Posts by FrogZilla

    Das Öl habe ich pur eingefüllt und keine weiteren Zusätze dazu gemischt, vielleicht im nächsten Jahr in Richtung Archoil 9100 :unsicher:

    Mir war wichtig das, dass Fahrzeug dieses Jahr frisches Öl bekommt, da es in meinen Familien-/Bekanntenkreis nicht die Aufmerksamkeit bekommt wie es sollte.

    Sonst habe ich die schlaflosen Nächte :old:

    Ölwechsel mit Filter am Opel Meriva B vom Schwager gemacht.

    Musste leider feststellen das die 40 Torx Ablassschraube mehr als fest war. Mit viel Flüchen, eine paar beherzten Schlägen, gut zureden und der großen Knarre gab sie dann endlich auf :prost2: Neue Schraube mit 14Nm festgezogen, sehr Nett das Opel das auf die Ölwanne schreibt :daumen:

    Heute Morgen habe ich den Ölwechsel durchgeführt :service:

    Das alte Motoröl wirkte sehr dunkel, was mich sehr verwundert hat nach 5000km und einem gutem Jahr betrieb:überleg:

    Beim einfüllen des PolyTech ist mir aufgefallen, dass es sehr dünnflüsig wirkte fast schon wie ein gutes Bratöl :lach3: bin wohl zuviel 10w40 gewöhnt.

    Das Starten verlief unspektakulär, Öldruck wurde sehr schnell aufgebaut und Motor läuft sehr ruhig.

    Werde versuchen euch im Laufe des Jahres weiterhin meine Erfahrungswerte zu schildern.

    Liebe Grüße Aaron

    Bestelle mit gemischten Gefühlen bei AutoDoc.

    Am Sonntag den 14.03. bestellt und am 23.03 geliefert, ein wenig Geduld muss man mitbringen :hotdrink:

    War aber sehr gut verpackt und auf die "schnelle" der einzige Lieferant fürs Kroon Oil PolyTech.

    • Valvoline MaxLife 10W40 = 22€
    • Kroon Oil PolyTech 5W40 = 41€

    Preise Okay, Abfülldatum Mitte letzten Jahres.

    Hallo liebe Oil-Club-Gemeinde :hello:


    Da ich euer Wissen sehr schätze und die Empfehlung/Beratung für meine Celica so gut verlief, wollte ich das Ganze noch mal für das Auto meines Schwagers versuchen.


    1. Autohersteller, Model, Baujahr: Opel, Meriva B, 2012


    2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: A14XER, Benzin, 1398 cm³, 74kW


    3. Öl-Volumen des Motors: 4,0 Liter


    4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: 60% Stadt, 10% Land und 30% Autobahn. Leider sehr viel Kurzstrecke fürs Einkaufen und andere Erledigungen 3-10Km, jedes 2-3 Wochenende längere Touren 40-80Km


    5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): keine Angabe


    6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: jährlich bzw. alle 10000km


    7. Laufleistung pro Jahr: 5000-8000km


    8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 70000Km


    9. Bisher genutztes Öl: Auto wurde letztes Jahr gekauft mit 65000Km und hat laut Checkheft immer Standart GM-Öl 5W30 Dexos 2 gesehen


    10. Ölverbrauch ml/1.000Km: 50-100ml


    11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: kein Sensor vorhanden, keine Angabe


    12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 5


    13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: laut Handbuch in allen europäischen Staaten


    Dexos 2


    bis zu –25 °C SAE 5W-30 oder SAE 5W-40


    unter –25 °C SAE 0W-30 oder SAE 0W-40


    14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: nein


    15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein


    16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Motor ist komplett trocken und verliert kein Öl, Motor besitzt eine Steuerkette welche noch keine


    Geräusche macht sollte aber vielleicht erwähnt werden :zwinker:


    17. Eingeplantes Budget: das Budget liegt ungefair bei 10€ pro Liter


    18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? keine sichtbaren Verschmutzungen


    Ist das Fahrzeug der jungen Famile meiner Schwester. Schwester sowie Mann verstehen leider nicht viel von Autos und fahren leider sehr untertourig, sowie


    schaltfaul. Wenn ich in der Zukunft wieder eine lange Kurzstreckenperiode mitbekomme, werde ich mir ein Herz nehmen und das Auto für ein paar Langstrecken


    benutzen :dri: Fahrzeug steht Winter wie Sommmer auf der Straße und wird auch nicht immer täglich bewegt.


