Kompakt-Tastatur gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kompakt-Tastatur gesucht

      Moin euch.

      Wie dem Titel zu entnehmen, suche ich eine Kompakt-Tastatur (ohne Ziffernblock).
      Absolut zwingend ist QWERTZ, also deutsches Layout.
      Sehr schön wäre es, wenn diese auch wasserfest ist und über ein USB-Kabel verfügt.

      Die alten Tastaturen konnte man damals problemlos mit Spüliwasser reinigen, was heute laut meinen Erfahrungen leider nicht mehr möglich ist.
      Nach sorgfältigem trocknen zeigen sich direkt Fehler in Form von falschen Belegungen, Dauerping oder auch Komplettausfall.

      Meine "neuzeitliche" Tastatur-Historie zeigt sich wie folgt:

      2x Keysonic KSK-3201 RF - mit dieser Tastatur war ich an sich sehr zufrieden. Vollwertige Enter-Taste (2 Reihen), sehr guter Druckpunkt und fehlerloser Funk. Schnelles schreiben war absolut top, zudem mit Trackball samt Maustasten ausgestattet. Doch Feuchtigkeit kann sie gar nicht vertragen, was ich ihr wegen der Funk-Elektronik auch nicht übel nehme.
      Leider wurde diese Tastatur sehr teuer und war am Ende auch nicht mehr erhältlich, sodass ich mich anderweitig umgesehen habe.

      1x PenClic Mini Keyboard C2 - eine sehr schöne Tastatur aus Schweden, diese nicht gerade preiswert ist. Sehr gut war die Verarbeitung, kabelgebunden, 2er USB-Hub, schön flach und Tasten mit sauberem Druckpunkt. Leider sind die Tasten-Kontakte weniger gut, und man musste öfter mal etwas kräftiger drücken damit der Buchstabe oder die Zahl auch ankommt.
      Beim flotten schreiben ziemlich hinderlich und für den Preis einfach ein NoGo.
      Auch sie erlitt einen Feuchtigkeitsschaden.

      1x Perixx PERIBOARD-407W - schlichte Tastatur mit USB-Kabel. Die Tasten sind etwas labberig, lassen sich soweit aber ganz gut bedienen.
      An sich eine gute Tastatur im unteren Preissegment.
      Mal kurz abspülen mochte sie jedoch ebenfalls nicht. :aua:

      Aktuell nutze ich diese Jelly Comb und bin eher weniger zufrieden.
      Positiv ist die vollwertige Enter-Taste und vom Design her gefällt sie mir. Leider verschluckt sie viele Tasten-Anschläge, was echt nervig wird (ob es am Funk oder den Kontakten liegt, kann ich nicht sagen).
      Die Tasten fühlen sich auch etwas unpräzise an, irgendwie schwammig.


      Naja, ich bin jetzt wiedermal auf der Suche nach einer neuen Tastatur und hoffe auf gute Tipps/Ratschläge von euch.
      Derzeit visiere ich die Rapoo 8000 an.
      Kritikpunkte wären die *halbe Enter-Taste und Funk.


      Habt ihr vielleicht einen passenden Vorschlag und/oder könntet eure Erfahrungen mitteilen (auch bzgl. säubern mit Wasser)?

      EDIT
      *Wie ich gerade entdeckt habe, hat die Rapoo mit QWERTZ eine vollwertige Enter-Taste:
    • Wäre die Rapoo Wireless Mechanical Keyboard KX was für dich?
      Kollege hat sie im Büro (trotz dem Embargo gegen jegliche Fremdtastaturen ausser solche von Logitech) und ich muss sagen, wenn man mechanische Tastaturen bevorzugt ist diese 1A.
      Wobei dein IP67er Standard wohl eher nicht unterstützt wird... :überleg:
      Kostet aber 'nur' 20CHF bei uns und für diesen Preis ist die gebotene Leistung wirklich gut

      Volvo S40 T5 AWD R-Design, 5 Zylinder Turbo, 230 PS
      Winter '17/'18: Ravenol SSO 0W-30 + RUP 5W-40 + SSL 0W-40 (3.5:1:1.3 in L)
      Sommer '18: Ravenol SSL 0W-40 + RUP 5W-40 (3.5:2.3 in L)


      :CH-DE: oilk
    • Musste erstmal googeln...IP67...spritzwassergeschützt. :grins3:

      Die KX sieht aber ganz interessant aus:



      Diese Tastatur gesellt sich schon eher dem bewussten Anwender.
      Mit ein- und aus-schaltbarer Tastenbeleuchtung sowie der Sensor-Leiste gibt es nette Spielereien.

      Sehr gut finde ich die + Tastenaufnahme.
      Der Tastenhub sieht aber schon sehr weit aus...da ist's mit "rübergleiten und kurz tippen" wohl nicht so getan.
      Ich habe die Neigung, die Tasten nur leicht und flott zu drücken.....also nicht bis zum End-Anschlag.
    • Ok.
      Danke Dir für den Input. :daumen:
      Werde noch etwas vergleichen.

      Wie sind so Deine Erfahrungen mit Tastaturen nass säubern?
      Das kann man heute wohl komplett abhaken, oder (bis auf solche komischen Silikon-Dinger zum zusammenrollen)?

      Die Sache ist halt, dass sich mit der Zeit immer etwas Schmutz ansammelt, und gerade auch im Sommer wenn die Finger schwitzen gibt es Ablagerungen auf den Tasten.
      Wie bei der Maus auch (diese sich etwas leichter reinigen lässt).

      Die alten Standard-Tastaturen habe ich früher einfach mit nem Schwamm und Spüliwasser geschrubbelt, abgespült, und sie sahen wieder aus wie neu.....und vor allem funktionierten sie danach noch.
      Das kann man heute echt knicken. :unsicher:
    • Das ist definitiv so, ich mache es jetzt bei meiner Orion wie folgt:
      - Tasten entfernen und mal kurz im Spülbecken mit Seifenlauge einlegen
      - In der Zwischenzeit mit einem Druckluftspray und Staubsauger den groben Schmutz & Staub entfernen
      - Danach mit so einem Desinfektions-Hygienespray einsprühen und eintrocknen lassen, danach nochmals einsprühen und abwischen
      - Tasten kurz mit den Fingern einzeln in dieser Lauge 'abreiben' und danach auf ein Tuch legen und kurz 'abtupfen', anschliessend für ca. 20-30min bei 40-50 Grad im Backofen bei Umluft trocknen
      - Tasten wieder einsetzen (vorgängig ein Bild machen sonst wirds bisserl schwierig :lach3: )

      Fertig.
      Aber eben, mit nicht mechanischen wirds recht schwierig, im Büro hab ich so eine 'normale' da wir ThinClients erhalten haben und da gehört so eine Tastatur mit integriertem Smartcard-Reader zu - diese sprühe ich mit besagtem Hygiene-Spray ein und wische sie so ab.
      Mehr kann man da leider nicht tun
      Volvo S40 T5 AWD R-Design, 5 Zylinder Turbo, 230 PS
      Winter '17/'18: Ravenol SSO 0W-30 + RUP 5W-40 + SSL 0W-40 (3.5:1:1.3 in L)
      Sommer '18: Ravenol SSL 0W-40 + RUP 5W-40 (3.5:2.3 in L)


      :CH-DE: oilk
    • PerryRhodan schrieb:

      (vorgängig ein Bild machen sonst wirds bisserl schwierig :lach3: )
      Hehe, ja, könnte etwas umständlich werden ohne Vorlage. :lach2:

      Du bestätigst also meine Erfahrung.
      Ich hatte mich schon gefragt ob ich der einzige bin, dem das bei diesen ganzen HighTech-Tastaturen negativ auffällt bzw. auf den Nerv geht.

      Wenn die Tasten abnehmbar sind, hat man also schon mal die halbe Miete.
      Ist zwar etwas Aufwand, aber klar machbar.

      Wie sieht es aus, wenn mal ein Getränk über die Tastatur verschüttet wird?
      Ich glaub, spätestens dann kann man die Sache vergessen. :flitz:
    • Tequila009 schrieb:

      Wie sieht es aus, wenn mal ein Getränk über die Tastatur geschüttet wird?
      Ich glaub, spätestens dann kann man die Sache vergessen.
      Eher ja, weil das Problem ist die ganze Umrandung der einzelnen Tasten ist mitunter so schwer zu erreichen, dass fast nicht möglich ist da was rauszukriegen.

      ABER:
      Und die Frage stell ich mir auch schon seit sehr langer Zeit - was ist, wenn man zur 'Spülung' der Tastatur NUR Destiliertes oder Destillatgleiches, entmineralisiertes Wasser (5L Kannister ausm Baumarkt) nimmt?
      Weil, ich hatte das mal während des Elektroniker-Moduls in meiner Informatiker-Ausbildung: Das Problem an sich ist nicht, dass die Platine (war bei uns ein altes Mainboard) nass wird - sondern die Salze & Mineralstoffe im Leitungswasser welche mit den Lötverbindungen auf der Platine reagieren und/oder sich darauf ablagern welche zu Funktionsstörungen führen. De Facto müsste also eigentlich eine sagen wir mit Cola oder Kaffee zugeschüttete Tastatur direkt im Anschluss 'nur' mit destilliertem Wasser abgespült und danach wieder getrocknet werden (z.B Backofen, Umluft 50 Grad mit einer Schale Reiskörner - dann sollte die ganze Sache wieder ihren Dienst tun.

      Natürlich muss der Strom gekappt sein bevor man das tut, weil ein Kurzschluss gäbe es trotzdem mit dem Wasser :flitz:
      Volvo S40 T5 AWD R-Design, 5 Zylinder Turbo, 230 PS
      Winter '17/'18: Ravenol SSO 0W-30 + RUP 5W-40 + SSL 0W-40 (3.5:1:1.3 in L)
      Sommer '18: Ravenol SSL 0W-40 + RUP 5W-40 (3.5:2.3 in L)


      :CH-DE: oilk
    • Hmm.....das wäre durchaus interessant zu wissen.

      Platinen konnte man auch einfach abspülen und auf der Heizung trocknen lassen.
      Da befand (befindet?) sich ein dünner Schutzfilm drüber (Lack, Fett. etc.?)...kein Problem.

      Ich habe um die 2000er-Wende mehrere Sound- wie auch Grafikkarten und paar Mainboards unter dem Wasserhahn gereinigt.
      Vernünftig getrocknet, und sie waren weiterhin für zig Jahre im Einsatz (bis die Hardware einfach zu alt bzw. leistungsschwach aufgrund neuer Anforderungen wurde).
    • Ich hatte mich zwischenzeitlich für das Tastatur-Maus-Set Rapoo 8000 entschieden, da ich es günstig im Doppelpack bekommen konnte.

      Erste Schreibtests sind erfreulich positiv (aktuell in Verwendung).
      Die Tasten haben zwar ein deutliches Klack-Geräusch am Anschlag, sind aber präzise zu bedienen, mit angenehmen Druckpunkt.
      Aussetzer konnte ich noch keine feststellen...hoffentlich bleibt das auch so. :grins3:

      Die Maus liegt etwas rutschig in der Hand, bietet wenig Grip.
      Maustasten sind aber gut und das abgeflachte Scroll-Rädchen finde ich sehr gut. Schön straffe "Scroll-Rastung" und der Gummiüberzug ist sehr griffig, kein durchrutschen des Fingers.

      Soweit bin ich zu frieden, wenn auch mit Funk. Aber die Auswahl bei kabelgebundenen Tastaturen ist leider ziemlich mager.
    • Tequila009 schrieb:

      Die Maus liegt etwas rutschig in der Hand, bietet wenig Grip.
      Tequila,

      hat dir das keiner gesagt: Nachdem du deine neueste Öl-Errungenschaft - sagen wir mal Repsol xy (die genau Bezeichung weiß ich nicht mehr :( ) - mit dem "Fingertest" (reiben des Frischöls zwischen den Fingern) ausgiebig geprüft hast, solltest du dir sofort die Finger waschen! ;)
      Denn wenn du dir die Finger nicht wäscht, und gleich wieder (unter Zuhilfenahme der neuen Maus) neueste Erfahrungen posten möchtest, hat das "maustechnische" Griffigkeitsprobleme zur Folge... :flitz: