Normverbrauch - Realistisch oder Utopie? - Effiziente Fahrweise

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ist jetzt von AGR-Deaktivierung oder Aktivierung die Rede? :S

      Bei mir ist der Verbrauch ohne AGR ca. 5-10% höher als mit der serienmäßigen AGR.

      Ich kenne aber auch Leute, die meinen, seit der AGR Deaktivierung Kraftstoff zu sparen...
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 170tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Kenne auch ein paar Benzinerfahrer, bei denen angeblich der Verbrauch gesunken sein soll...

      Das ist dann wohl auch die "Ich fahr Stickstoff in meinen Reifen"-Fraktion. :lach3: :flitz:
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 170tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • BMWE36 wrote:

      Beim Benziner sinkt der Wirkungsgrad, beim Diesel steigt er ohne Abgasrückführung.
      Kann ich zumindest aus eigenen Erfahrungen nicht bestätigen.
      Mit und ohne AGR gleicher Verbrauch. Phase 1 und Serie gleicher Verbrauch.
      Sommerreifen und Winterreifen gleicher Verbrauch.

      Glaube bis zu einem messbaren Verbrauchsunterschied braucht es gravierendere Eingriffe.
    • Meine Mutter fährt den selben Motor in der Fehlkonstruktion Opel Signum. Sie fährt zwar nicht eine so spirtsparende Fahrweise wie Du,
      Verbrauch ist aber deutlich gesunken (ca. 0.3-0.5 Liter). Woran man die bessere Verbrennung sehen kann, ist der Trübungswert bei der
      AU, der wurde nämlich phänomenal :D :lach3:
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • Beim Benziner reduziert man mit dem AGR die Drosselverluste und erhöhte damit den Wirkungsgrad. Beim Diesel will man die Nox und die Verbrennungstemperatur senken. Ohne DPF macht sich ein dichtes AGR nicht so enorm bemerkbar, aber mit DPF merkt man es schon deutlich, da weniger regeneriert werden muss.
      Ansonsten hat der Diesel eine innere Gemischbildung mit mehr Abgasresten in der angesaugten Luft, ist die Verbrennung nicht so gut und lokal ist der Sauerstoffmangel höher und daher merkt man es auch ohne DPF.
    • Weiss nicht was der 530d aus 2002 für Blue Book Verbrauchswerte hatte, aber fahre seit 3 Jahren mit zwischen 6.2 und 7.3 Liter. Der Verbrauch ging nach Beimischung von 2T Öl etwa einen halben Liter zurück. Wohlgemerkt ist meine Klima seit 2 Jahren abgeklemmt. Hauptsächlich Tempomat, 120-150 mit ab und zu mal Volldampf. Nur Langstrecke mit etwa 4-5 Stunden Motorlaufzeit pro Trip.
    • mitsu_joe wrote:

      Kenne auch ein paar Benzinerfahrer, bei denen angeblich der Verbrauch gesunken sein soll...

      Das ist dann wohl auch die "Ich fahr Stickstoff in meinen Reifen"-Fraktion. :lach3: :flitz:
      Mein erster Saab hatte den gleichen Motor wie mein Snövit. Mittlerweile haben beide Autos auch die gleiche Übersetzung. Der Unterschied: Die Diva hatte keinen Kat (und ein etwas anderes Steuergerät der LH-Jet, das unter Vollast eimerweise Sprit reingeschüttet hat...), aber eine Abgasrückführung; Snövit hat eine Lamdaregelung und einen Metallkat (und keine AGR).
      Beide Autos waren leicht tiefer als Serie (die Diva als 16S ab Werk; Snövit durch nachträgliche Herstellung eines ab Werk möglichen Zustandes...), haben also die gleiche Frontfläche; die Diva hatte als 16S ein fieses Aerodynamikpaket und einen geringeren Cw-Wert, der laut Schein eine angeblich um 10km/h höhere Vmax erlauben sollte.
      Die Diva
      - ging wie die Seuche (ich habe nie mehr einen seriennahen 900 gefahren, der so gut ging; allerdings mag die Erinnerung trügen, denn damals war ich noch jung und leicht zu beeindrucken. Allerdings sprechen die ermittelten Vmax doch dafür, daß die Erinnerung nicht allzuweit von der Realität sein kann...)
      - war im Teillastbetrieb deutlich sparsamer.
      Da man durch den Metallkat durchgucken kann und dessen Durchströmwiderstand folglich nicht wesentlich über dem des bei katlosen Autos verbauten Vorschalldämpfers liegen dürfte, wird die Leistungminderung vor Allem im weniger exzessiven Anfetten und dem damit einhergehenden früheren Zurücknehmen des Ladedrucks begründet sein.
      Und da die Motoren mechanisch identisch sind, die gleiche Brennraumgeometrie, die gleiche Verdichtung und die gleiche Zündung haben, und der Abgasgegendruck wie oben erläutert auch nicht relevant abweichen wird, wird für den Minderverbrauch des kat-losen-Autos die AGR verantwortlich sein. Der reduzierte Luftwiderstand sollte sich bei Landstraßentempo noch nicht so deutlich auswirken.


      Ja, ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, eine AGR nachzurüsten. Als wahrscheinlich einziger Mensch auf diesem Planeten. :thumbup:



      PS: wobei ich mich über die aktuellen Verbräuche bei Snövit eigentlich recht gut im Griff zu haben scheine. Aber alleine das Wissen, es ginge noch besser, nagt etwas an mir.


      spritmonitor.de/de/detailansicht/258768.html

      PPS: Normverbrauch liegt übrigens bei 10,4 Liter (Drittelmix).
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com
    • Ich habe auch nichts für oder gegen AGR beim Benziner, früher hat die auch ganz okay funktioniert. Der Toyota hat eine innermotorische AGR und der hat trotz schlimmster Vergewaltigung nie irgendwelche Probleme im Motorlauf gehabt...

      Mittlerweile ist die 30 Jahre alte Unterdruckdose bei meiner AGR aber in die Knie gegangen und daher regelt die nur noch so halb mit, hängt teilweise und haut dem Motor manchmal einfach im ungünstigen Zeitpunkt die volle Ladung Falschluft rein oder schließt erst gar nicht erst.
      Ersatz für diese Dose ist auch nicht mehr aufzutreiben, deshalb musste ich halt einfach den Schlauch abziehen...

      Seitdem ist der Motorlauf viel besser und stabiler, Verbrauch ging halt etwas hoch, Motorbremse ist merklich weniger und er klingt nun etwas kerniger.

      Hätte die serienmäßige AGR aber noch funktioniert, hätte ich sie auf jeden Fall aktiviert gelassen. Allein schon wegen der Verbrauchseinsparung, das sind immerhin bei 30 000km / Jahr fast 150L...
      :val: :gulf: :rep:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 170tkm): Gulf Competition 10W-40
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 115tkm): LM Synthoil HighTech 5W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman