Fiat Panda 1.2 - erster Ölwechsel seit 90.000km und 11 Jahren!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Das mit dem Freiläufer war mir schon klar
      Und @Pi x Daumen: das mit dem "Zahnriemen auf dem Schirm" war ich, ich habe vor etwa einem Jahr Mal alle Autos der Family auf Zahnriemenwechselintervall geprüft und das Mal jedem gesagt

      Danke an alle für die Tips, ich denke ich werde Mal zum Addinol Super Light 5w-40 greifen und auf jeden Fall 2 Ölwechsel + Spülung machen
      Natürlich kommen dann Zahnriemen, Wasserpumpe, Bremsflüssigkeit, Zündkerzen, alle Filter und der Lenkwinkelsensor auch neu
      Dann sollte der zähe Panda auch noch ewig halten, das ist nämlich das Ziel, sie mag das Auto und will es auch nach Möglichkeit noch ewig fahren :thumbup:
      :castr: Power1 Racing 10W-40, Edge 5W-30 LL
      :rav: RUP 5W-40
      :adi: SL 0540
    • Auch wenn der Motor ein Freiläufer ist, sollte man nicht einfach so lange fahren bis er reißt. Da stehen dann Ventile offen und es wird weiter eingespritzt. Da kann dann auch eine Flamme in den Ansaugtrackt schießen und etwas beschädigen.
      Man selbst kann bei seinem eigenen Fahrzeug so vorgehen und das persönliche Risiko tragen, doch als "Rat" oder "Tipp" ist sowas nicht zu sehen.
    • Autoverrueckter wrote:

      Fanfaro TSX :D
      Wird wohl unter dem Ventildeckel ähnlich aussehen m.auto.oe24.at/thema/Audi-Fahr…ohne-Oelwechsel/396632265
      Und das nem V(r)6.
      Dem Panda kann man natürlich auch ne Motorspülung verpassen, aber da würde ich schon die 200Km Variante nehmen, also nicht die 10Min EngineFlush.
      C200T ( S203 ) Kompressor M271 + 722.6 :luoi Genesis Sp. 5w40
      320 CI ( E46 ) M54B22 + 5HP19 :luoi Genesis Sp. 5w40
      MT Boykott
    • Also bei nem Freiläufer würde ich das bei mir auch nen bisle entspannter sehen... hab mal mit einem gesprochen der hatte nen ~ 93er Fiat/Yugo, auch Freiläufer.

      Intervall lag da so bei 60-90tkm oder so. Er hats auch drauf ankommen lassen und gerissen ist er erst bei ~230tkm. Ohne Folgeschäden versteht sich.

      Wenn man es selber machen kann und Bock drauf hat okay, dann nach Intervall. Wenn man aber >400€ für nen 13 Jahre alten Panda auf den Tisch legen muss...
    • maegges34 wrote:

      @mastergamer

      ..."ja wird das denn nicht beim TÜV alles kontrolliert? Das ist ja gefährlich wenn ich seit 2006 mit der selben Bremsflüssigkeit und seit 2008 mit dem selben Öl rumfahre"...
      Nicht das erste mal das ich so eine Aussage höre...

      Allerdings wissen viele auch nicht ob und was die Werkstatt am Auto macht wenn der zum "TÜV" da steht.

      Viele Bezahlen einfach und gut ist.

      Etliche, vor allen kleine nicht markengebundene Werkststäten, tragen auch nichts in Sereviceheft ein. Oft liegt das ja auch daheim.

      Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, dass die Bremsflüssigkeit seit 2006 ohne Wechsel 6 mal vom Prüfer nicht geprüft wurde. Das machen die eigentlich immer, selbst der größte Schluderer erkennt irgendwann das die Bremsflüssigkeit schwarz ist und lässt das Auto durchfallen. Die Bremsflüssigkeit ist so hygroskopisch das da nach spätestens 4 Jahren so viel Wasser drin ist und der Prüfer das verwehren sollten.

      ...ja aber sag niemals nie...
    • "Eigentlich" sollte die jedes mal geprüft werden... Geht ja auch recht schnell mit so einem Stift der 3 LED´s hat: grün, gelb und rot.

      Wenn die aber noch klar und hell ist könnte man evtl meinen die wäre noch gut und prüft dann nicht. Aber 13 Jahre, da sieht die doch wie Altöl aus...
    • In der Anlage VIIIa der StVZO steht als Prüfpunkt unter 6.1: KLICK

      Bremsanlage.
      Gesamtanlage: Einhaltung von Vorgaben...
      .
      .

      .

      Betätigungs- und Übertragungseinrichtungen: Zustand / Auffälligkeiten


      Die Bremsflüssigkeit ist bei hydraulischer Betätigung die Übertragungseinrichtung. Da gehört beim Zustand dann aber freilich auch der Wassergehalt dazu. Und den muss man eben messen.

      Selbst beim Punkt Gesamtanlage Einhaltung der Vorgaben "sollte" eben die Einhaltung der Herstellervorgabe zum Erneuern der Flüssigkeit geprüft werden.
    • Tequila009 wrote:

      [...] jetzt wieder zurück zur Ölberatung.
      Tequila, du hast ja recht!

      Hier mal eine übersichtliche Zusammenfassung, aus der hervorgeht, dass die FIAT-Spezifikation 55535. G2 oder H2 fast jede ACEA A3-Plörre erlaubt; es sollte aber schon ein Markenöl sein.
      Meine Empfehlung ist Meguin High Condition 5W-40, das ist mittleres Markenöl zu einem günstigem Preis; kann man auch als Spülöl nehmen.
      Der eingebaute 60PS-Allerweltsmotor (Motor-Nr. 188A4.000) hat die typische FIAT-Sparölwanne, d.h. du kommst da mit 2,5l Ölfüllung aus, ergo reicht dein 5l-Kanister für 2x Ölwechsel.
      Gönne ihm aber dafür 2x den Ölfilter, z.B Knecht OC 272.

      Grüße aus dem flachen Land
      Hans 8)
    • Evtl wäre auch das Addinol SL0540 was zum putzen, das ist ja dafür bekannt und auch recht preiswert. Wie schon geschrieben reicht der 5l Kanister ja für 2 Ölwechsel aus

      Interessant wäre auch mal ein Foto vom Ventiltrieb, den kann man bei der Gelegenheit auch mal mechanisch reinigen, was bei so einer langen Ölverweildauer ratsam wäre. Bei den Fire Motoren geht das ja recht schnell und einfach.

      Zusätzlich würde ich noch 2x eine Motorspülung anwenden.
    • Hi

      Bin gespannt wie er unter dem Ventildeckel ausschaut ;) wobei mehr als die Nocke+8Stössel nichts weiter drin ist :D

      (Ich fahre die kleinen Fire seit 20Jahren und finde ihn nach wie vor klasse)

      Bin auch der Meinung dass ein 5-10w40 in kürzeren Intervallen genau richtig ist.

      Die Wasserpumpe kannst du dir auch sparen wenn daran keine Wasserspuren erkennbar sind. Die bei meiner Schwester hat bald 200tkm. (Die Orginalen sind qualitativ meist am besten)
      Hatte jetzt schon mehrfach den Fall daß die Neue (Zubehör versch.Hersteller)nach ein paar 1000km undicht wurden :cursing:

      Gruss Roland
    • Ich habe einen 1100er Panda in fast Neuzustand in der Garage stehen. Nur der Motor mit 296000 Km klappert etwas viel. Am Ventilspiel liegt es leider nicht. Bin am überlegen, ob ich einen anderen Gebrauchten, eventuell sogar größeren Moror einbauen soll. Werde im Panda-Forum fragen, ob es größere Motoren gibt, die ich Plug-and-Play einbauen kann.
      Bin auch sehr gespannt auf die Bilder deines Pandas von unter dem Ventildeckel. :check:
      Ich mache keine private Ölberatung, weil: Habe noch zu wenig Ahnung. :yes:
      (obwohl ich mal dachte, ich hätte Ahnung davon :lach3: )
    • Zunächst würde ich feststellen wie viel Öl fehlt. Also nachkippen, bis es zumindest auf min ist. Hier groß über die Ölwahl zu diskutieren, ohne es zu wissen, wie der Wagen tatsächlich gequält wurde, finde ich als lazy.
      Addinol ist keine schlechte Wahl. Ölspülung ja, aber nach paar Intervallen und zunächst mit der xxx km Lösung (z.B. LM Ölschlammspülung) und nicht der x Minuten Formell. Sonst wird gerade bei solchen Fällen Kreislaufkollaps riskiert, wo in manchen Fällen zwar "nichts passiert", aber einige Bereiche werden für unbekannte Zeit nicht geschmiert. Es sei denn es ist dir egal (nur wozu die Diskussion), dann gleich 15 Minuten Spülung und entweder überlebt der Patient oder nicht.
      1. Opel Vectra C Autogas 2.8 V6T Automatik, 230 PS - Meguin Super Leichtlauf 5W-40 & Amsoil Fuel Efficient LV ATF (PAO)
      2. Opel Vectra C OPC 2.8 V6T, 256@330 PS - wird gespült mit Valvoline MaxLife 5W-40
    • Vor starken Motorspülungen (z.B. Xado Motor Flush) würde ich abraten, da das Ölpumpensieb verstopfen könnte.
      Kurze Intervalle mit einem günstigen Öl werden den Motor schonender reinigen.
      Mineralöl hat, entgegen seinem Ruf, auch eine recht starke Reinigungsleistung.
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ - Walter Röhrl

      BMW E39 540i (M62B44TU) und BMW E36 318i (M43B18) Gulf Competition 10W-40
      BMW E36 323ti compact (M50B30TU) Redline 10W-50

      Gruß Julian