Mazda Ultra 5W-30 - Mazda MX5 G160 Daily - 13.500/27.500km

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mazda Ultra 5W-30 - Mazda MX5 G160 Daily - 13.500/27.500km

      Hallo zusammen,

      nachdem ich die Analyse erst im falschen Thread hatte hier nun an richtiger Stelle. Mein Gesuch-Thread zum Thema Öl findet ihr hier:
      oil-club.de/index.php?thread/6455-5w30-f%C3%BCr-mx5-g160/
      Gerne auch dort dann Empfehlungen aussprechen. Oder hier? Ach, ich bin noch so neu hier und etwas erschlagen was, wann, wie wo geposted werden muss. Habt Gnade und Geduld mit mir!

      Zum Bericht:
      Es handelt sich um meinen Daily-Driver MX5 ND von 2018 mit dem 160PS 2L-Motor. Die Gesamtlaufleistung bei Entnahme der Probe betrug 27.500km, das Öl war zu dem Zeitpunkt 13.500km im Motor. Der letzte Ölwechsel war Mitte April, dort wurde das Öl entsprechend eingefüllt.
      Fahrprofil: Viel, leider viel zu viel Kurzstrecke. Tägliche Strecke 2x 4km. Öl wird auf der Strecke, gemessen am Filter mit Hilfe einer Eigenbau-Anzeige 35-55°C warm, je nach Außentemperatur.
      Dazu kommt, dass ich mit dem Öl einige Clubsport-Slalom-Veranstaltungen gefahren bin. Dort versuche ich den Motor warmzufahren, es kam aber 1-2x vor, dass der Öl erst so bei 60-70°C war, als er auf die Mütze bekommen hat. 8 Runden Nürburgring mit dem Öl und rund 2h Netto Trackday in Meppen.

      Die Werte die oben über dem Bericht stehen stimmen im Bezug auf die Kilometer nicht ganz, irgendwie war ich mir nicht sicher was, wo eingetragen werden muss. Woher die 8km kommen weiß ich leider nicht?!
      Also, 27.500km gesamt, 13.500km seit Wechsel.

      So, nun genug Gerede, hier die Analyse:

    • Ich finde die Werte gut für das Fahrprofil. Nichts was besonders auffällig ist. Kupfer denke ich sind noch Reste vom Einfahren und wird weiter sinken.

      Öl hat sich unbeeindruckt gezeigt, Oxidation = 1. Motor hat wahrscheinlich kaum Blow-By Sulfation ist Null.

      Kraftstoff wird durch die Kurzstrecke kommen.

      Gruß

      Karsten
    • Gemessen an der Belastung, hat sich das Öl sehr gut geschlagen, soweit ich das beurteilen kann. Verschleiß ist höher als bei meinem G160 mit ähnlicher Laufleistung, was aber mit den wenigen Öl-Wechseln zusammen hängen wird, dadurch noch mehr Einfahrverschleiß drin.

      Es spricht eigentlich nichts dagegen weiter auf das Öl zu setzen.
    • Danke euch schon mal :)

      Ich sollte noch folgendes erwähnen:
      - Übernommen mit 14km
      - Erster Ölwechsel bei 2150km, hier auch der Schwenk von 0W20 auf 5W30
      - Zweiter Ölwechsel dann bei der Inspektion nach rd. 14.500km

      Dazu habe ich seit Kilometer 14.750 (Also kurz nach der ersten Inspektion) eine CatchCan verbaut.

      Und ja, @Miata_ND, ich wohne im absoluten Flachland. Bremen ist seeeehr flach!
    • Nein, das dürfte keine Rolle spielen. Beim Motorbremsen wird ja nichts verbrannt, also auch kein Blow-By, bzw. vielleicht Blow-By, aber nur Luft. Wenn der Motor gesund ist hat man davon generell wenig, wenn die Kolbenringe schlechter abdichten ist gerade Stop and Go eher ein Problem, ohne hohen Verbrennungsdruck dichten die Ringe noch schlechter ab. Ansonsten steigt der Blow-By einfach mit der Belastung, also Druck und Drehzahl.

      Gruß

      Karsten
    • @53Fatman danke für die Erläuterung.

      @Joshude

      Die Catchcan leistet offenbar sehr gute Dienste! Dadurch kannst du tatsächlich eventuell bei einem Öl-Wechsel pro Saison bleiben. Oder du pumpst nur die Hälfte ab und füllst frisch auf.. Welches Öl? Dazu in der Beratung :rolleyes:

      Die bei mir höhere Sulfation erkläre ich mir jetzt eindeutig durch die unterschiedlichen topographischen Gegebenheiten. Ich fahre jeden Tag den Taunus hoch und runter - von 100 Höhenmeter auf rund 450 und wieder runter. Dadurch wird der Motor wesentlich stärker gefordert dadurch auch das Öl.

      Da ist dein Bremer Flachland wesentlich entspannter für das Öl, wenn auch im Alltag langweiliger :D
    • Ich würde mal schätzen alle 5-10kkm. Ist eher unregelmäßig und meist denk ich nicht dran, bis es mir mit Schrecken einfällt. So wie just :)
      Führe aber kein Buch oder so, daher weiß ich es nie genau.
      Ich hab jetzt 30.000km mehr drauf und würde sagen die catch can so 4-5x geleert und sie war nie voll.
    • Ich nehme an, Du meinst die JBR? Edles Teil, sogar aus Edelstahl, aber natürlich nicht ganz billig. Ausbauen zum Leeren? Finde ich zu umständlich, die JBR hat einen Ablaßhahn. War heute beim fMH zwecks Leerung zwischendurch (also zwischen den Inspektionen), und der hat mich um 10,--€ für die Kaffeekasse gebeten - Rechnung zu schreiben war ihm zu umständlich. Der Spaß hat keine 10 Min. gedauert.