Renault 1.4 Tce 131 PS

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Renault 1.4 Tce 131 PS

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Renault, Scenic, 2011
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Turbo-Benziner, 1,4L, 131 PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 4,5-5 L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: fast ausschließlich Kurzstrecken zwischen 2 und 10 km.
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): ca. 45 km/h - überland, kein Stadtverkehr.
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 1x im Jahr, bei stabilem Öl ggfs. auch alle 2 Jahre wenn möglich.
      7. Laufleistung pro Jahr: 9-12tkm
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 112tkm
      9. Bisher genutztes Öl: Shell HX 7 5W-40
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: 0
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: keine Öltemp.-Anzeige vorhanden
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 5, kein Partikel-Filter
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: RN710, bis -20 Grad wird 5W-40 empfohlen, bis -35 grad dann 0W-40, wegen des Fahrprofils mach aber vielleicht ein „dünnes 5W-40“ Sinn?
      14. Herstellergarantie oder nein
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: weder noch
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein.
      17. Eingeplantes Budget: 30€ (Bei Öl das zwei Jahre durchhält evtl auch mehr)
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein.

      Hallo zusammen,

      Habe schon viele Datenblätter und FÖA’s gewälzt. Finde für das Fahrzeug das Meguin Megol Super Leichtlauf 5W-40 eigentlich interessant. Möchte aber eigentlich eines mit der RN710 Freigabe. Weiß jemand ob das Öl von den Werten her eine Freigabe bekommen würde, diese evtl nur nicht von meguin „gekauft“ wurde?

      Ravenol ssl 0w40 USVO wäre sicherlich ein sehr gutes Öl, ist aber teuer und vielleicht auch überkandidelt für so ein Brot und Butter Auto?

      Bei Shell und Mobil macht mir mittlerweile das Risiko sorgen, vielleicht ein gefälschtes Öl zu bekommen. Oder ist das nur Panikmache? Weil an sich ist das HX7, welches momentan eingefüllt ist, denke ich kein schlechtes Öl.

      Danke für ein paar Tipps.
    • Fuchs Titan Supersyn Longlife 5W-40

      Würde oben genanntes empfehlen, hat die Renault Freigabe und braucht sich vor den anderen 5W-40 nicht zu verstecken. Beim oeltitan relativ günstig zu beziehen ist es auch, der Shop ist ein Fuchs Händler.

      Bei dem Fahrprofil wäre auch ein Fuchs Titan SuperSyn Longlife 0W-40 denkbar. Da bisher aber alles supi läuft mit 5W-40 empfehle ich dir das deren 5W-40.

      Alternativ das hier:
      Addinol Super Light 0540 5w-40
      Sicher beim Addinol-shop zu beziehen. Ist allerdings ein "dickeres" 5W-40. Passt aber schon...
      Hier könnte Ihre Werbung stehen :grins3:
    • Das RN0710 geht von 0W30 bis 5W40. Aber bei deinem Fahrzeug wird beim Ölfinder nur 0W40 und 5W40 empfohlen. Wohl auch in der Bedienungsanleitung. Dann macht das die Wahl der Viskosität schon mal einfacher.

      Für Kurzstrecke kann man schon die weitere Spreizung eines 0W40 in Anspruch nehmen, die sind auch allgemein etwas dünner als 5W40 (meistens). Wenn du keinen signifikanten Kraftstoffeintrag hast, würde ich auch 0W40 empfehlen. Wenn doch (gerade bei Kurzstrecke grundsätzlich höher) oder um auf Nummer sicher zu gehen, nehm ein 5W40. Mit dem Meguin hat du einen Preis Leistungs Sieger unter den PAO Ölen im Visier. kann man vorbehaltlos empfehlen.

      Es geht auch noch günstiger, mit HC Ölen.
      Bei 0W40 bist du automatisch vollsynthetisch oder bei hohem PAO Anteil, weil das gar nicht anders geht.

      Das Fahrprofil braucht kein hochpreisiges Hightech Öl, aber der jährliche Wechsel ist schon angebracht. Funktionieren würden auch diese sehr günstigen Kandidaten:

      Delticom High Performer 0w-40
      High Performer 5W-40 Synthetik-Motorenöl

      Die RN0710 Freigabe sagt nichts über die Qualität aus. Ich behaupte mal, dass sehr viele Full SAPS Öl diese weitgehend bestehen würden. Bei einigen spezifischen Rezepturen ist diese Freigabe einfach mit dabei.
    • Was wurde bisher genutzt? Immer das HX7?
      Ich würde bei 5W40 bleiben, außer du wohnst sehr, sehr kalt.
      Warum ist dir die Norm so wichtig? Das Meguin wäre abseits davon durchaus denkbar.
      Bei der Kurzstreckenkutscherei würde ich aber möglichst günstiges Öl wählen und strikt alle max. 10.000km wechseln. Das Addinol klingt dabei ganz gut.

      Vorschlag:
      ELF Evolution 900 SXR oder Total Quartz 9000 Energy.
      Die sind wohl auch identisch.
    • Wow, schonmal vielen Dank für die vielen Antworten!

      @oilbuyer
      also du siehst eher ein 0W als angebracht?

      @Maddin
      Danke für den Tipp mit Delticom habe das Longlife III 5W30 im VW TDI. Vielleicht wirklich eine Überlegung wert.
      Was denkst du welche Anforderungen an die RN710 geknüpft sind? Irgendwelche wird es wohl geben sonst macht die Norm ja keinen Sinn.

      @ethanoly
      Das ist eher das Bauchgefühl. Habe schon versucht aus anderen Normen darauf zu schließen ob das Öl RN710 fähig ist also die ACEA B xy usw.
      häufig haben Öle die die RN720 edit: RN710 haben z.B auch die Porsche A40 Norm. Aber ich konnte hier noch keine regelmäßigen Zusammenhänge sehen.
      Ich denke auch dass das Meguin dennoch geeignet wäre, aber wie gesagt: Hätte momentan noch ein ungutes Bauchgefühl es einzufüllen.

      @Tequila009
      Interessant was so ein kleiner Aufkleber auf der Heckscheibe bewirkt, gell? ;)

      The post was edited 1 time, last by fred611 ().

    • Die Delticom Öle sind HC Öle die bei anständigem Intervall und normaler Belastung einwandfrei und mit gutem Verschleiß funktionieren. Sind wahrscheinlich sogar Rezepturen eines Marken Öls, nur umgelabelt. Beim Verschleiß sind die teuren Öle häufig nicht wirklich besser, haben aber geringere Verdampfungsneigung und höhere HTHS als vergleichbare Öle, nur ist das hier nicht ganz so wichtig.

      RN720 ist ein Öl mit sehr wenig Asche, hier aber nicht das richtige.
    • Das ELF wäre der Vorschlag, wenn Norm, Verfügbarkeit und Preis im Mittelpunkt stehen sollten. Es ist zudem ordentlich “dick“.

      Vor den Hintergrund eines Turbodirekteinspritzers fände ich, wenns FullSaps sein soll, einen niedrigeren NOACK nich interessant. Somit wären Rowe Synth RS 5W40 und Ravenol VST 5W40 oder das günstige Meguin Megol Super Leichtlauf 5W40 durchaus auch mit im Spiel.

      Vermutlich würde ich das Meguin wählen, es bietet sehr gute Preis-Leistung.
    • Ich glaube der Motor (H4J) hat Saugrohr Einspritzung. Aber macht das einen Unterschied?

      Ihr hättet also keine Bedenken das megol super leichtlauf zu nehmen? Trotz fehlender Renault Freigabe?

      Hat noch jemand einen Anhaltspunkt ob ich mich an einer anderen Norm orientieren kann die vielleicht im Bezug zur RN710 steht? Oder kann ich die Anforderungen der RN710 irgendwo finden? Sowas wird vermutlich nicht veröffentlich oder?

      Merci
    • Ich habe in meinem Scenic 3 den 1,6l mit 110 PS und brauche auch die Norm RN700/710.
      Mein Fahrprofil ist deinem sehr ähnlich,deswegen wechsel ich spätestens nach 12 Monaten,manchmal sogar eher.
      Die letzten Öle waren erst Ravenol SSL 0w-40,ein sehr gutes Öl,dann kam das Ravenol VST 5w-40,damit lief er die ersten Wochen etwas rauer,dann wurde der Motor leiser.
      Aktuell ist seit ca. 10.000 km das Rowe Hightec Synth RS 5w-40 drin,was meiner Meinung nach das Beste der drei ist,weil der Motor selbst bei hohen Drehzahlen sehr ruhig und leise läuft,allerdings hat das Öl keine Norm.
      5w nehme ich wegen dem zu erwartenen Kraftstoffeintrag, ein 0w brauche ich bei unseren Wintern nicht.
    • fred611 wrote:

      also du siehst eher ein 0W als angebracht?
      Bei jährlichem Wechsel und deinen relativ wenigen km im Jahr wird 0W gut durchhalten. Die Vorteile (schnellere Durchölung) kommen vor allem bei vielen Kaltstarts bei Temperaturen im Minusbereich zum Tragen.

      Wie kalt wird es bei euch im Winter?

      Der Unterschied zwischen 0 und 5W ist nicht (riesen)groß. 5W-Öle (siehe @ethanolys Vorschläge) bekommst in den HC-Varianten zu besseren Preisen. Lieber jährlich wechseln als mit einem PAO-Super-Öl im 2-Jahres-Rythmus!

      Auf die Freigabe von Renault würde ich gar nicht achten! Diese scheint sowieso stark an der ACEA A3/B4-Standardnorm für FullSAPS angelehnt!

      Wie gesagt: bei Meguin würde ich die 0W-40-Variante (ebenfalls PAO-Basisöl) vorziehen. Für ein 0W ist dieses schon etwas dicker ausgelegt.
    • oilbuyer wrote:


      Wie kalt wird es bei euch im Winter
      -5 kann es über längere Zeit mal haben. Und immer wieder Nächte mit -15 grad.


      Habe gerade nachgeschaut. Habe mich oben vertan

      fred611 wrote:

      und... @ethanoly Das HX7 ist seit März/ 6tkm drin.
      letzter Ölwechsel bei Renault war 07/2017 und 82tkm
      Ich habe dann selbst gewechselt mit dem HX7 5W-40 in 05/2019 bei 104tkm.
      Laufleistung aktuell beträgt: 108tkm.

      Würdet ihr noch vor dem Winter einen Wechsel durchführen oder erst in März / April? Dazwischen hab ich keine Lust unters Auto zu liegen.
    • Der Zeitraum zwischen letztem Wechsel bei Renault und deinem Wechsel ist vielleicht etwas zu lang gewesen, aber da sehe ich keine dramatische Sache drin, weil einmalig.
      Bei 6.000km in den vergangenen 6 Monaten und zu erwartenden weiteren 6.000km in den nächsten 6 Monaten würde ich nicht mehr vor dem Winter wechseln, sondern zeitig im Frühjahr.
      Ein jährlicher Wechsel immer im Frühjahr macht mehr Sinn als festen Wechselzeitpunkt zu haben, da so das winterbelastete (ggf verdünnte Öl rauskommt).
    • Ich versuche mich gerade zwischen
      Megol super Leichtlauf 5w40 und Rowe Synth RS 5W-40 zu entscheiden.

      Mich wundert sehr dass das Meguin in der Diskussion Hier relativ schlecht wegkommt.
      Wenn ich quer lese bleiben so aussagen hängen wie: Öl mit „alter Rezeptur“ , „eher für Fahrzeuge vor 2000“ und „ohne Turbo“.

      Wenn ich die Analysen vergleiche kann ich das nicht ganz nachvollziehen.
      Im Gegenteil. Das Megol hat eine ähnliche Additivierung wie das Rowe nur mit Molybdän (also aus meiner Sicht vergleichbar mit Ravenol VST) und einen phantastischen Pourpoint von -59 Grad.

      Wie kommen also solche Aussagen zustande? Ist das Öl wegen der hohen sulfatasche für moderne Motoren ungeeignet?

      Und auf meinen Renault bezogen: könnte das Probleme bzgl Verkokungen o.ä. geben?