M5 E39 Motoröl

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • M5 E39 Motoröl

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW M5 E39, EZ.2000 ( Faceliftmotor )
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 4,9L, 400PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 6,5L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Schönwetterfahrten, Landstraße 80%, BAB 20%, keine Rennstrecke
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): vielleicht 75km/H
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 1x Jährlich
      7. Laufleistung pro Jahr: ca. 5000km
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 220.000km
      9. Bisher genutztes Öl: Castrol TWS 10W-60
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: keine Erfahrung
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: keine Erfahrung
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 3
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: BMW M, Castrol 10W-60
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: keine
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein, komplett Serienzustand
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein
      17. Eingeplantes Budget: zweitrangig
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? nichts erkennbar





      Hallo zusammen,

      ich habe mir vor kurzem einen E39 M5 aus gepflegter Hand gekauft.
      Bisher hatte der Vorbesitzer immer brav das von BMW Vorgeschriebene Castro 10W-60 eingefüllt.
      Da der Motor jetzt knapp über 200.000km hinter sich hat, würde ich gerne die Pleuellager wechseln.
      Sind wohl noch immer die ersten verbaut...

      Jetzt benötige ich eure Erfahrung.

      Der Gedanke war, das aktuelle Öl durch ein Spülöl zu ersetzen und nach kurzer Zeit das Spülöl ablassen und die Lagerschalen zu erneuern.
      Welches Öl würdet ihr mit da anraten?

      Nach erfolgter Reparatur, würdet ihr beim Castrol 10W-60 bleiben oder ein anderes Öl bzw. Viskosität empfehlen?

      Besten Dank im Voraus

      Gruß Udo
    • Aus meiner Erfahrung, daß mineralische LKW Öle ganz ausgezeichnet reinigen:

      ravenol.de/produktgruppe/lkw-m…-diesel-super-sae-20w-50/

      Ravenol, weil man hier ein recht vollständiges Datenblatt bekommt.

      Hintergrund: Wegen langer Intervalle und unempfindlicher / nicht vorhandener Abgasnachbehandlung enthalten klassische LKW Öle sehr viel Reinigungs Additiv.
      Mineralöl enthält unerwünschte verzweigte oder gar zyklische Kohlenwasserstoffe. Die sind aus verschiedenen Gründen unerwünscht. Deswegen gibt's ja Synthetiköle. Aber dieses vielfältige Molekül Gemisch löst auch gerne hartnäckige Verschmutzungen.
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • Zu beachten ist auch das dass Fahrzeug einen Ölkühler hat indem sich immer ein Rest von dem zuletzt eingefüllten Öl zurückbleibt

      habe desshalb bei meinem E34 M5 auch nachher nochmal mit dem Mannol 10w60 nachgespült

      ist wichtig weil sonst immer etwas Mineralöl oder Reiniger zurückbleibt und das hat im frischen Öl nichts verloren
    • Mineralöl ist um Längen harmloser als Reiniger. Aber wenn man's ernst meint und hinterher auf ein sau teures Gruppe IV / V Synthetiköl geht, kann man schon mal mit etwas günstigerem durch spülen.
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • Man kann zb das Mannol nach dem ablassen wenn es jetzt nicht extrem verschmutzt ist nochmals zum spülen beim nächsten mal verwenden

      ich selbst Siebe es nochmal in einem Sieb den die Lackierer gerne benutzen damit sind eigentlich alle groben Partikel raus

      Aber wie gesagt

      NUR WENN DAS ÖL NICHT BESONDERS DUNKEL NACH DEM SPÜLEN IST !!
    • ich persönlich würde das mit dem Mineralöl probieren
      Falls der Motor wirklich extrem verschmutzt ist noch dazu das Xado Extreme Flush zum Oben benannten Mineralöl für lkw‘s
      Das ist dann aber wirklich sehr stark und man sollte vorsichtig fahren

      dann 200km möglichst vorsichtig aber am Stück fahren

      und danach nochmal mit einem günstigen Öl am besten nicht mineralisch
      Nachspülen

      der letzte Schritt ist nur für wirklich penible Menschen

      falls die Ölwanne sowieso demontiert wird zum Lagerschalentausch
      Dann würde ich so gut es geht die Ölwanne von innen reinigen lassen
      Da ist einiges an Verkokung vorhanden
      Die man sonst nur wirklich schwer angelöst kriegt

      zudem bleibt das neue Öl länger sauber

      Danach braucht man wenn die Intervalle verkürzt werden eigentlich nie wieder zu spülen
    • Danke für die Tips.

      Dann fasse ich sicherheitshalber nochmal die Vorgehensweise zusammen:

      Erst das empfohlene Diesel Mineralöl 20w-50 als Reinigungsöl fahren ( wie viel km denk ihr sollten reichen? ),
      dann ein dann ein günstiges 10w-60 als Spülöl fahren um das Mineralöl rauszubekommen,
      danach Ölwanne ab und komplett reinigen + Lagerschalen wechseln.

      Richtig so?
    • Je mehr Anteil auf Betriebstemperatur desto besser. 200km Langstrecke sind schon etwa drei Stunden Waschprogramm. Ok, bei Autobahn kommen eher 300km zusammen. Das würde ich mindestens machen. Mehr als 1000km bringens dann auch nicht.

      Hauptsache möglichst keine Kurzstrecke. Aber einige hundert km ganz normal fahren tun dem Mineralöl auch nix.
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • Ne Freundin mit einem sehr vernachlässigten Motor hatte ein 15W40 Lkw Öl eine Woche drin, während wir auf Ersatzteile gewartet haben. Waren 200km. Das Öl war schwarz als hätte es mehrere tausend drauf. Die Ölwanne war bis zur Linie Ölstand sehr sauber. Sonst hat es aus dem Motor auch schon mal das gröbste raus geholt bzw. angelöst. So kam ich erst auf die Idee mit dem Lkw Öl.
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • Es wird aber wirklich empfohlen vorsichtig zu fahren
      Die M Motoren sind alle sehr hoch Verdichtet und ein 15w40 ist wirklich kein Motorsport Öl !

      Wie ist denn eigentlich der Zustand?

      viel Schmutz zu sehen ?

      Sonst würde eine einfache xado Dose auf das jetzige Öl und anschließende Spülung reichen
    • 20W50 hat aber schon ne amtliche HTHS. Dickes Grundöl halt. Das hält schon was aus. Kaltstart ist halt Piano wie bei Minusgraden angesagt, und Dauervollgas mit 150 Grad Öltemperatur wäre auch nicht so toll für ein Mineralöl.
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • @udo451
      Und Fotos von den Lagern und der Ölwanne machen, und hier posten :zwinker:
      Gruß Martin
      BMW 523iA e39 1997: Total Racing 10W50 + Blue Hexgo Additiv
      Audi 80B4 2.0 90PS Bj.03/92 seit 12/96: 50% Total Racing 10W50 50%Total Quartz 7000 10W40
      Mazda MX-5 NB MKII 1,6L : Meguin Super Leichtlauf 5W40
      Kawasaki W650: Mobil1 Racing 4T 15W50
      Honda NC750S DCT: Liqui Moly Motorbike 4T 10W30 Street
    • Wenn der Motor sauber ist (keine Verschmutzungen erkennbar), warum Spülen?

      Ich würde erstmal die Pleuellager tauschen und dabei den Reinigungsbefarf des Motors feststellen.
      Die Ölwanne kann man bei der Gelegenheit mechanisch säubern, da braucht man keine 8 Liter Öl für vergäuden.

      Einen kürzeren Intervall nach der Reperatur halte ich für sinnvoller, da dann ggf. eingetragene Verschmutzungen ausgespült werden und eventuelle Reiniger oder Spülöl haben weniger Dreck zu lösen..
    • Das wäre natürlich auch ein Ansatz.

      Dann fahre ich die Kiste bei Gelegenheit erstmal gemütlich warm und prüfe mal, ob ich ohne großartig etwas zu zerlegen, Verschmutzungen oder Verkokungen erkennen kann.
      Falls es nicht so gravierend ist wäre das ja dann wirklich sinnvoll, erst die Lagerschalen zu tauschen, Ölpumpe und Ölwanne Prüfen und dann gutes Öl rein.

      Bei der Befüllung NACH der Reparatur... ist es ratsam das oben genannte Motul oder Gulf 15W-50 zu nehmen,
      oder lieber doch bei 10w-60 Castrol, Mannol oder ähnliches zubleiben?
      Das Auto soll ja auch im Winter betrieben werden wenn das Wetter schön, aber auch kalt ist...
    • Verunreinigungen sieht man wenn man mal den öleinfüllstuten aufmacht oder mal mit einem Endoskop reinschaut

      ich persönlich würde bei Winterbetrieb ein guten 10er Öl fahren da am besten andere User fragen die sich genauestens mit der Materie und Zusätze auskennen


      nur Sommer wäre mein Favorit 15w50 Motul 300V
    • Ok Danke.

      Mit dem 15W-50 Motul habe ich eben auch so meine Bedenken im Winterbetrieb...

      Welches 10W-60 Wäre denn da am Besten geeignet?

      Castrol Supercar ( Wie von BMW M vorgeschrieben), das original BMW 10W-60 Twin Turbo ( wird angeblich von Shell abgefüllt ), oder sind andere Hersteller wie Monnol o. ä. zu bevorzugen?
    • Ich bekomme das Auto zum Wochenende.
      Nächste Woche wird dann zugelassen und dann ist erstmal gründliche Bestandsaufnahme angesagt.
      Erfahrungsgemäß wird es bei uns im Geschäft kurz vor Weihnachten ruhig und dann kann ich mich in Ruhe über die Lager
      und das Fahrwerk machen.

      Sobald die Lager gewechselt sind werde ich die Fotos von Ölwanne und Lagerschalen hochladen...