Posts by nicki-nitro

    dann kann mans sichs in die Haare schmieren. Leider. Aus 98 + Zusatz werden keine 102, aus nem 95er sowieso nicht. :-(

    Das ist immer abhängig vom Ausgangssprit. Derselbe Oktanbooster erhöht die Oktanzahl mehr, je schlechter der Sprit ist, oder anders gesagt, je besser der Sprit, umso weniger entfaltet er seine Wirkung. Das was auf den Fläschchen steht, stimmt weder bei Zusatz von 100 noch 98 Oktan. Das haben wir alles analysiert und gemischt.


    Und Alex, diese Daten sind nicht öffentlich zu finden.

    Denke dort kann @nicki-nitro sicher was zu sagen.

    Guten Morgen,


    Ja das stimmt. Ich habe, neben diversen Benzinsorten aus DE, CH, OE und LUX oder Ethanol/Benzinmischungen (E15/30/50), 15 unterschiedliche Oktanbooster auf ihre Wirkung und Aussagekraft getestet. Es versprechen ja viele +3 Oktan, +5 Oktan und sowas. ABER die Wirklichkeit sieht anders aus. Manche bringen fast nichts, sind aber trotzdem sehr teuer. Manche bringen deutlich mehr und sind dazu noch günstig. Ich habe das nicht nach Popometer "getestet", sondern analysieren lassen. Die meisten Oktanbooster als Zusatz wurden gemäss Anleitung mit immer demselben Sprit mit 100 Oktan gemischt und in einem Labor (ASG Analytik-Service Gesellschaft) analysieren lassen, die Kraftstoffanalysen auch für die grossen Konzerne durchführen. - Klickst Du hier. Analysiert wurde immer die Klopffestigkeit, meistens ROZ (nach DIN EN ISO 5164) manche aber auch nach MOZ (nach DIN EN ISO 5163). So kamen über die letzten 5/6 Jahre eine sehr grosse Datenlage zusammen. Dafür habe ich 2015 eine "Crowdfunding" Gruppe (Crowdfunding Oktanbooster, nicht schnacken, sondern messen) gegründet aus diversen Auto-Foren. Aus dem Oilclub sind auch ein paar Leute dabei. Günstig war das alles nicht. Je Analyse hat das zwischen 90-100 EUR (netto) gekostet. Jeder hat sich mit mind. 15 EUR daran beteiligt, viele über die diversen Analysenreihen bis zu 100/150 EUR. Die Gruppe aus immer +/- 100 Leuten besteht heute noch und daraus haben sich in der Zeit viele Freundschaften entwickelt.

    Moin,


    ich habe eine Frage zur SAE 306j Liste. Mein Toyota Yaris GR hat für die Getriebespezifikation "Toyota Genuine Manual Transmission Gear Oil LV GL-4 75W" vorgegeben. Mein Mini R56 GP2 hat "75W-80". Was ist da genau der Unterschied?

    • 75W: Max Temp Viskosity 150,000 cP -40 °C
    • 75W-80: identisch zum 75W
    • 75W: Kinematic Viskosity at 100°C Min: 4.1
    • 75W-85: Kinematic Viskosity at 100°C Min: 7.0, Max <11.0


    Aber was bedeutet das jetzt konkret?

    • Bei Minustemperaturen verhalten sich beide Getriebeöle "gleich"?
    • Ist 75W "dünner" als 75W-80?
    • Ist 75W "vielleicht genauso gut" wie 75W-85, aber wurde nur nicht für die anderen Bereiche getestet/spezifiziert?
    • Wie verhalten sich beide Öle, wenn es richtig heiss wird? Der Yaris GR ist als Rally-Auto entwickelt worden. Toyota schliesst ausdrücklich Fahren auf Rennstrecken und Trackdays in der Betriebsanleitung nicht aus (einzig das Motoröl (0W-20) muss hernach gewechselt werden).


    Generell muss ich sagen, dass ich noch nie so ein super Handschaltgetriebe gefahren bin, wie im Yaris GR. Es ist ultrakurz, schaltet sich butterweich, hat aber präzise geführte Gassen und rastet präzise mit einem leichten Druckpunkt ein. Es macht so viel Spass. :daumen:

    Ich fahre 500km, um meinen GP2 zu meinem Kollegen zu bringen für Wartung und Revisionen. Er ist Automech mit eigener Werkstatt. Da weiss ich, dass alles transparent, ehrlich und zu meiner allerbesten Zufriedenheit erledigt wird.


    70km sind doch nix. ;-)

    Ui ui ui, Dein Motor sieht ja grusig aus. VSielleicht ist das BMW/Mini empfohlene Öl einfach doch nicht das beste, auch noch weniger, wenn es lange im Motor bleibt. Hier habe ich Bilder, wie mein Motor aussieht. Der ist blitze blank.






    ... und hier habe ich beschrieben, welche Öle und welche Additive ich aktuell fahre und früher gefahren habe...
    Welches Öl für Mini R56 JCW GP2 (N18) - Alltagsauto mit gelegentlicher sportlicher Fahrweise

    Hallo Michael,


    unruhig läuft meiner nicht. Leiser ja, auch durch das Polytron MTC. Ich habe im Polytron Oil Thread schon Mal Videos verlinkt mit/ohne, wo man es hört. Weiter gebe ich noch Polytron FC in den Tank bei jeder Füllung. Auch das macht den Motor leiser. Ich höre das nicht im Alltag, weil mein Mini i.A. sehr laut ist, aber auf der Autobahn bei Vollgas. Ohne Polytron FC höre ich den Motor sehr laut, mit ist es deutlich leiser. Ist mir krass aufgefallen, als ich Vollgas auf der AB geballert bin, dann aufgetankt hatte aber kein FC dabei hatte. Auf einmal war die Kiste deutlich lauter und zwar nicht hinten aus dem Auspuff, sondern vorne im Motor.


    Also weitere Additive möchte ich nicht dazugeben. 2 reichen schon (Tank und Öl). Ein zweites Additiv wäre dann etwas übertrieben. :lach3:

    Hoi zäme,


    Nach knapp 1'000km Fahrt mit der neuen Mischung in meinem Mini R56 JCW GP2 (500km Überführung vom Sauerland nach München und weitere 500km Überführung von München in die Schweiz nach Basel) konnte ich eine Probe aus dem Ölmessstabröhrchen ziehen.


    In den Motor kamen rein als neue Mischung (aktuelle Probe im Analysenbericht) :
    - 0.7L Redline 5W-50
    - 3.0L Redline 5W-40
    - 475mL Polytron MTC Additiv @Polytron oil


    Ziel war eine Heissviskosität von +/- 15.5 mm2/s.

    • Das MTC hat um die 10
    • Redline 5W-40 um die 15/15.5
    • Redline 5W-50 sollte um die 20/22? haben

    Ich hatte schon bedenken, dass der halbe Liter 5W-50 zuviel gewesen wäre. Am Ende waren es mehr, gute 2/3 der Flasche. Beim Redline kann man das nicht so genau sagen, weil auf den 1 Quart und 1 Gallone keine Messeinheiten drauf sind. Ist mehr eine Schätzung. Aber meine Befürchtung war unbegründet. War wieder nicht "dick" sondern "dünn" (14.6). Das nächste Mal geht das gesamte Quart 5W-50 rein.


    Das Wolfram muss wohl noch Verschleppung von der vor-/vorherigen Mische sein (Gulf Competition Mische mit Vor-/Vorherigem Additiv WS2-E Engine-Oil-Upgrade/DE), weil im MTC ist es nicht drin und im Redline auch nicht. Krass, wie lange man sowas mitschleppt. Na gut, schaden tut es sicher nicht.




    Hier ist die letzte GÖA der Gulf Competition Mische nach 7'000km.
    - 2.5L Gulf Competition 15W-50
    - 1.0L Gulf Competition 10W-40
    - 375mL Polytron MTC Additiv (< 10%), @Polytron oil


    PS:

    • Der leicht erhöhte Wassergehalt kommt vermutlich vom Probengefäss, wo das Öl >1 Woche gelagert wurde, bis ich es bekommen hatte. Es war in einer sauberen "Sprühmischdose" eingefüllt, die mit Klebeband verschlossen war. Da hat es vermutlich Feuchtigkeit gezogen.
    • Das verringerte Additivniveau kommt dann vermutlich/vielleicht von den 375mL Polytron MTC. Sie schreiben ja auch von "...Vermischung mit anderem Schmierstoff"


    Oben ist die FÖA dieser Mischung enthalten (ganz links bei den Analysen #4264984).
    Die Werte für Wolfram und Bor kommen nicht vom Gulf und nicht vom Polytron MTC sondern noch als Verschleppung vom WS2-E Engine-Oil-Upgrade/DE: Ultra High-Performance synthetic Di-ester, nanosized Tungsten Disulfide (WS2) / dialkylammonium Tungstate, Boron nitride (hBN)