Mercedes CLS 500 M278 Baujahr 2015

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mercedes CLS 500 M278 Baujahr 2015

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Mercedes CLS 500 Shooting Brake, 2015
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin 4,7 Liter BiTurbo, 408 PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 8.x L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Mittelstrecken. 20% Kurzstrecken ( ~5-10 Kilometer) 30% Mittelstrecken, 50% Autobahn größer 100 Kilometer gerne dann auch schnell mit teilweise hohen Vollgasanteil
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): 63 km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: jährlich
      7. Laufleistung pro Jahr: 7.000km
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 104.000km
      9. Bisher genutztes Öl: 5W-40 ( Mercedes Füllung)
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: Nicht messbar.
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: Laut Anzeige im Normalbetrieb zwischen 88-95°C, selbst bei hoher Belastung und warmen Wetter selten konstant über 100°C, Maximum bisher 106°C für wenige Minuten.
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro6
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: 229.5
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Ja
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Nicht vorhanden, evtl. Modifizierung auf ~480-500 PS geplant
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Motoren hatten mal Kettenspanner Probleme der Nebenaggregate, laut meiner Motornummer jedoch behoben, bisher unauffällig.
      17. Eingeplantes Budget: Preis ist sekundär
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein nichts.

      Hallo,
      dieses Fahrzeug dient als Zweitwagen und wird überwiegend bewusst bewegt, sprich Kurzstrecken werden versucht zu vermeiden, Auto steht in der beheizten Garage und wird ohne Start-Stopp bewegt.
      Motor wird immer sehr sorgfältig warm gefahren auf min. 75°C Öltemperatur bevor er mehr Last bekommt, genau wie kalt fahren der Turbos.

      Wichtig ist mir ein sicheres Öl zu haben, da der Wagen auf der freien Autobahn oftmals ausgefahren wird und auch länger am Stück die Leistung abgerufen wird, hier möchte ich einfach vom Gefühl Reserven haben.

      Aktuell schwebt mir das Ravenol VST 5w-40 oder das RUP vor, bin hier aber komplett offen für Vorschläge.

      Falls ich etwas vergessen habe, bitte fragen :)

      Vielen Dank schon einmal vor ab und viele Grüße

      Philip

      The post was edited 2 times, last by Stroky ().

    • Hallo guten Tag zusammen,

      ich fahre einen C207 mit M278er Motor, Baujahr 2016. Ich habe das Fahrzeug 2018 mit einem Kilometerstand von knapp 2000 km von einem Merceds Händler gekauft. Dabei wurde auch der B1 Service mit 5W-30 "Mercedes-Öl" gemacht.

      Ich habe dann ein wenig nachgeforscht und festgestellt, dass es kein 5W-30 "Mercedes-Öl" mit Freigabe nach MB 229.5 gibt. Auf eine Nachfrage beim Verkäufer habe ich keine zufriedenstellende Antwort bekommen. Deshalb vermute ich, dass die Werkstatt in Wirklichkeit das 5W-30 MB-Öl mit Freigabe nach 229.51 eingefüllt hat.

      Deshalb habe ich das Öl nach wenigen hundert km durch Castrol Edge Titanium FST 0W-40 ersetzt und habe jetzt etwa 5000 km damit zurückgelegt. Ich hatte es auf Grund der Frischölanalyse hier vom 08.04.2016 ausgewählt, in der es als hervorragendes Öl mit MB 229.5 Freigabe beurteilt worden war. Leider ist es aber nicht mehr das vollsynthetische Öl von 2016 sondern jetzt ein HC-Öl.

      Gefahren wird das Fahrzeug vor allem auf kurvenreichen Landstraßen in der Eifel mit Fahrstrecken zwischen 40 und 100 km. Auch etwas Autobahn, wobei höhere Geschwindigkeiten wegen der Verkehrsdichte hier nur selten möglich sind und immer nur für kurze Strecken, dann muß abgebremst werden. Kurzstrecken fahre ich so gut wie keine. Und wenn, dann wird der Motor am Ende immer warmgefahren.

      Was mich etwas wundert ist, dass die Öltemperatur auch bei geringer Belastung immer bei etwa 103°C liegt und auch bei etwas höherer Belastung kaum ansteigt.

      Der nächste Ölwechsel ist für Anfang September geplant. Vorher werde ich eine Ölprobe entnehmen und bei Ölcheck analysieren lassen und das Ergebnis dann hier bei den Gebrauchtölanalysen einstellen.

      Für den nächsten Ölwechsel habe ich das Ravenol SSL 0W-40 USVO gekauft und bin mal gespannt, ob sich dann die Öltemperatur ändert.

      Viele Grüße
    • :welcome: hier im Oil-Club!

      Stroky wrote:

      Aktuell schwebt mir das Ravenol VST 5w-40 oder das RUP vor,
      Beide sind sicherlich sehr gut geeignet mit PAO-Grundölen und modernen Additivpaketen.


      Stroky wrote:

      Maximum bisher 106°C für wenige Minuten.
      Bei den recht niedrigen Temperaturen - auch unter Feuer, zudem kurze Wechselintervalle - sollte auch ein günstiges HC-Öl super laufen (und natürlich schmieren).



      Nach Ablauf Deiner Fahrzeuggarantie würde ich das folgende vollsynthetische Rowe-Öl in die engere Auswahl einbeziehen:
    • Es hat sich hier auch beim Vorgängermotor bestätigt, dass ,, unnötig" hohe Viskositätswerte die Öltemperatur erhöhen. Würde jedenfalls ein Full-Saps nehmen, da der Motor vehement zu Problemen an der Steuerkette neigt. Wenn der Wagen in der Garage steht ist nach der Garantie ein gutes 10w-40 auch eine Möglichkeit.
    • Auch während der Garantie: Shell Helix HX7 10W40. Hat MB 229.3 Freigabe.

      Dickes 10W Grundöl hat sich schon vielfach positiv gezeigt. Ob Steuerketten, Spriteintrag oder Gleitlager, die extra Grundviskosität bringt eine Stabilität ins Öl, die selbst mit besten Vollsynthetischen Komponenten und VI Verbesserern schwer zu erreichen ist. Ist natürlich Full SAPS. NOACK von 7,7% ist auch echt ok.

      10W ist bei mäßiger Kälte sagen wir Mal 0°C nicht nachteilig.
    • Ah super, danke für den Tipp.
      Hätte im Zweifel eh ein 229.5 genommen, aber die Information ist dann natürlich falsch!

      Bzgl. 10W-40 bin ich dann doch etwas ängstlich bei Kurzstrecken, gerade im Winter. Wenn das Auto doch mal draußen steht bei minus 5 Grad Celsius.

      Aktuell tendiere ich noch immer zum Ravenol VST 5w-40, da ich denke das durch die Additivierung noch etwas besserer Verschleißschutz geboten wird, im Vergleich zu den Gulf oder Rowe.

      Aber da haben hier einige sicherlich mehr Erfahrung.
    • Ravenol VST und Rowe Hightec Synth RS 5W-40, beide eher im Kurzstreckenbetrieb:

      oil-club.de/index.php?thread/4…di-a1-1-4-125ps-13-000km/

      Mehr Additive müssen nicht immer bessere Verschleißwerte zeigen.
      Das Rowe hat das dickere Grundöl, das sorgt für eine stabilere Heißviskosität über das Intervall, was vor allem für Steuerkettenmotoren wichtig ist, die in diesem Bereich anfällig sind (der Motor in der Analyse hat keine, jedoch dein Benzi).
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian