Audi TT 8J 2.0 TFSI Öl und Additiv

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    Audi TT 8J 2007
    2. Motor:
    Benzin
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    200
    4. Öl-Volumen des Motors:
    4,7
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    50% Kurzstrecke / 50% Autobahn schnell (bis 240kmh wenn es die Situation zulässt)
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    Keine Angabe
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    15.000km / 1 Jahr
    8. Laufleistung pro Jahr:
    6000km
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    160.000km
    10. Bisher genutztes Öl:
    5W-30
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    Geringfügig ( habe das Auto erst seit 1500km)
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    92
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    Weiß nicht. Standard TFSI Motor
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    501.01. 502.00 503.00 504.00
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    Nein
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    Nein
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    Nein
    18. Eingeplantes Budget:
    Mittel
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    Nicht kontrolliert
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Moin liebe Gemeinde,

    Bin neu hier und direkt vorweg : bin sehr begeistert von diesem Forum hier. Dass sich Leute zusammenschließen, um etwas Licht ins Dunkle zu bringen für den Normal Auto Nutzer ist schon sensationell.


    Da ich mir endlich einen kleinen Traum erfüllt hab möchte ich das Liebhaberstück auch gut pflegen.


    Das Auto wird nur bewegt von März bis November.


    Die Temperatur bleibt im Betrieb recht moderat (80-90 Grad) selbst ü200kmh. Eher im Stadtverkehr geht die bis 92 Grad hoch.


    Aktuell ist ein unbekanntes 5W30 Öl drin. Da ich auf der Autobahn gerne ausfahre möchte ich aber den Ölfilm etwas dicker haben, somit würde ich gerne ein 40er Öl nehmen.


    Habe hier schon manche Empfehlungen gelesen, und vermute eine Empfehlung für 5W40 zu bekommen...


    Meine Überlegung aber: wäre ein 0W40 nicht etwas besser, selbst im Sommer ? Im Endbereich wäre die Visko gleich, allerdings würde der Schmierfilm schneller aufgebaut werden beim Start. Selbst bei 20 Grad. Immer und immer wieder die paar Sek könnten auf lange Sicht doch was ausmachen...? Läuft generell ein 0w40 leichter als ein 5w40...?

    Die Überlegung dagegen wäre, dass das dünnere Öl sich etwas schneller legt, somit der Zeitraum für einen erneuten Start beim 5er Öl begünstigter wäre.

    Da das Auto aber selten bewegt wird mit eher tagelanger Standzeit dazwischen weiß ich nicht, ob der 2. Aspekt Relevanz hätte.


    Da ich viel Gutes über das Shell Helix Ultra gelesen habe werfe ich direkt mal meine Ideen vorweg:


    -Shell Helix Ultra 0w40

    -Shell Helix Ultra 5W40

    -Addinol SL05 (als günstigere Alternative?)

    -Mobil 1 (0W40 oder 5W40)



    Und als letzte Überlegung : Öl Additiv.


    Da habe ich Gutes über das Archoil 9200 gelesen. Macht das Sinn bei meinem Profil mit einem der Erwähnten, oder andere von euch vorgeschlagenen Ölen ?

    Gerade das Addinol soll eine etwas höhere Reibung aufweisen als das Shell,

    bzw. wäre es beim Shell too much aufgrund schon gut dosierter Additivierung...?


    Danke Euch im Voraus für Tipps

  • Danke. Über das Rowe steht hier im Forum auch nur sehr Gutes.

    Additiv lasse ich mal weg.


    Nur noch der Vergleich mit Shell HU 0w40 (vollsynthetisch) :


    Wenn nur noch die beiden im Rennen sind, was wäre am Rowe besser ?

    Das Shell soll leicht und reibungsmindernd sein, was schonmal für die Langlebigkeit und Verbrauch spricht. Zudem sehr gut additiviert.


    Geht mir nicht drum die 10€ Mehrpreis zu sparen, mehr um die Unterschiede zu verstehen um es besser abwägen zu können.

  • Bei dir müsste sogar 10W-40 freigegeben sein.

    Je älter der Wagen, desto besser kommt dieser wegen der nicht so feinen Fertigung mit dickerem Öl klar.

    Daher meine Empfehlung zum dicken Rowe.

    Zum anderen haben wir hier im Forum ein paar sehr gute Analysen vom Rowe 0W-40 von z.b einem sehr Leistungsstarken BMW.

    Das zeigt, dass das Rowe 0W-40 trotz Kraftstoffeintrag und Beanspruchung nicht in die Knie geht, wie man es von vielen 0W Ölen kennt, wegen der vielen VI Verbesseren.

  • Du kannst auch gut ein dünnes 5w40 mit API SP einfüllen.

    Shell Helix Ultra 5w40

    Für dich zur Info: Shell Öle sind nicht vollsynthetisch! Die basieren auf Erdgassynthese, GTL Grund-Öl.

  • Die Empfehlungen ROWE SYNTH RS 0/40 und SHELL HELIX ULTRA 5/40 sind beide mega! Da hast die Qual der Wahl. Funktionieren werden beide!


    Wenn Du Dich verwirren lassen möchtest, dann empfehle ich Dir das ROWE SYNTH RS 5/40. Einer meiner Lieblinge! Über Kaltstart brauchst Du Dir bei allen keine Gedanken machen!


    Additiv brauchst keines vorerst!

    :rowe: RACING 10W-40 💪🏼

    :motu: RACING 300V 5W-40

    :motu: SPORT ESTER 5W-50

    :ams: EXTREME POWER 0W-40

    :rav: RACING RCS RSE RSS

    :rav: EURO VI TRUCK - NDT 😎

  • Werde das Rowe 0W-40 nehmen. Das klingt absolut stimmig für meine Zwecke.

    Danke für eure Hilfe !


    Warum das Shell fälschlicherweise als vollsynthetisch angegeben wird erschließt sich mir nicht. Hier der Link :


    Shell Helix Ultra 0W-40
    vollsynthetisches Motorenöl mit Viskosität 0W-40 erfüllt ACEA A3/B4, API SN MB 229.5, Renault RN0700 / RN0710
    www.ato24.de

  • Danke für eure Tipps !

    Habe mir jetzt noch die Tabellen etwas genauer angesehen und mich weiter informiert was die einzelnen Werte bedeuten/bewirken.


    Hatte mich jetzt auf das ROWE SYNTH RS 0W40 eingeschossen. Klingt alles genauso wie ich es haben wollte für meine Zwecke.


    Aber jetzt bin ich über das Addinol Super Light 5W40 gestolpert.


    Ok, ist weder ein 0w Öl, noch ist es vollsynthetisch. Aber laut Analyse sind die Daten top und es ist auch gut additiviert.


    Es kostet erheblich weniger !


    Meine Frage : würde man die besseren Eigenschaften des Rowe effektiv spüren bei meinem Profil ? Oder wäre es bei jährlichem Wechsel und 6k km Laufleistung nicht relevant ?


    Dann würde ich gerne die paar Euros sparen...

  • Hatte das addinol in meinem 2.0 tfsi damals auch immer drin und aktuell auch in meinem rs5, kann absolut nichts negatives über dieses öl sagen (will trotzdem gerade auf rowe oder ravenol umsteigen beziehungsweise etwas neues mal ausprobieren) 😁

  • Möchte nochmal hier nachhaken:

    Da meine Laufleistung extrem gering ist (sogar eher 4-5K km im Jahr) und ich eher bemüht bin bei Schönwetter längere Strecken damit zu fahren mit gelegentlich Volldampf auf der Autobahn überlege ich doch vielleicht das Intervall auf 2 Jahre zu legen, welches Öl würde da am besten durchhalten, also am wenigsten "altern" ?


    Meine Favoriten:


    -Rowe Hightec Synth RS 0w40

    -Shell helix ultra 0w40

    -Mobil FS 0w40

    -Megol super Leichtlauf 0w40

    -Megol super Leichtlauf Driver 0w40

    -Petronas Synthium 7000 0w40


    Warum ich mich auf 0w40 eingeschossen hab :

    0w wegen der guten Kaltstarteigenschaften, selbst ü10 Grad. Schmiert schneller und Motor wird schneller betriebswarm.

    Und w40 um den Schmierfilm bei hohen Drehzahlen besser zu sichern (meine Temperatur auf der Autobahn liegt selbst bei Volllast unter 90 Grad).


    Vom Prinzip bin ich ein Freund von Leichtlauf bei Ölen. Daher doch die weitere Überlegung, ob Archoil 9100/9200 oder LM Ceratec nicht etwas Unterstützung zum längeren Intervall beitragen würden. Gerade das Archoil 9100 soll ja auch die Lebensdauer des Öls besonders erweitern...


    Bei Ölen ohne Molybdän und wenig Bor (z. B. Shell HU oder Rowe HS RS) könnte doch auch gerade das Ceratec (z. B. in halber Dosis) etwas das Additiv Paket bezüglich Verschleiß und Leichtlauf verbessern...?


    Mir ist bewusst, dass mir die meisten hier raten würden eher ein günstiges Öl ohne extra Additive jährlich zu wechseln als ein teureres (premium) Öl alle 2 Jahre mit womöglich extra Additiven, aber bei der geringen Laufleistung bei Langstrecke sollte doch auch alle 2 Jahre was gehen...

  • Du holst dir mit 0w- Ölen Polymere/ VI-Verbesserer ins Haus.

    Die Polymere bauen mit der Zeit ab, zerscheren, das 0er - Öl verliert von seinen ursprünglichen Eigenschaften.

    5w-Öle oder 10w-Öle sind durch deren dickere Basisölauslegung insgesamt stabiler.

    Bei über 10 tausend km in zwei Jahren meiner Meinung nach die bessere Wahl.

  • Danke für die Erklärung.

    Dann wird's tatsächlich ein 5w40.


    Die Favoriten wären :

    -Shell HU

    -Meguin SL

    -Rowe HS RS

    -Ravenol VST SAE


    Da mich Molybdän und Bor besonders wegen der Verschleissreduktion anlächeln, würde ich sogar eher zum Ravenol, Meguin oder Shell tendieren...




    Das Rowe wird aber auch nur mega gelobt...


    Also, welches der 4 für 2 Jahre und 10k km Autobahn ?



    Kann man übrigens behaupten, dass die höchste TNB Kennung am längsten durchhält oder hängen andere Faktoren auch mit dran...? (Habe es hier bei Analysen immer als Erklärung zum TBN gelesen)


    Da hätte z. B. das Mobil FS 0w40 TBN von 13, was krass zu den meisten heraus sticht...