Ölberatung Mercedes Benz Vito 111 CDI W447 2017

  • 1. Der Auto- Moto- Hersteller, Model, Baujahr:
    Mercedes Vito W447 111 CDI 2017
    2. Motor:
    Diesel
    3. Motor - Hubraum, Leistung:
    1.6 MB OM622 114PS
    4. Öl-Volumen des Motors:
    6,5
    5. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
    Berufsverkehr, Stadt, Landstraße über 30Km, selten Kurzstrecken
    6. Durchschnittsgeschwindigkeit:
    49
    7. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
    Jährlich 6-7Tkm
    8. Laufleistung pro Jahr:
    6-7Tkm
    9. Gesamtlaufleistung (Tachostand):
    61Tkm
    10. Bisher genutztes Öl:
    5w-30 MB 228.51
    11. Ölverbrauch ml pro 1.000Km:
    Nicht feststellbar
    12. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
    Nicht bekannt
    13. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
    Euro 6 DPF
    14. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
    MB 228.51
    15. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
    Nein
    16. Leistungssteigerung vorhanden oder geplant:
    Nein
    17. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
    Nein
    18. Eingeplantes Budget:
    bis 10€ pro Liter
    19. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
    Nein
    Wir übernehmen keine Haftung!
    OK

    Wir haben vor kurzem einen 2017er Vito Transporter mit dem Renault 1.6 114PS MB OM622 gekauft.


    Das Fahrzeug hat 61Tkm gelaufen und bei Mercedes bei 38Tkm einen Ölwechsel bekommen.


    Kurz nach dem Kauf habe ich gleich einen Ölwechsel samt Filter durchgeführt.


    Ich habe 5 Liter Repsol Elite VW50700, 1Liter Motul X-Clean 5w-40 C3 und 0,5 Liter Mannol Ester Additiv verwendet.


  • Nach jetzt 250-300Km seit dem Ölwechsel muss ich sagen, merkt man dem Motor das frische Öl an, er läuft gleichmäßig und sauber :daumen:


    Die Auswahl an MB 228.51 Ölen ist ja begrenzt, ich denke ein VW 50700 Öl und die bei mir kurzen Intervalle passen!

  • Frisches Öl sorgt nahezu immer für einen weicheren Motorlauf. Da kommt es dann zum Intervall-Ende hin drauf an, wie sich das Öl geschlagen hat.

  • Bei meinen kurzen Intervallen merke ich da irgendwann fast keine Unterschiede mehr beim Ölwechsel :lach3:


    oilbuyer

    Wo siehst Du da die Vorteile bei einem Intervall von um die 6Tkm?


    Der OM622 ist ziemlich baugleich mit Renault R9M und dieser ist wiederum in vielen PKW.


    Auf der anderen Seite sind die NFZ-Öle nach MB 228.51 recht günstig :daumen:

  • Interessant wäre wie der Zustand der MB Fahrzeuge vor dem ersten Ölwechsel bei 40.000km ist. Wir haben auch drei baugleiche Vito Tourer mit gleicher Erstzulassung 07/2016 im März 2018 gekauft. Die Fahrzeuge hatten das erste Service bei ca. 38.000km, 42.000km und 46.000km. Motor ist der OM651, 2,2l, 163PS. Der Motor hat 10,5l Ölmenge, beim kleineren Renault Motor sind es nur 6,5l und Mercedes lässt immer 40.000km Serviceintervall zu.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Intervalle langfristig funktionieren, aber man hört und liest kaum etwas über Motorprobleme in diesem Zusammenhang.


    Seit dem Fahrzeugkauf wechseln wir jetzt selbst im 10.000km Interval, zwei Vitos fahren gerade 5w-30, einer zum Test 5w-40. Unterschiede sind weder hörbar noch beim Fahren zu bemerken.


    Auch Jean Pierre Zimmer, von Motorentechnik Zimmer wechselt bei seinem Werkstatt Vito bei max. 10.000km das Öl...

  • Ich denke die kleineren Renault R9M MB OM622 werde hier etwas anfälliger sein, müssen insgesamt etwas mehr leisten, etwas höher gedreht werden und haben weniger Ölvolumen.


    Ihr habt allerdings nur die OM651 Maschine im Einsatz oder?

  • Ja nur die drei OM651 mit 7G-tronic und seit kurzem mit dem NOX-Motorupdate (ab jetzt Adblue tanken und beim Diesel nachsehen...). Pandemie bedingt fahren wir aber im Moment kaum.


    Vor drei Wochen wollte uns das LRA die drei Vitos stilllegen, weil wir eine Rückrufaktion noch nicht gemacht haben, Brandgefahr wegen fehlender Abdeckung der Zusatzbatterie im Beifahrersitzkasten. Wir haben dann alle innerhalb einer Woche in die Niederlassung gebracht.


    Neben der Abdeckung wurden bei allen auch noch Schrauben an der Servolenkung getauscht und leider "ungefragt" das Motorupdate aufgespielt. Seit dem zeigt die Reifendruckanzeige statt vorher bar nun Kilopascal an, ist auf Nachfrage nicht umstellbar. Das alles bei einer "Premiummarke", mich wundert es nicht, wenn viele sich nun nach Alternativen umsehen....

  • Ich weiß nicht wie du das siehst, aber ich würde wegen dem ungewollten Softwareupdate ein Faß aufmachen. Das dürfen die MB-Werkstätten nicht, die müssen unbedingt eine Einwillung des Kunden haben, also eine Unterschrift auf dem Werkstattauftrag, auf dem das Softwareupdate aufgeführt ist.

    Vor dem eigentlichen Update muß der Monteur in Xentry nochmals bestätigen, das die Einwilligung vorliegt.

    Deine RDK zeigt jetzt in Pascal an, weil nicht nur das Motorsteuergerät programmiert wird, sondern auch unter anderem das Kombiinstrument.


    Die Werkstatt kann ohne Hilfe von MB das Update nicht rückgängig machen. Ohne den großen Hammer mit Rechtsanwalt usw wirst du nicht weiterkommen.

  • Da ich den Vito weder stark belaste noch annähernd lange Intervalle fahre, habe ich mich dazu entschieden bei einem guten 5w-30 PKW Öl nach VW 50700 zu bleiben.


    Ich sehe bei einem NFZ Öl, dass auf 50Tkm Intervalle ausgelegt ist keine Vorteile bei meinem Fahrprofil.


    Ich wäre jetzt für die nächsten beiden Ölwechsel eingedeckt und hätte da:


    -Mannol Combi LL 5w-30

    -Ravenol VMP 5w-30


    Ich würde jeweils mit Archoil 9100 etwas zuarbeiten :yes:

  • Um das Fahrzeug auf meinen Stand zu bringen und zu schauen ob absaugen geht, habe ich jetzt nach ca. 650Km einen erneuten Ölwechsel gemacht!


    Von 6,5 Liter die beim normalen Ölwechsel abgelassen werden, konnte ich 6,2 Liter schön warm gefahrenes Motoröl absaugen :check:


    Den erst erneuerten Ölfilter habe ich gelassen.


    Eingefüllt habe ich jetzt 5,5 Liter Mannol Energy Combi LL 5w-30, 0,5 Liter Mannol Ester Additiv und 0,2 Liter Archoil 9100 (nicht auf dem Foto).