VW T6 California 102 PS 11/2015

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • VW T6 California 102 PS 11/2015

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: VW T6 California Coast BJ 11/2015
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: 2.0 TDI Diesel 102 PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 7,5L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Überwiegend Langstrecke >200km da fast ausschließlich als Urlaubsfahrzeug genutzt
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): 65km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: max. 12.000km/jährlich
      7. Laufleistung pro Jahr: ca. 12.000km
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 58.000 km
      9. Bisher genutztes Öl: Total Quartz Ineo Longlife 5W-30 (VW Norm 50400/50700)
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: keine messbarer Verbrauch zwischen den Wechselintervallen
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: Autobahn meist 105-110 Grad, Stadt und Land 90 - 100 Grad
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: EU6, DPF
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: 507.00 5W-30
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: ?
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Nein
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: bisher alles noch original
      17. Eingeplantes Budget: unter 10€/L wäre schön
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar: nein


      Hallo liebes Forum,

      habe mich auf Empfehlung eines Floristen aus dem tx-board neu hier angemeldet. Es geht um meinen als Neuwagen erworbenen VW Bus T6 California, der seit dem ersten Ölwechsel einen erhöhten Eisenwert hat. Bisher habe ich 4x das Öl gewechselt und hatte folgende Eisenwerte (mg/kg/1.000 km):

      1. Wechsel: 8,47 mg
      2. Wechsel: 16,19 mg
      3. Wechsel: 17,75 mg
      4. Wechsel: 16,77 mg

      Ölcheck 4427167.pdf
      Ölcheck 4427167.pdf

      Zum einen beschäftigt mich natürlich die Frage, woher dieser hohe Wert kommt, und zum anderen welches Öl hier zu besseren Werten führen könnte.

      Ich tanke ausschließlich Aral-Ultimate, und ich habe aufgrund meines Fahrprofils, in den 58.000 km nur äußerst selten eine abgebrochene Regeneration gehabt.

      Bin gespannt auf eure Einschätzung und bedanke mich vorab dafür.

      Gruß
      Lefty
    • AndiG wrote:

      ich habe noch NIE so hohe Werte bei einer Analyse gesehen....
      Ich bin leider nich der Einzige, der erhöhte Werte hat. Im tx-board gibt es einige T6 mit erhöhten Eisen-Werten.

      Alex4kant wrote:

      Tipp: AGR
      Hi Alex,

      könntest Du „AGR“ ein bisschen näher erläutern. Denkst du dass das AGR grundsätzlich Probleme machen kann oder speziell jetzt etwas was mein Fahrzeug betrifft? Ich habe bisher keine Auffälligkeiten am AGR feststellen können. Läuft alles ganz normal.

      RtRensen wrote:

      Ich schätze zum einen die OEM Software und dann empfehle ich ein 5W40 C3.
      Hi,

      auch Dir danke für die Einschätzung. Welchen Einfluss sollte aus Deiner Sicht die OEM Software auf den hohen Eisenwert haben?
    • Wobei Ruß- und Kraftstoffeintrag nicht soooo schlimm aussehen, dass es diese katastrophale Analyse rechtfertigen würde. Hier ist in meinen Augen etwas nicht iO. Denke da zB an diese auflösenden AGR-Kühler der Bi-Turbo Busse. Auch wenn scheinbar wenig Ölverbrauch da ist: ich würde mal ein Endoskop rein werfen und ggf. Kompression messen.
    • @Lefty75
      AGR erhöht natürlich den Verschleiß. 0.3% Ruß nach 7.5tkm, da arbeitet das AGR schon recht ordentlich.

      Ich tippe auf sich lösende Alu-Partikel im AGR Wärmetauscher. Hier stimmt bei den Verschleißwerten etwas nicht. Glühkerzen demontieren und per Endoskop die Zylinderlaufbahnen inspizieren. Verschleiß durch Partikeleintrag sieht man recht gut (CFCA :hello: ).
      Die Motorbauer in meiner Region "freuen" sich schon, da es mit den EA288 ähnlich weitergeht.
      Wenn er nicht auf öffentlichen Straßen bewegt wird, dann wäre AGR off, Ravenol NDT 5W-40 und Archoil 9100 vermutlich ideal. Die Verschleißwerte würden deutlich sinken.
      E39 540i, M62B44TU - Motul 300V 15W-50 Competition + :aroi: 9100
      E36 323ti M50B30TU (Umbau) - Redline 10W-50 + :aroi: 9100
      E36 328i M52B28 - Redline 10W-50 + :aroi: 9100
      Golf 6 CFFB 2.0 TDI - Redline Euro Series 5W-40 + :aroi: 9100

      Gruß Julian
    • Das sieht ja schlimmer aus als meine erste Analyse vom Golf... 8|
      Und das nichtmal bei Longlife.
      Der
      Display Spoiler
      AGR-Simulator
      und 5W-40 haben bei mir ja auch Wunder gewirkt
      VW Caddy Maxi 1.9 TDI BLS - :megu: Megol Low Emission 5W-40 + :maol: Ester Additive

      VW Golf VI 1.6 TDI CAYC - :rav: RUP 5W-40 + :nepr: - :rav: MTF-3 75W + :aroi: AR9100

      Audi A6 4F 3.0 TDI ASB - :rav: NDT 5W-40 + :aroi: AR9100

      Opel Astra J 1.6 A16XER - :row2: Synth RS 5W-40 + :aroi: AR9100 - :rav: MTF-1 75W-85 + :aroi: AR9100
    • Ich habe Lefty75 gebeten sich hier anzumelden und die Analysen zu posten, da ich das Thema nicht verstehe.

      Seit Jahren fahre ich verschiedene EA288 und keiner davon hatte diese Effekte.

      Dafür das Lefty Regenerationen immer zu Ende fährt, halte ich den Kraftstoffeintrag für sehr hoch, was mich zum nachdenken bringt.

      Im T6.1 mit 146kw fahre ich RUP, Analyse habe ich hier gepostet.

      Im Golf mit 110kw, das NDT. Analyse habe ich auch gepostet. Aber selbst mit 0w30 waren es Welten zu Leftys Motor.
    • RtRensen wrote:

      Wie oft wird regeneriert?

      Hier gilt es ein Problem zu beseitigen, jedes andere Öl wird die Ursache nicht beseitigen können.

      Bin deiner Meinung.

      Ist beim T6 stark unterschiedlich, je nach Motor. Ich fahre 450-550 km bis zur Regeneration.

      Viele schaffen nur 250 km. Der DPF sitzt beim T6 weit weg und nicht motornah.

      Das ist für die Regeneration wohl eher schlecht.
    • Ich muss es einfach so direkt sagen:
      Der Motor frisst Scheiße, das ist das Problem. Dieseleintrag wird hier nicht das Problem sein. Redhead hat ja auch schon mehrfach die T6 Kisten endoskopiert, die vespern ebenfalls Alu und ab und zu Kühlwasser über den AGR-Wärmetauscher.
    • Ein Dieseleintrag von 3,3% auf rd. 7.700km ist nicht schön, aber auch kein Weltuntergang beim Diesel.

      Auf jeden Fall ist das nicht die alleinige Ursache für den Eisenwert von 129mg - und das ohne Steuerkette!!!

      Zum Vergleich: Ich hatte aufgrund eines defekten Differenzdrucksensors einen Dieseleintrag von über 12% im Intervall von 17tkm und der Eisenwert lag bei 75mg - MB V6 Diesel mit Steuerkette.

      Wie bereits vorgeschlagen, würde ich zuerst mal die Zylinder endoskopieren. Vielleicht liefert das schon erste Anhaltspunkte.