Golf 7 1,6TDI 77KW

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Golf 7 1,6TDI 77KW

      Tach,
      der Golf meines Bruders braucht n Wechsel, was empfiehlt ihr?
      Oder kann man bei dem bisher genutzem Shell bleiben?

      Ich hab auf YT gesehen das Shell Öle gefälscht werden (Link, kann kein russisch, aber da wird es um fälschungen gehen)
      jetzt habe ich bedenken, wo Kaufen?....
      mein Shell Öl für meinen E46 hab ich über reifenexpress24 (Ebay) gekauft, hoff das dass nichts gepanschtes war/sein wird.

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: 07/13
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: 1598 cm³
      3. Öl-Volumen des Motors: 4,7L (reste (5L Kanister) vom letzten Wechsel liegen noch im Keller)
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Kurz (2x 10km Tägl. Arbeitsstrecke), zwischendurch mal DPF freifahren, sonst Urlaub
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): (wird nachgetragen)
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 1x/Jahr
      7. Laufleistung pro Jahr: nicht mehr wie 15tsd
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): ca. 120tsd
      9. Bisher genutztes Öl: Shell Helix Ultra Professional AV-L 0W-30 (beim letzten Wechsel, was zuvor im Motor war kann ich nicht beantworten (Vorbesitzer))
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: nicht messbar, fast keinen. Kann auch Kraftstoffeintrag sein womit sich die Menge ergänzt.
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: (wird nachgetragen)
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: EU5, DPF
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: 507.00(Visko steht nichts drin)
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Nein
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Nein
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Nein
      17. Eingeplantes Budget: P/L sollte stimmen, sollte was sein womit man den Motor was gutes tut.
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein, aber ein Kraftstoffeintrag im Winter wird ein Problem sein.
      Da die tägl. Arbeitsstrecke doch recht kurz ist, besonders im Winter reicht es eben so auf Betriebstemperatur zu kommen (Arbeitsstrecke).

      so wie ich das verstehe ist das 507.00 ist ein LL öl was aber mit einem kurzen Intervall gefahren wird.
      Gibt es ne Alternative Freigabe (DPF geeignet) die man Fahren kann, oder beim 507.00 LL Öl bleiben.

      Gruß
      Sasi
    • Hallo Sasi,

      Mindestvoraussetzung ist ACEA C3, die sollte mMn das Öl erfüllen.

      Dieseleintrag wird bei diesem Fahrprofil das Hauptproblem sein.
      Dem kann man ein wenig mit einer etwas höheren Viskosität entgegenwirken.
      15 tkm sind bei diesem Fahrprofil zu viel, ich würde maximal 8-10 tkm ansetzen, dann wird
      sich vermutlich schon genug Diesel im Öl befinden, dass ein Wechsel sinnvoll ist.

      Hier ein paar geeignete Öle:

      Motul 8100 X-clean 5W-40
      Megol Low Emission 5W-40
      Petronas Syntium 3000 AV 5W-40
      Total QUARTZ INEO MC3 5W-40
      Fuchs Titan GT-1 5W-40

      Hochwertige Grundöle und ein modernes Additivpaket mit Wolfram und Molybdän:

      Ravenol RUP 5W-40

      Das Öl wäre meine Empfehlung, wenn das Budget nicht begrenzt ist. Gute Erfahrungen habe
      ich mit diesem Öl in den EA189 Motoren gemacht, die laufen deutlich ruhiger (Du müsstest den EA288 haben). Wichtiger ist aber
      ein häufiger Wechsel bei diesem Fahrprofil.

      Wenn es ein Öl mit 507.00 Freigabe sein soll:

      Mobil1 ESP 5W-30

      Edit:

      Hier noch eine Analyse des Mobil1 TDT 5w-40 im EA288 (jedoch 2.0 tdi), dieses ist Öl ist jedoch Full-Saps und
      aufgrund des DPF eher nicht zu empfehlen. Aber 5W-40 funktioniert auch in diesen Motoren hervorragend. :daumen: Das
      Fahrprofil muss bei solchen Verschleißwerten jedoch auch passen.

      Quelle:

      forums.tdiclub.com/printthread.php?t=154548&pp=100&page=34
      Images
      • 2c68b4f83ece9247e526e94182551db6.png

        206.19 kB, 576×1,024, viewed 22 times
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • Da läuft kein ZR im Ölbad

      Wenn es ein 507.00 Öl sein soll werfe ich noch
      -Petronas Syntium 5000AV
      -Fuchs Titan GT1 C3 Pro
      -Total Quarz Ineo LL
      ins rennen.

      Schau dir mal die Vergleichstabelle 5W-30, VW 504.00/507.00 an.
      W205 C400 / Leon SC 1,4ACT / Golf VII 1,6TDI
    • EA288 hat Ölpumpenantrieb (Riemen) im Öl. ZR nicht.

      Für das Shell kannst du ne Anfrage bei Thomsen Energie stellen. Letztes Angebot war ganz gut.

      Ich weiß nicht wie es bei dem 1,6er EA288 ist die 2,0 laufen perfekt mit 5W-30 (507.00):
      forums.tdiclub.com/showpost.php?p=5398199&postcount=3467
      Nur ein Beispiel von vielen aus dem verlinkten Forum.

      Würde mich also an der 507.00 orientieren, @Kette hat schon gute Vorschläge gemacht.

      Den Link hab ich auch mal gelesen. Dort steht ( :read: :D ) wortwörtlich:
      "Dayco liefert Zahnriemen in Öl für Ölpumpenantrieb bei VW"
      ;)
      Hier könnte Ihre Werbung stehen :grins3:
    • @FlipSidE:

      Perfekt ist für mich die oben von mir angehängte Analyse, die jedoch mit einem LKW Full-Saps "Dieselöl" erreicht wurde.
      Für ca. 16000 Kilometer sieht diese Analyse sehr gut aus. Mit einem 5W-30 mMn unerreichbar.
      Er hat keine Garantie, wir müssen uns nicht mehr erbittert an Herstellerfreigaben halten.

      Sein Fahrprofil sorgt für mehr Dieseleintrag, da werden die Analysen nicht wie deine gezeigten Analysen aussehen (auch nicht wie meine angehängte mit 5W-40).
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • Wenn ich die 2 Vergleiche sehe ich einen Vorteil von 3ppm im Eisen und 5ppm Alu zugunsten des 5W-40... Also von abheben kann keine Rede sein mMn.

      Ich halte nicht "erbittert" an der Herstellerfreigabe (allerdings funktioniert diese eben schon lang genug, da muss man nicht mehr viel drüber schreiben) fest, wehre mich nur gegen 5W-40 für jeden Motor und dickes Öl ist immer die Lösung.

      Im Falle des EA288 ist dies eben unzutreffend. Aber jeder wie er mag :prost:
      Hier könnte Ihre Werbung stehen :grins3:
    • Bei einem 4000 Kilometer längeren Intervall, wenn Du schon genau vergleichst. Aluminium trotzdem mehr als halbiert. :zwinker:
      Jeder wie er mag, so sehe ich es auch. Man sollte aber auch Alternativen aufzeigen, das mach mMn den Oil-Club doch erst so interessant. :yes:
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • @FlipSidE
      Danke für die aufklärung, dann lag ich doch nicht ganz falsch.
      War schon dabei Serviceheft ect. zu durchsuchen (einen festen ZR-Intervall, konnte ich aber nicht finden) meine VW meinte damals 210tsd. (da muss er sich nochmal vergewissern).
      der im Öl laufender Riemen, hat er auch einen festen intervall?

      wegen dem Riemen im Öl, würde ich auf Freigabe nicht verzichten wollen.
      Da es bei Ford halt bei vielen schief gelaufen ist, was ich zumindest mitbekommen habe.
      (dennoch danke an die alternativen)

      da bleibt dann nur noch ein 5W-30 mit der 507.00 Freigabe, wenn FlipSidE da gute erfahrung hat bzw. die Motoren damit gut laufen will ich keine Experimente eingehen (bzgl. Riemen)

      Zum Intervall / Km-Leistung muss ich was revidieren...
      Intervall ist Flexibel (BC bestimmt), dieser sagt jetzt nach einem Jahr wechseln.
      zwischen letzten wechsel und jetzt sind es keine 10tsd km, also total verschätzt.
      (war doch mehr mit dem Dienstwagen unterwegst, da stand der Golf doch mehr Tage im Monat still)

      ich vergleich mal genannte Öle (5W-30/ 507.00) und werd da eines nehmen.
      BMWE36 sagt ja 8-10tsd als Intervall, womit das Flexible Intervall drinne liegt (bzw. eine Wartung demnächst vorschlägt)

      Öltemperatur ist recht niedrieg sagt er ~80-90°C, jetzt in den Sommertagen +90°C.

      Weiß einer wie anfällig der Motor ist für verkokungen?
      die Wassergekühlte ansaugbrücke (wenn ich es richtig gesehen hab), kann sich doch auch zu setzen/Verkoken oder?
    • Eigentlich schon :flitz:
      Ist aber auch nicht weiter tragisch :handschake:

      Für den Zahnriemen habe ich auch noch keinen Intervall gefunden. Nehme an 210K. Der Riemen für die Ölpumpe wird nicht gewechselt...

      Der Einfachheit halber würde ich folgende vorschlagen:

      Oeltitan
      Fuchs Titan GT1 Pro C-3 5w-30 XTL
      Wectol
      Addinol Giga Light MV 0530 LL 5w-30
      Rowefriends
      ROWE HIGHTEC MULTI SYNT DPF SAE 5W-30
      marken-öl
      Total Quartz Ineo Long Life 5W-30

      Sind jeweils offizielle Händler. Wenn es etwas ausgefallener sein darf:

      ELASKON
      Mobil1 ESP 5W-30
      Thomsen Energie
      Shell Helix Ultra Professional AV-L 0W-30

      Du hast die Qual der Wahl. :flitz:

      Wink zum Fuchs oder Mobil1 ^^ bei ELASKON musst allerdings eine E-Mail schreiben, die senden dir dann ein Angebot. Habe auch dort schon gekauft, alles Tiptop.

      Wobei ich fairerweise sagen muss das ich nicht weiß woran der der 1.6TDI früher sterben sollte wenn ein 5W-40 ACEA C3 (MB229.51) eingefüllt ist.

      Ich persönlich sehe nur keine Vorteile im EA288. Im EA189 hat es nach Analysen Vorteile. Aber auch da würde ich in meinen (wenn ich mir wieder einen kaufe) 5W-30 rein leeren :D
      Hier könnte Ihre Werbung stehen :grins3:
    • Genug Dieseleintrag haben bei diesem Fahrprofil auch die EA288.
      Ich würde dem Threadsteller, bevor er eine 5W-30 Viskosität bei diesem Fahrprofil einfüllt, eine GÖA empfehlen.

      FlipSidE wrote:

      Im EA189 hat es nach Analysen Vorteile. Aber auch da würde ich in meinen (wenn ich mir wieder einen kaufe) 5W-30 rein leeren :D
      Hätte auch nichts anderes erwartet. Ich möchte für den Threadsteller und sein Auto aber unter suboptimalen Bedingungen das beste rausholen.

      Eine GÖA kostet 48 Euro und ist in diesem Fall gut angelegtes Geld.
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • Bei dem Zitat geht es darum was ich mit meinem Auto machen würde. Von daher ist das schon in Ordnung so :D

      Und da ich bisher "noch" keinen Motorschaden (oder Turboschaden) hatte scheine ich auch was richtig zu machen ;)

      Sollte ich mal ein Auto (Diesel) besitzen welches 0W-20 will mache ich mir vieleicht Gedanken drüber von der Empfehlung abzuweichen. Bis dahin fülle ich die Freigabe ein welches der Hersteller (nicht blind irgendein Öl ist aber klar denke ich sonst wäre ich nicht hier ;) ) will und halbiere den Intervall. Bei viel Kurzstrecken 1/3... Man kann bei dem Öl"drama" einige wege gehen, ich selbst gehe eben den 5W-30 (507.00) funktioniert tadellos bei CR-TDI weg :flitz:

      Ob ich mal von VAG TDI abkomme steht noch in den Sternen. Wenn ich aber so quer lese scheint das die haltbarste Technik zu sein...

      Die ganzen Hersteller sind nämlich nicht solche Stümper wie das hier ab und an gerne mal hingestellt wird. Aber wenn man nicht in der Branche arbeitet sieht man das vieleicht anderst, von "aussen",daher...

      Das war jetzt genug "OT" von mir. Schönen Abend noch für alle (ohne Ironie oder so) :ila:
      Hier könnte Ihre Werbung stehen :grins3:
    • Ich würde eher dazu zu tendieren, den Kraftstoffeintrag mit kürzeren Intervallen zu kompensieren, anstatt auf ein dickeres und trägeres Öl zu setzen. Es gibt im Forum GÖA die aufzeigen, dass 5W-40 keine Verbesserung gebracht hat. Gute VW 507 Öle kosten ca. 25 Euro auf 5 Liter. Ein Ravenol NDT oder RUP so gut wie das doppelte. Ob es das wirklich wert ist?