BMW R 1100 GS 1998 90Tkm Ölberatung

  • :moin:


    1. Hersteller, Model, Baujahr: BMW R 1100 GS, 1998
    2. Motor - 2T/4T, Hubraum, Leistung: 2 Zyl. Boxer Luftgekühlt, 1085ccm, 80PS
    3. Öl-Volumen des Motors: ca. 3,5 Liter
    4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: ganzjährig Strecken ab 30Km
    5. Durchschnittsgeschwindigkeit: ca. 60Km/h
    6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: jährlich 4-5Tkm
    7. Laufleistung pro Jahr: 4-5Tkm
    8. Gesamtlaufleistung (Tachostand): 90Tkm
    9. Bisher genutztes Öl: nicht bekannt
    10. Ölverbrauch ml/1.000Km: laut Vorbesitzer sehr gering bis garnichts.
    11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: nicht bekannt, Öl/Luftgekühlt
    12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Kat
    13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: laut Internet fahren viele 20w-50 mineralisch, manche 15w-50
    14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: nein
    15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein
    16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein
    17. Eingeplantes Budget: bis 12€ pro Liter
    18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein


    Bedingt durch Nachwuchs stand die GS die letzten beiden Jahre fast nur. Davor eine Inspektion samt Ölwechsel in einer freien Werkstatt, Rechnung ist nicht mehr auffindbar. Vor kurzem wurde eine Testrunde von 25-30Km damit gefahren und frischer TÜV gemacht. Jetzt werde ich mich dem etwas lieblos behandeltem Motorrad annehmen... :)

  • Servus..ein 4V it 90.000 KM und ohne Ölverbrauch...?Na, ich bin auf deine Erfahrungen gespannt... :bik2:


    Bei den Boxern, die ich selber fahre (2V und 4V) benutze ich noch meine Restbestände an Silkolene Pro4 15W50, das werde ich aber aus Preis und Produktpolitikgründen nicht weiter anschaffen sondern mich eher nach Alternativen umsehen, z. B. Motul 300V Competition oder Rektol SG 15W50.
    Bei den Boxern, um die ich mich nebenbei so kümmere, sind einige Traditionalisten, die sich das 20W50 nach Originalspezifikation ausm Handbuch wünschen, für die halte ich Rektol SF 20W50 vor, was auch problemlos funktioniert und eine recht hohe Heissviskosität hat (wie lange es diese hält, bliebe noch per UOA zu klären... :D )


    Grüße, Hendrik

  • die alten Boxer sind ja allgemeinhin als zuverlässig bekannt, solange man sich nicht an zu dünner Viskosität veregreift ist es fast schon egal was man reinfüllt. Solange der Boxer rappelt und klappert geht es ihm gut

  • Nach wie vor läuft die alte 1100er GS sehr gut und ohne auffallenden Ölverbrauch :check:


    Für die Saison 2021 bin ich am überlegen ob ich beim Mobil1 Racing 4T 15w-50 bleibe oder ihr Castrol Power1 20w-50 einfülle oder gar eine Mischung aus beidem und ob ich ein Schluck Archoil 9100 mit zugeben soll!?

  • Nach wie vor läuft die alte 1100er GS sehr gut und ohne auffallenden Ölverbrauch :check:

    Wahnsinn..das finde ich wirklich bemerkenswert, freut mich für dich! Wieviele KM bisher auf dem Öl?


    Wenn du mit dem 15/50 zufrieden bist und der Boxer es offenbar nicht trinkt, würde ich glaube ich bei bleiben. Ich muss doch tatsächlich mal meine Bestände checken, vielleicht stelle ich mir von dem MOBIL auch mal ne Kanne hin.


    Gruss, Hendrik

  • Da die GS einige Jahre eher lieblos behandelt wurde, habe ich ja wie weiter oben geschrieben um 600Km mit Repsol 15w-50 gespült, dann Mobil 1 Racing 4T 15w-50 eingefüllt.


    Das Mobil 1 war jetzt vielleicht so knapp 1000Km im Motor, werde insgesamt so ca. 1500-1600Km mit der GS gefahren sein.


    Das Öl ist aber schon wieder sehr dunkel, frisches Öl und Filter stehen bereit :check: