Geeignetes Öl Opel Insignia Biturbo

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    Opel Insignia, Baujahr 2012
    2. Motor:
    Diesel
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    A20 DTR, 2.0 CDTI, 195 ps
    4. Öl-Volumen des Motors:
    4,5 Liter (vermute ich)
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    70% Kurzstrecke, 30% Kurzstrecke
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    50 kmh
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    Jedes Jahr, alle 12000 km
    8. Laufleistung pro Jahr:
    12000
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    180500km
    10. Bisher genutztes Öl:
    5w30 Opel Öl
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    Kein Ölverbrauch
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    105 Grad
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    Euro 5, DPF
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    Dexos 2
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    Keine
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    Nein
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    Keine
    18. Eingeplantes Budget:
    Egal
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    Minimal
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Suche für meinen neu erworbenen Opel Insignia Sports Tourer 2.0 CDTI Biturbo 195ps ein gescheites Motoröl. Bisher hat er nur Longlife Intervalle bekommen. Der letzte Ölwechsel ist jetzt 2000km her mit 5w30vom Vorbesitzer. Nun möchte ich gerne erneut wechseln. (Mach ich immer so sobald ich ein neues Auto habe, egal wann der letzte Ölwechsel war)


    Ich brauche ein Öl was auch wintertauglich ist.

    Was schlagt ihr so vor und warum?

  • Die Opel Fraktion ist leider sehr schwach hier.


    Ich versuche es aber dennoch einmal. Wegen DPF und Kurzstrecke (50 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit) könnte ein 5W-40 Öl besser sein, da du vermutlich mit Spriteintrag zu kämpfen haben wirst. Wahrscheinlich ist auch dieseltypisch das Öl mit Ruß getränkt.


    Wenn du es günstiger haben möchtest, dann könnte auch ein NFZ-Öl, ala 10W-40 gut funktionieren. Sind meistens günstig und gut additiviert.


    Weiß du ob dein Fahrzeug eine Steuerkette hat? Sollte doch eigentlich einen Zahnriemen haben oder? (Dann wäre eine Sorge schon einmal weniger).


    Wie kalt habt ihr es im Winter? Hängt dann davon ab ob ein 5W- oder 10W-Öl sinnvoll ist. 5W geht in Deutschland problemlos.

    F31 LCI 320dA (2015) [B47D20]

    Motoröl: :fafro: 6719 SAE 5W-30 + :nepr: | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: Diesel Ester Additive 9930


    Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET]

    Motoröl: Vor oil-club: :castr: Edge Supercar 10W-60 --> danach: "momentane Findungsphase" | Sprit: Super Plus

  • Also vorgeschrieben ist sogar für den A20 DTR wie ich ihn habe ein 0w40 , kein 5w30. Wurde aber vom ersten Service bis jetzt 5w30 eingefüllt. Ich persönlich möchte aber auch kein 0w.


    Dann wahrscheinlich ein 5w40 nach Dexos 2 oder?


    Kalt wird es bei uns wenn es so ein Winter wird wie letztes auf dieses Jahr maximal minus 18 Grad. Wir haben eigentlich immer milde Winter aber momentan kommen wieder strengere Winter.


    Ja er hat einen Zahnriemen.

  • Ich könnte mir, insbesonders wegen der vielen Kurzstrecken, die Kombination Ravenol NDT + Archoil 9100 sehr gut vorstellen.. Es gibt hier im Forum sehr viele, gute Erfahrungen damit :check:

    Nissan 370 Z 40th :red: 5 w 40 zunächst pur + :aral: Ultimate
    Volvo XC 60 II T5 :rav: 0 w 20 DFE & :aroi: 9100 + :aral: Ultimate
    Haldane :motu: Classic 15 w 50 + :lm: MoS 2 + :aral: 95 + :wag: Bactofin

  • Hallo in die Runde. :yes:


    Der Motor hat wie alle A20Dxx Motoren eine Achillesverse:


    Das Ölpumpenmodul hat eine Trennstelle zum Ölansaugrohr, welches mit einem Wulst-Dichtring (GM Nr. 55589549) abgedichtet wird. Dieser Dichtring wird spröde/rissig, sodass die Ölpumpe zunehmend mehr Luft zieht und besonders beim Kaltstart den Öldruck zusammenbrechen lässt.



    Das äußert sich durch eine kurze Fehlermeldung im Kombidisplay ("Öldruck niedrig - Motor abstellen").

    Darauf ist bei diesen Motoren unbedingt zu achten und es wäre an der Stelle sinnvoll zu prüfen, ob hier schon mal etwas erneuert wurde.


    Auch in Hinblick auf diese Stelle würde ich 10W Öle ausschließen - man muss es dem Dichtring nicht schwerer machen als notwendig während des Kaltstarts.

    Auch kann für die Dichtungspflege etwas Ester-Öl in der Formulierung nicht schaden.

    Als gute Gesamtkomposition würde ich da folgendes Öl empfehlen:

    :service: Opel Insignia 2.0 Turbo OPC line (A20NHT, TF-80SC) Schraub3.1


    oilkn Motor aktuell befüllt mit: GM Genuine 5W-30 Dexos2 + :maol: Ester Additiv 9929 + ERC Nano 109
    oilkn Getriebe aktuell befüllt mit: Opel 19 40 773
    oilkn Tank aktuell befüllt mit: :maol: Benzin Ester Additiv 9950

  • Super - dann ist diese Unsicherheit erst mal ausgeschlossen.


    0W ist nicht automatisch zu dünn, man muss sich die Viskosität über den ganzen Temperaturverlauf ansehen.

    Und da ist z.B. das Mobil ESP X3 0W-40 bei der 40°C Viskosität (Warmlaufphase) und bei der 100°C Viskosität (Motor warm) auf dem Niveau wie ein 5W-40 Öl (je nach Viskositätsindex). Im Vergleich trennen sich erst bei niedrigeren Temperaturen die Viskositätsverläufe deutlicher auf und ein 0W-Öl zeigt ein insgesamt "dünneres" Verhalten als ein 5W.


    Daher meine Empfehlung in Richtung 0W-40, da es dir hier Vorteile in beiden Betriebsbereichen gibt.


    EDIT:

    Als kurze Übersicht hier mal eine Gegenüberstellung:

    Kennwert / MotorölMobil 1 ESP X3 0W-40Ravenol HCS 5W-40
    (kein C3 Dieselöl - dient nur dem Vergleich weil die Viskositäten gut passen)
    kin. Viskosität 100°C (cSt)13,8413,26
    kin. Viskosität 40°C (cSt)75,8776,6
    dynamische Niedrigtemperatur-Viskosität (m.Pas)ca. 5200 bei -35°C (Messwert von alter Formulierung)5650 bei -30°C
    Viskositätsindex198177


    Die Niedrigtemperatur-Viskosität lässt einschätzen, wie gut die Ölpumpe das Öl aus dem Ölsumpf ansaugen kann bei extrem niedrigen Temperaturen. Der Viskositätsindex als Zahl gibt an, wie stark sich die Viskosität im Verlaufe der Temperatur ändert - je höher der Index, desto geringer ist Viskositätsänderung mit der Temperatur

    :service: Opel Insignia 2.0 Turbo OPC line (A20NHT, TF-80SC) Schraub3.1


    oilkn Motor aktuell befüllt mit: GM Genuine 5W-30 Dexos2 + :maol: Ester Additiv 9929 + ERC Nano 109
    oilkn Getriebe aktuell befüllt mit: Opel 19 40 773
    oilkn Tank aktuell befüllt mit: :maol: Benzin Ester Additiv 9950

    Edited 2 times, last by D-K ().

  • Namalu ich habe meinen Post über dir noch mal kurz editiert und ein 5W-40 als Vergleich in einer Tabelle dargestellt.

    :service: Opel Insignia 2.0 Turbo OPC line (A20NHT, TF-80SC) Schraub3.1


    oilkn Motor aktuell befüllt mit: GM Genuine 5W-30 Dexos2 + :maol: Ester Additiv 9929 + ERC Nano 109
    oilkn Getriebe aktuell befüllt mit: Opel 19 40 773
    oilkn Tank aktuell befüllt mit: :maol: Benzin Ester Additiv 9950

  • Der Unterschied von 0W und 5W ist allein die Außentemperatur. Das heißt je wärmer, desto eher sind die näher beieinander. Es trennt sich mehr, wenn es in die Richtung Minusgrade geht.


    SAE 0W ist bei -40°C noch pumpbar, SAE 5W bei -35°C noch pumpbar. Würde sagen bis -20°C ist da kein sonderlich großer Unterschied vorhanden. Wenn die Hydros wegen 5W klappern, dann würde ich mir ganz andere Sorgen machen. :flitz:

    F31 LCI 320dA (2015) [B47D20]

    Motoröl: :fafro: 6719 SAE 5W-30 + :nepr: | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: Diesel Ester Additive 9930


    Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET]

    Motoröl: Vor oil-club: :castr: Edge Supercar 10W-60 --> danach: "momentane Findungsphase" | Sprit: Super Plus

  • Es sind derzeit zwei Ölanalysen von meinem A20DTH in Mache, einmal von einem 10tkm Intervall mit einem 5W30 C3 Öl und einmal von einem gleichlangen Intervall mit einem 10W-40 Nutzfahrzeugöl. Das Fahrprofil jeweils fast ausschließlich Langstrecke. Die wären insbesondere im Hinblick auf den Dieseleintrag für dich interessant, da dieser bei deinem Fahrprofil wohl verstärkt auftreten wird.

    Saab 9-5 TiD, A20DTH: Mannol TS-7 UHPD Blue 10W-40 :maol:

    Smart ForTwo Coupe CDI, OM660: Liqui Moly TOP TEC 4110 5W-40 :lm:

    Saab 9000 CD 2.3t Ecopower, B234E: Mannol Elite 5W-40 :maol:

    Renault Clio 0.9 TCE, H4Bt: Kroon-Oil Poly Tech 5W-40 :kroon:

    VW Golf IV 1.6, AVU: Mobil 1 FS 0W-40 :mobi1:

  • Da bin ich Mal gespannt was bei den Analysen raus kommt. Bei mir höre ich keine Hydros klappern, aber kann ja sein dass das Öl da eine Rolle spielt. Na ich überleg mir das Mal ob 0w40 oder 5w40. 0w40 hat aber bestimmt auch viel vi verbesserer drin nehme ich an.

  • Hallo Namalu .


    Ja, das hast du richtig in Vermutung - 0W-40 haben in der Regel einen hohen/höheren Anteil an VI-Verbesserern als z.B. ein 5W-30 oder 0W-20.

    Im Vergleich von 0W-40 und 5W-40 sind dort aber auch wieder die Grenzen fließend. Wenn ein 0W-40 mit guten Grundölen aufgebaut ist - wobei gut hier bedeutet, dass die Grundöle einen hohen natürlichen VI haben (z.B. PAO, PAG, GTL, Ester) - dann kann der Bedarf an VI Verbesserern gesenkt werden. Es wird am Markt bestimmt 5W-40 Öle geben, die einen höheren Anteil VI-V haben als das Mobil 0W-40.


    Unter den 0W-40 Ölen sind die Mobil Öle schon Oberklasse.

    :service: Opel Insignia 2.0 Turbo OPC line (A20NHT, TF-80SC) Schraub3.1


    oilkn Motor aktuell befüllt mit: GM Genuine 5W-30 Dexos2 + :maol: Ester Additiv 9929 + ERC Nano 109
    oilkn Getriebe aktuell befüllt mit: Opel 19 40 773
    oilkn Tank aktuell befüllt mit: :maol: Benzin Ester Additiv 9950