    Mein Gefühl, sowie das verfolgen vieler Themen hier im Forum, sagt mir das ein gutes 5W40 grundsätzlich keine schlechte Idee ist oder liege ich da falsch?


    Meine Favoriten sind bis jetzt:


    Addinol Premium 0540 C3 5W-40


    Ravenol VMO 5W-40


    Ich freue mich auf eure Vorschläge und Anregungen :hotdrink:

    Da ich vor zwei Jahren meine alte Arbeitsplatz (Werkstatt) verlassen habe und somit gar nicht mehr unter einer Hebebühne arbeiten kann, muss ich mir etwas einfallen lassen, wie ich meinen Toyota weiter fit bekomme und halte. Unterboden, Stoßdämpfer, Abgasanlage und co.
    Gott sei dank habe ich seit einigen Monaten eine kleine Garage mit geraden und festen Untergrund. Zwar nicht viel Platz aber genug :) Einen ordentlichen Wagenheber habe ich auch womit ich ohne Probleme die Front (Motorträger) und Heck (Achsträger) hochheben kann. Hemmschuhe nicht vergessen ist logisch :saint:
    Jetzt fehlen mir nur noch vernümpftige Unterstellböcke, aber das ist leichter gesagt als getan. Ich suche schon einige Tag verzweifelt nach ordentlichen Modellen aber finde irgendwie nicht das richtige, womit ich mich richtig wohl fühle.
    Ich würde am liebsten 4 Stück (rundrum) unter die Wagenheberaufnahmen (Falz) setzen um das Optimum an Sicherheit rauszuholen, dies ist doch am sichersten oder? ?( Zusätzlich die Felgen unter die Achsen bzw. Räder wenn noch dran.


    Habe drei gefunden die meines Erachtens in Ordnung sind.


    1. Vigor V2477 Zum einem kenne ich die Marke noch aus dem Werkstattaltag und zum anderen sind diese mit Gummis ausgerüstet welche perfekt sich in die Falz legen würden. Nur leider ließt man öfters das diese Gummis wohl gerne mal reißen und das wäre wohl keine gute Erfahrung, wenn man unter einem Auto liegt. Da der Kopf flach ist und dieses Gummis nur mit Schrauben am Kopf haften ist das wohl auch die Schwachstelle. Außerdem erscheint mir der Standfüße sehr schmal. Hat jemand Erfahrung mit diesem Modell oder bin ich einfach mal wieder zu übervorsichtig?


    https://www.vigor-equipment.de…php?products_id=728024778


    2. BGS 3014, 3015 oder 3016 Die Form des Kopfes ist nicht perfekt für die Falz aber man könnte sich mit einem Kantholz weiterhelfen oder? Ich denke dieses Schutzgummies werden nach dem ersten Einsatz nicht wirklich überleben und viel Auflagefläche für den Schweller ist es gerade nicht.


    https://www.amazon.de/BGS-3014…Cck-265-418/dp/B002IW1N4K


    3. Bahco BH3HD8000 großer Standfuß, wirkt sehr stabil, Form des Kopfes wirkt wieder nicht perfekt für die Falz aber machen sonst einen ordentlichen Eindruck. Vier Stück davon kosten natürlich seinen Preis aber bei einem solchen Unterfangen ist mir mein Leben dieser Aufpreis wert. Vielleicht ein wenig Überdemensioniert für einen 1,1 Tonnen Japaner?


    https://www.bahco-werkzeuge.de/products/6580.html


    Habe als gelernter Kfz-Mechatroniker keine Scheu vorm Schrauben aber hatte in der Vergangenheit immer den Luxus einer Hebebühne und habe somit einen gesunden Respekt vor dem sichern Stand in der Garage. Ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht ein paar wertvolle Ratschläge und Erfahrungen an die Hand geben, um meine Unsicherheit aus dem Weg zu räumen :verlegen:


    Mit freundlichen Grüßen Aaron

    Hatte es gestern Abend/Nacht zu spät gelesen und hatte die Bestellung bei ATO schon fertig.
    Hab mich somit für das Amsoil XL 10W-40 entschieden :)
    Als Student bin ich von der Kurzarbeit noch nicht betroffen was aber leider nicht heißt das in Duisburg und Umgebung alles normal läuft :/
    Das heißt wohl selbstgewählte Garagen Quarantäne..
    Aber wenn du nichts dagegen hast würde ich dich vielleicht in naher Zukunft nochmal auf das Öl ansprechen, nochmal ein herzliches :tha:

    Sehr nett von dir Autoverrueckter, ich will in der "momentan hitzigen Zeit" keinem hier zur Last fallen und zum anderem komm ich aus Nrw Duisburg was doch eine Ecke von dir entfernt ist, was im Umkehrschluss Versand und mehr Aufwand für dich bedeuten würde. Trotzdem nochmals danke. :)
    Ich denke, dass ich hiermit schon einen guten überblick über ein paar Öle habe und in anderen Themen wie beim Nissan SX100 zusätzlich ein paar sehr gute Empfehlungen gefunden habe.
    Tolles Forum :tha:

    Danke für die zahlreichen und zügigen Antworten :thumbup:
    Zum einem schein ich mit einem guten 10W40 wohl nicht viel falsch zu machen, was mich innerlich sehr beruhigt :saint:
    Shell HX7, Aral Blue Tronic und Amsoil (was ich gar nicht kenne) scheinen alles andere als schlecht zu sein.
    Ich bin gestern noch über Valvoline Maxlife 10W40 gestoßen, was haltet ihr von diesem Öl?


    Da ich seit einigen Monaten endlich eine kleine Garage habe, kann ich einiges auch selber machen und sollte somit die jährlichen Wechselintervalle im März-April einhalten können und werde somit der alten Dame jährlich frisches Öl gönnen :service:


    Eine kleine Frage hätte ich noch, welche Shops kann man empfehlen für Motoröle und Co.?
    Meine Erfahrung begrenzt sich auf ATO24, Motoil (Internetseite nicht mehr aufrufbar) und Amazon direkt.
    Will orginale Ware und hab bei manchen Ebay Angeboten oft kein gutes Gefühl :verlegen:

    Hallo zusammen,
    ich bin stolzer Besitzer einer alten Celica und möchte noch lange Spaß mit dem Auto haben.


    1. Autohersteller, Model, Baujahr: Toyota, Celica T16 Liftback, 1988


    2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: 4A-GELC "red top", Benzin, 1587 cm³, 116PS


    3. Öl-Volumen des Motors: 3,7 Liter


    4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: 50% Stadt, 10% Land und 40% Autobahn, zwischen 20 bis 50km sehr selten richtige Langstrecken mit mehr als 100km.


    5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): kann ich schwer einschätzen 60-70km/h


    6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: Jährlich bzw alle 10000km


    7. Laufleistung pro Jahr: 4000-8000km


    8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 170000km


    9. Bisher genutztes Öl: bis jetzte immer 10W40 Sorten wie Aral Blue Tronic, Toyota OEM, Liqui Moly Super Leichtlauf, Mannol Classic


    10. Ölverbrauch ml/1.000Km: 100 bis 200ml


    11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: leider keinen Sensor, Fahrzeug hat einen separaten Ölkühler in der Front genauere Temperaturen kenn ich nicht


    12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 1, G-Kat, keinen Kaltlaufregler


    13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: API SE, SF, SG


    14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: nein


    15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein bleibt alles Orignal


    16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: leichter Ölverlust am Zündverteiler (Dichtung wird demnächst wieder gemacht), Ansaugbrücke wirkt innen sehr ölig vermutlich durch Öldämpfe der Kurbelgehäuseentlüftung


    17. Eingeplantes Budget: für gute Qualität bezahle ich gerne


    18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? kaum bis wenig


    Bis jetzt habe ich noch keine andere Viskosität ausprobiert nach dem Motto: "Never change a running System" was ist eure Meinung dazu?
    10W40 gibt es meines Wissens nach nur als Teilsynthetisch, macht somit ein z.b. Vollsyntetisches 5W40 bei einem alten Motor überhaut Sinn?


    Ich freue mich über Anregungen und Empfehlungen.


    Mit freundlichen Grüßen Aaron