Aral SuperTronic 0W-40 - Mercedes B180 CDI T245 - 12.000 km

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aral SuperTronic 0W-40 - Mercedes B180 CDI T245 - 12.000 km



      Es handelt sich um das Auto meiner Mutter, die mit der B-Klasse (Baujahr 2006) den täglichen Arbeitsweg von einfach etwas mehr als 3km bestreitet.
      Zudem werden ähnliche Strecken mehrmals wöchentlich zum Einkaufen absolviert. Hinzu kommen eher seltene Autobahnfahrten und schätzungsweise einmal
      wöchentlich auch Fahrten in die Stadt bei einer einfachen Strecke von 15km. Am Wochenende wird das Auto auch noch zum Brötchenholen beim 1km entfernten Bäcker hergenommen.

      Ich denke, dass die Analyse sich angesichts des Fahrprofils durchaus sehen lassen kann.

      Die Probe wurde natürlich am 24.06.2019 entnommen und nicht wie von oelcheck angegeben 2018.
    • Wahnsinn, so wenig Kraftstoffeintrag bei diesem Fahrprofil :thumbup:

      Öl an sich auch unbeeindruckt von der Belastung (Oxidation, Nitration, Sulfation). Verschleisswerte absolut im Rahmen. Blei sehe ich bei dem Kurzstreckenbetrieb als vollkommen normal an.

      Weiter so...!

      Gruß

      Karsten
    • Das wo Blei drin ist (zB Lagerschalen) wird mehr belastet, daher auch mehr Verschleiss. Nicht unbedingt durch die Kaltstartphase (bis Kühltemperatur/Öltemp im normalen Bereich sind) sondern einfach durch viel mehr Starts. Auch ist zwar das Basisöl noch gut, dennoch könnte das TBN/TAN Verhältnis schon an der Grenze/oder drunter sein bei den hohen Betriebsstunden. Gerade Blei ist empfindlich was oxidativen Verschleiss angeht.

      Gruß

      Karsten
    • Danke für eure Antworten!

      Angesichts der größtenteils positiven Einwände habe ich keine Bedenken, das Aral wieder einzufüllen.
      Einzig die Existenz von Blei bei gleichzeitig geringem Kupfer erscheint mir etwas ungewöhnlich,
      da in meinen anderen Analysen nie Blei vorhanden war.
      Muss man das Blei wirklich aufgrund der extremen Kurzstrecke als unvermeidlich hinnehmen?

      Der Rest der Analyse scheint ja jedenfalls nicht gegen eine weitere Nutzung des Supertronic zu sprechen.