Peugeot 208 PureTech 68 1.0

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Peugeot 208 PureTech 68 1.0

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Peugeot 208 PureTech 68 1.0, Bj. 2014
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 1L, 3-Zyl, 68PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 3,3L laut Anleitung
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Alltagsfahrzeug, täglich 25km Landstraße einfach zur Arbeit + Ausflüge am WE; wenig bis keine Autobahn
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): ca. 50km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: jährlich, ca. alle 15000km
      7. Laufleistung pro Jahr: 15000km
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 59000km
      9. Bisher genutztes Öl: Meguin Super Leichtlauf 5W-40
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: ca. 0,5L, kann aber auch leichter Verlust sein
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: gute Frage. Motor wird schon gut warm, aber nicht überheizt.
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: EU5, 3-Wege-Kat
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: empfohlen wird INEO First 0W-30 oder INEO ECS 5W-30
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: keine
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein & nein
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Am Öldruckschalter hat sich letztes Jahr ein Metallspan in der Dichtung verfangen. Da ist dann ziemlich viel Öl ausgetreten. Nach dem Entfernen vom Span ist es dort wieder trocken, die Dichtung war i.O.
      17. Eingeplantes Budget: max ca. 8€/L
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein

      Hallo zusammen,

      es geht um das Alltagsfzg meiner Freundin. Alle Angaben wie oben beschrieben. Das Meguin verwende ich auf Empfehlung von einem anderen Forum. Bei dem neulichen Service haben die Mechaniker gesagt, dass das Öl eigentlich nicht für das Fzg freigegeben ist. Die Frage ist nun, ob es wirklich nicht passt oder ob das nur ein Fall von "Peugeot-Norm steht nicht am Etikett also passt es nicht" ist? :rolleyes:

      Besten Dank für Eure Einschätzungen!

      BG, Espi
    • Hallo,

      im Fuhrpark meines letzten Arbeitgebers hatten wir verschiedene Peugeots (allerdings Diesel) die liefen alle auf dem dünnen INEO first 0W30. Leise und unauffällig, trotz sehr langer Intervalle. Die Öle funktionieren, die Motoren sind darauf ausgelegt, und das nicht erst seit gestern / der aktuellen Motorbaureihe.

      Ich würde das ECS 5W30 nehmen, das hat mit dem dickeren Grundöl besser Langzeit Eigenschaften. 5W40 einfach für jedes Fahrzeug zu empfehlen, ob alt oder modern, ob BMW, VW, Asiate oder Franzose, ist ziemlich primitiv gedacht.

      Das dünne Öl wird den kleinen Motor auch spritziger machen und im Kurzstreckenbetrieb einen leicht niedrigeren Verbrauch ermöglichen.

      Die TOTAL Öle sind gut und nicht allzu teuer, da kann man schon die Werksempfehlung lassen. Ich würde es aber selbst besorgen, beim Händler zahlt man sicher nen guten Aufpreis.

      Das dickste, was ich nehmen würde ist Mobil ESP 5W30, das hat auch die PSA B71 2290. Aber 5W40 wäre übertrieben.
    • Ich würde den kleinen Dreizylinder nicht unnötig mit 5W-40 quälen. Das VST ist - zugegebenermaßen - schon eins der dünneren Sorte, dicht an der 5W-30.

      Die Empfehlungen von @Maddin sind schon angemessen. Maximal ACEA A3 oder C3 in 5W-30, welches mit einem HTHS von mindestens 3,5 schon über der Mindestanforderung liegt. :)
    • Das ist doch eigentlich ein Toyota Motor, aus der Aygo Kooperation :überleg: und ganz ursprünglich aus dem Cuore kommt und auch mal im Yaris seinen Dienst verrichtet hat oder ist das eine Eigenentwicklung?
      Da wird 5w-30 bestens funktionieren, aber wieso ein C3, wenn ein A3/B4 sicherlich noch ein Stück mehr Verschleißschutz bieten dürfte.
      Zur Meinungsfreiheit und Demokratie gehört dazu, auch Meinungen und Parteien zu akzeptieren, die einem nicht gefallen. Versucht man diese zu unterdrücken und zu verhindern ist man selbst nicht besser. :moin: