BMW F31 LCI 320dA - B47D20

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    BMW, 320d Automatik (F31 LCI), 2015
    2. Motor:
    Diesel
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    B47D20, 1995 ccm, 190 PS
    4. Öl-Volumen des Motors:
    5 Liter
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    Sparsam, Langstrecke; in der Regel unter 2000 u/min; vier bis fünf mal pro Motoröl 10 km Vollgas Autobahn um Düsen mal wieder zu reinigen.
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    ca. 76 km/h
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    25.000 beim teureren Öl, 15.000 - 17.000 bei einem günstigerem Öl
    8. Laufleistung pro Jahr:
    ca. 37.000 km (Corona), sonst eher 45.000 bis 80.000 km
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    138.050 km
    10. Bisher genutztes Öl:
    Total irgendwas 0W-30 war drin, dann Shell Helix Ultra ECT 0W-30, sonst BMW 0W-30 (alle mit LL-04 Freigabe)
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    Ölstand ist gleich, somit kein Verbrauch (denke mal nicht, dass ich vom Dieseleintrag betroffen bin)
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    100°C
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    Euro6 (a oder b), Motornaher NOX-Kat + DPF, aber kein AdBlue (somit auch ohne SCR)
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    BMW LL-04 0W-30 oder 5W-30
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    Drauf geschissen, bekomme da eh nichts
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    Nein, hat eh genug Power
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    Nein
    18. Eingeplantes Budget:
    Preis-Leistung muss passen. Momentan bin ich bei ca. 48 € pro 5 Liter
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    Nein
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Hallo zusammen,


    habe mein Lastesel schon seit ca. zwei Jahren. Habe diesen mit 56.000 km gekauft und da war ein Total 0W-30 Öl drin. Nachdem ich paar 1.000 km mit dem Auto gefahren bin (Öl war 2.000 km alt bei Kauf) viel der Ölstand auf ca. die Hälfte zwischen min und max. Danach kam das Shell rein, seither nur noch das BMW-Öl.

    Nach dieser einmaligen "Ölverbrauch-Aktion" hatte ich nie wieder Probleme mit dem Ölverbrauch.


    Zur besseren Einschätzung noch ein paar Hintergrundinfos: Ich fahren sehr viel Autobahn, aber auch oft Landstraße. Stadt ist dann eher als Zubringer zur Landstraße oder Autobahn gedacht. Wohne auf dem Dorf und auf der Autobahn fahre ich in der Regel nicht mehr als 130 km/h bei ca. 1900 u/min. Durchschnittsverbrauch liegt bei 5 Litern (siehe https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/1207839.html).

    Das Auto hat für meine Anforderungen mehr als genug Power und am liebsten würde ich das KFZ mindestens 500.000 km fahren.


    Additiven stehe ich offen gegenüber, muss sich halt lohnen. Auf ruhigeren Lauf oder geringere Geräusche sind mir egal, da der momentan schon extrem gut läuft und auch recht kultiviert für einen 4 Zylinder. Wenn es aber um weniger Verbrauch ginge oder längere Lebensdauer, dann wäre ich dabei.


    Momentan bin ich sehr zufrieden mit dem Auto, aber in Hinblick auf die zukünftige Laufleistung habe ich mir gedacht die Intervalle etwas zu verkürzen. Momentan bin ich bei 25.000 km mit dem BMW 0W-30 Öl (Kostenpunkt ca. 48 € / 5 Liter). Ich spiele mit dem Gedanken auf Shell Helix Ultra ECT 0W-30 zu wechseln (ca. 36 € / 5 Liter) und dabei die Intervalle auf 15.000 km bzw. 17.000 km zu verkürzen. Gedanke dahinter, das Öl ist billiger und mit dem häufigerem Wechsel tue ich dem Motor was gutes und es ist nicht teurer (bei 17.000 km würde ich sogar die Intervalle bei ca. 34.000 km haben, somit Kostenneutral).


    Hatte auch schon einmal mit dem Mannol Legend Extra 7919 0W-30 geliebäugelt, aber da ich mich nicht auskenne und nur gelesen habe, dass die selbst behaupten sie hätten die Freigabe, dann doch etwas Abstand genommen. (Wäre aber super günstig mit ca. 26€ / 5 Liter).


    Warum ich 0W-30 habe ist recht einfach. Es war bereits drin. Der Motor läuft damit super. Ich erhoffe mir eine Spritersparnis im Vergleich zu 5W-30, bin dem aber nicht abgeneigt. Interessant zu wissen wäre vielleicht, dass ich regelmäßig (ohne Corona) in den Österreichischen Bergen bin im Winter zum Arbeiten.


    Was würdet ihr mir empfehlen? Wie gesagt bin offen für alles. Das Auto soll wenig verbrauchen und lange halten. :check:

    F31 LCI 320dA (2015) [B47D20]

    Motoröl: :fafro: 6719 SAE 5W-30 + :nepr: | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: Diesel Ester Additive 9930


    Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET]

    Motoröl: Vor oil-club: :castr: Edge Supercar 10W-60 --> danach: "momentane Findungsphase" | Sprit: Super Plus

  • Wenn Du dich erschrecken willst, dann kannst Du das Öl des B47 einmal analysieren lassen.

    Die Bedingungen für die Motoren sind nicht besonders gut, da alle paar Kilometer der NOx-Speicherkatalysator regeneriert wird, der Motor fettet dafür kurz an. Dazu wird fast permanent AGR gefahren.

    Längere Intervalle als 8tkm würde ich dir nicht empfehlen, ich würde bei diesen sehr rauen Bedingungen Ravenol NDT wählen.

    Gruß Julian

  • Und ich schreibe es nochmals, der B47 mag kein dickes 5W-40 (insbesondere im Winter). Da tackert der Motor die ersten Kilometer nach dem Kaltstart.

    Ich habe bislang die besten Erfahrungen mit Ravenol VMP und REP gemacht.

    Ölwechsel mache ich zwischen 10.000 und 12.500 km.

    Bei deinem Fahrprofil dürftest du eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit als ich haben, da sollten wohl auch 15.000 km drin sein.


    Was mich wundert, sind die Tröpfelproben der B47 Analysen hier im Forum. Meist tiefschwarz wegen viel Ruß im Öl. Ist bei meinem B47 nicht so, nach 10.000 km noch recht hell im Vergleich dazu.


    Vermutlich machen unterschiedliche Softwarestände und der AGR Frischluftabgleich doch ein wenig Unterschied aus.

    BMW F25 B47

  • BMWE36: Danke. Erschrecken kann mich nichts. Zu diesem KFZ besteht keine Liebesbeziehung, bin da eher so auf Fuhrparkniveau. Es muss fahren, seinen Nutzen erbringen und wenig Kosten. Weil ich mich bisher nicht damit beschäftigt hatte, denke ich auch, dass wenn ich eine Analyse fahre, die total schlecht wäre. Nur auf der anderen Seite denke ich auch, dass es recht viele hohe Laufleistungen gibt ohne größere Probleme und die meisten fahren wohl die Longlife-Intervalle von 30k km. Mein Punkt ist, solange das Auto sich gut anfühlt und keine Macken macht, kann in der Analyse die Hölle rauskommen es bedeutet noch nicht den frühen Tod des Motors. Danke für den Tipp 5W-40 wäre mir persönlich zu dickflüssig. Die riesigen Temperaturen erreiche ich eigentlich nicht. Zudem könnte das Auto auch mehr verbrauchen oder?


    hm28: Danke schaue ich mir an. Mein Öl ist immer sehr schwarz beim Ablassen. Aber dachte bisher immer, wenn man einen Turbo hat, dann wird das Öl nach paar 100 km schwarz. Softwarestand könnte ich ggfs. mit INPA auslesen, aber seit 2018 war das Auto nicht mehr bei BMW, deshalb müsste der Softwarestand dementsprechend sein (entweder 2015 oder etwas neuer, ich traue keinem BMW Händler, dem ich nicht selbst über die Finger schauen kann was der so macht).


    Ich kann gerne auch als Experimentierjunkie / Negativbeispiel herhalten. Also bis 200.000 km so belassen und dann eine Ölanalyse machen (außer es ändert sich etwas am Auto, Motor läuft nicht mehr wie bisher oder es verschlechtern sich Dinge; bisher war ich immer reaktiv unterwegs).


    Dass ich irgendwann die Ansaugbrücke und das AGR putzen darf empfinde ich als Diesel-üblich. :flitz:

    Leider bin ich vom AGR-Rückruf nicht betroffen, sonst hätte ich ein neues sauberes bekommen. :yes:

    F31 LCI 320dA (2015) [B47D20]

    Motoröl: :fafro: 6719 SAE 5W-30 + :nepr: | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: Diesel Ester Additive 9930


    Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET]

    Motoröl: Vor oil-club: :castr: Edge Supercar 10W-60 --> danach: "momentane Findungsphase" | Sprit: Super Plus

  • So, kurz mal durch die Wirtschaftlichkeitsbrille geschaut und analysiert. Das Ravenol VMP SAE 5W-30 ließe sich im 20 Liter Fass darstellen (ca. 5,50 11 € / Liter). Da kommen wir locker flockig auf Shell-Niveau und denke, dass das Öl wesentlich besser sei.


    Nun aber eine andere Frage. Wie lange darf das Öl im 20 Liter Fass geöffnet rumstehen?

    Bei mir würden da so grob zwischen 12 Monate und 16 Monate Standzeit anfallen, je nach Laufleistung pro Jahr. Das schadet dem Öl bestimmt in irgendeiner Form. Anders herum kann ich aber auch nicht sagen wie "neu" das Öl ist, dass ich sonst so kaufe und beziehe.


    Wäre das verkraftbar oder sollte man das auf gar keinen Fall bewusst so lange lagern? (Also im eigenen Ölfass in der Garage).


    Edit: Ah Mist, das war nur ein 10 Liter Fass. Somit wären die Kosten auf BMW-Öl Niveau.


    Was wäre sinniger, das Shell mit 15 - 17k km oder das Ravenol VMP mit 25.000 km?

    F31 LCI 320dA (2015) [B47D20]

    Motoröl: :fafro: 6719 SAE 5W-30 + :nepr: | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: Diesel Ester Additive 9930


    Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET]

    Motoröl: Vor oil-club: :castr: Edge Supercar 10W-60 --> danach: "momentane Findungsphase" | Sprit: Super Plus

  • Was wäre sinniger, das Shell mit 15 - 17k km oder das Ravenol VMP mit 25.000 km?


    Wenn nur das in Frage kommt, würde ich das kürzere Intervall wählen. Die Shell Öle sich nicht unbedingt schlecht. Nur halt nicht vollsynthetisch wie die Ravenols.


    Wenn du Ista/Rheingold/Ediabas/DeepOBD hast, solltest du mal versuchen, den AGR Frischluftabgleich hochzusetzen.

    0.4 bis 0.6 möglich beim B47.


    Schwarz wird das Motoröl im Dieselmotor hauptsächlich durch Rußeintrag.

    BMW F25 B47

    Edited once, last by hm28 ().

  • Ein paar Daten noch:

    Durchschnittsgeschwindigkeit ist 77 kmh seit km 56.000 (somit wären bei 250 Betriebsstunden ca. 19.250 km möglich).

    Aktueller km Stand: 138.145 km


    DPF hat die Hälfte schon rum (134640 km noch frei, 22,13 g Rußmasse bereits vorhanden).


    Das mit der AGR-Frischluftrate hat noch nicht geklappt, meine Version ist zu neu. :staunt:

    F31 LCI 320dA (2015) [B47D20]

    Motoröl: :fafro: 6719 SAE 5W-30 + :nepr: | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: Diesel Ester Additive 9930


    Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET]

    Motoröl: Vor oil-club: :castr: Edge Supercar 10W-60 --> danach: "momentane Findungsphase" | Sprit: Super Plus

  • Die Laufzeit des DPFs wird bei BMW nicht wirklich professionell berechnet:


    250tkm - gefahrene km = Restlaufzeit des DPF


    Der Wert 250tkm ist im Datenstand appliziert bei allen mir bisher unter gekommenen F-Serie Datenständen.... Unter 50tkm Restlaufzeit gibts zu dem ein Fehlereintrag im Steuergerät. Meine Empfehlung: Den DPF einfach zurücksetzen, und den maximalen Gegendruck im Auge behalten. Aber passieren kann nicht wirklich was. Die F-Serie Diesel haben alle einen Abgasdrucksensor im Krümmer.

  • Ich würde das Shell nehmen und den kürzeren Intervall bevorzugen!

    Du warst zufrieden und der Wagen läuft ruhig damit! Für Winter in Österreich ist ebenso gut wie für Deinen Spritspargedanken!

    Bleib dabei und mach eine Analyse damit nach 15‘ km.... dann reden wir weiter.

    :rowe: RACING 10W-40 💪🏼

    :motu: RACING 300V 5W-40

    :motu: SPORT ESTER 5W-50

    :ams: EXTREME POWER 0W-40

    :rav: RACING RCS RSE RSS

    :rav: EURO VI TRUCK - NDT 😎

  • Und ich schreibe es nochmals, der B47 mag kein dickes 5W-40 (insbesondere im Winter). Da tackert der Motor die ersten Kilometer nach dem Kaltstart.

    Du machst jetzt an deiner subjektiven Wahrnehmung fest, dass der B47 kein 5W-40 "mag" weil er tackert ? no front!


    Der Motor ist für 5W-40 freigegeben und ein 5W-30 hat die gleiche Viskosität wie ein 5W-40 bei 40 °C. Kommt natürlich auch ein wenig auf das Öl an, wie dick das Basisöl ist und wie "nah" die Viskosität den den Grenzwerten für ein 5W ist, aber grundsätzlich kann man nicht sagen das der B47 kein 5W-40 mag.


    Ein 5W-40 wird meist empfohlen, da durch den hohen Kraftstoffeintrag recht schnell aus einem 5W-40 ein 5W-30 wird.


    Es hat sich aber auch gezeigt, dass der B47 fast mit jeden Motoröl und Viskositätsklasse stets hohe Verschleißwerte zeigt.

  • duplo: Wenn du das so darstellst, dann kann ich ja umso mehr mit dem Gedanken spielen nach meinem 15k Intervall auf Maddin 's Erfahrung zurück zu greifen und ein mineralisches Öl (ARAL Turboral 15W40 oder Mannol Universal 15W40) für 1000 km zum Reinigen zu fahren.


    Aber das mit den schlechten Verschleißwerten habe ich noch nicht so ganz verinnerlicht (ja schon verstanden, dass die Werte aus einer Ölanalyse nicht schmeichelhaft wären), aber was bedeutet das konkret und praxisbezogen? Wenn der B47 so schlecht auf Öl anspricht, dann ist es auch fast egal was für ein Öl man fährt und es würde doch eher dafür sprechen, das billigste rein zu kippen. Kann aber doch auch bedeuten, dass die Verschleißwerte schlecht sind, aber der Motor dennoch meine anvisierten 500k hält.


    Ja den dritten Fall gibt es auch noch, dass der Motor schlecht und nicht Standfest ist. :nene:

    F31 LCI 320dA (2015) [B47D20]

    Motoröl: :fafro: 6719 SAE 5W-30 + :nepr: | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: Diesel Ester Additive 9930


    Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET]

    Motoröl: Vor oil-club: :castr: Edge Supercar 10W-60 --> danach: "momentane Findungsphase" | Sprit: Super Plus

  • Der B47 ist kein schlechter Motor, er wird serienmäßig nur unter schlechten Bedingungen betrieben.

    Der innermotorische Ruß-NOx-Tradeoff moderner Dieselmotoren begünstigt die Entstehung von NOx. Dessen Neutralisierung ist beim B47 stärker als bei seinem Vorgänger N47 in den Fokus gerückt, weshalb der B47 höhere AGR-Raten über das gesamte Motorkennfeld fährt. Hohe AGR-Raten bedeuten hohen Rußeintrag ins Motoröl. Ruß im Motoröl bindet darin gelöste Additive. Diese werden dadurch sukzessive deaktiviert und stehen nicht mehr zur Schmierung zur Verfügung.

    1% Rußanteil im Öl sind beim B47 nach 15tkm normal. Das Öl ist dadurch zwar noch nicht ganz tot (das wäre es bei spätestens ca. 3%), dennoch ist es weit weg von dem was ein Frischöl leisten kann, insbesondere von dem was wir uns hier wünschen.

    Fährt man die Intervalle noch länger und reizt die des BCs aus, bedeutet das das sichere Erreichen der von dir gewünschten 500.000 km, aber nicht mit demselben Motor.

    BMW F11 520d N47
    BMW E53 X5 4.8is @ Prins VSI 2 eVP-500
    BMW E63 M6 V10 LCI
    BMW E39 554i M73N V12

  • Blackfrosch: Frag ihn lieber mal bitte wie er auf 3 l/100 km kommt. So eine geringe Durchschnittsgeschwindigkeit hat er ja nicht. :daumen:


    sese: Bisher hatte ich eigentlich immer großes Vertrauen in Hersteller und dachte mit CBS messen die das Motoröl schon auf z. B. Rußanteil usw. und setzen das Intervall dann dementsprechend herunter. Wenn das Öl beim Ausreizen des LL-Intervalls (30k) murks wäre, dann hat der Motor ja doch recht hohe Reserven. Weil so ein Dienstwagen-Leasingleben bis 160k hält der normal schon aus. Das wären dann fünf Mal Öl gewechselt. Sollte dann bei den LL-Intervallen nicht zuerst der Turbo hops gehen oder es sich sonst anderweitig ankündigen? Muss ja nicht gleich irgendein Kurbelwellenlager sein.

    F31 LCI 320dA (2015) [B47D20]

    Motoröl: :fafro: 6719 SAE 5W-30 + :nepr: | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: Diesel Ester Additive 9930


    Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET]

    Motoröl: Vor oil-club: :castr: Edge Supercar 10W-60 --> danach: "momentane Findungsphase" | Sprit: Super Plus

  • Du machst jetzt an deiner subjektiven Wahrnehmung fest, dass der B47 kein 5W-40 "mag" weil er tackert ?

    Ist nicht nur meine Wahrnehmung, haben auch schon andere festgestellt. „Tackert mit RUP, keine Geräusche mit REP“.

    KV40 bei C3 Motorölen 5W-40 ist ca. 85, bei 5W-30 um die 70. Da gibt es also sehr wohl einen deutlichen Viskositätsunterschied. Bei Null Grad oder darunter wohl noch deutlicherer Unterschied.


    Klar bietet ein 5W-40 mehr Reserven hinsichtlich Ölverdünnung, aber dieses Tackern gefällt mir gar nicht.

    Am ärgsten war es mit dem extra dicken Motorex Xperience F-SX.


    Bei nächsten Ölwechsel versuche ich mal eine RUP/REP Mischung ... also 5W-35 :zwinker2:

    BMW F25 B47

  • Eine Spülung ist nicht verkehrt, wenn man immer so lange Intervalle gefahren ist, und der Rußeintrag hoch.


    Alle Mal gut für den Motor sind massiv verkürzte Intervalle. Lieber ein günstiges Öl mit halbem Intervall fahren, den Rußeintrag kompensiert kein noch so gutes Öl.


    Zur Viskosität, konstruktiv ist der Motor auf 30er Öl ausgelegt, ohne massiven Kraftstoffeintrag bei Kurzstrecke muss 40er Öl nicht unbedingt sein. Der Unterschied zwischen 5W30 C3 und 5W40 C3 bei KV100 und HTHS ist ohnehin sehr gering.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Werde dann mal das Shell Helix Ultra ECT 0W-30 im 15k Intervall fahren.

    Frage ist für mich nur ob ich nach den 15k mal für 500-1000 km ein ARAL Turboral 15W40 oder Mannol Universal 15W40 zum Säubern fahren. Oder bloß nicht weil ich eine Mangelschmierung riskiere?


    Das Öl was ich vor drei Wochen rausgeholt hatte, habe ich immer noch und vor Neugierde habe ich mir das etwas genauer angeschaut. Also ein Flasche genommen, geschüttelt und dann Finger rein und auf einer Küchenrolle gesäubert. Ja, das Öl ist schon schwarz (aber wie gesagt kannte ich das bisher nicht anders von Dieseln) und es ist auch recht dünnflüssig (es tropfte fast wie Wasser vom Finger, minimal langsamer, aber ich hätte nicht auf Öl getippt // ich weiß jetzt aber auch nicht wie das frische ist, weil das habe ich mir so auch noch nicht genauer angeschaut). Vom Geruch her riecht es nach verbrannt, nach Motor, vielleicht so ein Hauch nach Abgasen (verbranntem Zeug), aber nicht nach Diesel. Zuletzt habe ich noch einen Tropfen auf die Fingerspitze getan und gerieben. Also mein fundiertes Urteil wäre: Joa, es schmiert. :D


    F31 LCI 320dA (2015) [B47D20]

    Motoröl: :fafro: 6719 SAE 5W-30 + :nepr: | Sprit: EN-590 Diesel + :maol: Diesel Ester Additive 9930


    Speedster Turbo (2001/2003) [Z20LET]

    Motoröl: Vor oil-club: :castr: Edge Supercar 10W-60 --> danach: "momentane Findungsphase" | Sprit: Super Plus

  • Würde aber dann eher das ECT C3 5W-30 nehmen. 0W braucht man nicht unbedingt bei unseren Temperaturen.

    Die mineralischen 15W-40 Öle zum Reinigen würde ich persönlich nicht riskieren.

    BMW F25 B47