BMW 116i F20 N13B16

  • Hallo zusammen,


    ich fahre einen 2013er F20 116i als Schönwetterfahrzeug und möchte mich heute von euch in die richtige Richtung lenken lassen. Ich suche ein gutes Motoröl für mein Auto :)


    Mein Fahrzeug ist Stage 1 gechippt, hat einen größeren Ladeluftkühler und eine Milltek Catback-Abgasanlage verpasst bekommen. Zusätzlich dazu wurde noch ein K&N Sportluftfilter verbaut.


    Ich bin vor dem Total Quartz Energy 9000 5W40 für kurze Zeit das Ravenol VST 5W40 gefahren, hatte aber scheinbar Probleme mit der Durchölung beim Kaltstart - sobald ich leicht Gas gegeben habe kam ein Quietschen aus dem Motorraum. (Ich hoffe das war nicht die Turbowelle...)



    Mit dem Total 5W40 habe ich dieses Problem nicht, gebe dem Auto aber sowieso 30-40 Sekunden Zeit beim Kaltstart bevor es langsam ans Warmfahren geht.


    Welche Viskosität wäre für so einen gechippten 1.6er Turbo gut geeignet? Leistung kommt hier über Drehzahl.


    LL01 oder LL04? Warum tendieren manche zu MidSAPS bzw. LL04 bei den Benzinern?


    LL01 hat doch das bessere Additivpaket oder nicht?


    Viele Grüße
    Tim



    1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW 116i F20
    2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: N13B16 Benziner, 1.6L Turbo R4, 220PS
    3. Öl-Volumen des Motors: ca. 4,5 Liter
    4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Sportlich und gerne mit Drehzahl. Nur Spaßfahrten, keine Kurzstrecken
    5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): 60km/h
    6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 1-2x pro Jahr
    7. Laufleistung pro Jahr: 5000km
    8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 91.000km
    9. Bisher genutztes Öl: Total Quartz 9000 Energy 5W40
    10. Ölverbrauch ml/1.000Km: kein nennenswerter Ölverbrauch
    11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: je nach Einstellung des Motors: 95-110 Grad
    12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro5 mit Kat
    13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: LL01, LL04
    14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Irrelevant
    15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Ja - Stage 1 mit Upgrade Ladeluftkühler
    16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Fahrzeug wird nur aus Spaß an der Freude bewegt, kein Pendelbetrieb o.Ä.
    17. Eingeplantes Budget: flexibel
    18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?: Nein

  • Hallo iPwnage,


    würde hier definitiv zu nem 5w-40/10w-40/10w-50 greifen. Es empfiehlt sich aus meiner Sicht ein sehr gutes Rowe Öl, Millers Oil oder Amsoil oder Ravenol RUP. Ceratec Zusatz/Wagner Micro Ceramic als Notfallabsicherung kann auch in Betracht gezogen werden.


    5w50 kann man auch drüber nachdenken wenn man bei nem 5w bleiben will.


    LG Gordian

  • Andy:
    Da er ja oben schrieb beim Fahrprofil " Sportlich mit Drehzahl" bin ich davon ausgegangen, dass er gerne auch mal die Gänge ausdreht/ausdrehen will bzw auch mal aufn Track gehn möchte.


    Zudem is ja Stage 1 vorhanden mit Turbo. Die Idee dass evtl mit Stage 2 nachgelegt wird steht auch im Raum. Bei Turbo-Maschinen geh ich generell ne SAE-Klasse nach oben.


    LG

  • Nach oben geht man nur in einem einzigen Fall - wenn Motoröl mit Kraftstoffeintrag verdünnt wird, was nach dem Tuning nie geprüft wird, obliegt aber dem Tuner.

    ich habe keine Zeit für persönliche Ölberatung, sorry

  • Das ist die aktuelle Leistung. Werksseitig bietet das Fahrzeug 136PS und 220Nm.



    Vielen Dank für die bisherigen zahlreichen Antworten. Der Tuner selbst gibt keine genauen Wartungs- oder Ölempfehlungen.


    Meinen Recherchen nach zufolge wurde der Motor mit 5W30 erstausgeliefert und darf mit Longlife01, Longlife01-FE und Longlife04 Ölen der Viskositätsklassen SAE 0W-40, SAE 0W-30, SAE 5W-40 und SAE 5W-30 befüttert werden.


    Heute bin ich mal wieder etwa 65 Kilometer mit dem Auto gefahren, dabei gab es ordentliche Sprints rauf über die Serpentinen und hinterher auch Vmax bis 245km/h. Dabei hat sich herauskristallisiert, dass das Motoröl etwa 110-115°C annimmt. Ist das soweit in Ordnung? Ich kann die Kennlinien aber auch heruntersetzen und so auf 95°C kommen (allerdings ist die Frage, ob das Sinn macht oder ob der Motor extra so heiß läuft)...


    Wenn wir uns jetzt auf eine Viskositätsklasse festlegen würden, wäre 5W40 aus eurer Sicht ausreichend um sportliches Fahren abzudecken? Sportliches fahren heißt bei mir aber nicht hohe drehzahl und knallgas auf Krawall, sondern einfach sportives fahren unter ausnutzung des Drehzahlbandes :-D


    Bei einem 10Wxx hätte ich schon Angst um die Durchölung, bei Einsatz des Ravenol VST 5W40 kam es scheinbar schon zu Durchölungsproblemen, wohingegen das Total Quartz 9000 Energy 5W40 das Problem nicht macht...


    Nochmal zwei Konkrete Fragen - Würdet ihr bei so einem Motor auf ein FullSAPS oder auf ein MidSAPS/LowSAPS Öl gehen und warum?
    Und taugt das Total Quartz 9000 Energy 5W40 trotz seines günstigen Preises oder sollte ich ein anderes Öl wählen? Ravenol RUP ist natürlich sehr teuer, daher würde ich gerne ein etwas preiswerteres Öl einsetzen :-)

  • Die Öltemperatur von max. 115 Grad unter Last bewegt sich noch im Toleranzbereich.


    Aufgrund dessen würde ich auch bei 5W-40 bleiben.


    Ein empfehlenswertes vollsynthetisches Öl, dazu noch recht günstig, ist das


    Rowe Hightec Synth RS 5W-40.

    Das wäre meine erste Wahl!

    Als empfehlenswerte Bezugsquelle hat sich u. a. carondo.com herausgestellt.


    Das Total Quartz 9000 Energy ist ein HC-Öl, dadurch günstiger. Bei deiner Fahrleistung von 5 tausend km im Jahr kannst du auch dabei bleiben.


    Und ja: ich würde ebenfalls bei FullSAPS (Longlife 01) bleiben!

  • So, ich war eben bei Carondo shoppen, auch wenn der Webshop etwas optimiert werden könnte :-D


    Habe jetzt ROWE Hightec Synth RS 5W40 für den Motor sowie ROWE Topgear FE 75W-80 S fürs Getriebe gekauft.
    Bin mal gespannt und hoffe ich tue dem Auto was gutes.


    Mein Plan war es, eine Dose Liqui Moly Motor Clean vorm Ölwechsel durchzujagen. Das sollte Sinn machen, oder?


    Ansonsten hoffe ich, dass das gute Öl mir den 116i noch lange als Hobbyfahrzeug erhält :-)



    P.S: Ich habe gerade gesehen, dass Volvo in meinen XC60 0W20 gefüllt hat. Warum nehmen die nicht gleich Nähmaschinenöl? :-D

  • 6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 1-2x pro Jahr
    7. Laufleistung pro Jahr: 5000km

    Einmal wechseln (bei 5000 km) reicht dann auf jeden Fall! Ich selbst würde es vermutlich sogar noch ein paar tausend km länger drin lassen. :whistling:



    dass Volvo in meinen XC60 0W20 gefüllt hat. Warum nehmen die nicht gleich Nähmaschinenöl?

    Werksseitig mit 136 PS mag das gut passen. Wir haben einige gute Analysen von Motoren, die mit "Dünnöl" gut klar kommen. Bei deiner Leistungssteigerung bist du mit xW-40 sicherlich besser aufgestellt!

    Mein Plan war es, eine Dose Liqui Moly Motor Clean vorm Ölwechsel durchzujagen. Das sollte Sinn machen, oder?

    Wenn der Motor regelmäßige Ölwechsel in den letzten Jahren gesehen hat - so alt ist der 1er ja nun auch noch nicht - würde ich auf Reinigungsmaßnahmen verzichten!