Durchölungszeiten per Grafik - real oder nur Marketing?

  • Aus der Praxis nach jetzt über 20 Jahre Seasionfahrzeug mit jeweils 7 Monaten Standzeit kann Ich sagen nie Probleme mit ersten Start oder sonstigen gehabt..Der max. Öldruck war max. 2-3 Sekunden später da als wenn Ich ihn von dem ein auf den anderen Tag starte..

    Allerdings alles mit "dicken" Öl 10W+

    Von was für einem Ventil wird hier gesprochen?

    Man vertuht sich auch wieviel Restöl in den Ölkanälen,Leitungen,Ölpumpe,Ölfilter,Nockenwellengehäuse bleibt..

    Das sehe Ich immer wenn Motoren zum revidieren kommen die auch mal teils über 1 Jahr gestanden haben und man Sie dann zerlegt.

    Nockenwellen bekommen übrigens je nach Motorbauart nicht zuletzt das Öl..meist geht der Kanal zur Schmierung Mitte Kurbelwelle nach oben ab..

    Ich persönlich bin der Meinung das man das pauschal eh nie sagen kann..Das hängt von zuviel Faktoren ab...Lagerspiele,dazu passende Öl oder auch nicht, meachnische oder Elektrische Ölpumpe,Öldruck usw..

    Ein Beispiel aus dem Rennsport..Ein Motor mit Trockensumpf,oder anderes ein Rennmotor ohne Trockensumpf muss viel öfter gewartet und revidiert werden wie einer mit..

    Edited once, last by Lars87 (June 11, 2024 at 10:18 AM).

  • Meines Wissens nach gibt es an unterschiedlichen Stellen im Motor Rückschlagventile, die ein Zurückfließen des Öls nach dem Abstellen verhindern (z. B. im Ölfiltergehäuse). Je nach Alter des Motors und Länge der Standzeit wäre es ja möglich, dass dort eine minimale Undichtigkeit auftritt und das Öl mit der Zeit von dort wieder zurück in die Ölwanne fließt.

    Kenne es vom Ölwechsel an meinem EA888 Gen. 3. Wenn ich da den Ölfilter löse, hört man irgendwann wie dieser beginnt leer zu laufen. Deshalb mache ich das beim Ölwechsel immer direkt zu Beginn noch bevor ich die Ablassschraube rausdrehe :smile2:

  • Man könnte auch sagen, dass nach langer Standzeit im worst case der Start so abläuft wie nach einem Ölwechsel wo das meiste runtergelaufen ist und der Filter (nahezu) leer.

    In der Praxis bleibt aber sehr wahrscheinlich doch mehr Öl im Filtergehäuse, Leitungen, Spalten und in Lagerstellen übrig.

  • Ich hatte an anderer Stelle schon einmal geschrieben, daß imho das "Orgeln" mit Zündverhinderung ausgesprochen kontraproduktiv ist, weil sich kein hydrodynamischer Schmierfilm aufbauen kann, der nur bei entsprechender Geschwindigkeit gebildet wird die nun mal mit einem Anlasser nicht erreicht wird.

    Ein Ölwechsel ist mit langer Standzeit nicht vergleichbar, außer die Ablaßschraube ist so lange offen wie die Standzeit um ein "Versagen" der Rückflußverhinderer abbilden zu können. Ein Ölwechsel ist prinzipiell "dramatischer", weil der Ölfilter und dessen Gehäuse erst benetzt und gefüllt werden muß. Daher passiert das bei meinen Wechseln vorher, allerdings habe ich das Glück, daß ich nur Fahrzeuge versorge, deren Filter das zulassen.

  • Jetzt kann man philosophieren was besser oder schlechter ist ohne Zündkerzen Orgeln bis Druck da ist bei weniger "Gegendruck,Widerstand" für den Motor...oder deine These mit Sofortstart..

    Ich bleib bei ohne Zündkerzen und weniger Widerstand..😁😉

  • Ja gut wenn man jedes Mal die Zündkerzen rausnimmt bleibt auch ein Risiko des schmutzeintrages in den Motor. Wie immer gibt es wohl nicht „die beste“ Lösung.

    Mercedes Benz W205 C300 :mobi1: FS 0W40 :mobi1: Mobil ATF 134 FE :aral: Super 95 E5

    Porsche Panamera GTS 4.0 :mobi1: ESP X3 0W40 :mobi1: Mobilube PTX 75W90 :aral: Ultimate 102

    Porsche 992 GT3 :motu: 300V 10W60 :motu: Gear 300 :aral: Ultimate 102

    Mercedes C63 ( only Racetrack ) :rowe: Hightec Racing 10W60 :rowe: Hightec Racing 75W90 :she: V-Power Racing

  • Der große Vorteil ist das du Öldruck aufbauen kannst ohne das die Lager, direkt Druck bekommen mit wenig Öl..

    Kann man in der Praxis gut merken wenn man einen Motor von Hand durch dreht mit und ohne Zündkerzen..Das sind Welten🙈

  • Vorschlag: Du machst ein paar GÖ-Analysen mit Deiner Vorgehensweise und ein paar Analysen ohne vorheriges "Orgeln". Die Bedingungen müssen näherungsweise vergleichbar sein. Dann siehst Du was passiert. Und beim Ergebnis bitte nicht Jammern es hätte Dich niemand gewarnt.

  • Sagen wir mal so,solange Leistung,Verschleiß,Zuverlässigkeit und Lebensdauer passen ist das ok für mich und Ich sehe keinen Grund den ersten Start nach der Winterpause zu ändern..👍😊

    Revision ist immer sehen,messen,fühlen..😁

    Wie hast du den deine These getestet das du sagst dies ist so besser als ohne Motorstart?

    Belegen kann Ich meine These nicht...😊

  • Wir haben den Thread über Saisonfahrzeuge, über Kaltviskosität, über Kaltstart bzw. Warmfahren ... wir müssen das Thema nicht hier auch noch komplett aufarbeiten.

    Gruß Edwin

    ---

    BMW F31 LCI 320dA (2015) [B47D20] 1207839.png

    Motoröl: :fu: Titan GT1 PRO 2290 5W-30 + 6 Additive :döba: = >20 % Additive | Getriebeöl: :fu: Titan ATF 6008 | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: 9930 Diesel Ester

    Opel Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET] 1207841.png

    Motoröl: :rav: RHV Racing High Viscosity 20W-60 | Sprit: :aral: Ultimate 102

    Smart #1 Brabus