Motoröl für R4 Kompressor, V8 Sauger und V12 Turbo gesucht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Motoröl für R4 Kompressor, V8 Sauger und V12 Turbo gesucht

      1. Autohersteller, Model, Baujahr:
      Lotus Elise, Bj 2009
      Ferrari F355, BJ1998
      Mercedes CL600, BJ2007

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung:
      1,8l R4 Kompressor, 220 PS (Motorcode: 2ZZ-GE)
      3,5l V8 Sauger, 380 PS (Motorcode: F129)
      5,5l V12 Turbo, 517 PS (Motorcode: M275)
      -> Alles Benziner

      3. Öl-Volumen des Motors:
      4,3l
      9,5l
      9,0l

      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
      Kurz- und Mittelstrecke, sportlich
      Alles dabei, auf Autobahn auch mal länger Volllast
      Kurz- und Langstrecke, Profil normal

      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden):
      50 km/h?
      40 km/h?
      100 km/h

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
      1-2 Jahre
      1-2 Jahre
      Nach Anzeige (?)

      7. Laufleistung pro Jahr:
      2.500 km (Saisonkennzeichen)
      1.000 km (Saisonkennzeichen)
      8.000 km

      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand):
      15.000 km
      50.000 km
      200.000 km

      9. Bisher genutztes Öl:
      unbekannt

      10. Ölverbrauch ml/1.000Km:
      Nicht feststellbar

      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
      Unbekannt

      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
      EU4
      EU2
      EU4

      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
      Unerheblich?
      Unerheblich?
      MB229.5

      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
      Keine

      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant:
      Nein

      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
      Keine

      17. Eingeplantes Budget:
      Rund 12€/l

      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
      Nein



      Hallo zusammen,

      ich suche ein vernünftiges Motoröl für meine drei obigen Autos. Die Elise und der Ferrari sind Hochdrehzahlmotoren (über 8500 rpm). Leider fahre ich mit allen durchaus viel Kurzstrecke. Ich habe zwar eine Garage und dort wird es auch im Winter nicht unter 10°C. Trotzdem tut es mir bei jedem Anlassen irgendwie weh. Hinzu kommt, dass die Autos bei meiner Kilometerleistung ca. 1 Woche (Mercedes) bzw. mehrere Wochen (Elise und Ferrari) stehen.

      Am Liebsten würde ich das gleiche Öl für alle nehmen, da ich dann einen großen Kanister kaufen kann. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

      Habt ihr eine Empfehlung für mich?

      Schöne Grüße
      Jaz-P


      P.s.: Die "17-Punkte Liste" hat übrigens in Wirklichkeit 18 Punkte.
    • Ich denke mal bei einem Öl für alle läuft es auf Gulf Competition 10W-40 hinaus.

      Bei 10°C verhält sich das 10W-40 wie ein 5W-40 bei 4°C also alles harmlos. Es bietet mit der für ein 40er Öl hohen Viskosität sehr wahrscheinlich genug Schutz für die hochgezüchteten Motoren, und ist auch für den dicken V12 geeignet. Das Additivpaket mit viel Molybdän und Wolfram ist top.
    • Hallo Maddin,

      danke für Deine Empfehlung!

      Ich wäre als Laie nie auf die Idee gekommen, ein 10W40 zu nehmen. Das letzte Mal, dass ich diese Viskosität genommen habe, war Anfang der 2000er. Ich dachte immer, ich suche mir zuerst die "heiße" Viskosität aus, also bspw. ein 50er Öl für hochdrehende Motoren. Und dann suche ich mir, da ich häufig kalt starte, ein möglichst dünnflüssiges für die "kalte" Viskosität aus. So wäre ich in meinem Fall auf ein 5W50 gekommen.


      Maddin wrote:

      Bei 10°C verhält sich das 10W-40 wie ein 5W-40 bei 4°C also alles harmlos.
      Das Gulf Competition gibt es auch als 5W-40. Wäre es beim Kaltstart nicht noch einmal besser? Warum dann nicht das nehmen? Hat es schlechtere Additive?
    • :moin:

      Jaz-P wrote:

      13. Hersteller-Freigaben und ViskositätenUnerheblich?
      Unerheblich?
      MB229.5
      Das wäre schon wichtig, die meisten werden wohl nicht wissen welche Viskos zu den 2 Sportwagen perfekt passen.
      High End 10W40 ist schon ne Topwahl als sportwagentaugliche Sommerrationalisierungssorte.
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      :rowe: Synth RS 0W-40 :aral: Ultimate 102 :rav: MTF3+VSG 70/30
      :old: Eat real Foood! To get big, you gotta eat big. :BBQ:
    • Ja, man sucht für den Motorschutz die Heißviskosität aus. Nur ist es da, wo das Öl hart arbeiten muss, nicht 100°C heiß, sondern, 130-150°C oder mehr. Stichwort HTHS. Das ist wirklich eine Kennzahl, die zeigt, was das Öl bei Hitze kann.

