Ölberatung RS5 Cabrio (B8)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ölberatung RS5 Cabrio (B8)

      Hallo Zusammen,

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Audi RS5 Cabrio, BJ 06/2013
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: 4.2 FSI HDZ, 331 kW
      3. Öl-Volumen des Motors: 9,7l
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: kein Motorsport, Fzg wird nur gestartet wenn auch mindestens 25km gefahren werden
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): 60km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: Jährlich
      7. Laufleistung pro Jahr: 3-4tkm
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 110tkm
      9. Bisher genutztes Öl: 5W30 Aral LL (vom Audi Service)
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: habe seit März 2019 0,5l nachgefüllt. Vermute aber dass beim letzten Ölwechsel eher wenig drin war, da schon von Anfang an FSP-Einträge bzgl Nockenwellenverstellung zu langsam beim Kaltstart kamen, erst als die Öl-Meldung im Fzg kam, habe ich Öl nachgefüllt. Seit dem kein FSP-Eintrag mehr.
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: 115°C
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: EU5
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: VW 502.00
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: nach 6 Jahren keine mehr... aber würde die VW-Norm trotzdem gerne einhalten
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein/eventuell nur eine Optimierung auf 98/100 Oktan
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: -
      17. Eingeplantes Budget: was muss das muss
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?


      In dem Lebenslauf oben fehlt eigentlich noch, ob das Fzg ganzjährig gefahren wird, oder nur saisonal... in meinem Fall bewege ich das Fzg nur von März-Okt. Also kein Winterbetrieb. Wobei die Temperaturen gerade morgens auch schon mal in den oberen einstelligen Bereich gehen können.

      Das aktuelle Öl ist jetzt ziemlich genau 1 Jahr und 8tkm drin. Die Vorbesitzerin ist nur Langstrecke (AB) gefahren. Wenig sportlich... sagte sie, und das glaub ich ihr auch.;-)

      Da es ein reines Sommer- und Liebhaberfzg ist, würde ich persönlich auf 5W40 wechseln, was ich ja im bisherigen Fred-Verlauf auch bestätigt bekomme. Oder würde sich in Bezug auf die geringe Fahrleistung und den Sommerbetrieb auch ein 5W50 besser machen?
      Meine Tendenz geht zum Motul 300V Power 5W40. Aber ich glaube das hat keine VW-Freigabe.

      Ölwechsel ist in 120 Tagen, bzw 4600km... der große Service (inkl den Getriebeölen) in 230Tagen, bzw 9500km.
      Mein Plan ist, vor der Überwinterung noch selbst einen Ölwechsel zu machen... das Ölintervall zurückzusetzen, und beim Service Sep/Okt 2020 dann den nächsten Ölwechsel mitmachen zu lassen.
      Somit würde ich elegant auf ein Jahresintervall kommen.
      Oder ist das bei der Fahrleistung übertrieben?

      Danke euch & viele Grüße,
      Daffy
      Images
      • IMG_9762.JPG

        2.35 MB, 3,024×4,032, viewed 32 times
      • IMG_9764.JPG

        1.99 MB, 3,024×4,032, viewed 19 times

      The post was edited 1 time, last by Daffy2k1 ().

    • 5W-40 wird super funktionieren, das haben bisherige Analysieren bei diesem Motor schon gezeigt.

      Da keine Garantie mehr besteht, ist eine VW-Freigabe völlig unwichtig. Sehr viele herausragende Öle haben keine Freigabe.

      Ich würde empfehlen:

      Ravenol RCS (Forenrabatt möglich im Ravenol-Shop)
      Rowe Synth RS (sehr gute Preis/Leistung, 5L liegen bei Carondo bei ca. 30€)
      Millers Nano Drive NT+ (interessantes Öl, aber "schwieriger" in der Beschaffung)

      Das Motul 300V funktioniert natürlich auch, für die Kohle würde ich aber lieber ROWE fahren und für die Differenz lecker Essen gehen. :)
    • Alex´Meinung schließe ich mich an.

      5W-40 wird - gerade auch in den wärmeren Monaten - ausreichend Reserve bieten.
      Höher würde ich nicht gehen: Fzg. hat hohes Ölvolumen und vermutlich ein exzellentes Thermomanagement!

      Bei deinen paar km und jährlichem Wechsel wird sich ein günstiges HC-Öl ebenfalls gut bis sehr gut schlagen:

      • Addinol Super Light 5W-40
      • Total Quartz 9000 5W-40
      • Fuchs Titan Supersyn Longlife 5W-40
      Gerade das Addinol hat in VAG-Triebwerken regelmäßig überzeugende Performance gezeigt (siehe den Gebrauchtölanalysenthread)
    • Danke euch für die schnelle Rückmeldung...
      Jetzt habe ich also 6 Öle zur Auswahl.

      Ravenol RCS (Forenrabatt möglich im Ravenol-Shop)
      Rowe Synth RS (sehr gute Preis/Leistung, 5L liegen bei Carondo bei ca. 30€)
      Millers Nano Drive NT+ (interessantes Öl, aber "schwieriger" in der Beschaffung)
      Addinol Super Light 5W-40
      Total Quartz 9000 5W-40
      Fuchs Titan Supersyn Longlife 5W-40

      Was wäre für den Motor mit der Nutzung die beste Wahl?

      Analyse werde ich wohl auf jeden Fall machen...
    • Das Motul 300V ist in der Tat sehr teuer. Die Verschleißwerte dürften hingegen kaum besser sein als mit den anderen genannten.

      Von den vollsynthetischen PAO (Grund-)ölen ist vom Preis-/Leistungsverhältnis das genannte Rowe Hightec Synth schon ein sehr interessanter Kandidat.

      Das RCS ist preislich deutlich darüber angesiedelt. Wirbt allerdings mit der USVO-Technologie. KLICK

      Rein verschleißtechnisch bezogen dürfte es aber ebenfalls nicht doppelt so gut (wenn überhaupt marginal) abschneiden wie das Rowe.
    • So... den ganzen Samstag Nachmittag am, bzw viel zu lang auch unter dem Fzg verbracht.
      Aber das Ravenol RCS 5W-40 ist jetzt drin... knapp mehr als 9,5l, und der Füllstand zeigt max an. :huh: Eigentlich solltens 9,7l sein.
      Das Probenset für die Ölanalyse ist leider noch nicht gekommen... hab nach einer Fahrt bis ca 85grad eine Probe in ein Einmachglas aus dem Mittelstrahl abgezwackt... ^^
      Das war hoffentlich auch okay...?
      Bin sehr gespannt was bei der Analyse rauskommt... :whistling:
    • Servus zusammen,

      Der Ölbericht ist da.

      Aral Longlife III 5W-30 - Audi B8 RS5 Cabrio - 9.000 Km

      Mal von dem leicht erhöhten Kraftstoffeintrag gabs vom Labor keine weitere Bewertung.
      Ursache Kurzstrecke, was ich aber eigentlich ausschließen kann... oder eventuell Zylinderabdichtung zum Kolben...?

      Was haltet ihr davon?

      Grüße

      ModEDIT-Tequila: PDF mit persönlichen Daten entfernt. Bitte im Gebrauchtöl-Bereich einen Thread eröffnen. Die Analyse wird dann von mir umgewandelt und eingefügt. EDIT2: Verlinkung eingefügt.