E-Autos auf Zwang - die alte neue Mobilität - Wasserstoff kommt

  • Was mich momentan eher schockt - und zwar im positiven Sinne - ist Nio. Die haben jetzt komplett neues Infotainment inkl. neuer Kameras, 5G, neuen Funktionen und auch neuer Hardware angekündigt und gesagt, dass alle bisherigen bereits verbauten Autos von Nio dieses Upgrade bekommen können für RMB 9600 (ohne 5G) und RMB 12600 (mit 5G) - meinetwegen lass es 2.000 € sein.


    So etwas gibt es halt sonst nicht am Markt. :staunt: Das macht den Hersteller geradezu mega sympathisch. Soviel zu aus China kommt nur minderwertiges. :flitz:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Ich weiß nicht ob das so in euer Weltbild passt, aber Taiwan und China sind jetzt nicht so mega Dicke. Zudem hat der CEO von NIO im Video selbst gesagt, gebt uns noch etwas Zeit, wir planen das ab 30. Juni, aber es könnte etwas dauern, weil Chips gerade Mangelware sind. :flitz:

    Oder meint ihr das ist nur Taktik, damit sich die anderen Automobilhersteller nicht so alleine fühlen? :lach3:

  • Exakt, hör mir bloß auf, ich hab ja bereits vor über nem Jahr hier irgendwo auf die Problematik China / Taiwan (TSMC) hingewiesen... Falls es echt zum worst case Szenario kommen sollte (aktuell sind'S vorerst "nur" Blockaden) dann Prost Mahlzeit (um es schön zu formulieren und um nicht weiter darauf ein zu gehen)... OT ende!

  • Mal wieder paar Neuigkeiten:


    Wasserstoff im 5-Kilo-Kanister

    Toyota zeigt Prototyp einer Kartusche: Wasserstoff im 5-Kilo-Kanister
    Toyota hat den Prototyp einer tragbaren Kartusche für Wasserstoff entwickelt. Damit sollen nicht nur Autos auch dort mit Energie versorgt werden, wo keine…
    www.auto-motor-und-sport.de


    Tschüss E-Auto: Toyota mit mobilem „Reserve“-Tank fürs Wasserstoff-Auto


    Bei der Brennstoffzelle könnten die Chinesen bald allen davonfahren

    Wasserstoffauto: Bei der Brennstoffzelle könnte China bald allen davonfahren


    Wasserstoff-Alternative mit Brennstoffzelle

    Opel Vivaro-E Hydrogen: Wasserstoff-Alternative mit Brennstoffzelle
    Opel baut auf Basis des Vivaro-E ein Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeug. Jetzt konnten wir erstmals mit dem alternativen Elektroantrieb auf Erkundungsfahrt…
    www.auto-motor-und-sport.de


    Fahrbericht Opel Vivaro-e Hydrogen: H2 als Alternative zum E-Antrieb

    Fahrbericht Opel Vivaro-e Hydrogen: H2 als Alternative zum E-Antrieb
    Wasserstoff war im Pkw bislang eine Nische, und wird es vermutlich auch bleiben. Opel unternimmt einen neuen Anlauf im Transporter Vivaro. Wie fährt sich der?
    www.heise.de


    Bosch muss E-Auto-Technik für Milliarden produzieren: Und setzt auf Wasserstoff

    https://efahrer.chip.de/news/bosch-muss-e-auto-technik-fuer-milliarden-produzieren-und-setzt-auf-wasserstoff_108071


    Wasserstoff-Lkw mit 500 km Reichweite

    Lkw mit Brennstoffzelle: Wasserstoff-Lkw mit 500 km Reichweite
    Sonderfahrzeugbauer Paul stellt mit dem PH2P (Paul Hydrogen Power) einen brennstoffzellenbetriebenen 24-Tonner vor, der bis zu 500 Kilometer weit kommt.
    www.auto-motor-und-sport.de


    Wasserstoff im PKW wird abgehängt: Warum die Zeit der Akku-Alternative abläuft

    https://efahrer.chip.de/e-wissen/wasserstoff-im-pkw-wird-abgehaengt-warum-die-zeit-der-akku-alternative-ablaeuft_101550

  • So, Teslas Supercharger Ladenetzwerk wird zum Teil auch in Deutschland für alle geöffnet.


    Kostet schmale 0,71 € / kWh. Was haben wir nicht abgekotzt wegen Ionity, dass die Wucherpreise von 0,79 € / kWh abrufen würden. :lach3:

    Mittlerweile gibt es aber auch Mitgliedschaften. Bei Tesla kostet es dann 0,58 € :flitz:

    Bei Ionity kommt man dann auf 0,35 €.


    Man möchte mir irgendwie förmlich nur indirekt mitteilen, ich soll es bloß lassen und mir kein E-Auto holen. :überleg:

  • Das ist doch mit allem so. Jeder möchte verdienen.

    Erst wenn du den Strom selbst produzierst, geht die Post ab, das selbe gilt mmn für Wärmepumpen.

    Das sind alles so Sachen, die sind gut, keine Frage, aber das kann sich kein Otto leisten.

  • 2019 betrug der durchschnittliche Arbeitsweg aller Pendler pro Strecke 17 km. Erstens käme ich nie auf die Idee, bei trockener Witterung für diese Kurzstrecke mein Fahrzeug zu nehmen, sondern mache das selbstverständlich mit dem Fahrrad. Und wer das Fahrzeug doch hin und wieder glaubt nehmen zu müssen, kann den Strom für die 34 km ganz entspannt über Nacht an einer 230 V-Steckdose nachladen und braucht keinen Giga-, Hyper- oder Supercharger (hoffentlich gehen der Menschheit nicht irgendwann mal die großen Worte für einfachste Sachverhalte aus, weil es keine Wortststeigerung mehr gibt) der die Lebensdauer des Akkus verringert. Und für wen der Akku für die Urlaubsfahrt nicht reicht oder wer keine Zeit zum normalen und Akku-schonenden Laden hat, der hat bereits bei der Planung was falsch gemacht. Und wem bereits diese Kleinigkeiten zu kompliziert sind, der nimmt für die Urlaubsfahrt einfach einen Mietwagen. So what? Für mich gibt es kein sinnvolles Argument gegen ein Elektrofahrzeug.

  • Meine 18km führen 15km über die Bundenstraße wo sich zwischen 0630 und 0730, wo ich auf meinen Stuhl sitzen sollte, die LKWs tummeln. Und nein, der Fahrradweg wurde in die andere Richtung gebaut...


    Wie erkläre ich jemanden in München, der 1200km bis nach Dänemark benötigt, weil er das Meer und die Leute toll findet, das er für eine Strecke mit Tempolimit 130(real 110) bereits 12h benötigt und dann noch 3x für "akkuschonendes Laden" einen weiteren Tag in Summe benötigt. Also sind 4 tage Urlaub weg für nix. Dadurch das wir alle Verbrenner verbieten hilft mir auch der Mietwagen nicht mehr. Außer ich springe über 3 Mietenwagen bis nach Dänemark, inkl. umpacken.

    Opel Astra J OPC (B20NFT/LHU) | :rav: - RUP 5W40(5,45L) + :aroi: - AR9100(200ml) + :nepr: (50ml) + smiley135.png - Ultimate 102 + :aroi: - AR6900-P (1:1000)

    Opel Insignia B (B20DTH/LFS) | :rav: - NDT 5W40(4,65L) + :aroi: - AR9100(200ml) + :nepr: (50ml) + smiley135.png - Ultimate Diesel + :aroi: - AR6900-D (1:2000)

    Suzuki GSX-R 750 K6 | :rav: - R4T 15W50(2,7L) + :nepr: (20ml) + smiley135.png - Ultimate 102 + :aroi: - AR6900-P (1:1000)

    MZ ETZ 251 / Simson S51 | smiley156.png - 800 2T FLRR (1:75) + :rav: - VSG 75W90 + smiley135.png - Ultimate 102
    Ford KA 1.2 | :rav: - RUP 5W40(2,6L) + :aroi: - AR9100(100ml) + :nepr: (25ml)

    Mercedes C280 (LPG) | :motu: - EFE 5W30

  • 1.) Ich bin mir sehr sicher, dass ich für Deinen Arbeitsweg eine passende Radlstrecke finden würde. Dann sind es eben nicht 18, sondern vielleicht 28 km. So what?

    2.) Du erklärst ihm, dass er Unterwegs-Halte an interessanten Stellen einplant, dort übernachtet und das Fahrzeug lädt. Für mich wäre das auch schon Urlaub. Außerdem werden wohl kaum über Nacht alle konventionellen Antriebe verboten werden. Aber ich fahre lieber 330 Tage (360 - 30 Tage Urlaub) mit dem Radl oder elektrisch als 0 Tage.

  • Mir fehlt noch das Dagegen-Schild hier als Smiley. :verlegen:

    Ich mag meinen Verbrenner und je mehr das ganze voran schreitet, desto eher bin ich wohl auch gewillt einen Verbrenner zu fahren, selbst wenn das einen Premiumaufschlag bei den TOC bedeutet.


    Hätte ich regelmäßig genau einen Arbeitgeber der < 40 km entfernt wäre, dann würde das anders aussehen. Aber so Durchschnitte sind halt nichts für mich, weil da gehen die Extremen komplett unter und ich bin doch ein kleiner Extremist. :snack:

  • 1.) Ich bin mir sehr sicher, dass ich für Deinen Arbeitsweg eine passende Radlstrecke finden würde.

    2.) Du erklärst ihm, dass er Unterwegs-Halte an interessanten Stellen einplant, dort übernachtet und das Fahrzeug lädt. Für mich wäre das auch schon Urlaub.


    Klasse, in welchem Maß und mit welcher Konsequenz du agierst. Aber - no offence - persönlich motivierte, individuelle Maßstäbe auf andere anwenden wollen, um seine eigenen Thesen zu stärken, hilft nicht unbedingt allen weiter.


    Ist bereits kommuniziert, wie es mit den Förderungen in Sachen E-Mobilität im kommenden Jahr weitergeht?

  • Vielen Dank für Dein Verständnis. Allerdings muss ich meine Thesen in keinster Weise stärken, denn die stehen und haben sich für mich über Jahrzehnte bewährt. Insofern brauche ich da keine Zustimmung von jemandem anderen. Sorry wenn das falsch rüberkam. Was ich schrieb, sollte nicht als Belehrung rüberkommen, sondern als Denkanstoß.

  • 1.) Also für welchen Grund genau bin ich nochmal statt 15-20min(18km KFZ) -> 1,5 bis 2h (28km Non-E-Bike) unterwegs? Ich opfere statt 40min meiner Freizeit, 180-240min warum? Mir ist klar das deine 28km fiktiv(lacht nicht) sind, aber selbst für reine 18km wären es knapp über 1h mit einem normalen Fahrrad.


    2.) Ich erkläre dem Menschen der in den Urlaub fährt um das MEER zu sehen und die DÄNISCHE Kultur, das er im Harz(Berge) und Hamburg(Deutsch) anhalten soll und sich eben mit diesen interessanten Stellen, die Ihn überhaupt nicht interessieren, abfinden muss weil der angebliche Fortschritt dies mit sich bringt? Am besten mit Frau+2*Kind und statt einer Unterkunft da gleich 3-4 buchen muss für Hin und Rückweg...


    Ja nee, is klar :top:


    Es ist schön wenn man so flexibel ist und anscheind für diese Art des Reisens und Arbeitsweges entsprechende Vorrausetzungen hat und wenn es nur die persönliche Einstellung ist. Aber nur weil andere es nicht haben, diese hinstellen als wären Ihre Ideen "blöd" weil man selbst nicht dazu "gezwungen" ist und dadurch eine Erhabenheit verspüren? Da würde mich mein Inneres zur Rede stellen. Ich komme seit Jahrzehnten, abgesehen von einem 10min Tankstopp, in jedem Ferienort an der angesteuert wird. Ich habe mit 8-10-12h Auto fahren überhaupt keine Probleme und der Rest pennt gemütlich. Warum soll ich jetzt meine Welt ändern und mir das aufdrücken (lassen)? Und warum so viel wertvolle Zeit verschwenden?


    Ja über Nacht wird so schnell nix passieren. Aber am Ende ist es das Ergebnis das es keine Verbrenner mehr geben wird. Ja die Oldtimer und Liebhaber noch, aber die Vermieten ihre Sachen ganz ganz selten.


    Da fahre ich lieber 365 Tage Diesel & Benziner mit 2 und 4 Rädern... aber die Fanatiker werden es schon richten wollen, kennen doch nur Sie die einzige wirkliche Wahrheit und damit auch den einzigen Weg.

    Opel Astra J OPC (B20NFT/LHU) | :rav: - RUP 5W40(5,45L) + :aroi: - AR9100(200ml) + :nepr: (50ml) + smiley135.png - Ultimate 102 + :aroi: - AR6900-P (1:1000)

    Opel Insignia B (B20DTH/LFS) | :rav: - NDT 5W40(4,65L) + :aroi: - AR9100(200ml) + :nepr: (50ml) + smiley135.png - Ultimate Diesel + :aroi: - AR6900-D (1:2000)

    Suzuki GSX-R 750 K6 | :rav: - R4T 15W50(2,7L) + :nepr: (20ml) + smiley135.png - Ultimate 102 + :aroi: - AR6900-P (1:1000)

    MZ ETZ 251 / Simson S51 | smiley156.png - 800 2T FLRR (1:75) + :rav: - VSG 75W90 + smiley135.png - Ultimate 102
    Ford KA 1.2 | :rav: - RUP 5W40(2,6L) + :aroi: - AR9100(100ml) + :nepr: (25ml)

    Mercedes C280 (LPG) | :motu: - EFE 5W30

  • Ich wohne im Bergischen Land. Das ist zwar nach dem Grafen von Berge so benannt, ist aber zufälligerweise auch ziemlich bergisch! 20 Km Arbeitsweg bei Wind und Wetter im Anzug sind durchaus mehr als ein Komfortproblem, ändert aber auch nix. Einfache Strecke sind bei mir sogar 60 km zum Büro und solang ich noch meine Kinder morgens versorgen muss, wird auch der ÖPNV nicht funktionieren, weil ich nicht so früh los komme wie ich müsste um mit Bus und Bahn pünktlich zu sein.


    Die Familienkiste durch ein kleines E Auto ersetzen könnte ich. Die Kiste fährt nicht so viel. Familientaugliches Auto als Mietwagen in der Feriensaison kostet für ca. 3 Wochen rund 4.000 Euro aufwärts. Aktuell vermutlich mehr?!


    Bleiben nur noch 49 Wochen im Jahr wo es halt dann enger zugeht bei jeder Fahrt mit der Familie. Und kostet natürlich dann auch wesentlich mehr alles. Oder noch mehr investieren und direkt ein Familientaugliches E Fahrzeug kaufen.


    So hat eben jeder seinen Lebensentwurf. Ich könnte auch sagen, wieso soll man mit dem Rad zur Arbeit fahren. Man kann doch einfach von zu Hause arbeiten! 😉



    Muss mich korrigieren: aktuell könnte man ein Familienauto auch für um die 2.000 Euro mieten. Trotz Mangel aller Orten scheint das aktuell günstiger wie 2021!

    Edited once, last by Coupe: Ergänzung ().

  • Ich bin ja überzeugter E-Auto-Fahrer, aber bei Urlaubstouren ins Ausland würde ich aktuell tatsächlich immer auf den Verbrenner gehen: die Ladeinfrastruktur, zumindest im südlichen Ausland, ist einfach noch nicht so weit.


    Wir sind jetzt hier an der Amalfiküste und Ladestationen sind hier halt richtige Mangelware. Der Verbrauch wird hier wahrscheinlich auch ordentlich sein, aber klar, das E-Auto wäre hier wesentlich billiger zu bewegen.


    Ist mir hier jetzt halt völlig egal, denn gerade im Urlaub soll ja alles so bequem wie möglich laufen und die Kosten spielen dann halt eine untergeordnetere Rolle.


    Wenn es soweit ist, dass die Hotels flächendeckend mit Ladestationen ausgestattet sind, dann hab ich mir so eine Tour auch gut mit E vorstellen. Aktuell ist das halt leider totale Mangelware, und daher ist man auf unpraktische Schnellladerbesuche angewiesen.

  • So, das Jahr und das nächste werden immer spannender.


    Hyundai Ioniq 6 wird noch diesen Monat vorgestellt und Toyota bZ5 soll noch in diesem Jahr vorgestellt werden mit den Akkus vom BYD Seal (die Blade-Batterien mit LFP).


    Freu mich schon total auf die zwei Autos. :check:

    Vor allem weil kein SUV. :lach3:

  • und die Elektro-prämie steht in der Diskussion abgeschafft zu werden.

    Ich verlinke mal nichts, bevor da irgendwas final ist.


    Ich finde die Idee irgendwie gerechtfertigt, aber die sollte auch wiederum nicht von 100 auf 0 kommen.

    Ein bisschen zeit sollten Hersteller, Händler und Käufer schon kriegen sich darauf einzustellen.