Fiat Panda 1.2 - erster Ölwechsel seit 90.000km und 11 Jahren!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Fiat Panda 1.2 - erster Ölwechsel seit 90.000km und 11 Jahren!

      1. Autohersteller, Model, Baujahr:
      Fiat Panda von 2006
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung:
      Benzin, 1.2L, 60PS
      3. Öl-Volumen des Motors:
      2,8L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
      Extrem Kurzstrecke, etwa 1-5km pro Fahrt
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden):
      Nicht prüfbar
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
      20.000km (ja ich weiß, das ist viel für das Fahrprofil)
      7. Laufleistung pro Jahr:
      Ich schätze um die 6.000km
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand):
      Ca 110.000km
      9. Bisher genutztes Öl:
      Irgendein Aral 10w-40 laut Serviceheft
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km:
      Nicht prüfbar
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
      Nicht prüfbar
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
      Euro 4
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
      ACEA C3, API SN
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
      Keine
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant:
      Nein
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
      Große Unregelmäßigkeit:
      Das Auto hatte seit 90.000km keinen Ölwechsel!! =O
      Erster Service bei etwa 10.000km 2007 und zweiter Service bei 20.000km im Jahre 2008
      Ich weiß, das ist Mal eine extreme Sache :thumbsup:
      Ich weiß nicht Mal, ob der Ölstand jemals kontrolliert wurde, ich weiß auch nicht wie er aktuell aussieht.. ||
      Bitte helft dem armen Auto!
      17. Eingeplantes Budget:
      Max. 10€/Liter
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
      Nicht prüfbar
      :castr: Power1 Racing 10W-40, Edge 5W-30 LL
      :rav: RUP 5W-40
      :adi: SL 0540
    • Ich würd günstiges 5W40 nehmen.
      Der kleine Sauger stellt doch keine wirklichen Ansprüche.
      Das Ölvolumen ist aber so klein, dass ich da prinzipiell ein kurzes Intervall von max. 8.000km/1Jahr veranschlagen würde.
      Ich würd nach dem Ablassen des uralten Öls dann besagtes billiges 5W40 einfüllen, lediglich 1000km fahren (keine Vollgasorgien oder extreme Langstrecke) und dann ne Ölspülung vor dem Wechsel nutzen.
      Danach das gleiche nochmal.
      Dann erst auf den normalen Intervall.
    • Wenn es mein Auto wäre würde ich da erstmal alle 6 Monate neues Öl rein kippen.... in der Hoffnung dass der mal wieder sauber wird.

      Aber wie man solche Besitzer kennt, wird da nun einmalig ein ÖW gemacht und dann werden erstmal wieder fleißig weitere 90tkm voll gemacht....


      Rein interessehalber, wie kam das Auto in deine Hände?
    • @mastergamer

      Ja das würde ich auch, wenn es mein Auto wäre..
      Ich habe aber leider die Befürchtung, dass du mit den weiteren 90t km Recht hast :D

      In meine Hände gekommen ist das Auto gar nicht..
      Der panda gehört der Mutter meiner Freundin, die macht sich Sorgen weil der Zahnriemen jetzt fällig wäre und der Lenkwinkelsensor kaputt ist

      Habe also zugestimmt, den Zahnriemen und den Lenkwinkelsensor zu machen und dabei eben mal einen Blick ins Serviceheft geworfen...... :D
      Ihre Antwort "ja wird das denn nicht beim TÜV alles kontrolliert? Das ist ja gefährlich wenn ich seit 2006 mit der selben Bremsflüssigkeit und seit 2008 mit dem selben Öl rumfahre"
      :castr: Power1 Racing 10W-40, Edge 5W-30 LL
      :rav: RUP 5W-40
      :adi: SL 0540
    • Hallo maegges34,

      der 1.2l-8V FIRE-Motor von FIAT ist ein dermaßen gutmütiger Motor, der würde sogar mit Salatöl durchhalten.
      Meine Tochter hat ihren Lancia Y mit diesem Motor mal aus Versehen mit SAE 30 Einbereichsöl (meine Reserve für Zweitakter) befüllt, und auch das machte ihm nichts aus. Nur die Euro4-Version ist zäh, und das in jeder Beziehung: Zieht nicht die Wurst vom Brot, hält aber voll durch. Als Stadtauto unschlagbar.

      Achte darauf, dass er in kurzem Abstand, ca. 1000 km, zweimal einen Ölwechsel mit einem 5W-40er Öl bekommt, dann ist er wieder wie neu. Wenn er noch lange laufen soll, dann schonend warmfahren, und spendier ihm gescheite Zündkerzen (ich glaube NKG #4893), dann säuft er auch weniger.

      just my 0,02€

      Grüße aus dem flachen Land
      Hans 8)
    • maegges34 wrote:

      Ihre Antwort "ja wird das denn nicht beim TÜV alles kontrolliert? Das ist ja gefährlich wenn ich seit 2006 mit der selben Bremsflüssigkeit und seit 2008 mit dem selben Öl rumfahre"

      Offen und ehrlich ?
      Ein Mensch mit dieser Einstellung hat im Straßenverkehr nichts zu suchen !
      Nicht des Motors wegen, sondern aber wegen der Wartung der sicherheitsrelevanten Einrichtungen.
      Wenn ich schon lese, dass die Bremse 10 Jahre lang nicht gewartet wurde habe ich wenig Lust, dass mir jemand mit einem solchen Auto im Sommer in den Serpentinen auf meiner Spur entgegenkommt, weil sich der Bremsdruck gerade in den Urlaub verabschiedet hat !

      Und eine Aussage i.S.v. „Ich dachte das macht der TÜV“ kann ich auch nicht glauben, oder schaut man sich nicht an, was da am Auto passiert oder wie sich der Rechnungsbetrag zusammensetzt ?

      Nichts gegen Dich @maegges34, ich kenne auch solch „beratungsresistente“ Menschen, die sich darum einfach einen Dreck scheren.
      Wie gesagt, in meinen Augen völlig verantwortungslos allen anderen Straßenverkehrsteilnemern gegenüber.
    • Hallo Pi x Daumen,

      ich glaube, das ist weniger per se verantwortungslos noch beratungsresistent, sondern schlichte persönliche Überforderung gepaart mit dem Anspruch an die Fähigkeiten eines Fahrzeugs - selbst bei einer so einfachen Kiste wie der Panda.

      Als Folge dieser Überforderung fühlt man sich nicht zuständig, und aus dem Verkennen der eigenen Zuständigkeit erwächst das von dir als "verantwortungslos" bezeichnete Verhalten. Kurze Hinweise darauf werden mit kurzlebiger Einsicht gekontert. Solche Verkehrsteilnehmer sind, so gesehen, entrückt von der Realität und haben außer der Sorge um die Kosten der nächsten Tankfüllung und Bröseln auf der Mittelkonsole keinerlei Probleme mit ihrem fahrbaren Untersatz.

      Teile meines Bekanntenkreises eingeschlossen.
      Leider.
      Und das ist kein typisches Frauenverhalten.

      Grüße aus dem flachen Land
      Hans 8)
    • Da bin ich bei dir, dennoch ist auch eine eventuelle Überforderung keine Entschuldigung, denn wie heißt es noch so schön „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“.
      Sein wir ehrlich, jeder hat im Bekanntenkreis jemanden, der sich mit den typischen Wartungsarbeiten an Fahrzeugen auskennt und eventuell mit einem fachlichen Rat aushelfen kann. Verwunderlich übrigens dass die Dame nicht weiß, dass man „selber“ für den Ölwechsel/Bremsflüssigkeitswechsel zuständig ist, aber auf dem Schirm hat dass der Zahnriemen bald dran ist...

      Ob Männlein oder Weiblein ist im Übrigen eher zweitrangig, kenne auch Frauen die weitaus fitter sind in Sachen Auto, als ihre Gatten.
      Wo jetzt deine Differenzierung zwischen Mann und Frau herkommt weiß ich jedoch nicht. ?(

      Back to topic:
      Verschleiß der Steuerkette entfällt an der Stelle, da Zahnriemen, insofern dürften die Eisenwerte noch halbwegs human sein.
      Interessant wird‘s bei Kupfer etc. !