      Einige gute 10W-40 erreichen oder übertreffen bei diesem Wert ein 5W-50.
    • Ich habe mal das Gulf Competition 10W-40 dem ebenfalls sehr guten Ravenol RCS gegenüber gestellt. Viskositätswerte gemessen in den Analysen.
      Das RCS 5W-40 hat bei 6,7°C die gleiche Viskosität wie das Gulf Competition bei 10°C. Also man "gewinnt" mit dem 5W nur 3,3°C. In beiden Fällen ist der Kaltstart 100% schmerzfrei.

      The post was edited 1 time, last by Maddin ().

    • Dirtyhands1.8 wrote:

      Das wäre schon wichtig, die meisten werden wohl nicht wissen welche Viskos zu den 2 Sportwagen perfekt passen.
      Dann schaue ich heute Abend nach und werde es durchgeben.


      Maddin wrote:

      Nur ist es da, wo das Öl hart arbeiten muss, nicht 100°C heiß, sondern, 130-150°C oder mehr
      Verstehe ich das richtig: die Angabe der Heißviskosität bezieht sich auf 100°C, relevant ist aber eine höhere Temperatur. Und dort kann ein bspw. 40er Öl besser abschneiden als ein 50er?



      Maddin wrote:

      Das RCS 5W-40 hat bei 6,7°C die gleiche Viskosität wie das Gulf Competition bei 10°C. Also man "gewinnt" mit dem 5W nur 3,3°C.
      Das ist wirklich nicht viel. Aber warum soll ich diese 3,3°C nicht mitnehmen? Kostet doch nichts. Oder doch? Ich nehme an, das von Dir empfohlene Gulf Competition hat andere Vorteile gegenüber dem RCS (Additive? Preis? Verfügbarkeit?), sonst hättest Du es nicht empfohlen. Also werde ich das Gulf Competition wählen.

      Jetzt gibt es aber auch das Gulf Competition als 5W40. Wäre das nicht noch besser? Als Laie hätte ich angenommen, dass beide Öle sich nur in der Viskositätsklasse unterscheiden. Ist das nicht der Fall? Sind die Additive anders?


      Viel Fragerei, ich weiß. Aber ich möchte es gerne verstehen - wenigstens grob.
    • Beim 10W ist das Grundöl dicker als beim 5W. Das 5W ist eigentlich ein dünneres Öl, egal ob oben 40 oder 50 steht. Mit Viskositätsverbesserern wird der Viskositätsindex erhöht, das Öl dünnt bei Erwärmung weniger aus, weil diese Polymere mit ihrer molekularen Struktur es zusammen halten. Aber deren Wirkung ist begrenzt, wenn es richtig heiß wird, "überholt" das 10W wieder. Außerdem werden die Polymere mit der Zeit mehr oder weniger zerstört und das Öl wird dünner, so ist schon manches 5W50 bei der Gebrauchtöl Analyse zu einem 5W40 geworden.

      Der Nachteil den man beim 10W in Kauf nehmen muss, ist daß es beim Kaltstart etwas dicker ist. Aber im Bereich von plus Graden nicht relevant. Jeder würde mit einem 5W bei -5 Grad ohne Bedenken starten. Beim 10W entspricht diese Viskosität etwa 0 Grad, was auch ohne weiteres funktioniert. Bei minus 10 Grad würde ich langsam sagen, hier wird das 10W massiv schlechter. Aber bei Fahrzeugen die dieser Temperatur sehr selten bis nie sehen, kann ein 10W seine Vorteile ausspielen.

      Eigentlich würde ich beim Benz je nach Temperaturbereich wo er eingesetzt wird, auch ein 5W-40 empfehlen, für die beiden anderen auf jeden Fall 10W..
    • Man muss allerdings sagen, dass man dem Abbau der Viskositätsverbesserer mit einem frühzeitigerem Wechsel entgegenwirken kann.
      Bei einem Saisonfahrzeug das nur einige tausend Km pro Jahr gefahren wird ergibt sich das durch einen jährlichen Ölwechsel wohl automatisch.
      Zudem ist die Auswahl an hochwertigen 5w-40 riesig und die Beschaffbarkeit leicht.
    • Dirtyhands1.8 wrote:

      Das wäre schon wichtig, die meisten werden wohl nicht wissen welche Viskos zu den 2 Sportwagen perfekt passen.
      Ferrari nennt im Handbuch das "Agip Sint 2000 SAE 10W40" als Referenz. Eine Freigabespezifikation gibt es nicht.

      Beim Lotus wird im Handbuch ein 5W40 empfohlen. In einem Bulletin heißt es dagegen:

      Choose a multigrade oil with viscosity in the following range:
      Cold viscosity; 0 - 20W
      Hot viscosity; 50 - 60

      For use in temperate climates, Lotus specifically recommends the following fully synthetic
      products:
      - Mobil 1 Motorsport 15W/50
      - Castrol Formula RS 10W/60

      For use in extreme cold climates, choose an oil with a low temperature viscosity of 0W.

      Oder mit anderen Worten: wir empfehlen Ihnen, am Besten das richtige Öl einzufüllen.


      Ok, warum ein 10W40 in der Realität Vorteile gegenüber einem Weitbereichsöl hat, habe ich ungefähr verstanden. Danke für die Erklärungen!

      Offensichtlich ist ein gutes 10W40 auch eher langzeitstabil. Was bedeutet das für die Ölwechselintervalle? Ferrari und Lotus geben den jährlichen Wechsel vor (oder eine Laufleistung, die ich aber nicht erreiche). Ich fahre, wie oben angegeben, sehr wenig mit den beiden (1.000 km bzw. 2.500 km). Ist da ein Ölwechsel nach nur einem Jahr wirklich angeraten?

      Was passiert denn mit dem Öl, wenn es zeitlich altert? Wenn es Wasser zieht, dann verdampft das beim ersten Warmfahren doch wieder. Sind es die Additive, die so sehr altern?

      Welches zeitliche Intervall ist bei diesem speziellen Öl, also dem Gulf Competition 10W40, angemessen?
    • Bei der geringen Laufleistung würde ein Wechsel auch alle zwei Jahre reichen. Bei Saison Betrieb ohne Kurzstrecke ist Kraftstoffeintrag und Wassereintrag unwahrscheinlich oder sehr gering.

      Wenn das Fahrzeug steht, altert das Öl kaum, fast so wenig wie im Kanister. Kommt ja kein Licht und sehr wenig Luft dran, und die Temperatur ist Raumtemperatur.
    • Das sehe ich genauso. Als Vergleichsmaßstab: einige Autohersteller schreiben Ölwechselintervalle von 20.000 oder 30.000 km vor, alternativ Austausch des alten Öls nach zwei Jahren. Insofern würde ich mir bei der geringen Laufleistung keine Gedanken machen.
    • 0815 wrote:

      Ich würde jährlich wechseln...
      Warum? Was passiert mit dem Öl in der Ölwanne?

      Geht es Dir darum, auf der sicheren Seite zu sein? Oder hast Du schlechte Erfahrungen gemacht? Kennt jemand von Euch eine Ölanalyse, die ein ca. 2.500km und 2 Jahre gefahrenes Öl untersucht?
    • Ich würde Fakten schaffen :D

      Vorm Einwintern einfach ne Gebrauchtölanalyse, All-inclusive Analysenset Set 3 (gelb) de.oelcheck.com/shop/home machen lassen, dann bewerten (lassen) und Maßnahmen ableiten.
      BMW M135i LCI RWD (N55) :rav: SSL 0W40
      Astra H Innovation 1.8 (Z18XER) : :kroon: + :rav: + :aroi: im Blend1
      Golf 4 TDI (ALH) :rav: NDT 5w-40

      Ravenol SSL 0W-40 nach ~ 100h im Z18XER
      Kroon PolyTech 5W-40 nach 7500 km/125h im Astra H Z18XER
    • Ich hätte bei den Kilometerleistungen pro Jahr keine Bedenken das Öl 2 Jahre im Motor zu lassen.
      Die verlinkte Analyse zeigt auch ein sehr hochwertiges Öl. Nur PAO als Grundöl, das wahrscheinlich beste Mobil1, das Mobil auf dem Markt hatte. Dieses hat sich über mehrere Jahre im Motor gut gehalten.

      Vor der Winterpause gut warmfahren, dass der Kraftstoffanteil reduziert wird und gut.
      Das Gulf Competition 10w-40 ist ein super Öl!

      Eine GÖA nach einem Jahr wäre natürlich optimal.

      Welche Viskosität empfiehlt Ferrari für den Motor?
      „Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen!“ - Walter Röhrl

      BMW E39 540i (M62B44TU) und BMW E36 318i (M43B18) Gulf Competition 10W-40
      BMW E36 323ti compact (M50B30TU) Redline 10W-50

      Gruß Julian

      The post was edited 2 times, last by BMWE36 ().

    • @BMWE36
      "Ferrari nennt im Handbuch das "Agip Sint 2000 SAE 10W40" als Referenz. Eine Freigabespezifikation gibt es nicht."
      Das Mobil 1 aus der Analyse ist zwar das beste M1 aber auch kein Einhorn, andere Hersteller haben genauso qualitativ hochwertige Öle.

      Mein persönlicher Intervall für solche Fahrzeuge wäre max. alle 3 Jahre / 7500km, wobei Kurzstrecke sowie Kraftstoffeintrag zu beachten ist, und dass man ein Öl verwendet das nicht "schnell" abbaut. GÖA!
      High End 10W40 wäre auch meine Wahl, wobei man beim Lotus auch über ein 50er nachdenken könnte.
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      :rowe: Synth RS 0W-40 :aral: Ultimate 102 :rav: MTF3+VSG 70/30
      :old: Eat real Foood! To get big, you gotta eat big. :BBQ:
    • Dann werde ich es nun so machen, wie von Euch empfohlen! Vielen Dank für Eure Ratschläge. Bis zum Herbst (GÖA) werde ich voraussichtlich stiller Mitleser im Forum bleiben und hoffentlich halbwegs verstehen, wie man das Ergebnis einer GÖA liest.

      Nochmals Danke an alle!