Audi A6 Avant 3.0 TDI 200KW

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Audi A6 Avant 3.0 TDI 200KW

      Hallo zusammen,

      mein A6 macht mich gerade etwas wahnsinnig, denn die Ölfrage ist noch nicht geklärt und ich glaube ich muss evtl. etwas nachfüllen bzw. eigentlich wechseln.
      Das Auto ist noch nicht lange bei mir und hat noch die originale Werksbefüllung...
      Ich habe leider keine Ahnung was man in einem modernen Diesel mit DPF fährt und fahren darf... (Garantie!!)
      Meinen geliebten alten TT Roadster hatte ich immer auf 0W40 Mobil 1 New Life, nur so einfach ist es wohl beim Dicken nicht.


      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Audi A6 Avant 3.0TDI BJ2017
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Diesel, 3 Liter, 200KW
      3. Öl-Volumen des Motors: Ich bin mir nicht sicher, zwischen 6 und 8 Liter das muss ich noch genau in Erfahrung bringen
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Arbeitsweg: 2 x 25km; plus übliche Besorgungsfahrten komme so schon öfter mal auf 75km am Tag; am Wochenende auch gerne mal etwas mehr... 70% Landstaße; 25% Stadt; 5% Autobahn
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): 48 km/h (die letzten 9200 km auf ca. 190 Betriebsstunden)
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: ~15.000km (am liebsten würde ich ja den LL Intervall ausnutzen was aber nicht ratsam ist oder?)
      7. Laufleistung pro Jahr: 20.000 - 25.000 km
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 18.500 km
      9. Bisher genutztes Öl: ?? Werksbefüllung VW507 5W30 oder VW509 0W20 ich weis es leider nicht.
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: Ich vermute bei der Einfahrqhase etwas verbraucht, da Anzeige relativ niedrig, mittlerweile aber stabil. --> 0
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: Mangels Anzeige leider keine Ahnung
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: EURO 6 mit DPF und AdBlue
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: VW507 und VW509 bei LL Intervall zumindest steht das so in der BA beim Nachfüllen.
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Sollen erhalten bleiben!
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Nein
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Nein
      17. Eingeplantes Budget: Egal
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein


      Wie gesagt, ich muss mich nun bei meinem Wagen um das Ölthema kümmern, das Auto hab ich seit 9000km und bin noch ziehmlich ratlos.
      Die Anleitung sagt ich darf VW507 oder VW509 Nachfüllen, schreibt aber nicht was Audi eingefüllt hat. Audi empfiehlt in der BA Castrol EDGE Professional --> Ich aber eher weniger. :D
      Da der Wagen etwas Öl verbraucht hatte bin ich am überlegen mir schon mal ÖL zu kaufen und evtl. etwas nachzufüllen.
      Ein Wechsel wäre eigentlich auch nicht falsch... Muss aber noch in den Urlaub damit und würde dann wohl nacher einen Wechsel machen.
      Bin am überlegen alle 30k den Service beim freundlichen machen zu lassen mit Eigenöl und zwischendrin einmal selbst zu wechseln. So hätte ich ein sauberes Serviceheft.

      Was ist von VW509 zu halten?? Ein 0W20 klingt mir nicht so vertrauenserweckend, mein Favorit wäre aktuell das Mobil1 ESP 0W30 einfach weil ich beim 0W das gute Gefühl hätte das es im Winter schneller duchölt.
      Oder sagt Ihr eher ein 5W30 für den Wagen?
      Vielleicht hat jemand einen ETKA Auszug in Form einer Freigabeliste wenn es sowas gibt?

      Danke schon mal für euer Tipps!
      Grüße
    • blackraider wrote:

      Audi empfiehlt in der BA Castrol EDGE Professional --> Ich aber eher weniger.
      Ich sehe keinen Grund dieses Öl nicht zu nehmen.

      Castrol wird in der mikrofilteierten PROFESSIONAL-Linie übrigens im Juli die Titanium FST Technologie auf Fluide Titanium Technologie (noch besser weil noch reibungsmindernder, druckstabiler und daher schützender) umstellen. Die normalen, nicht mikrofiltrierten EDGE-Linien sind schon umgestellt.

      Du fändest in beiden Produkt-Linien passende Öle mit 50700.
      Bei 5W30 würde ich bleiben, außer du hast sehr oft draußen unter -10°C und keine Garage.
      Ölwechsel würde ich definitiv vor dem Urlaub machen (alleine du schon 190Bh und dazu noch die von den 9000km davor, das Öl ist sicher sehr fertig) danach im 15.000er Intervall.
      Lust auf eine Frischölanalyse vom MEGUIN Megol Low Emission 5W40, der oft empfohlenen+günstigen C3-Alternative für Festintervall-Nutzer aus dem Dieselbereich, gerne auch als 50400/50700-Alternative --> Finde dich HIER ein :yes: :daumen:

      VERKAUFE: Ölfilter Purflux LS867B --> KLICK
    • Meine Empfehlung

      Mobil ESP 5W-30

      GÖA wäre sicherlich interessant. Nach der Garantie ergeben sich dann weitere Möglichkeiten, die älteren 2.7 tdi und 3.0 tdi Motoren haben mit einer höheren Viskosität bessere Verschleißwerte. Das kann aber nur eine GÖA zeigen.
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • 2x 25KM sind nicht viel für einen Diesel, da ist er gerade mal bei 90°C mit ach und krach.
      Daher wird der Spriteintrag bei 15.000Km auch bei ca. 4% liegen!
      Eine Ölanalyse wäre da natürlich am besten.
      Aber solange Garantie besteht, hast Du keine zu große Auswahl. Auf jeden Fall nicht unter 5W-30 wegen dem Spriteintrag.
      Das Mobil ESP wie der Kollege BMWE36 schrieb, sollte ganz gut passen ... fürs erste ... ;)
      Audi A4 8K, 2,7L V6 TDI @ :rav: NDT -- Meine Analysen
      Audi A1 1.4 TFSI 125PS @ :rowe: Synth RS -- Ihre Analyse
    • Mit dem Mobil ESP gibt es durchaus gute Erfahrungen, aber allgemein sind die LL 3 Öle besser als ihr Ruf. Die Auswahl ist groß, wie Andy schreibt gibt es eine schöne Vergleichstabelle.

      Ohne eine Analyse kann man nur grundsätzlich sagen, beim Diesel wegen eventuell Kraftstoffeintrag lieber das dickere Öl nehmen. Das wäre 5W30.

      0W30 spielt seine Vorteile erst spürbar bei -10 Grad und weniger aus. Hat seine Berechtigung, aber eher in anderen Ländern. Man kann es verwenden ohne Zweifel, aber ich würde erstmal ne Analyse machen, um zu sehen, was im Motor los ist. Aussagekräftig wird diese aber erst, wenn das erste Öl samt Einfahrverschleiß draußen war.

      Ich würde jetzt auf 5W30 wechseln lassen. Dann in Zukunft alle 15000km bzw. beim halben LL Intervall nen reinen Ölwechsel ohne Filter mittels Absaugpumpe selbst durchführen. Und beim vollen Intervall wieder in die Werkstatt.
    • ethanoly wrote:

      blackraider wrote:

      Audi empfiehlt in der BA Castrol EDGE Professional --> Ich aber eher weniger.
      Ich sehe keinen Grund dieses Öl nicht zu nehmen.
      Du fändest in beiden Produkt-Linien passende Öle mit 50700.
      Bei 5W30 würde ich bleiben, außer du hast sehr oft draußen unter -10°C und keine Garage.
      Ölwechsel würde ich definitiv vor dem Urlaub machen (alleine du schon 190Bh und dazu noch die von den 9000km davor, das Öl ist sicher sehr fertig) danach im 15.000er Intervall.
      Mag schon sein, dass ich da sehr vorbelastet bin, da ich eben mit meinem TT auch in der Tuningscene unterwegs war und das Auto auch gemacht ist.
      Da fährt halt dann keiner mehr Castrol LL Öl.
      Ich mag es trotzdem nicht. ;)

      Das ein Ölwechsel sicher jetzt sinnvoll wäre ist schon klar, aber der Wagen braucht bald seine erste Inspektion.
      Da ist ein Ölwechsel jetzt eigentlich quatsch. Ich würde einfach den Service vorziehen und das geht erst nach dem Urlaub wegen Termin.
      Ich denke der Wagen hält schon mal nen 20.000 er Intervall, laut Kombi lässt er mich die 30.000 voll machen.

      Fresh_Thing wrote:

      2x 25KM sind nicht viel für einen Diesel, da ist er gerade mal bei 90°C mit ach und krach.

      Das glaube ich nicht, da der Wagen einen brutal guten Zuheizer hat!
      Ich kenne das von den 2.0 TDI auch anders, die Teile kommen ewig nicht auf Temperatur...
      Der 3.0 ist bei mir mit dem Wasserkreislauf nach ein paar Kilometern warm, das konnte ich selbst immer nicht glauben, da das viel schneller geht als mit meinem alten 2.0 TFSI.
      Ich gehe davon aus, dass der Wagen sich aufgrund des Zuheizers ähnlich verhält wie mein alter TFSI und dort hatte ich ne Anzeige, das war immer unbedenklich. Eine Öltemperaturanzeige wäre trotzdem sehr nice...

      Maddin wrote:

      Ohne eine Analyse kann man nur grundsätzlich sagen, beim Diesel wegen eventuell Kraftstoffeintrag lieber das dickere Öl nehmen. Das wäre 5W30.
      Ich würde jetzt auf 5W30 wechseln lassen. Dann in Zukunft alle 15000km bzw. beim halben LL Intervall nen reinen Ölwechsel ohne Filter mittels Absaugpumpe selbst durchführen. Und beim vollen Intervall wieder in die Werkstatt.

      Also sind sich eigentlich alle einig, ein 5W30 soll es wieder werden. Dann mach ich das so...
      Ich habe eben mal etwas die Marktlage gecheckt. Da stolperte ich über Addinol und Fuchs die sind preislich natürlich sehr attraktiv da der Liter um die 5,50 kostet... Beim Mobil 1 sind wir eher Richtung 10€.
      Was wäre hier besser? Beim Fuchs gehts um das Titan GT1 Pro C3 das findet sich auch in der Vergleichstabelle sieht nicht schlecht aus.
      Bei Addinol geht es um Giga Light und Mega Light ich verstehe nur den unterschied nicht.

      Der Zusatzwechsel mit Absaugen nach 15k wäre natürlich das lässigste was man machen kann, könnte sogar den Filter wechseln, da von oben verbaut.
      Zum Absaugen brauche ich aber einen Ölpeilstab oder?
      Ich glaube das ist ein Problem, der Wagen hat soweit ich bisser gesehen habe leider keinen mehr!
    • ich würde dir Mobil ESP 5W30 empfehlen. Habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Der 3.0 TDI kommt wegen dem Zuheizer echt schnell auf seine Temperatur. Nach ca. 20 KM erreiche ich immer die 90 Grad Marke (Öl), Kühlflüssigkeit wird natürlich noch schneller auf Temperatur gebracht (ca. 1-2 KM).

      Noch ein Satz zu Catrol Egde Professional von meiner Seite (0W30). Dieses Öl fahre ich volle 30-40 TKM Intervalle in meinem Firmenwagen und wenn ich den Motor durch den Öleinfülldeckel betrachte, sieht das ganze mega sauber aus ... Aber das ist nur der Einblick von oben :)
    • Man könnte auch einfach erstmal den Ölstand per Messstab prüfen.Erstbefüllung ist eigentlich so gut wie immer genau zwischen min/max.
      Bei dem Fahrprofil rate ich einfach mal und sage das die Max Markierung vom Ölmessstab durch Kraftstoffeintrag schon überschritten wurde.
    • Crank wrote:

      Man könnte auch einfach erstmal den Ölstand per Messstab prüfen.
      ...da hast du evtl. etwas überflogen... :flitz:

      blackraider wrote:

      Zum Absaugen brauche ich aber einen Ölpeilstab oder?
      Ich glaube das ist ein Problem, der Wagen hat soweit ich bisser gesehen habe leider keinen mehr!


      Wie genau sind denn die Angaben des KI?

      MfG
      Tom :hotdrink:

      Sammelaufruf: :samm: GÖA eni i-Sint 5W-30 in Einsatzfahrzeug Hyundai Santa-Fe

      ECS 0W-20 MANNOL 7707 5W-30 im Skyactiv 2.0 Benziner des Mazda 3 (2016)
    • Das schwarze Rohr im Vordergrund? Na Gott sei Dank (oder Gnade eines noch nicht ganz bekloppten Ingenieurs sei Dank) dann kann die Aktion mit Absaugen stattfinden.

      Fuchs oder Total, beides anständige HC Öle, Addinol wird auch kein Mist sein. Im Prinzip alles einigermaßen günstig, und eben der Freigabe entsprechend.

      Vollsynthetisch mit Freigabe fällt mir nur Ravenol VMP ein, aber das wäre selbst mir fast zu teuer mittlerweile.
    • Fresh_Thing wrote:

      Ich glaube, da hast Du etwas falsch verstanden. Der Zuheizer, heizt nur die Luft im Innenrum auf, bis der Wagen warm genug ist um es selbst zu machen.
      Habe selbst einen V6 mit Zuheizer ;)
      Ist das so? Ich bin immer noch der Meinung, dass der Zuheizer das Kühlwasser heizt und dieses dann natürlich dafür sorgt, dass die Heizung auch schneller warm wird.
      Würde ja auch Sinn machen.
      Das Kühlwasser ist in 2 km und unter 3 Minuten warm! Ich habe heute Morgen extra drauf geachtet, das passiert doch in der Zeit nicht nur durch die Abwärme vom Motor.
      Selbst mein alter TFSI der nicht lange brachte hat das bei weitem nicht so schnell geschafft.

      Crank wrote:

      Man könnte auch einfach erstmal den Ölstand per Messstab prüfen.Erstbefüllung ist eigentlich so gut wie immer genau zwischen min/max.
      Bei dem Fahrprofil rate ich einfach mal und sage das die Max Markierung vom Ölmessstab durch Kraftstoffeintrag schon überschritten wurde.
      Naja, ich weis nicht wie die Erstbefüllung war, ich ging davon aus die wäre nahe max..
      Ich könnte bis max. nun ca. 750 ml nachfüllen. Wenn Erstbefüllung bei der Mitte war, dann hat er nun 250 ml verloren wäre denke ich OK.
      Seit ich den Wagen habe, ist die Anzeige im Kombi stabil und nicht gestiegen oder gesunken, was ja dann gegen übermäßigen Kraftstoffeintrag sprechen würde.
      Ich sehe mein Fahrprofil nun auch nicht wirklich kritisch bzw. als Kurzstreckenbetrieb, das sind ~2000 km im Monat und davon ist eigentlich fast nie was dabei wo das Auto unter 20 Minuten läuft.
      Wie gesagt, ich gehe davon aus, dass eben durch das schnelle Erreichen der Wassertemperatur auch das Öl relativ schnell mit auf Temperatur kommt bzw. sich ähnlich verhält wie bei meinem alten Wagen.
      Und dort war es nie ein Thema weil ich die Öltemperatur immer brav im Auge hatte und unter 70 Grad auch nie Leistung abverlangt habe, fahre meine Autos auch immer schön brav warm und kalt...

      Crank wrote:

      EA897.Das Rohr ist vorhanden,der Messstab kostet extra. ;)
      Das habe ich heute Morgen auch entdeckt weil ich wegen dem Thema nochmal gesucht habe.
      Hatte das bissher immer übersehen, weil der Messstab drin fehlt, da ist nur ein Deckel drauf.
      Werde mir also so ne Pumpe besorgen und in Zukunft (wie schon immer) nach 15000km Wechseln.
      Das ist ja für mich auch nix neues, beim TT hab ich das Öl oft schon nach 5000 km raus geschmissen...
      Ich sehe es nur nicht mehr ein den Wagen auf Festintervall umzustellen und dann für den entsprechenden Wechsel und einen Stempel einen Haufen Geld zu zahlen.
      Daher gefällt mir die Variante LL Intervall alle 2 Jahre/30.000 km regulär Service und dazwischen ein oder zweimal selbst wechseln.

      Crank wrote:

      Gelängte Steuerketten sind beim EA897 meiner Erfahrung nach die Folge der Ölverdünnung durch Kraftstoff.Wird von vielen aber einfach unwissend ignoriert.
      Den Kollegen hier könnte man aufgrund seiner geringen Laufleistung ja noch davor bewahren.
      Sollte ich mit oben genanntem Vorgehen das Thema nicht umschiffen?
      Gutes 5W30, sprich Mobil 1 oder evtl. Fuchs, da habe ich mich noch nicht entschieden...
      Wechslen nach ~15.000.