Opel Speedster Turbo - Z20LET

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    Opel, Speedster Turbo, 2003
    2. Motor:
    Benzin
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    Z20LET, 1998 ccm, 200 PS Serie
    4. Öl-Volumen des Motors:
    4,5 soweit ich weiß
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    Mind. 50 km am Stück bei einer Ausfahrt
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    Puh ... 50 kmh?
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    Einmal jährlich
    8. Laufleistung pro Jahr:
    Ca. 2000 - 5000 km
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    124.756 km, Motor 64.756 km
    10. Bisher genutztes Öl:
    Castrol EDGE Supercar 10W-60
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    Ca. 1,4
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    90°C wenn er warm ist, 100°C wenn ich spiele und Autobahn Vollgas habe ich bei 115°C abgebrochen mit dem Vollgas
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    Euro 3, Sportkat.
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    GM irgendwas und bestimmt 5W-30 oder dergleichen
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    Ne
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    Vorhanden, hat 320 PS. Modifikationen bei den Einspritzdüsen und größerer Turbo unter anderem. Ladedruck ist bei ca. 2 bar.
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    Der Turbo drückt gerne mal etwas Öl in den Ansaugtrakt.
    18. Eingeplantes Budget:
    30 € / l
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    Nein
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Hallo zusammen,


    nachdem das mit meinem BMW recht gut geklappt hat, bräuchte ich nun eure Öl-Expertise für den Speedster. Ziel von mir ist es, dass er besser läuft, ggfs. weniger Öl verbraucht und eben auch länger hält. Verbrauch und Kosten sind erst einmal sekundär.


    Was den Ölverbrauch betrifft kippe ich normalerweise nach einer Tour 50 - 200 km immer ein Schlückchen rein. Auf der Skala sind das immer 1-3 Segmente von den 5en.

    Das 10W-60 war bereits beim Kauf drin und ich habe es einfach so belassen, weil ich es nicht besser wusste. Der Motor läuft etwas rau, aber ich empfinde das noch im Rahmen.


    Bin für jegliche Vorschläge offen.


    Anbei auch eine Ölprobe mit dem aktuellen Öl, welches ungefähr 1.700 km gelaufen ist und 13 Monate alt ist.

  • Der Ölverbrauch ist schon ordentlich. Wenn der Turbo Öl drückt wird man das mit einem anderen Öl nicht wirklich ändern können.

    Persönlich hätte ich Angst, dass der Motor durch das Öl klopft.

    Citroen DS3 1.6T oilk :motu: 300V Competition 10W-40

  • Bei Ölverbrauch, Kraftstoffeintrag (leichter Rand um den Öltüpfel) und Leistungssteigerung würde ich in Richtung dickeres Basisöl gehen.

    Ravenol RHV 20w60

    Wenn der Lader überholt ist, könntest du auf das RSE 10w50 wechseln.

  • Wie wäre es mit einem Sommer- und Winteröl? Das Auto hat ja ein Saisonkennzeichen von März bis Ende Oktober. Dass ich dann im November auf ein 5W-30 Wechsele? Weil ich lasse das Auto im Winter schon ca. alle 4 Wochen - 6 Wochen warmlaufen.


    Oder keine so gute Idee? Andere sagten mir beim 10W-60 wäre das schon zu dick. Mit 20W-60 hatte ich nie gerechnet. Probieren würde ich es.


    Bezüglich Turbolader. Bin mir nicht sicher ob der was hat oder ob das nur eine Auswirkung von etwas anderem ist. Der Turbo pfeift nicht, er bringt seine Leistung und auch sonst kann ich subjektiv nicht sagen, dass etwas falsch wäre.

    Was auch denkbar ist, wenn der mit 2 Bar da rein drückt, dass er auch an den Kolbenringen vorbei drückt und in der Kurbelwelle ein Überdruck entsteht. Dann wäre der Ölrücklauf vom Turbolader auch etwas mit Überdruck und im Turbo "steht" eher das Öl. Das würde auch dazu führen, dass es das Öl rausdrückt.


    Dieses oder nächstes Jahr ist eine größere Wartung vorgesehen. Da schaue ich mir den Lader auch genauer an, weil ich dann an den rankomme.

  • Der Verbrennungsdruck ist bei weitem höher als deine 2 Bar Ladedruck, da würde ich mir keine Gedanken machen ;)

    Grüße Steffen :service:


    A Turbo: exhaust gasses go into the turbocharger and spin it. Witchcraft happens and you go faster :flitz:
    - Jeremy Clarkson -


    BMW F87 M2
    2007km - :rav: SSL 0W40
    7856km - :she: Helix Ultra 5W40
    14138km :rav: VST 5W40 + :nepr:

    17078km :rav: RUP 5w40 + :aroi:

    21228km :rav: REP 5w30

  • Das Öl im Ansaugtrakt kommt ganz sicher vom Turbo und nicht von der Kurbelgehäuseentlüftung?

    Bezüglich Winteröl: Wechsel im Herbst das Öl auf dein gewünschtes Öl für die nächste Saison und starte das Auto nicht alle 4-6 Wochen.

    BMW 135i N54: :red: 5W40/10W60 + :nepr: + :aroi: 9100
    Golf 4 1.9TDI: :rav: 5W40 NDT + :aroi: 9100

    Pinzgauer 712K: :rek: 15W50 Sport

  • puty: Ganz sicher ist nur der Tod. Habe nur mal im Ansaugtrakt (vom Turbo aus bis kurz vor Drosselklappe) Öl gesehen. Da wo es Sicken gab, Stand das Öl sichtbar als Ölfilm. Woher das genau kommt ist noch für mich zumindest unklar. Kurbelgehäuseentlüftung habe ich mir einmal angeschaut, aber da ist jetzt kein Ölabscheider oder der gleichen da. Also habe ich das jetzt erst einmal ausgeschlossen.



    Wurde mir mal so empfohlen, dass ich das Auto ab und an im Winter laufen lassen soll, damit das Öl etwas zirkuliert und wieder überall hin kommt.


    Danke für den Hinweis, werde das dann wieder sein lassen und nur die Batterie brav laden.

  • Kurbelgehäuseentlüftung habe ich mir einmal angeschaut, aber da ist jetzt kein Ölabscheider oder der gleichen da. Also habe ich das jetzt erst einmal ausgeschlossen.

    Das würde für mich sogar noch eher für die KGE sprechen. Bau dort mal einen Abscheider ein und schau dir an was hängen bleibt.

    BMW 135i N54: :red: 5W40/10W60 + :nepr: + :aroi: 9100
    Golf 4 1.9TDI: :rav: 5W40 NDT + :aroi: 9100

    Pinzgauer 712K: :rek: 15W50 Sport

  • Den hohen Ölverbrauch wird man mit keinem Motoröl in den Griff bekommen.Die Z20LET Fahrer in meinem Bekanntenkreis hatten meistens ausgehärtete

    Ventilschaftdichtungen oder Turbolader Axiallagerschaden was zu hohem Ölverbrauch führte.Selbst mit 5W-30 war der Ölverbrauch dann wieder bei standard ca. 100 ml/1000 km.

  • Anlassen würde ich den für die kurze Zeit auch nicht. Prüf mal, ob du mit abgezogenem Kurbelwellensensor orgeln kannst, ohne das Kraftstoff einspritzt wird.

    Dann kannst du alle paar Wochen einmal Öl durch die Lager pumpen. Das RHV 20w60 hat eine CCS bei -15° C von ~5300mpas, ist da also noch pumpbar.

    Wenn man den Ölwechsel im Herbst macht, das Öl einmal (oder mehrmals, aber keine tausende km) Heiß fährt, kannst du es im Winter drin lassen, und damit in die nächste Saison starten.

    Bei den kurzen Invervallen ist das kein Problem.


    Was ist denn im Motor noch verbaut? Falls Schmiedekolben mit größerem Einbauspiel eingebuat sind, könnte da auch etwas Öl durchgehen.

    Zusammen mit Kurbelgehäuseentlüftung und evtl. dem Lader summiert sich der Ölverbrauch.

  • Hab den als halbe Baustelle quasi gekauft (voll funktional, aber mit zwei Problemchen: einmal Ölverbrauch und einmal Kühlwasserverbrauch). Somit weiß ich nicht ganz sicher was da alles verbaut ist. Verkauft wurde er mir mit: "Original Z20LET TURBO Motor, Umbau von PROJEKT OPEL, Schmiedekolben, Stahlpleuel, mod. Einspritzdüsen, stärkere Dichtungssätze".


    Crank: An die Ventilschaftdichtungen habe ich gar nicht gedacht. Top, danke. Nehme das auch auf die Todo-Liste.


    Was den Kühlwasserverbrauch anbelangt, hatte ich da schon ein paar Experimente gemacht. Er verbraucht nicht wirklich Kühlwasser. Mir kommt es eher so vor, als ob die ZKD durch ist. Der Stand steigt je heißer er wird und wenn der Motor abkühlt ist das Niveau wieder normal. Wenn ich dann zusätzlich die Heizung aufdrehe (müsste der größere Kühlkreislauf sein), dann normalisiert sich das stärker. Aber letztens ist es mir vorgekommen, dass auch mit Heizung auf halber Lüftungsstärke der zu viel Druck aufgebaut hat im Behälter und es kurz rausgespritzt hat.

  • Das Ravenol RHV 20W-60 ist ja POA-basiert. Sollte ich mir das Sorgen machen wegen den Dichtungen. Habe ja jetzt schon mehrere Ölnasen. Also irgendwo drückt er das raus, konnte es aber noch nicht lokalisieren. Zuerst dachte ich Rücklauf vom Turbo, aber nach dem Wechsel gab es keine Besserung.


    Gibt es Alternativen?

  • Ich bin durch deinen Post im allg. KFZ- Thread wieder hier her gekommen. Wie ist die Lage bzgl. Ölauswahl?

    Ich könnte mir tatsächlich auch die bekannten 15W-50 Racingöle von Motul (300V) und Penrite (Racing Tenths) gut vorstellen. Bei 10W/20W-60 gibts auch ein 300V von Motul in der neuen LeMans Serie :check: Ist eine Analyse vom Speedster geplant?

  • Stimmt habe gar nicht das Update geschrieben. Momentan ist das Castrol Edge Supercar 10W-60 noch drin. Das RHV habe ich bereits vorliegen inkl. Filter und ich werde darauf einmal wechseln.


    Momentan habe ich dem Öl noch Dibutylmaleinat zugegeben. Das war letzten Oktober ca. bin dann einmal gefahren um das Öl zu erhitzen und seit dem ist Winterpause. Im März geht es dann weiter.


    Auch hier muss ich zuerst die Hausaufgaben machen, aber dann gibt es eine Analyse. Ob das dieses Jahr noch etwas wird wage ich allerdings zu bezweifeln.