Ford B-Max 1.0 EcoBoost

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ford B-Max 1.0 EcoBoost

      Moin,

      ein neuer im Fuhrpark. Der ForFour hat Platz für einen Ford B-Max 1.0 Eco Boost gemacht.

      Alle Wartungen wurden bei Ford mit dem vorgeschriebenen Ford/Castrol 5W-20 gemacht.

      Gibt es eine Alternative? Auch in Hinblick auf Viskosität usw.

      Danke und Gruß


      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Ford B-Max
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benziner, 101 PS, 998 ccm
      3. Öl-Volumen des Motors: 4,2
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: alles dabei
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): ---
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: einmal jährlich
      7. Laufleistung pro Jahr: 10.000
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 31.000
      9. Bisher genutztes Öl: Ford Castrol Magnatec 5W-20
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: ---
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht:---
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 5
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: WSS-M2C948-B 5W-20
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: keine
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein
      17. Eingeplantes Budget: egal
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? nein
    • Mobil ESP 5W-30

      Dieses Öl bietet etwas mehr Reserven und hat ein vernünftiges Additivpaket.
      Einmal im Jahr wechseln und das Motörchen wird zufrieden sein.
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ - Walter Röhrl

      BMW E39 540i (M62B44TU) und BMW E36 318i (M43B18) Gulf Competition 10W-40
      BMW E36 323ti compact (M50B30TU) Redline 10W-50

      Gruß Julian
    • Da gibt es einen extra Beitrag zum Thema, allerdings sind die dafür freigegebenen Öle jetzt nichts grundlegend neues oder anderes.

      Bei den Benzinern kenne ich keinen Grund, weshalb die dünnen Ford Öle nicht funktionieren sollten. Wenn eine Analyse keine Lager-Werkstoffe anzeigt, und Eisen irgendwo im Rahmen liegt, ist die Viskositat korrekt.
    • Richtig, Zahnriemen wird im Öl "gebadet" mit
      Wechselintervall von 240.000 km oder 10 Jahre, je nachdem was früher kommt.
      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw1KolL5bX9CzQu5F3sCgliE

      Folgende Alternativen gibt es zu dem Castrol:

      Shell Helix Ultra Professional AF 5W-20
      FUCHS 5W20 SUPERSYN F ECO-B
      ARAL MOTORÖL ECOTRONIC F 5W-20
      Total Quartz 9000 Future ECOB 5W- 20
      MOTUL Specific 948 b 5W20
      Mobil Super 3000 Formula F 5W-20

      Ich sehe auch keinen Drang, von der Freigabe abzuweichen = andere Viskositäten zu fahren. Jährlich wechseln bis 10.000 km ist schon vernünftig. Für Bestätigung kann man eine Gebrauchtölanalyse machen.
    • Bei dem Motor läuft - wie bereits angesprochen - der Zahnriemen im Ölbad. Daher ist dringend auf die Einhaltung der Ford-Norm auch nach dem Ablauf der Garantie zu achten. Andere Öle können dazu führen, dass der Zahnriemen sich sprichwörtlich auflöst und das hat bekanntlich unschöne Folgen.
      Gibt zu dem Thema eine gute Folge der Autodoktoren, zu finden auf YouTube ;)

      LG,
      Unterflieger
    • Na herzlichen Glühstrumpf für das Durchlesen des Thema und mit dem beschäftigen. Es ist nicht der 1. Ford Motor mit ZR in Ölbad und es gab es auch vorher in Anderen Motoren.
      Der 1.8TDCi hatte das schon vor über 10Jahren und es gibt nun ein Umrüstsatz auf Steuerkette. Keine besondere Vorgabe für das Öl.
      1.6TDi, genauso es gibt jedoch keinen Umrüstsatz.
      1.0Ecoboost
      2.0Ecoblue
      :rowe: :gulf: