Dickes Maschinenöl für Heidelberger

  • Guten Morgen allesamt,

    meine Frage wäre welches Öl man für den Original Heidelberg Tigel ( OHT) verwenden kann.

    Die Anleitung Stand der 50er gibt dies vor:


    Für die Zentralschmierung sowie für alle übrigen Schmierstellen ist nur bestes, dickflüssiges Maschinenöl zu verwenden.

    Wir empfehlen als geeignete Öle: Voltol Gleitöl III der Deutschen Shell Aktiengesellschaft oder Gargoyle Vactra Oel III schwer X

    der Deutschen Vacuum Oel Aktiengesellschaft.

    Mit einen 5 Liter Gebinde würde ich schon weit kommen. Welches aktuelle Öl käme der Beschreibung am nächsten ?

    Beste Grüße

  • Ich würde mal bei Shell anfragen, welches Öl der aktuelle Nachfolger für Voltol Gleitöl ist.

    Rechtlicher Hinweis - Haftunsausschluß: Ich übernehme für obiges keine Haftung. Meine Beiträge sind in bezug auf §645Abs.2 BGB (bzw. analoge gesetzl. Regelungen im Rest der Welt) als laienhafte Ratschläge / Empfehlungen anzusehen. Anwendung auf eigene Gefahr. Es entsteht kein Vertragsverhältnis. Gilt ebenso für grobe Fahrlässigkeit.

    Die E-Mobilität wird sich nie durchsetzen :fiwo:("Rohrkrepierer"). Synthetischen Kraftstoffen (HVO, XTL) gehört die Zukunft.:check:

  • ganz spontan, gesucht via Voltol Gleitöl III

    HOUGHTON VOLTOL 46 20 LTR.

    Diermeier kann dir sicherlich auf helfen, haben ein großes Portfolio an Industrieschmierstoffen

    weil mich der Hinweis von Heidelberger etwas "irritiert"

    Für die Zentralschmierung sowie für alle übrigen Schmierstellen ist nur bestes, dickflüssiges Maschinenöl zu verwenden.

    was war damals "dickflüssig"? ;)

    Gleit-/Bettbahnöle haben typische KV40 von ca 32 - 220

    und Vactra müsste heute Mobil sein... https://www.mobil.com/de-de/industri…red-series-----

  • So eine sehr ausführliche Mail von Shell die mir nur bedingt weiterhilft...

    Shell Voltol Gleitöl ISO VG 46 und 68 sind seit den 20iger Jahren des 20. Jh. am Markt. Voltole waren in dieser Dekade stand der Technik, um mineralischen Grundölen ein besseres Haftvermögen, höheren Viskositätsindex und besseres Verschleißschutzvermögen zu verleihen.

    Zu Shell Voltol III konnte ich keine Informationen finden, nur zum Shell Voltol II wurde damals umbenannt in Shell Voltol Gleitöl 46/ 68. Es war ein Multifunktionsöl HLP/CLP/CGLP mit VG 46 und 68.

    Wir empfehlen für Anwendungen, in denen dieses Produkt vorgeschrieben war, je nach konkreter Funktion aus zu wählen.

    Für ISO VG 46

    HLP Shell Tellus S2 MX 46 (Hydrauliköl)

    CLP Shell Omala S2 GX 68 (Getriebeöl)

    CGLP Shell Tonna S2 M 68 (Bettbahnöl/ Multifunktionsöl)

    Für ISO VG 68

     HLP Shell Tellus S2 MX 68 (Hydrauliköl)

    CLP Shell Omala S2 GX 68 (Getriebeöl)

    CGLP Shell Tonna S3 M 68 (Bettbahnöl/ Multifunktionsöl)

    Ich hoffe diese Informationen helfen Ihnen weiter.


    Leider nicht das erste mal das wir/ich Schwierigkeiten hatten mit alten Schmiermitteln.

    Man muss aber auch bedenken daß sich Öle weiterentwickelt haben.

  • 2Seasons

    meinen links oben bist du gefolgt?

    wie gesagt: Gleit-/Bettbahnöle haben typische KV40 von ca 32 - 220 -> du brauchst vermutlich ein 46/68er evtl höher wenn man die Shell Aussage mal zugrunde legt

    Houghton hat das Voltol 46, siehe oben

    bei Mobil heißen sie Vactra

    bei Castrol müssten es die Magna SW (B / D / DX) sein

  • CGLP Shell Tonna S3 M 68 (Bettbahnöl/ Multifunktionsöl)

    Dieses würde ich nehmen. Vielleicht erst mal ein kleines Gebinde und schauen wie es sich im Einsatz verhält (Anhaftung an den Bahnen, Ruckfreiheit der Bewegung usw.).

    Rechtlicher Hinweis - Haftunsausschluß: Ich übernehme für obiges keine Haftung. Meine Beiträge sind in bezug auf §645Abs.2 BGB (bzw. analoge gesetzl. Regelungen im Rest der Welt) als laienhafte Ratschläge / Empfehlungen anzusehen. Anwendung auf eigene Gefahr. Es entsteht kein Vertragsverhältnis. Gilt ebenso für grobe Fahrlässigkeit.

    Die E-Mobilität wird sich nie durchsetzen :fiwo:("Rohrkrepierer"). Synthetischen Kraftstoffen (HVO, XTL) gehört die Zukunft.:check:

  • Die Maschine wurde bis Mitte der 80er gebaut. Hast du vielleicht die Chance in ein neueres Handbuch dazu zu schauen? Vielleicht findet sich dort ein Hinweis auf ein Öl, das in den 80ern up to date war. Das könnte die Suche nach einem heute erhältlichen Nachfolger erleichtern.

  • Laut Seriennummer ist meine bj 52/54 somit auch der Stand der Anleitung.

    Tatsächlich hab ich dann noch einmal nach einer Anleitung gefunden. Diese ist anders leider nicht datiert.

    Zumindest wird hier klargestellt was man unter Dickflüssig versteht.

    Für die Zentralschmierung sowie für alle übrigen Schmierstellen ist nur bestes, dickflüssiges Maschinenöl mit ca. 10 bis 12°E/50°C zu verwenden. Dünne Ole sowie Schmierfette sind ungeeignet und dürfen nicht verwendet werden.

    Wir empfehlen als geeignete Ole:

    Deutsche Shell Aktiengesellschaft: SHELL VITREA OL 69

    Deutsche Vacuum Aktiengesellsch.: GARGOYLE VACTRA OL EXTRA SCHWER I TE O CHNSRE RA ESSO AG:.

    MALCOTE MREOT

    oder äquivalente Ole anderer anerkannter Gesellschaften.


    Grüße

  • Rektol, Herr Pohlmann, wurde von Basti1988 schon erwähnt. Würde ich anfragen.

    Einfach unter der Email von Rektol anfragen mit der Bitte um eine Ölempfehlung/Information.

    Geschichten aus dem oil-club1:
    Eine Partynacht mit PAOla und ESTER


    Rechtlicher Hinweis - Haftunsausschluß: Ich übernehme für diesen obigen Forumsbeitrag keine Haftung. Meine Forumsbeiträge sind in bezug auf §645Abs.2 BGB (bzw. analoge gesetzl. Bestimmungen im Rest der Welt) als laienhafte Ratschläge bzw.laienhafte Empfehlungen anzusehen. Anwendung dieser erfolgt auf eigene Gefahr. Es entsteht kein Vertragsverhältnis mit mir. Gilt auch für Vorsatz, arglistige Täuschung und grobe Fahrlässigkeit.

  • Wenn's einfach nur "dickes Schmieröl" sein soll.... Addinol Schmieröl D 120 :flitz:

    Wieviel brauchst Du denn davon? Nur die 5l? :überleg:

    SLK R170 - 230 Kompressor: :fu: Titan Race Pro S 10W-50
    Volvo XC90 D5: :rek: EuroTruck 5W-40 + RR 5W-30 Spritmonitor.de

    Kia Stonic 1,0 T-GDI: :total: Quartz Ineo MDC 5W-30


    Automobile Historie: Citroen 2CV, Saab 9000/1 turbo16, Mercedes C126 500SEC, Saab 900/1 turbo16 Sedan, Volvo 945 Turbo, Volvo 855 T5, Mercedes S203 C320CDI Ex-Werksversuchswagen, Audi 100 C4 2,6 Avant quattro Ex-Werkswagen, Vaneo "Motorkrücke"...
    RES-QR

  • 10-12° Engler entspricht etwa SAE40.

    • W124 300D+250TD
    • W211 220CDI Kombinationswagen
    • R100GS.weil es manchmal auch interessant ist, was so geht.
    • R80GS..weil es nicht immer 1000 Kubik sein müssen
    • R75/5...weil man fühlt, woher der Nimbus der BMW 2V kommt.
    • R60/2...weil Rollenlagermotoren geil sind
    • R25/3...weil Spass am Fahren nicht an Leistung gebunden ist

    (In allen Kisten schwappt Öl)