Motoröl Mazda 3 Mps

  • Autohersteller, Model, Baujahr: Mazda 3 MPS Baujahr 2007
    2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 2,3 Liter Turbo 260 PS
    3. Öl-Volumen des Motors: 5,7 Liter
    4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: viel Kurzstrecke aber auch zwei Mal im Jahr 800km am Stück.
    5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): 80 km/h (geschätzt)
    6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: einmal pro Jahr
    7. Laufleistung pro Jahr: 8000 km
    8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 199000
    9. Bisher genutztes Öl: addinol 5w40
    10. Ölverbrauch ml/1.000Km: kein Verbrauch
    11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: unbekannt
    12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 4
    13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: acea a5 5w30
    14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: nein
    15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: ja, auf 300ps und 450nm Drehmoment
    16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Nein
    17. Eingeplantes Budget: egal
    18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein


    Suche für oben genanntes Fahrzeug ein neues Öl. Bin zwar aktuell mit dem addinol 5w40 zufrieden, jedoch würde ich gerne auf ein anderes wechseln vielleicht auch auf ein 5w50. Mir sind 2 Sachen wichtig, zum einen die Laufruhe des Motors, bin der Meinung dass manche mps bei manchen Ölen "rauer" laufen und zum anderen soll das Öl ein top additiv Paket haben.


    Aktuell habe ich auch Benzineintrag im Öl, zumindest riecht das Öl nach Sprit.


    Ich fahre das Auto ganzjährig, also benötige ich ein Öl was ich ganzjährig fahren kann. Ein 10w wird sicherlich zu dick im Winter oder?


    Gerne soll es vollsynthetisch sein.


    Meine Favoriten bis jetzt, nach akribischen Zerpflücken von Datenblättern wären,


    Ravenol hvt 5w50
    Ravenol RSS 5w50 - jedoch keinerlei Freigabe, aber da könnt ihr bestimmt was dazu sagen.
    Rowe Hightec synth RS 5w40


    Falls ihr noch Vorschläge habt was ein gutes Öl ist so nennt es bitte, es wäre immer gut mit Begründung, da mich das Thema doch sehr interessiert.


    So nun warte ich auf Eure Empfehlung

  • Die Meinungen gehen da auseinander, aber ich würde für ein Auto das für eine KV100 von <10 ausgelegt ist (a5 5w30) kein fast doppelt so dickes (50er) Öl verwenden.


    Ich denke mit einem 40er Öl sollte man doch gut bedient sein?

  • Im MPS Forum ist man der Meinung, dass der Lader das Öl mit der Zeit "dünn schert" und durch den Spriteintrag das Öl ja nicht besser wird, gerade für die Welle des laders, das ist ein Grund warum viele ein 5w50 fahren. Zudem hätte ich gerne ein vollsynthetisches Öl mit einem möglichst sehr guten Additivpaket. Sodass jeder Punkt oder wie ich sagen soll so gut wie möglich abgedeckt ist.


    Ich weiß, das perfekte Öl gibt es nicht, aber es sind ja Kandidaten dabei die haben ja top Werte.

  • Wird der Lader bei dem Wagen durch einen Wasserkreislauf gekühlt? Bei dem BJ eher unüblich würde ich mal tippen.


    Dann wird das Lager des Laders m.W.n. u.a. durch das Motoröl gekühlt. Höhere Viskosität = geringerer Volumenstrom...


    Ich kenne deinen Motor nicht, aber in meinen Augen wäre ich insbesondere wegen des Laders vorsichtig mit hohen Viskositäten, dem Lader sollten dünnere Öle (<50er) besser "schmecken".


    Zumal.... bei >100k rpm... wo braucht es da einen dicke Viskosität um einen hydrodynamischen Schmierfilm zu haben?!?

  • Mazda hat für den MPS kein spezielles Öl entwickelt, das originale 5w30 ist aber ungeeignet. Ist nicht das beste Öl, gab tatsächlich schon mehrere Fälle wo etwas kaputt ging was aufs Öl zurückzuführen war. Das Öl ist auch nicht scherstabil genug für den Motor. Der Großteil fährt in dem Modell 5w40 oder 5w50. Mir geht es jetzt darum möglichst das beste davon zu finden was eine sehr gute additivierung hat.

  • Dieser motor ist mechanisch ansich eigentlich problemlos, es gibt aber fälle wo die einspritzventile bei hohen Laufleistungen verstopfen und der kolben dann überhitzt und durchbrennt aufgrund des mageren gemisch, bei höherer Laufleistung deshalb überprüfen lassen.


    höher als 5w40 würde ich nicht gehen das sollte schon reichen.

    Mazda 3 BN SKYACTIV G-120 2.0 Benziner (2017)


    Motor: :rav: DFE 0W-20 API SP
    Schaltgetriebe: Liqui Moly Top Tec 5200 75W-80 API GL-4

  • Wenn du höher 5w40 möchtest würde ich eher zum 10w40 statt 5w50 gehen.


    Zerschert werden die Polymere, je größer die Spreizung desto mehr Polymere.


    AMSOIL XL 10W-40


    Penrite Racing 10 10W-40 (100% PAO Ester)


    Red Line 10W-40

    Grüße Steffen :service:


    A Turbo: exhaust gasses go into the turbocharger and spin it. Witchcraft happens and you go faster :flitz:
    - Jeremy Clarkson -


    BMW F87 M2
    2007km - :rav: SSL 0W40
    7856km - :she: Helix Ultra 5W40
    14138km :rav: VST 5W40 + :nepr:

    17078km :rav: RUP 5w40 + :aroi:

  • Okay ich kenne mich mit den Viskositäten nicht so aus. Komme aus Thüringen, richtige Winter gibt es ja nicht mehr, deshalb denke ich mehr wie -10 Grad wird es draußen nicht mehr werden.


    Gruß


    Aber wie verhält sich ein 10w40 zum Turbo wenn es im Winter funktionieren sollte?

  • Das Motul welches Tequila angesprochen hat, hat lt. DB einen Stockpunkt bei -42 grad. Sollte also bei -10 kein Thema sein


    Bei Betriebstemp. ist ein 10w40 und 0w40 erstmal recht ähnlich vom Fließverhalten.


    Um mit dem dünnen 0w Basisöl jedoch auf w40 zu kommen werden deutlich mehr Viskositätsverbesserer benötigt, diese werden unter Belastung abgebaut.
    das 10w hat das deutlich stabilere Basisöl und benötigt daher weniger VIV.


    Ebenso ist durch das dickere Basisöl der HTHS, also die Scherstabilität höher, was dein Motor ja laut der Erfahrung deiner Bekannten benötigt.

    Grüße Steffen :service:


    A Turbo: exhaust gasses go into the turbocharger and spin it. Witchcraft happens and you go faster :flitz:
    - Jeremy Clarkson -


    BMW F87 M2
    2007km - :rav: SSL 0W40
    7856km - :she: Helix Ultra 5W40
    14138km :rav: VST 5W40 + :nepr:

    17078km :rav: RUP 5w40 + :aroi:

  • Was sind denn die Schäden, die aufs Öl zurückzuführen sind?
    Klar ist bei Kraftstoffeintrag (da gehen wir bei Kurzstrecke mal von aus) das dünne 5W30 ACEA A5 mit abgesenkter HTHS nicht optimal.


    Der einzige Schaden, der definitiv auf zu dünnes Öl zurück zu führen ist, ist vorzeitiger Gleitlager Verschleiß.


    Der Turbo braucht eher dünnes Öl, weil er mit sehr hoher Drehzahl läuft. Er muss auch keine stoßartige Last aufnehmen.
    Er braucht nur viel und sauberes und temperaturbeständiges Öl, das möglichst wenige Ablagerungen verursacht.


    Ein 5W30 nach ACEA A3 wäre schon etwas dicker.
    Mit 5W40 oder 10W40 bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.


    Ich würde das recht günstige aber echt gute (wirklich vollsynthteisch) Meguin Super Leichtlauf empfehlen.
    Das Motul Chrono 10W40 ist auch ein definitiv gutes Öl und nicht übertrieben dick wie manche anderen 10W40.


    10W40 ist völlig problemlos bis -5 / -10°C einsetzbar. Darunter dickt es schon vergleichsweise stark ein, aber wie kalt wird es bei dir wirklich?
    Bei einem regelmäßigen Wechsel alle 8000km ist das Öl immer noch recht sauber und klar, allein darüber freut sich der Lader sehr.

    Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin


    Motor: :ams: XL 10W-40
    Getriebe: :rav: VSG 75W-90
    Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90

  • Hallo, danke für die umfangreiche Antwort, ja tatsächlich sind die Gleitlager im Turbo verschlissen durch das Öl, manche haben mittlerweile bessere Lager verbaut aus Wolfram carbit. Deshalb habe ich erst an das ravenol gedacht was auch Wolfram enthält, dachte vielleicht gibt es da einen Zusammenhang zwecks der Verschleißminderung.


    Aber hier wird es alles gut und verständlich erklärt, das freut mich.

  • Ja das ist bekannt, ich habe diesbezüglich einen turbotimer verbaut, mein Auto läuft nach jedem abstellen automatisch nach und geht dann von alleine aus. Ist eine feine Sache.


    Und warm fahren das ist eigentlich klar denke ich.

  • Mal noch eine Frage, nimmt man sich m das 10w40 chrono 300v her und das ravenol 5w50 hvt welches der beiden ist denn dicker? Meine auch im kalten Zustand.


    Und worin besteht der Unterschied zwischen pao und Ester? Oder ist das beides das selbe?