schaffen.
    Wenn ich 50% drüber sein will kann ich auf meiner 300km-Pendlerstrecke alles raushauen was nur irgendwie geht.
    Dann kann man es an guten Tagen vielleicht! schaffen.


    Mit nem Benziner ist das natürlich bedeutend einfacher.


    Aber ich gehörte auch zu den Leuten wo auf der Arbeit dann nachgefragt wird ob ich auch alle Tankquittungen eingereicht hätte :flitz:

  • Deiner hat aber auch nur 120PS für einen 2.0. Ganz klar verbraucht er wenig.
    Meiner hat satte 200PS bei 2.0 Hubraum und da brauchts mehr <X

    Es kommt auch immer drauf an WIE das Fahrzeug dann bewegt wird.
    Man kann sicher auch mit nem 15 Jahre alten Saab 9-5er Aero mit 250PS nen Verbrauch von 5-5.5 Litern erreichen.
    Die Frage ist eher, ob man das auch will wenn man schon die PS hat ;)

  • Laut NEFZ liegt meiner im Mix bei 3,4L Diesel.
    Obwohl ich 90% Autobahn fahre, liege ich genau im Normverbrauch !
    Bevor nun jemand sagt "Ja klar, auf der AB geht's am einfachsten, slritsparend zu fahren..."
    Mag sein, allerdings nicht in meinem Fall, der Wagen (Smart Diesel, mancher hier kennt ihn, das 41 PS-Monster) ist bei 140 elektr. abgeriegelt.
    Heißt wenn ich morgens im Pendlerverkehr zwischen 100-120km/h fahre, befinden wir uns zwar nicht am Limit, aber auch nicht im Optimalbereich.
    Ich gehe also davon aus, dass der NEFZ auch unter reellen Bedingungen zu erreichen ist.


    Vorausschauendes Fahren ist die Halbe Miete. :thumbup:


    Kurz am Rande, ich habe den Wagen auch schon 300km am Stück mit Vollgas über die A2 geprügelt, Verbrauch lag irgendwo bei 5L, also auch noch human.

  • Deiner hat aber auch nur 120PS für einen 2.0. Ganz klar verbraucht er wenig.
    Meiner hat satte 200PS bei 2.0 Hubraum und da brauchts mehr

    Der Motor ist ab Werk elektr. gedrosselt auf 120PS, in anderen Modellen hat er 165PS aber darum geht es mir gar nicht - mehr geht immer... wie Leon96 ganz richtig geschrieben hat und auch logisch ist, liegt das größte Sparpotenzial / Öko-Ecotuning im rechten Fuß.
    Ein Chironfahrer würde vielleicht meinen: Meiner braucht 1:1 sprich 1L Sprit pro km, unter Volllast ist der 100 Liter Tank binnen ca. 10min. leer!
    Bei "normaler" Fahrweise, was würde evtl. dieser fragen:" Manchmal komme mit einem Tank weiter als 100 km, ist mein Motor kaputt?" :flitz:

    der Wagen (Smart Diesel, mancher hier kennt ihn, das 41 PS-Monster) ist bei 140 elektr. abgeriegelt.

    ich habe den Wagen auch schon 300km am Stück mit Vollgas über die A2 geprügelt

    Du Raser ;) :flitz:


    Schönes We euch allen!


    :koch: