Ford Mustang GT - 5W20 zu dünn, bessere Alternative?

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    Ford Mustang GT, Baujahr 02/17
    2. Motor:
    Benzin
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    4951 cm³, 310 kW/421 PS
    4. Öl-Volumen des Motors:
    7,6 Liter (wenn ich es richtig im Kopf habe)
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    80% Autobahn, 15% Landstraße, 5% Stadt
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    80 km/h
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    15.000 km
    8. Laufleistung pro Jahr:
    50.000 km
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    200.000 km
    10. Bisher genutztes Öl:
    Castrol Magnatec 5W20
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    Nicht sichtbar, während der Intervalle wird nicht nachgefüllt
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    Kein Zahlenwert im Bordcomputer, schätzungsweise bis zu 140°C bei Last
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    Euro 6
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    Ford WSS-M2C-948B, 5W20
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    Nein
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    Nein
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    Nichts relevantes
    18. Eingeplantes Budget:
    Zweitrangig
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    Nein
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Hallo zusammen,


    beim Pony meines Vaters steht demnächst wieder mal der Ölwechsel an und er überlegt, mal ein anderes Öl auszuprobieren, da ihm das 5W20 eigentlich zu dünn ist. Besonders hinsichtlich dessen, dass das Fahrzeug oft auch über längere Strecken schnell bewegt wird und allgemein sowieso so gut wie nie kalt ist.


    Hat jemand Empfehlungen?

    Gerne mit 2-3 Sätzen dazu, ich bin sehr an den Hintergründen interessiert und möchte dazu lernen. :)


    Vielen Dank und beste Grüße!

  • hm, 200.000 km ist der Motor gelaufen, scheinbar kein Ölverbrauch. Das hat alles mit dem (scheinbar zu dünnen) Öl nach Ford Spezifikation funktioniert.

    Ford empfiehlt ausschließlich Castrol

    Ford-Castrol MAGNATEC Professional Schmierstoffe sind von Ford getestete Motorenöle, die auch bei der Ermittlung von CO2- und Kraftstoffverbrauchswerten Verwendung finden. Sie sind ein Ford Original Ersatzteil und sämtliche Ford Motoren werden deshalb bereits ab Werk mit Ford-Castrol Motorenölen befüllt.

    https://www.ford.de/service/reparatur-wartung/aktionen-angebote/castrol-magnatec-professional-produkte


    Wenn man sein Auto in der Werkstatt reparieren lassen will, möchte man in der Regel, dass Original Ersatzeile verwendet werden.

  • Ford HAT einen Vertrag mit Castrol (so, wie z.B. Mazda einen Vertrag mit Total hat). Und ja, die Erstbefüllung des Motors mit Öl im Werk ist ein Kostenfaktor, und den gilt es zu optimieren und kleinzuhalten (sagen nicht die Ingenieure, sondern die Kaufleute, und die haben letztendlich das Sagen). Und deswegen kauft man (als Ford, Mazda etc.) größere Ölmengen, die dann als eigenes Öl vermarktet werden können (vorzugsweise durch die Händler bei der vorgeschriebenen Inspektion), und man nimmt den billigsten Ölverkäufer, den man bekommen kann. Hierbei geht es nicht um einige 1-Ltr.-Dosen, sondern um ein ~zig faches. Kommt ganz schön Kleingeld bei rum.

  • Danke für eure Antworten.

    Natürlich kann man den Gedanken "never touch a running system" verfolgen, seine Motivation nach einer Alternative zu suchen ist für mich allerdings erstmal außen vor.


    Mich interessiert einzig und allein, ob und wenn ja, welche sinnvollen Alternativen es gibt. Dass Hersteller bei der Wahl eines Motoröls weniger an Verschleißschutz als an Kostenoptimierung und Flottenemissionen denken, ist ja kein Geheimnis.


    Das Castrol Magnatec 5W30 war auch unser erster Gedanke. Hätte ja sein können, das jemand da schon Erfahrungen mit gesammelt hat.

  • Das sperrdiff freut sich auch bei der laufleistung auch über neues Öl (obwohl von Ford ja nicht vorgesehen)

    Ich habe das Differential bereits generalüberholt. Das war total ramponiert. Ich vermute, dass es ab Werk schon einen Schaden hatte, der sich mit zunehmender Laufleistung dann intensiviert hat.

    Habe anschließend ein dickeres Öl mit einem Verschleißschutzadditiv eingefüllt und bisher läuft es damit 1a, viel besser als früher.

    Läuft der auf LPG oder Super?

    Der bekommt normalen Super 95.

    Die Amis fahren den soweit ich weiß sogar mit 87 Oktan.

  • Die Amis fahren den soweit ich weiß sogar mit 87 Oktan.

    jain. Die Norm ist ne andere. In EU wird ROZ angegeben, die US-Angabe ist idr ROZ+MOZ/2. ROZ 95 (also unser deutsches Super 95) entspricht 90 Oktan in den USA, bzw. andersrum, 87 Oktan in den USA entspricht 91 Oktan in der EU, also identisch zu herkömmlichem "Normalbenzin", was heute in DE quasi nicht mehr erhältlich ist.

  • Wenn Geld zweitrangig ist füge ich noch Royal Purple 5W30 HPS hinzu. Von Additivpaket wohl eines der stärksten ZDDP/Schwefel also EP Additive.

    Bei deiner hohen Laufleistung pro Jahr hätte ich mit dem Motoröl auch keine Bedenken 20.000km zu fahren. Danach würde ich anhand einer Ölanalyse entscheiden lassen ob man anders handeln sollte, wobei ich mir ziemlich sicher bin dass es nicht nötig sein wird. :zwinker:

  • Ich würde das Castrol 5W-20 weiterhin verwenden. Wird schon seine Gründe haben, weshalb Ford das Öl bzw. 5W-20 vorschreibt. Außerdem hat der Mustang nur eine Literleistung von rund 85 PS. Mein EcoBoost im Fiesta drückt aus 999cm³ 155 PS und läuft auch mit 5W-20.

  • Ford empfiehlt ausschließlich Castrol

    Das Ford Castrol empfiehlt liegt einfach an den Verträgen die die beiden Firmen geschlossen haben.

    Ebenso wird, zumindest beim Mustang, definitiv kein Castrol Magnatec 5W20 im Werk eingefüllt.

    Auch in der Vertragswerkstatt wird häufig kein Castrol verwendet. Die nehmen ein Öl nach den vorgegebenen Spezifikation welches die günstig beziehen können. Es gibt keine Vorgaben, das ein Castrol zu verwenden ist.


    DeLorca

    Merkwürdigerweise hat Ford bei den aktuellen Modellen die Vorgaben geändert. Beim Mach1 z.B. steht auf dem Öldeckel 5W30. Auch im Handbuch wurde das geändert. Obwohl es am Motor scheinbar keine Änderungen gegeben hat. :/

    Aber der Threadersteller hat auch noch den Coyote Gen.2...

  • Hallo an alle, ich wollte euch nicht verschweigen, wohin die Reise gegangen ist.


    Der Ölwechsel ist nun durchgeführt und am Ende hat mein Dad sich für das Castrol Magnatec Stop-Start A5 entschieden.

    Ich hatte ihm zum A3 geraten, da HTHS höher, wollte er aber nicht.


    Offenbar läuft der Motor aber signifikant besser. Höhere Laufruhe, angenehmere Akustik, vor allem aber ein deutliches Plus an Leistung. Der Kraftstoffverbrauch ist subjektiv minimal geringer als zuvor.

    So sein Eindruck nach den ersten 300 Kilometern.